Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Promamet

Schüler

  • »Promamet« ist männlich
  • »Promamet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 95

Registrierungsdatum: 30. März 2005

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 3. November 2009, 22:04

Modellbaumesse Bodensee 2009

Modellbaumesse 2009 in Friedrichshafen
Werbung pur für Kartonmodellbau
(rm) Mit einem attraktiven Messestand präsentierten sich die Modellbauer der „IG Kartonmodellbau“ auf der diesjährigen Bodensee-Modellbaumesse den rund 40000 Besuchern und machten wiederum gute Werbung für den Kartonmodellbau.
Auf dem übersichtlichen 60m²-Stand in Halle 7 boten 15 Kartonbauer/innen eine vielfältige Palette von Kartonmodellen, die beim zahlreichen Publikum reges Interesse fand.

So beeindruckte der von Werner Seiler (Rorschach/CH) gebaute Fischadler. Mit ausgebreiteten Flügeln und der Beute in den Fängen schwebte dieser riesige „Papieradler“ über einem Modell der Titanic im Maßstab 1:200.
Messeneuling Walter Hammel hatte diverse Schiffsdioramen, u.a. die „Nella Dan“ dabei. Volker Detzel stand vor einem Jahr noch bewundernd als Besucher vor dem Messestand , nun konnte er als Aussteller schon mit präzise gebauten Kirchenmodellen (z.B. Kölner Dom, Dresdner Frauenkirche) glänzen.
Hans-Jürgen Haberer brachte mit seinen Militärfahrzeugen / Panzern und Flugzeugmodellen manchen Besucher zum Staunen und einige wollten es nicht glauben das diese Modelle aus Polen aus Papier sind.
Reinhard Metzler zeigte wie man aus einfacheren Standardmodellen wie z.B. der Wilhemshavener „Admiral Scheer“ oder dem cfm-Zerstörer „Erich Koellner“ durch Supern äußerst attraktive Schiffsmodelle erhält. Bemerkenswert vor allem das Echtholz-Teakdeck der „Admiral Scheer“.
Bei Michael Müller und Dieter Pongratz war das gebaute cfm-Highendmodell des Z25-Zerstörers gleich doppelt zu bewundern. Konstrukteur Dieter Pongratz werkelte am Schiffsrumpf seines neuen Projektes rum, wobei das gedrungene, breite Spantengerüst sich wohl zu einem Eisbrecher entwickelt. Man darf auf das Ergebnis gespannt sein.
Dommeisterin Ulrike Wolfrum vollendete während der Messe ihren „Berliner Dom“. Ihr Mann Peter Wolfrum hatte gleich einen meterlangen Eisenbahnzug aufgetischt und besonders ins Auge stachen die liebenswerte Gebäude von Gilbert Baud.
Beeindruckend am Tisch von Hans-Gerd Schöneberger das mächtige Schlachtschiff „Nelson“ von Fly im Maßstab 1:200 und im Gegensatz dazu die kleine kanadische Korvette „Agassiz“ (M1:200), die in der Detailtreue wohl kaum mehr zu überbieten ist.
Noch krasser waren die Größenunterschiede auf dem „Flugplatz von Roman Seißler:Vom großen Airbus bis zu den Dreideckern im Miniformat.
Werner Winkler baute eifrig am neuesten HMV-Modell „Bleichen“ und unter den weiteren ausgestellten Preziosen stach der elegante HMV-Schnelldampfer „Kaiser Wilhelm“ hervor. Eine buntes Panoptikum vom Motorrad bis zum Panzer hatte Thomas Gluske aufgeboten. Er gehört auch zu den Ausstellern die den Messeaufenthalt zum intensiven Basteln nutzen.
Und last not least kommen wir zu den Aushängeschildern unseres Messestandes. Gemeint sind unsere noch sehr aktiven Senioren Elisabeth Wicki Mettler aus Zollikon/CH und Richard Petersen aus Hamburg,. Elisabeth präsentierte uns die verbesserte Variante ihres eigenen Modelles „Gasthof Grüner Hut“. Und wenn Elisabeth von ihrem langjährigen Heimatort in den Jugendjahren dort erzählte, fühlte man sich direkt in den „Grünen Hut“ mit seinem gemütlichen Biergarten versetzt.
Richard, der rund 1000km aus dem hohen Norden angereist kam, hatte eine ganze JSC-Flotte im Maßstab 1:400 mitgebracht. Im Gegensatz dazu stand sein derzeitiges Werftobjekt, der Flugzeugträger „Saratoga“ im Maßstab 1:200.
Es ist schon erstaunlich was unsere beiden Senioren , die beide nominell schon über 80 Jahre alt sind, für eine Fitness und Ausstrahlungskraft besitzen, Auf das Publikum wirken Sie jedenfalls wie ein Magnet mit ihrer Begeisterung für den Kartonmodellbau.
Unsere agilen Nestoren sind der beste Beweis für die These „Modellbau mit der dazu geforderten Feinmotorik fördert die geistige Fitness „

Die IG Kartonmodellbau hat mit ihrem ausgewogenen und breit gefächertem Modellangebot für ein erfreulich reges Publikumsinteresse auf dieser Bodensee-Modellbaumesse gesorgt.
Und unserer Standbesatzung hat es auch richtig Spaß gemacht, dafür trugen natürlich nicht unerheblich die gemütlichen Abende mit gutem Essen, flüssigem Hopfen aus heimischem Anbau und Alleinunterhalter Hans-Gerd bei, der unsere Lachmuskulatur bis aufs Äußerste strapazierte.

Reinhard Metzler

PS. Leider habe ich derzeitig Probleme mit dem Einstellen von Fotos auf unserer Homepage,
aber Rolf-Peter Fuhrmann und Michael Bauer haben dankenswerterweise sehr schöne Fotos bei www.Kartonbau.de eingestellt , die die ausgestellten Modelle und die Stimmung am Messestand der Kartonmodellbauer sehr gut vermitteln.
Promamet

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Promamet« (3. November 2009, 22:05)


Social Bookmarks