Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

121

Dienstag, 7. März 2017, 08:43

Die abgeänderten Davits sehen jetzt sehr harmonisch aus! :thumbup:
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 590

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

122

Dienstag, 7. März 2017, 09:50

Moin Henning,

jetzt, wo du es sagst und getan hast, sieht es - wie Helmut schon sagte - viel harmonischer aus.
Schön, dass du so sehr auf diese "Kleinigkeiten" achtest. Das macht das Modell um so authentischer. :thumbup:

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

hallenser

Fortgeschrittener

  • »hallenser« ist männlich

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 15. Mai 2014

Beruf: Rentner,Dipl.Ing.FH für E-Technik (Starkstrom)

  • Nachricht senden

123

Mittwoch, 8. März 2017, 16:21


jetzt, wo du es sagst und getan hast


Erstaunlich, wie du so etwas bemerkst.
Ehrlich, hätte ich glatt übersehen.
Schließe mich deshalb obigen Zitat an.

Viele Grüße
Hans


Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

124

Mittwoch, 8. März 2017, 18:58

Heute sind die Bootswinden und mit Niedergängen, Relings und Leitern auch die ersten Neusilber-Teile an Bord gekommen.
»Konpass« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010861.jpg
  • P1010862.jpg

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

HolSchu (08.03.2017), Dirk Göttsch (08.03.2017), Willi H. (08.03.2017), Hans-Joachim Möllenberg (08.03.2017), Joachim Frerichs (09.03.2017), mlsergey (09.03.2017), Manfred (sy-schiwa) (09.03.2017)

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

125

Donnerstag, 9. März 2017, 16:32

Die Zaunarbeiten im Aufbaubereich sind abgeschlossen und an Stb. sind die Boote an den Davits.
»Konpass« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010863.jpg
  • P1010864.jpg

Es haben bereits 15 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

HolSchu (09.03.2017), BlackBOx (09.03.2017), bauerm (09.03.2017), Unterfeuer (09.03.2017), Hans-Joachim Möllenberg (09.03.2017), Manfred (sy-schiwa) (09.03.2017), Achtknoten (09.03.2017), Dirk Göttsch (09.03.2017), Hansakuddel (09.03.2017), Shipbuilder (10.03.2017), Müller1950 (10.03.2017), hallenser (10.03.2017), Markus Gruber (10.03.2017), Matthias Peters (11.03.2017), mlsergey (13.03.2017)

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 620

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

126

Donnerstag, 9. März 2017, 17:06

Moin Henning,
klasse! Hast Du Standardätzteile genommen oder Die eine passende Platine gezeichnet und ätzen lassen?
Gruß
Jochen

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Achtknoten (09.03.2017)

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

127

Donnerstag, 9. März 2017, 17:09

Moin Jochen !

Es sind Standard-Ätzteile, ist aber auch kein Problem, weil der Aufbau ab Verandadeck weder Sprung, noch Bucht hat.

Gruß
Henning

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Konpass« (9. März 2017, 17:52)


Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 590

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

128

Donnerstag, 9. März 2017, 21:44

Moin Henning,

die "Zaunarbeiten" sehen wirklich gut aus. Als ob das passend angefertigte wären.
Also mir zumindest gefällt es sehr gut, auch die Boote. ^^

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • »Manfred (sy-schiwa)« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

129

Donnerstag, 9. März 2017, 21:56

Moin Henning,

tolle Fortschritte!
Ein paar Bemerkungen: Die beiden Kräne am Ende des Promenadendecks sind im ursprünglichen Zustand nicht vorhanden, sondern erst sehr viel später installiert worden, offensichtlich um Lasten von Bord zu geben da das normale Ladegeschirr ja außer Betrieb genommen wurde .
Die Schraube wurde nicht auf der Luke gefahren, sondern war unter Deck verstaut.
Auf den Bildern 20 u 21 Indexseite 3 sind Wallschienen zu sehen, die im Original nicht vorhanden waren.

Ansonsten, große Klasse!

