Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

1

Mittwoch, 6. März 2013, 09:09

NLV Pole Star von papershipwright

Das Warten hat ein Ende :thumbsup:

Guten Morgen Freunde
Heute hat mir der Postbote den langersehnten Umschlag aus England gebracht.
Nebst zwei Leuchttürmen war die Sarnia Cherry, die SDM Salvador Dali und die Neuerscheinung NLV POLE STAR dabei.

Ein Paar Worte zum Original,soweit ih das aus dem Englischen verstehe, bzw. aus dem netz gesaugt habe:

Die Pole Star wurde 2000 in Dienst gestellt und fährt unter Englischer Flagge für die Northern Lights Board. Heimathafen ist Leith.
Es handelt sich um einen modernen Tonnenleger, der besonders wendig konstruiert wurde, da er vorwiegend in den engen und felsigen Fjorden Westschottlands im Einsatz ist.
Sie ist 51m lang und 12m breit bei 1174 BRT
Die maximale Gschwindigkeit beträgt 11,7, die durchschnittliche 9,4 Knoten.
Sie ist ausgerüstet mit einem 18-Tonnen-Bojenkran.

Zum Modell:
Der Bogen kommt in gewohnt gestochen scharfem Druck daher mit satten Farben.
Auffällig sind eben diese Farben. Es wird ein wirklich farbenfrohes Modell. Bordwände in Blau, ähnlich der Geco Scorpio, das Deck Rostrot und Kran sowie Peildeckbestückung udn Schanzkleid Sandfarben, sowie eine grüne Ladeluke und Winde.

Der Bogen besteht aus Titelblatt mit Informationen zum Original sowie grundsätzlichen Bauhinweisen, zwei Seiten mit verbaler BA in englisch, Stückliste und Anleitung für Fadenreling. Eine weitere Seite mit Seiten- und draufsicht auf die verschiednen Decks mit Montagehinweisen udn total 17 Detailskizzen für einzelne Baugruppen. Dazu die Schablone für die Fadenreling.
Es folgen vier DIN A4-Bögen mit insgesamt 350 Bauteilen.
Wie üblich zumindest bei David sind sämtliche zu verdoppelnden Teile wie Türen, Feuerlöschkösten, Lüftergitter, etc. im Bogen enthalten.
Ebenso im Bogen enthalten sind dre Bojen in zwei verschiednene Bauweisen, selbstverständlich in drei verschieden, kräftigen Farben.

Auch wenn das Modell auf den Fotos nicht so Detailstark wie z.B. die Geco Scorpio erscheint, wenn man den Bogen vor sich hat merkt man schnell, dass dieses Modell sowohl in der Detailvielfalt, als auch im Schweirigkeitsgrad eher noch über der GS steht.

Wei bereits angesprochen wurde ist die Form der POLE STAR etwas ungewöhnlich. ABer genau das macht für mich den Reiz an diesem Modell aus.
Ich werde sie wohl bereits in den nächsten Wochen auf Kiel legen. :D
Ein Baubericht versteht sich von selbst.

So genug geschrieben, schaut Euch die Fotos an und macht Euch selber ein Bild davon!

Allen einen schönen Tag und freundliche Grüsse
Peter
»Ehemaliges Mitglied P_H« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN3898.jpg
  • DSCN3899.jpg
  • DSCN3900.jpg
  • DSCN3901.jpg
  • DSCN3902.jpg
  • DSCN3903.jpg
  • DSCN3904.jpg
  • DSCN3905.jpg

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

2

Mittwoch, 6. März 2013, 09:12

...und noch die Bauteile
»Ehemaliges Mitglied P_H« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN3906.jpg
  • DSCN3907.jpg
  • DSCN3908.jpg
  • DSCN3909.jpg

3

Mittwoch, 6. März 2013, 09:25

Moin Peter,
Danke für die Vorstellung,bestellt hatte ich dann doch ( muss ja die Sammlung komplett halten).

Nach Durchsicht der Bilder von der Papershipwrightseite und originalen Fotos glaube ich erkannt zu haben, warum mir die Pole Star nicht so auf Anhieb gefällt. Die Proportionen beim Modell erscheinen etwas gedrungener als im Original, insbesondere die sehr hohe Bordwand im Bugbereich. Anyway, Fotos können einem ganz schön was vorgaukeln. Ich würde mich freuen wenn David bei den moderneren Einheiten bleiben würde.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Social Bookmarks