Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 30. März 2017, 08:12

Norwegische Lotsenboote in 1:250 vom HMV

Moin zusammen,

wer meine bisherigen Textbeiträge, insbesondere die Einleitung zum Baubericht über die BØRØYSUND gelesen hat (siehe hier), der erinnert sich sicherlich daran, dass ich eine gewisse Affinität zu Norwegen habe. Naja, Kontakte in dieses Land, die bis ins Jahr 1960 zurück reichen, die hinterlassen schon Spuren… Da konnte es natürlich nicht ausbleiben, dass auch die norwegischen Lotsenboote des HMV einen dezenten Kaufreiz bei mir auslösten, zumal im Nachbarforum ein Baubericht läuft, demzufolge diese kleinen Boote geradezu ein Bauvergnügen darstellen. Nun, der Bogen ist auch als „einfach bis mittelschwer“ eingestuft, und die Fahrzeuggröße sollte ihr Übriges dazu beitragen, dass der Bau gut von der Hand geht. Also habe ich kurzerhand in Brunsbek angerufen und einen Tag später steckte der Bogen im Briefkasten. Wohl verwahrt im Umschlag natürlich…

Weil ich derzeit noch die HAMBURG in Arbeit habe, möchte ich mich für heute mit einer kurzen Vorstellung des Bogens begnügen. Er besteht aus 4 Seiten „Teilebögen“ und 5 Anleitungsseiten. Dazu gehören auch die üblichen Tipps und Hinweise samt Zeichenerklärungen. Dabei sind im deutschen Teil die Zeilen ein wenig verrutscht (siehe Bild 02). Das ist kein Beinbruch, zumal es im englischen Teil richtig dargestellt ist(siehe Bild 03), aber irgendwie hätte es schon auffallen dürfen, beim Korrektur lesen… Dabei hätte man dann auch merken können, dass im Klappentext die Rede von LOS 101 ist, im Bogen aber die LOS 102 vertreten ist. OK, das ist jetzt wirklich ober-pingelig, aber trotzdem ist es irgendwie ein Steinchen im Mosaik.

Insgesamt lassen sich 6 Boote bauen. Abgesehen von dem „Colin Archer“ HEIMDALL tragen alle Boote den Namen LOS (norw. „Lotse“) und eine Nummer. Alle mit einem Spiegelheck versehenen Boote haben als Heimathafen Ålesund, obwohl im Klappentext teilweise andere Stationierungen genannt sind. Das kann aber durchaus möglich sein. Was nicht möglich ist, das ist die Bezeichnung LOS 120 auf dem Aufbau des Bootes LOS 121. Da wird man mit etwas Farbe nachbessern müssen (ich hab auch noch ein paar Möwen aus dem Jubiläumsmodell von 2005… ;) :D )

Fünf der sechs Mittelträger haben keine Klebelaschen, sind also folglich stumpf auf die Grundplatten zu kleben. Bei dem Boot LOS 102 sind allerdings (aus Versehen?) Klebelaschen dran, aber auf der entsprechenden Grundplatte keine Markierungen. Muss man irgendwie mit umgehen, entweder abschneiden oder dran lassen…

Eine Sache ist allerdings wirklich ärgerlich: Bei dem Colin Archer fehlt im Deck 8 der Ausschnitt für das Cockpit 7. Im Anleitungsbild ist er sinniger Weise noch vorhanden. Irgendwie muss er dann im weiteren Verlauf der Zeit desertiert sein. Das ist insofern richtig schade, weil dieser Bogen wirklich ein guter Einsteigerbogen sein könnte. Die meisten von uns „Mehrfachtätern“ trauen sich einen entsprechenden chirurgischen Eingriff sicherlich zu, aber als Anfänger?

Beim ersten Überfliegen des Bogens habe ich für zwei der Boote auch Flaggen entdeckt. Flaggen hätte ich mir natürlich auch für die übrigen Boote gewünscht. Dann sollten sie aber etwas anders aussehen, als hier im Bogen. Gut, das sehe ich sicherlich auch wieder zu pingelig, aber wer fast 30 Jahre durchgehend seine Ferien/Urlaube an der norwegischen Westküste verbracht hat, und das nicht als „normaler Tourist“, sondern in einer norwegischen Familie, der hat bei Stichwort „Flagge“ etwas anders vor Augen. Die weißen „Umrandungen“ des blauen Kreuzes sind im Bogen schlichtweg zu schmal. Und ich würde die Zacken weglassen, dafür gibt es keine Belege.

Trotz dieser, nuja, Unzulänglichkeiten, freue ich mich auf den Bau dieser Boote. Nicht alle auf einmal, aber so peu à peu, immer mal einen dazwischen geschoben. Und für die Flaggen habe ich auch eine Quelle… ;)

Beste Grüße
Fiete
»Fiete« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01.JPG
  • 02.JPG
  • 03.JPG
  • 04.JPG
  • 05.JPG
  • 07.JPG
  • 08.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fiete« (30. März 2017, 10:31)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

mlsergey (30.03.2017)

2

Donnerstag, 30. März 2017, 08:14

Ach ja, ich vergaß...

Natürlich gibt es auch einen LC-Satz zu diesem Bogen. Gerade für Relings, Niedergänge und Grätings sehr hilfreich...

Beste Grüße
Fiete
»Fiete« hat folgende Bilder angehängt:
  • 09.JPG
  • 10.JPG
  • 11.JPG

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

mlsergey (30.03.2017)

Rainer A

Anfänger

  • »Rainer A« ist männlich

Beiträge: 162

Registrierungsdatum: 5. Mai 2015

Beruf: ab 1.6.17 Rentner

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. März 2017, 11:20

Laut Benjamins Aussage...

... im Anderen Forum ist der Verkauf des Bogens erst einmal gestoppt worden, und soll überarbeitet werden. Alle die diesen Bogen bereits erworben haben sollen einen Korrekturbogen erhalten, Termin steht aber noch nicht fest.

Rainer

4

Donnerstag, 30. März 2017, 11:33

Moin Rainer,

danke für die Mitteilung. Das ist ein sehr gutes Verhalten des Verlages :thumbup: , alle Achtung. In heutigen Zeiten nicht mehr unbedingt üblich...

Beste Grüße
Fiete

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Willi H. (30.03.2017), Robson (01.04.2017)