Bsete Grüße von der Leine

Manfred

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

130

Freitag, 10. März 2017, 11:26

Moin Manfred und Mitleser !

Bei den Kränen an der Achterkante des Promenadendecks hatte ich auch meine Zweifel, ob die schon zu aktiven Zeiten der SAVANNAH an Bord waren. Deine Erklärung, dass sie das stillgelegte Ladegeschirr ersetzten sollten, klingt plausibel. Aber wozu brauchte man denn auch an Stb. einen, wenn das Schiff nur an Bb. an der Pier liegt. Ich glaube, ich nehme sie wieder runter. Sie wirken sehr fremd.

Was die Wallschienen anbelangt, hast du natürlich recht. Das Original hatte keine. Ich habe sie an Bb. angebracht, weil ich ein fehlerhafter Mensch bin und auch noch versucht habe, diesen Fehler zu vertuschen. Der Fehler lag darin, dass ich den mittleren Bb.-Bordwandstreifen zunächst am Heck befestigt habe, damit der Schriftzug mit dem Namen und dem Heimathafen zusammenpasste mit der bereits an Stb. montierten Bordwand. Es muss dabei zu einem kleinen Verdreher gekommen sein, der dazu geführt hat, dass der Bordwandstreifen beim Ankleben an das Spantgerüst eine kleine Beule geschlagen hat. Bei einem Schiff mit schwarzem Rumpf wäre das möglicherweise gar nicht aufgefallen. Der weiße Rumpf aber stellt jede Naht und jede Beule so richtig in den Vordergrund. Völlig unerträglich wird das bei künstlichem, stark gebündeltem Licht, das dann auch noch für einen ultra-unpassenden Schattenwurf sorgt.

Ich habe mich schließlich entschieden, auf die Knickkante eine schmale Leiste zu setzen, die lediglich die Funktion hat, die Beule in den Schatten zu stellen. Sie ist also keine Wallschiene, die es im Original überhaupt nicht gibt, sondern ein modellspezifisches Lichtleitblech.

Henning

Es haben bereits 6 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Andi Rüegg (10.03.2017), Manfred (sy-schiwa) (10.03.2017), Gustav (10.03.2017), Riklef G. (10.03.2017), Helmut B. (11.03.2017), Müller1950 (11.03.2017)

  • »Manfred (sy-schiwa)« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

131

Freitag, 10. März 2017, 21:48

Moin Henning,

danke für die Kurzeinführung in die Verwendung von modellspezifischen Lichtleitblechen in der Kartonmodellbaukunst! ;-)

Ohne es wirklich zu wissen, nehme ich an, dass der seeseitige Kran durchaus Sinn macht. Die Savannah wurde nach ihrer Stilllegung von allerlei Ballast befreit, darunter Asbest- und strahlendes Material, das möglicherweise nicht über den Landweg transportiert wurde, sondern mit Wasserfahrzeugen.

Beste Grüße,

Manfred

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

132

Dienstag, 14. März 2017, 17:25

Hinzugekommen sind letzte Details auf dem Brückendeck und auf dem Peildeck. Zeit, noch einmal tief Luft zu holen, bevor das Windenfest gefeiert wird. Die SAVANNAH hat 12 Ladebäume, die von jeweils einer Ladewinde und zwei Hangerwinden bedient werden. Insgesamt sind es also 36 Winden - oder ich fange jetzt mit einem anderen Schiff an.
»Konpass« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010865.jpg
  • P1010866.jpg

Es haben bereits 11 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Dirk Göttsch (14.03.2017), Achtknoten (14.03.2017), Helmut B. (14.03.2017), Matthias Peters (14.03.2017), Riklef G. (14.03.2017), Hans-Joachim Möllenberg (14.03.2017), mlsergey (15.03.2017), Müller1950 (15.03.2017), Markus Gruber (15.03.2017), hallenser (15.03.2017), HolSchu (15.03.2017)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

133

Dienstag, 14. März 2017, 22:47

... 36 Winden - oder ich fange jetzt mit einem anderen Schiff an.


