Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 23:47

Neu bei GPM: Graf Goetzen in 1/250

Von DocHoliday konnte ich die gerade bei GPM in 1/250 erschienene "Graf Goetzen" erwerben.

Das Modell ist -vom Maßstab abgesehen- identisch mit dem 2011 bei Dom Bumagi erschienenen Modell. GPM hat dazu einen alternativlosen Spantensatz und diverse Lasercuts auf den Markt gebracht.

Was fällt bei einem Vergleich beider Modelle auf?

Das Dom-Bumagi Modell enthielt ausführliche historische Informationen. Die computeranimierten Skizzen waren auf hochwertigem hellweißen Papier gedruckt (Bild 2). Die Reproduktion der Totalen ist bei GPM im Bogen selber gründlich daneben gegangen (Bild 3), zum Glück hat man das gemerkt und dem Lasercut bessere Abbildungen beigegeben (Bild 4)

Dom Bumagi wartete mit einer umfangreichen Bedruckung der Rückseite der Bögen auf (Bilder 5 und 6) - bei GPM sehen Sie: Sie sehen nichts. Das ist grundsätzlich kein Problem, wo es um Schornsteininnenseiten oder das Innere von Lüftern geht. An zwei Stellen wird es aber doch zum Ärgernis: Man hat jetzt zwei halbe und damit unbrauchbare Flaggen und man hätte das Schanzkleid innen angenehm vorgefärbt gehabt, das sieht dann doch deutlich besser aus, als selber angepinselt.

Zum Lasercut: Ich habe noch nie ein lasergeschnittenes Spantengerüst verbaut, allerdings habe ich hier schon mehr als einmal gelesen, das es da zu Fehlern kommen kann. In diesem Fall ist man dem GPM-Modell hilflos ausgeliefert, weil es keine Spantenteile auf Papier gibt, die man alternativ verwenden könnte.
Und das Zwischendeck wartet dann auch gleich mit einem unangenehmen Fehler auf: Ein Loch für einen Mast fehlt. Mit dem Dom-Bumagi-Modell in Hinterhand lässt sich das gut beheben: einfach eine Kopie von 80% als Schablone nehmen. Doch wer nur das GPM-Modell hat, steht vor einer Herausforderung.

Sehr angenehm sind die Wanten im Lasercut (Bild 9)
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 002.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 003.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 013.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 019.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 005.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 007.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 017.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 020.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 024.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zaphod« (23. Dezember 2015, 23:58)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Thomasnicole05 (24.12.2015)

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Dezember 2015, 23:56

Bild 1: Neben den Wanten könnten die Stützen für die Sonnensegel sein

Bild 3: Einfassungen für die Bullaugen

Bild 4: Die GPM-Reling ist historisch akkurat, aber ich ziehe es vor, wenn sie auch unten eine durchgehende Kante hat, sonst hängt alles an einigen winzigen Klebepunkten und man muss perfekt vorformen.

Bild 5: Auf dickem Karton gedruckt. Abgesehen vom Zwischendeck rechts und den Namensschildern ist da kein Teil, das ich brauchen können, das sollte man alles selbst ausschneiden können.

Man muss daran denken, dass das Modell einfach nur auf 80% heruntergezoomt wurde. Alle Angaben zur Dicke von Verstärkungskarton muss man auch um diesen Faktor reduzieren. Ich hoffe, das ist beim Spantengerüst des Lasercuts berücksichtigt worden.

Zum Schluss noch ein Vergleich der beiden Bögen, gibt sich von der Farbgebung m.E. nichts.
Bild 6 - Dom Bumagi
Bilder 7 und 8 - GPM

Interessant wäre es noch das von Frau Stowasser entworfene Modell als Vergleich hinzuzuziehen, aber das besitze ich nicht.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 025.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 030.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 026.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 028.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 029.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 009.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 015.jpg
  • Graf Goetzen GPM Vorstellung 016.jpg

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Thomasnicole05 (24.12.2015)

SJachnow

Schüler

  • »SJachnow« ist männlich

Beiträge: 63

Registrierungsdatum: 22. März 2012

Beruf: Systemintegrator IT

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 08:07

... Die computeranimierten Skizzen waren auf hochwertigem hellweißen Papier gedruckt (Bild 2). ...


Moin :)

Da ich das in letzter Zeit immer öfter irgendwo so lesen muss, unter anderem auch in professionellen Publikationen (ModellWerft, Fliegerrevue, etc.), wollte ich mal etwas richtig stellen: Von Animationen spricht man ausschließlich bei bewegten Bildern (aka. Film). Normale statische Abbildungen, welche am Computer generiert wurden, nennt man einfach Computergrafik.

Gruß Steffen

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (24.12.2015), Werner (24.12.2015), Zaphod (24.12.2015), Gustav (26.12.2015)

Social Bookmarks