Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »knizacek otto« ist männlich
  • »knizacek otto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Registrierungsdatum: 17. März 2007

Beruf: In Pension.

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. Februar 2012, 16:58

Neuer Drucker - neues Grau (Schlachtschiff Scharnhorst WHV)

Hallo!

Habe vor einigen Jahren mit dem Bau des Schlachtschiff Scharnhorst (auf CD-Rom) begonnen, noch nach der herkömmlichen Methode, also mit gedruckter Reling usw. Jetzt im LC Zeitalter wollte ich meine Scharnhorst natürlich auch aufwerten und demontierte sorgfältig alle Teile die für eine Verbesserung in Frage kämen. Mein Problem ist aber nun, ich habe in der Zwischenzeit einen neuen Tintenstrahldrucker und nun bekomme ich den gleichen Grauton nicht mehr. Vielleicht kann ich einen Rat bekommen, ansonsten habe ich zwei Möglichkeiten, ich baue das Schlachtschiff neu oder mit zwei Grautönungen.

Grüße,
Otto.
»knizacek otto« hat folgende Bilder angehängt:
  • P2110011p.JPG
  • P2110014q.JPG
ottok

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 064

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Februar 2012, 10:06

Grau?

Moin zusammen,

...also..eigentlich ist die frühe Bemalung mittelgrauer Rumpf mit hellgrauen Aufbauten gewesen. Das würde schon mal passen.
Später dann, beim "Cerberus" war der Rumpf schwarzgrau ausser hellem Bug und Heck, wenn ich mich richtig erinnere.

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

3

Sonntag, 12. Februar 2012, 12:07

Hallo Otto,

da bleibt dir nur eines: Ausprobieren. Du müsstest mit den Einstellungen (Farbprofil, hell, dunkel) herumprobieren. Das kostet Zeit und Papier. Eine andere Idee habe ich nicht. Vielleicht weiss ja einer der Computer Fachmänner hier einen Rat.

Gruss Andy

Tomwilberg

Fortgeschrittener

  • »Tomwilberg« ist männlich

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 9. April 2011

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Februar 2012, 13:22

Hi,

das ist abhängig vom benutzten Betriebssystems und dem darunter laufenden Druckertreiber.
Je nach Hersteller (des Druckers) haben die Drucker ganz unterschiedliche Möglichkeiten zur Einstellung.
Bevor Du Dich da auf die Reise begibst: Schau mal, ob in die PDFs nicht Farbprofile eingebettet sind, die der Druckertreiber zur Nutzung anbietet... Dann hättest Du ein kalibriertes System und automatisch die richtigen Farben.


Ist das nicht der Fall:

Zunächst musst Du in Deinem Druckertreiber mal die Einstellmöglichkeiten für Farbprofil und Helligkeitswerte finden. Meistens stehen die unter "Erweitert" oder so...

Der Druck kann in drei Eigenschaften abweichen, den man mit unterschiedlichen Einstellungen korrigieren kann:

Zu hell / zu dunkel. Dafür gibt es einen generellen Regler, der alles Heller oder Dunkler macht.

Hell-Dunkel-Verteilung stimmt nicht: Zu wenig Details in den Höhen, abgesoffene Tiefen, etc. . Dafür gibt es verschiedene Einstellmöglichkeiten: Meistens ist dort ein Histogramm abgebildet und durch verschieben der drei Regler (Schwarz, Weiss und Grauwert) kann man dort ebenfalls viel erreichen. Andere Systeme haben einen sogenannten Gamma-Wert: Der ist ein Mass dafür, in wie weit die Kurve der Helligkeitsverteilung "durchhängt". Je höher das Gamma, desto kräftiger werden Farbtöne und Kontraste.

Farbverteilung stimmt nicht; ZB wenn eine Graue Fläche einen Grünstich oder einen Rotstich bekommt: Auch dafür gibt es meistens Einstellungen die je nach System mit Reglern arbeiten. Es geht darum, die Verhalten der drei Farbkanäle (Cyan, Magenta, Gelb) und ihrer Komplementärfarben zu steuern. Hier Veränderungen vorzunehmen ist eine Arbeit, die viel Geduld und Papier erfordert.


Ein Rat bei den verschiedenen Einstellmöglichkeiten: Es braucht viel Zeit und Geduld (und viel Papier), bis die Justage eines Druckers klappt. Manchmal sind von vornherein ein paar unterschiedliche Standardeinstellungen hinterlegt, die kann man mal durchprobieren, aber selbst zB Farbwerte zu korrigieren ist eine haarige Angelegenheit. Wenn Du dennoch selbst probieren willst: Immer in kleinen Schritten und einen Parameter zur Zeit verändern....

Eventuell möchtest Du lieber einen Modellbaukollegen oder einen Copyshop mit einem kalibrierten Drucker ansprechen.

Noch ein anderer Weg: Die Vorlagen in ein Bildverarbeitungssystem schieben, zum Beispiel Photoshop, und dort mit dem feinjustagefähigen Druckprogramm arbeiten. Defizite von Druckertreiber kann man so eher ausgleichen.




Viel Glück
Thomas
:thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tomwilberg« (12. Februar 2012, 13:28)


Ähnliche Themen

Social Bookmarks