Untersteh Dich! :D

Sind das Maschinentelegrafen neben den Peilscheiben, Henning?
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

134

Dienstag, 14. März 2017, 22:53

Genau, das sind Maschinentelegrafen !

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (14.03.2017)

  • »Manfred (sy-schiwa)« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

135

Mittwoch, 15. März 2017, 07:36

Einspruch!

Moin Henning,
oder ich fange jetzt mit einem anderen Schiff an
Hiermit lege ich "provozierten Widerspruch" ein!

Die Hammonia hatte mehr als doppelt so viele Winschen, selbst die Cap San Diego hat knapp fünfzig davon.
Dazu dann noch die Winschen für Rettungsboote, Kräne, Gangway, Anker, ...

Falls es hilft, drücke ich jedesmal den Like-Button :D


Beste Grüße,


Manfred

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

136

Mittwoch, 15. März 2017, 18:34

Gut, Winden wollt ihr also haben.

Es wird jetzt allerdings schwierig, weil der Generalplan so gut wie nichts hergibt über die Bauart der Winden. Die verfügbaren Fotos sind zumindest für die Ladewinde, die auf dem Deck steht, ganz brauchbar. Für einen ernst- und gewissenhaften Modellbauer ist das natürlich nichts, aber für uns, Manfred, reicht das ja vielleicht. Fangen wir also mit der Ladewinde an. Ich habe mal die beiden aussagekräftigsten Fotos angefügt, damit die Mitleser sich auch ein Bild machen können, ob ich wenigstens ungefähr richtig liege. Nach ungelogen stundenlangem Begaffen der Fotos habe ich dann den Mut gefunden etwas aufzuzeichnen. Dabei hat es sehr lange gedauert, bis ich mitbekommen habe, dass die Ladewinden gar nicht an Deck stehen, sondern an den Wänden der Windenhäuser befestigt sind. Jeweils zwei Ladewinden sind zu einer Doppelwinde zusammengefasst, nur eine davon hat eine Winsch.

(maritimematters.com)


Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Riklef G. (15.03.2017), Unterfeuer (15.03.2017), Pianisto (15.03.2017), Markus Gruber (16.03.2017), Müller1950 (16.03.2017)

  • »Manfred (sy-schiwa)« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

137

Mittwoch, 15. März 2017, 22:17

Winschensalat

Moin Henning,

in der Tat ein schwieriges Unterfangen bei der lückenhaften Akten- bzw. Bilderlage. Richtig ist schon mal die Erkenntnis, dass die Winschen auf dem Deck die Ladewinschen sind. Dass sie entgegen allen Winschen die ich kenne, seitlich angebracht sind und nicht auf dem Deck stehen ist mir zumindest nicht nachvollziehbar und übrigens auch meiner Aufmerksamkeit entgangen. Wäre ich vielleicht auch drauf gekommen, wenn ich sie konstruieren müsste. Deine Konstruktion ist aus meiner Sicht stimmig, mithin perfekt!
Zum Schluss schreibst Du:
Jeweils zwei Ladewinden sind zu einer Doppelwinde zusammengefasst, nur eine davon hat eine Winsch.
Den Satz verstehe ich nicht. Ich sehe da keine Doppelwinde. Dass nur eine davon eine Winsch habe, damit war wohl der Spillkopf gemeint. Möglicherweise wurden die gebraucht, um die Festmacher- bzw. Springleinen durchzuholen.

Auf den Deckshäusern zeigt der Generalplan jeweils acht Winschen, also zwei pro Baum. Hier fängt die Verwirrung an. Zwei Hangerwinschen wären recht ungewöhnlich. Ich denke, dass die zur Salingnock führende Seilschaft der Hanger ist. Die zur Mitte führende wäre dann die Innengei. So weit, so klar. Vom Schanzkleid her hat jeder Baum noch eine Außengei, wo deren Winsch steht ist mir bisher nicht klar geworden. Es muss eine geben, denn die waren sechsfach untersetzt. Für 10-to-Bäume wohl kaum von Hand bedienbar und ich kann auch keinen Fußpunkt entdecken. Auch die Modellfotos sind nicht weiterführend. Vielleicht gibt mal ein Kenner der Materie hier im Forum seinen Löffel Senf dazu?

