Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 31. Mai 2008, 16:29

Oil Storage Hulk "Rose Shell", 1:250, Paper Shipwright

Hallo ihr Schifffahrtssüchtigen,
heute mal die Vorstellung eines eher ungewöhlichen Schiffes.

Historisches:
Die "Rose Shell " wurde 1921 gebaut um im Hafen von Las Palmas/ Kanarische Inseln als Ölbunker zu fungieren. Die Behörden dort meinten , daß es nicht möglich wäre stationäre Öltanks an Land zu errichten. Als Zwischenlösung wurde also die schwimmende Variante genommen.
Die Hulk wurde von Smith´s Dock Co Ltd in North Shields / UK für die Anglo-Saxon Petroleum Company Ltd. ( später Royal Dutch / Shell Group) erbaut.
In eíner einfachen Schachtelform mit spitzen Enden hatte sie 10 Tanks zum Ölbunkern. Vorratsräume und der Wassertank befanden sich im Bug, während sich im Heck ein Pumpenraum und der dazugehörige Boiler befand.Die Mannschaftsunterkünfte befanden sich in der achteren Kabine auf dem Hauptdeck ,es gab Raum für 9 Crewmitglieder und dem Kapitän.
Ein Ruder- und Steuerhaus war vorhanden zur Steuerung der Hulk im Schlepp, sie besaß keinen eigenen Antrieb.
Eine einfache Anordnung der Rohre erlaubte es, jeden Tank von einem Zulieferschiff befüllen zu können und ebenfalls jedes Schiff von allen Tanks zu beliefern.
Von speziellem Interesse war , das der Rumpf im Smith-Cameron-System mit gewelltem Blech ( Wellblech/ coorugated plating? ) erstellt wurde. Die Seiten und inneren Schotten bestanden aus vertikalen Sektionen von halbrunden Profilen.
Sie waren an den Berührungspunkten vernietet und gaben der Seite des Schiffes ein Aussehen als wäre sie aus vertikalen Zylindern erstellt. Die Platten hatten einen Radius von 65 cm ( 2`2"). Die Decks und der Boden bestanden aus konventionellen Stahlplatten.

Das Smith-Cameron-System war eine von vielen Methoden welche um 1900 ausprobiert wurden um die Stabilität von Schiffsrümpfen und gleichzeitiger Verringerung des Stahlvebrauchs zu erproben. Im Fall der " Rose Shell" wurde die Stahlersparnis im Gegensatz zu einem herkömmlichen Rumpf auf 300 Tonnen errechnet.

Ihr verbleib ist nicht bekannt, aber es wird vermutet das sie nach Errichtung von Landtanks zur Verschrottung verkauft wurde.

Das Modell gibt die Ursprungsausführung nach Indiensstellung wieder.

( sehr frei übersetzt aus der Bauanleitung)

Gruß Robi
»Robert Hoffmann« hat folgendes Bild angehängt:
  • rose1.jpg
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert Hoffmann« (31. Mai 2008, 16:30)


2

Samstag, 31. Mai 2008, 16:37

Der Baustz besteht aus dem Deckblatt Din A4 mit Seitenriß und Aufsichtszeichnung, sowie der Historischen Information.
Ein weiteres Blatt Din A4 beidseitig bedruckt mit Bauanleitung und Teileliste, sowie 2 weiteren Seiten Din A4 mit bebilderter Bauanleitung und Relingsvorlage.
»Robert Hoffmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • rose2.jpg
  • rose3.jpg
  • rose4.jpg
  • rose5.jpg
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

3

Samstag, 31. Mai 2008, 16:42

Der Bausatz selbst hat 4 Din A4 Seiten mit bestem Druck auf gutem Karton
( 160g?), sehr präzise Ausführung. Das Schiff selbst kann in 2 Schwierigkeitsstufen gebaut werden, entweder mit flachen Schiffsseiten , oder ausgearbeitet mit zylinderförmiger Struktur. Es sind nicht allzuviel Teile , und ich hoffe , dieses Schmuckstück so nebenbei mal durchzuziehen.

Gruß Robi
»Robert Hoffmann« hat folgende Bilder angehängt:
  • rose6.jpg
  • rose7.jpg
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 595

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. Juni 2008, 23:36

Hallo Robi,
ein ungewöhnliches Original mit der Eleganz eines doppelten Unterlegkeils.

Deinen Baubericht dieses originellen Modells werde ich mit Interesse verfolgen.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

5

Sonntag, 1. Juni 2008, 23:44

Zitat

Original von Wiesel
....
ein ungewöhnliches Original mit der Eleganz eines doppelten Unterlegkeils.


Besser kann man es nicht beschreiben. :D

Gruß Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 419

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. Juni 2008, 10:04

RE: Oil Storage Hulk "Rose Shell", 1:250, Paper Shipwright

Hi Freunde,
das ist es, was mir an Dave Hatheway so gut gefällt: immer etwas Ausgefallenes und in relativ kurzer Zeit baubar und dennoch anstruchsvoll.
Viel Spass beim Bauen. Vielleicht sehen wir mal Bilder vom Bau.

Mit freundlichen Grüßen
modellschiff

7

Donnerstag, 5. Juni 2008, 11:46

Hi Tokro,
ja , die Version mit den Zylinderseiten.
Ich glaube aber das es schon gehen wird dieses Schinakel nebenher zu bauen. Der Anfang ist ja gemacht , und als wirkliche Herausforderung sehe ich eigentlich nur das eintönige Ausschneiden der Bordwand und das entsprechende Falten und Kleben. Demnächst geht es weiter mit der Rose Shell, zunächst möcht ich mit dem Jagdpanther ein bißchen vorankommen.

Viel Spaß beim zusehen,
Gruß Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

8

Donnerstag, 5. Juni 2008, 11:48

ich nochmal.

@Tokro.
die ersten beiden Seiten des Bogens sind eigentlich schon verbaut durch die Seitenwände und Spanten ( s.o.), die letzte Seite besteht nur zur Hälfte aus Teilen für meine Version. Wir werden sehen.

Gruß Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Social Bookmarks