Total spannende Geschichte, wie ich finde.

Beste Grüße,

Manfred


.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Manfred (sy-schiwa)« (16. März 2017, 07:37)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Markus Gruber (16.03.2017)

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

138

Donnerstag, 16. März 2017, 11:13

Folgendes Foto (maritimematters.com) hat mich bewogen, von einer Doppelwinde zu sprechen.
»Konpass« hat folgendes Bild angehängt:
  • Img_0505 (2).jpg

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

139

Donnerstag, 16. März 2017, 18:16

Die ersten beiden Ladewinden sind an Bord. Sie sehen etwas mickrig aus, aber nachdem ich die Größe noch einmal anhand der Breite des Windenhauses überprüft habe, stimmen sie.

Manfred, was ist eigentlich mit der Ladestation auf dem Achterschiff ? Da sehe ich auch vier Ladebäume, aber nur zwei Ladewinden. Ist das so richtig ?
»Konpass« hat folgendes Bild angehängt:
  • P1010867.jpg

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Dirk Göttsch (16.03.2017), Markus Gruber (17.03.2017), mlsergey (20.03.2017)

  • »Manfred (sy-schiwa)« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

140

Donnerstag, 16. März 2017, 22:08

Winschbestückung

Moin Henning,

die Winschbestückung ist für alle zwölf Bäume gleich.
Die vier Ladewinschen der vier achteren Bäume stehen auf dem A-Deck, die anderen stehen wie vorne ein Deck höher, in diesem Fall jedoch nicht auf dem Winschenhausdach sondern auf dem Promenadendeck zwischen den Mastfüßen.

Bezüglich der Anzahl der Winschen habe ich noch mal in das Booklet mit den Generalplänen geguckt.
Auf einem der Blätter sind die Technischen Daten in US-Schreibe angegeben, u.a.

DECK MACHINERY DATA
FOUR (4) ELECTRIC BOAT WINCHES
ONE (1) HYDRAULIC DRIVEN HORIZONTAL SPUR GEARED WINDLASS
TWELVE (12) ELECTRO-HYDRAULIC CARGO WINCHES (Ladewinschen)
TWELVE (12) TOPPING & TWELVE (12) VANG WINCHES (Hangerwinschen & Geienwinschen)
TWO (2) ELECTRIC DRUM TYPE WINCHES FOR ACCOMMODATION LADDERS

VANG heißt im Amerikanischen Gei. Sowohl in der Seitenansicht als auch im Decksplan des Promedadendecks sind an den Nocken zwei VANG POST (Geienpfahl) angegeben. Somit handelt es sich eindeutig um die Außengeien. Verbleiben für zwei Hanger nur eine Winde, was eigentlich nicht geht, oder? Ergo muss ich meine vorangegangenen Vermutungen überdenken. Irgendetwas ist mir noch nicht ganz klar. Also wenden wir uns wieder den Suchbildern zu.

Die von Dir konstruierten Winschen sind Spitze! Eventuell könnte man noch einige hauchdünne Papierstreifen quer über die Kabeltrommel legen,
um so die doch sehr ungewöhnlichen und damit charakteristischen Schutzbügel anzudeuten.

Beste Grüße,

Manfred

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (17.03.2017)

141

Donnerstag, 16. März 2017, 23:01

Moin Jungs,

also dieser Bau/ Konstruktionsbericht ist spannend wie nix, echte detektivische Arbeit zur Erkennung der Details. Ich muss aber auch zugeben, dass ich bei all den Begrifflichkeiten schon ziemlich staune was es alles so gibt. Ich bleibe dran, einfach zu spannend.Beitragen kann ich aber nu gar nix, sorry, ausser Euch die Daumen zu drücken, das alles so klappt wie gewünscht.

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

hallenser (17.03.2017)

hallenser

Fortgeschrittener

  • »hallenser« ist männlich

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 15. Mai 2014

Beruf: Rentner,Dipl.Ing.FH für E-Technik (Starkstrom)

  • Nachricht senden

142

Freitag, 17. März 2017, 09:15

Erstaunlich, was bei einer Eigenkonstruktion alles recherchiert
und beachtet werden muss (soll?).
Da muss ja etliches an Literatur- und Bildmaterial gesichtet und
studiert werden.
Hut ab!!! :rolleyes:

Grüße
Hans

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

143

Freitag, 17. März 2017, 11:13

Liebe Ladegeschirr-Interessierte !

Ich will noch mal Vermutungen zum Besten geben, die helfen könnten, der Funktionsweise dieses verrückten Ladegeschirrs näherzukommen. Könnte es sein, dass das Ladegeschirr der SAVANNAH nicht so betrieben wurde wie das auf deutschen Frachtern ? Ich meine damit den Verbund zweier benachbarter Ladebäume, bei dem der eine Ladebaum über die offene Luke gestellt wurde, und der andere über die Kaje, und die Fracht allein durch die beiden Ladewinden horizontal und vertikal befördert wurde. Es könnte ja so gewesen sein, dass das seitliche Bewegen der Fracht von Hanger und Innengei bewerkstelligt wird und die Ladewinde nur für die vertikale Bewegung zuständig ist. Manfred sagte ja, dass die SAVANNAH bereits auf den Containerverkehr vorbereitet war. Die Drehschlösser (twistlocks) auf dem Deck bzw. auf den Lukendeckeln bestätigen das. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass beladene Container mit der Ladebaum-Verbundmethode bewegt wurden. Vielmehr erscheint es mir sinnvoll, dass sie wie von einem Schwergutbaum mit zwei Hangern bewegt wurden. Für extreme Stellungen brauchte man dann vielleicht noch zusätzlich eine Außengei. Da die Geienpfähle in Höhe der Windenhäuser stehen, könnte die Außengei von einer der Gei- bzw. Hangerwinden auf dem Windenhaus bedient werden.

Mit dem Modell bin ich auch etwas weitergekommen. Ich habe die beiden Ladewinden leider nur mit einem Schutzbügel nachrüsten können, außerdem steht die erste Hanger- bzw. Geiwinde auf dem Windenhaus.

Ich melde mich wieder, wenn die Winden in diesem Bereich fertig sind und es mit dem Ladepfosten- Ersatzgerüst weitergeht.
»Konpass« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010868.jpg
  • P1010869.jpg

Es haben bereits 5 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Markus Gruber (17.03.2017), hallenser (17.03.2017), Dirk Göttsch (19.03.2017), mlsergey (20.03.2017), Achtknoten (21.03.2017)

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 590

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

144

Freitag, 17. März 2017, 11:24

Moin Henning,

die Winden sehen sehr gut aus. Ich habr zwar Probleme, diese Funktionsweisen in meinem Kopf umzusetzen, aber das wird sich wahrscheinlich im Laufe der Jahre ändern, wenn ich mehr davon selbst mal baue

Erstaunlich, was bei einer Eigenkonstruktion alles recherchiert
und beachtet werden muss (soll?).
Da muss ja etliches an Literatur- und Bildmaterial gesichtet und
studiert werden.

Moin Hans,

das trifft nicht nur auf Eigenkonstruktionen zu... , das muss (sollte) jeder Konstrukteur machen.
Danke an Henning, dass er uns mit diesem Baubericht einen tiefen Einblick in das Konstrukteurswesen zeigt. :thumbup:

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

hallenser

Fortgeschrittener

  • »hallenser« ist männlich

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 15. Mai 2014

Beruf: Rentner,Dipl.Ing.FH für E-Technik (Starkstrom)

  • Nachricht senden

145

Freitag, 17. März 2017, 16:20

das trifft nicht nur auf Eigenkonstruktionen zu... , das muss (sollte) jeder Konstrukteur machen



Ja, Riklef, du hast meine Gedanken treffend richtig erweitert.

Grüße
Hans

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

HDW (17.03.2017)

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

146

Samstag, 18. März 2017, 13:27

Die vier Ladewinden und die acht Hanger-bzw. Geiwinden sind für das erste Windenhaus vollständig.

Was waren es doch für schöne Zeiten, als einem der Modellbaubogen-Hersteller die Arbeit abnahm, die Winden stumpf auf das Deck druckte und wir Bastler damit auch voll zufrieden waren!

Gleich geht es weiter mit dem verrückten Gestänge, das die Ladepfosten ersetzt.
»Konpass« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010870.jpg
  • P1010871.jpg

Es haben bereits 9 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (18.03.2017), Riklef G. (18.03.2017), Unterfeuer (18.03.2017), HolSchu (19.03.2017), Dirk Göttsch (19.03.2017), Markus Gruber (19.03.2017), Shipbuilder (19.03.2017), mlsergey (20.03.2017), Achtknoten (21.03.2017)

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 411

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

147

Samstag, 18. März 2017, 14:17

Ja, ja Henning,
schön waren diese Zeiten. Aber wir haben es nichts anders gewollt. Die Winschenanlage macht sich sehr gut.
Ulrich

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

148

Sonntag, 19. März 2017, 16:20

Das Ladegerüst hat eine hintere, senkrecht stehende Ebene und eine vordere leicht schräg stehende Ebene. In einer Ebene sind vier Stäbe, die sich unangenehmerweise auch noch kreuzen. Wichtig ist, das Gerüst noch an "Land" auszurichten, damit die gewaltige Saling waagerecht steht - auch wenn es sehr nach Christbaumschmuck aussieht. Die Stäbe des Gerüsts sind schlanker als die Ladebäume. Die Designer wollten sicherlich eine Alternative zeigen zu den Ladepfosten, die wie eine deutsche Eiche auf dem Deck standen.
»Konpass« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010872.jpg
  • P1010873.jpg
  • P1010874.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Konpass« (19. März 2017, 18:34)


Es haben bereits 13 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Matthias Peters (19.03.2017), Gustav (19.03.2017), Willi H. (19.03.2017), HolSchu (19.03.2017), Helmut B. (19.03.2017), Dirk Göttsch (19.03.2017), Robert Hoffmann (19.03.2017), Markus Gruber (19.03.2017), Hans-Joachim Möllenberg (19.03.2017), mlsergey (20.03.2017), Riklef G. (20.03.2017), bauerm (20.03.2017), Achtknoten (21.03.2017)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

149

Sonntag, 19. März 2017, 17:52

... wie eine deutsche Eiche ...



:D
...wird zu gegebener Zeit nachgeliefert.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

150

Sonntag, 19. März 2017, 18:32

Die CSD hat doch überhaupt keine Ladepfosten.

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

151

Sonntag, 19. März 2017, 18:37

...Aber wenigstens Lademasten...
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

152

Sonntag, 19. März 2017, 20:30

Diese Ladegeschirrkonstruktion in Karton - alle Achtung! Das sieht richtig gut aus mit den kreuzenden Stäben.

Heute würde man so etwas wahrscheinlich spacy nennen... :)
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

153

Sonntag, 19. März 2017, 21:25

Wenn ich es noch mal bauen sollte, dann wahrscheinlich mit Rundstäben.

Was heißt denn spacy ? (wie aus dem Weltraum ?)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

154

Sonntag, 19. März 2017, 21:46

...

Was heißt denn spacy ? (wie aus dem Weltraum ?)


In den Kreisen unserer Enkelkinder so viel wie "ausgeflippt" ...
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • »Unterfeuer« ist männlich

Beiträge: 718

Registrierungsdatum: 28. Mai 2015

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

155

Sonntag, 19. März 2017, 21:54

Moin zusammen,

der Duden kennt "spacig", was 1. Jargon ist und 2. futuristisch, modern, avantgardistisch meint. Mit der Herkunft liegt Henning vermutlich richtig. Ich finde, dass die Bedeutung passt - im Grunde zum ganzen Schiff. Und das Ladegeschirr ist spitze (wie das ganze Modell) :thumbup:
Viele Grüße Nils/Unterfeuer

"Fehler sind nicht schlimm, die müssen sein!" (Bibo)

Fertiggestellt: Schlepper VEGESACK (WHV 1:250), Peilschiff ZENIT (HMV 1:250), Hafenfahrzeuge (Auswahl, HMV 1:250)
Im Bau: Seebäderschiff ALTE LIEBE (WHV 1:250), Hafenschlepper SATURN/RESOLUT bzw. WESER (HMV 1:250) Lotsenversetzboot SEELOTSE (DSM 1:250, zurückgestellt)

  • »Shipbuilder« ist männlich

Beiträge: 518

Registrierungsdatum: 15. April 2007

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

156

Sonntag, 19. März 2017, 21:54

Moin,

Moin Hans,

das trifft nicht nur auf Eigenkonstruktionen zu... , das muss (sollte) jeder Konstrukteur machen.
Danke an Henning, dass er uns mit diesem Baubericht einen tiefen Einblick in das Konstrukteurswesen zeigt.



dem ist auch so, es sammelt sich im laufe der Jahre sehr viel an.

Heute mit dem Zeitalters des Computer ist sehr vieles anders, auch leichter.

Es gibt keine bestimmte Rezeptur dafür, aber jeder mixt sich selber was an.
Bei mir ist es die Mischung der alten HANSA, Schiff & Hafen, sowie die nicht mehr existierende Schiffahrt International.

Beilagen sind die Internet Seiten.


@ Moin Henning,

es sieht fast wie auf den Windendecks der Tante HANSA aus.
Man könnte es auch mit den Blaesbjergschiffen vergleichen, den Nachfolgern der Tante HANSA

Viele Grüße
Arne
Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

Konpass

Erleuchteter

  • »Konpass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 293

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

157

Montag, 20. März 2017, 19:18

@ Arne: Wer ist Tante HANSA ?

Bei der SAVANNAH sind heute im Wesentlichen die Ladebäume und die Ätzteile für Reling und Leitern hinzugekommen. Mein bisheriger Eindruck von meinem Modell ist eher ein wenig grobschlächtig, aber an der Ladestation ist richtig was los.
»Konpass« hat folgende Bilder angehängt:
  • P1010875.jpg
  • P1010876.jpg

Es haben bereits 9 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (20.03.2017), bauerm (20.03.2017), Riklef G. (20.03.2017), Willi H. (20.03.2017), Matthias Peters (20.03.2017), hallenser (21.03.2017), Achtknoten (21.03.2017), mlsergey (21.03.2017), HolSchu (21.03.2017)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

158

Montag, 20. März 2017, 19:21

Also - ich finde, das ist alles andere als "grobschlächtig"...

Das ist klasse konstruiert und gebaut, Henning!
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • »Tanja1966« ist weiblich

Beiträge: 350

Registrierungsdatum: 10. September 2016

Beruf: bin mein eigener Boss

  • Nachricht senden

159

Montag, 20. März 2017, 19:46

@ Arne: Wer ist Tante HANSA ?


vielleicht mein Arne diese Hansa ?( :D

http://searcharchives.vancouver.ca/m-s-hansa-at-dock




Gruß
Tanja
was nicht passt,wird passend gemacht und geht nicht - gibts nicht ;)

in Bau : Lok Friedrich in 1:22,5 , Wittfeld Triebwagen von Albrecht Pirling. Raddampfer Mark Twain
in Planung : ab Januar 2018 Bau der Br 05001 - Borsing Werke (Stromliniendampflok) in 1:10 ,
momentan auf Eis : poln.Museumsdiesellok 410 D in 1:25 . , ital. Eisenbahngeschütz in 1:35,

  • »Manfred (sy-schiwa)« ist männlich

Beiträge: 547

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

160

Montag, 20. März 2017, 20:08

"Verrücktes" Ladegeschirr

Moin Henning und alle anderen interessierten Mitleser,

ich habe mich mal mit diesem "verrückten" Ladegeschirr auseinandergesetzt.
Irgendwo in meinen Unterlagen habe ich in den Hinweis gefunden, dass auf der Savannah ein "modified Ebel rig" zum Einsatz kam. Auf der Historic Naval Ships Association Webseite (klick) findet man unter "Technical Press Information" folgenden Hinweis:"The cargo handling has been specially designed far the SAVANNAH. It is the lightest yet developed for the modified Ebel rig and fitted for extremely rapid handling of cargo.
Googelt man dann nach dem Ebel rig, wird man hier fündig.

Ich habe das dort Geschriebene mal frei übersetzt: "Das Ebel mechanische Geien Rigg wurde entwickelt von F.G.Ebel, Senior Naval Architekt der Maritime Administration. Wie (in den Abbildungen 6.3 und 6.4) zu sehen ist, gibt es keine Handleinen zu bedienen, alles ist unter (Maschinen-)Kraft. Preventer sind nicht vorhanden. Der Hanger-Befestigungspunkt am Mast ist nach innen versetzt, so dass die Hanger eine zusätzliche Funktion als Innengei haben. Diese Anlage hat zwei Hauptvorteile: Erstens, reduzierte Zeit in Respektierung der Ausrüstung, und zweitens die Fähigkeit, das Getriebe in schwingenden Ausleger Operationen usen. Dieser zweite Vorteil hat es ermöglicht, dass Schiffe mit Ebel-Getriebe zum Anheben und Positionieren von Containern mit bemerkenswerter Geschwindigkeit an Orten ohne Küstenanlagen zum Be- und Entladen von Containern erlaubt sind."

Das dort erklärte Prinzip ist dermaßen genial, dass ich es erst gar nicht glauben wollte. Also habe ich das Prinzip anhand eines grob zusammengeschusterten Funktionsmodells überprüft und siehe da: Es funktioniert! (Siehe Anaglyphenfoto) Die Bäume lassen sich in jede gewünschte Stellung bringen!

Ich habe das dann mal auf die Savannah übertragen. Für die absolute Übereinstimmung mit dem Original übernehme ich keine Gewähr, aber im Prinzip müsste das so stimmen. (Siehe Skizze)

Die Genialität besteht im Vergleich zu deutschen Riggungen darin, dass
1. man mit nur zwei Winden die Bäume nach Belieben stellen kann,
2. beide Bäume voneinander unabhängig sind,
3. man keine Zwischegei benötigt,
4. man sowohl die Runner koppeln kann und damit wie üblich verfährt als auch
5. die Bäume im Schwingbetrieb fahren kann.

Dazu haben die Bäume in Hinblick auf das Laden/Löschen von Containern eine Tragkraft von 8 bzw. 10 Tonnen.
Ebenso genial sind die recht filigranen Masten. Diese Gittermasten stellen ein räumliches Fachwerk dar, auf das nur Normalkräfte(Druck und Zug) wirken. Diese Konstruktion muss aufgrund der dreieckförmigen Streben keinerlei Torsions- oder Biegekräfte aufnehmen.
Dennoch wird es Gründe dafür gegeben haben, dass sich diese Riggungsart nicht durchgesetzt hat. Vielleicht war es auch angesichts der beginnenden Containerisierung einfach nur zu spät. Zu dem futuristischen Designkonzept passt es allemal.

Und Henning sei nochmals und immer wieder größter Dank, dass er sich dieses tolle Schiff vorgenommen hat, inklusive der Winschenorgie.

Ach ja, und die Masten sind super geworden!

Beste Grüße,

Manfred
»Manfred (sy-schiwa)« hat folgende Bilder angehängt:
  • EbelAna03.jpg
  • SavannahLadetakel.jpg

Es haben bereits 7 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gustav (20.03.2017), Helmut B. (20.03.2017), Achtknoten (21.03.2017), Andi Rüegg (21.03.2017), Hans-Joachim Möllenberg (21.03.2017), Riklef G. (21.03.2017), Robson (23.03.2017)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks