Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich
  • »PFMF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Juni 2011, 21:32

Modell an Computer entwerfen wie geht das?

Hallo ich frage mich wie ich ein Kartonmodell am Computer entwerfen kann.
Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

2

Mittwoch, 22. Juni 2011, 21:35

RE: Modell an Computer entwerfen wie geht das?

Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich
  • »PFMF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Juni 2011, 22:50

Danke für den Tipp, aber ich suche nach tipps für Programme und Co.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 552

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 23. Juni 2011, 00:08

Hallo Mampf (kann ich besser aussprechen), ;)

Ganz links gibt es das Unterforum Grundlagen>Konstruktionsbüro, guckt Du hier.

Nix für ungut

René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich
  • »PFMF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Juni 2011, 06:44

Sorry aber ich komme damit nicht zurecht da sind nur einzelne Spezialpunkte und ich suche ne Empfehlung für Programme und wie sie zu verwenden sind könnt ihr mir zeigen wie ich in diesem Wir War zurechtkomme. Bitte helft mir.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

woody

Meister

  • »woody« ist männlich

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. Juni 2011, 07:46

Hallo PFMF,

irgendwie wäre es schon klasse, wenn Du Deine Probleme ein bisschen genauer schildern würdest.

Zitat

Sorry aber ich komme damit nicht zurecht
Womit GENAU kommst Du nicht zurecht? Im Konstruktionsbüro sind alle Beiträge zusammengefasst, die sich mit der Konstruktion von Kartonmodellen beschäftigen; unabhängig davon, ob mit oder ohne PC. Davon sind 3 Punkte besonders hervorgehoben und mit eigenen Unterforen versehen: Blender, Rhino und Metasequoia. Das sind 3 Programme, die hier so oft verwendet werden, dass sich Unterforen "rentiert" haben.

Zitat

sind da sind nur einzelne Spezialpunkte
Klar; vergiss nicht, dass ein Forum genau zu diesem Zweck (Fragen, Hilfestellungen, Meinungsaustausch) gegründet wird.

Zitat

und ich suche ne Empfehlung für Programme
Für so was gibt es die Suchfunktion des Forums: Ich habe gerade mal im Unterforum Konstruktionsbüro nach "Konstruktion welche Programm" gesucht und bin z. B. auf den folgenden
Beitrag von Hemmingway gestossen.

Zitat

und wie sie zu verwenden sind
Dann schau Dich mal im Konstruktionsbüro um: Du wirst mehr als nur ein Tutorial finden!

Zitat

könnt ihr mir zeigen wie ich in diesem Wir War zurechtkomme.
Na komm, so kompliziert ist das auch wieder nicht. Links auf der Portalseite findest Du Forenübersicht, die eine thematische Gliederung darstellt. Und jetzt klick Dich mal da durch, dann wirst du die Logik der Gliederung - denke ich - rasch erfassen. Und dann steht Dir ja auch noch die Suchfunktion im Hauptmenü ganz oben unterhalb des Forenlogos zur Verfügung.

Zitat

Bitte helft mir.
Was ich hiermit versucht habe.

Servus, Woody

Beiträge: 1 547

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Juni 2011, 09:19

If you can stand a light touch, English language, some attempts at being humourous, and not managing to finish (like so many things), you could also have a look at:

An absolute beginner's adventures in SketchUp

I hope you are able to enjoy it. I had some fun doing it...

Leif
Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Juni 2011, 11:00

Eine einfache Regel - learning by doing.

Ohne dem geht nix.

Hier Schritt für Schritt erklären wie man z.B. einen Strich zeichnet oder einen Kreis, würde genau nichts bringen.

Einfach eines der Zeichenprogramme installieren (Rhino, Blender oder was auch immer - Testversionen gibt es fast immer) und dann auf Teufel komm raus selber probieren. So hat wahrscheinlich jeder - auch ich - begonnen.

waltair
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

Beiträge: 970

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 23. Juni 2011, 11:07

Jo waltair hat recht...

einfach mal anfangen, aber am besten erstmal eine einfache Sache, damit der Frustpegel nicht so hoch wird.

Ich empfehle erstmal sowas per Bleistift, Lineal, Papier den Anfang ganz altbacken zu machen, denn dann lernt man das Handwerk und auch dessen Grenzen.

Wenn das ganz gut klappt, dann ist der Schritt zu Programmen nur noch ein Wechseln der Werkzeuge, das Können hat man sich ja bereits dann altbacken bewiesen.

So sind dann beide Bereiche (Modell und Beherrschung des/der Programme, bzw. des Verfahrensweges) getrennt und damit auch die Frustbasis geviertelt (2** Frust ist gleich 2^2 Frust :D )

Du kannst gerne einen Thread aufmachen mit einem Beispiel, das du als Modell haben willst; hier wird gern und ausführlich geholfen.

PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich
  • »PFMF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Juni 2011, 11:44

Danke das ihr mir so zahlreich geantwortet habt, und das altbaken zeichnen hat bei mir schon recht gut geklapt . ich wollt sowieso erst mal mit so was wie nem simplen Haus anfangen. Ich wollte halt nur tipps für programme mit denen man 3d Modelle entwerfen kann und dann diese dann in das flächennetz umwandelt, aus dem man dann daraus die Modelle baut oder so .Ich weis das es nicht so einfach is und wollte es halt mal versuchen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

Beiträge: 970

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 23. Juni 2011, 12:04

Jo, wenn es so schon klappt, dann schau einfach mal welches Programm dir liegt, oder dich interessiert, oder du kaufen willst, oder du denkst das das alles kann was es können soll ....

Es gibt mehrere und immer auch Streit welches besser ist, aber egal, alle müssen den Senf schneiden ;)

* Blender
* Rhino
* Sketchup
.....

und bestimmt auch mehr...

Dann mach einfach mal ein Thread auf und stell dein Versuchsprojekt vor....

PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich
  • »PFMF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 23. Juni 2011, 16:09

ich hätte ne weitere frage wie mache ich aus den 3D Objekten in z.b. scethup 2D bögen? in scethup da da das modelliren schon gantz gut klappt im gegensatz zu den anderen Testversionen.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

Beiträge: 1 547

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2004

Beruf: Retired

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 23. Juni 2011, 19:33

Well, Hemingway gave you some tips in the thread about An absolute beginner's adventures in SketchUp.

Nowadays, there is an even better tool, namely Flattery. See the thread by Hemingway: Flattery für Sketchup, ein Abwicklungstool mit SVG-Export

From there on in you work in your usual vector graphic programme.

Good luck on the road you've choose to go!

Leif
Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich
  • »PFMF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Juni 2011, 20:29

sorry but my english isn`t very good. Und bei Blender und Rino gibt es ein Abwiklungstool denn das habe ich nicht gefunden.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 23. Juni 2011, 22:50

Wie bei allen Programmen, erklären sich die Schaltflächen der jeweiligen Funktionen selber. Damit sollte eigentlich alles zu finden sein.

Wei gesagt - learning by doing.

Es tut nicht weh.... nix für ungut

Und wenns wirklich nicht weitergeht - F1 weiß alles

waltair
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 23. Juni 2011, 23:06

PFMF, ich möchte Dich doch bitten jetzt mal selber Initiative zu zeigen, es gibt wahrlich genug Infos hier im Forum.
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

Bernd B.

Fortgeschrittener

  • »Bernd B.« ist männlich

Beiträge: 183

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2007

Beruf: Autor

  • Nachricht senden

17

Freitag, 24. Juni 2011, 09:43

Was ich mich gerade frage (und vielleicht kann das einer schlüssig beantworten):

Ist es wirklich "einfacher", ein Modell in 3D zu schaffen und dann abzuwickeln? Oder ist eine Konstruktion in 2D mit einem guten Grafikprogramm nicht oftmals schneller und auch einfacher?

Ich gehe jetzt erstmal von weniger komplexen Modellen aus, also etwa Architektur, wo sich ja fast alles aus Quadern und anderen herkömmlichen geometrischen Formen zusammensetzt ...
Gruss von Bernd (de feckin' German)

PFMF

Fortgeschrittener

  • »PFMF« ist männlich
  • »PFMF« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 464

Registrierungsdatum: 18. Mai 2011

Beruf: Schule

  • Nachricht senden

18

Freitag, 24. Juni 2011, 09:45

Okey ich werde es erstmal weiter versuchen. Und nach Infos suchen. Ich danke euch für eure Hilfe.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur.

  • »ramatoto« ist männlich

Beiträge: 769

Registrierungsdatum: 15. Juni 2005

Beruf: Hausmeister

  • Nachricht senden

19

Freitag, 24. Juni 2011, 18:14

Hi,

versuch es doch erst mal mit kleinen Schritten....

Warum direkt mit 3D und Umwandlungen und sonstigen gestreiften Rosinen beginnen?

Wer konstruiren will sollte zuerst einmal die Grundlagen kennen, also WIE entsteht eigentlich ein solches Objekt? Aus welchen Elementen setzt es sich zusammen? Ich verwende heute noch Coral Draw um Modelle zu entwerfen. Stück für Stück, Seite für Seite...

Und natürlich mit jeder Menge try and error.... aber meiner Meinung nach liegt gerade da der Hase begraben. 3D Abwicklungen von beliebigen Objekten auf Mausclick...wo liegt da die Herausforderung?
Gruß aus Würzburg

Ralf




Lieber eine Stunde vor dem Modell meditiert, als gar nichts getan!!:D

woody

Meister

  • »woody« ist männlich

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

20

Freitag, 24. Juni 2011, 20:01

Hallo Bernd

Zitat

Was ich mich gerade frage (und vielleicht kann das einer schlüssig beantworten): Ist es wirklich "einfacher", ein Modell in 3D zu schaffen und dann abzuwickeln?
Das hängt u. a. von Deiner Erfahrung und Übung ab. Wenn man mal mit einem 3D Programm fit ist, ist man kaum langsamer als in 2D (manchmal sogar schneller). Na ja, und wenn ich mir in 3D alles schön ansehen und die Proportionen / Maße sauber abchecken kann, wo liegt dann der Sinn, in 2D anzufangen???

Zitat

Oder ist eine Konstruktion in 2D mit einem guten Grafikprogramm nicht oftmals schneller und auch einfacher?
Zum Teil mit Sicherheit! Aber wo liegt der Sinn, Dir abhängig von der Komplexität - die man u. U. vorher gar nicht so abschätzen kann - erst mit 2D in kleinen Abschnitten anzufangen, um dann eventuell komplexere Abschnitte doch wieder in 3D zu machen???

Ich habe mir einen immer gleichen Workflow angewöhnt: Modell in 3D konstruieren; z. T. werden auch Texturen in 3D aufgetragen (siehe auch den hervorragenden Beitrag von MiZi), dann abwickeln (z. T. bereits mit Texturen) und dann die so erstellten Bauteile in 2D fertigstellen und anordnen. Das hilft mir auch, bei diversen Projekten die Übersicht zu behalten.

Ich habe mal genauso gedacht wie Du ...
... bis ich mit 3D angefangen habe! Seitdem: Vergiss reines 2D!

@Ralf,

Zitat

Wer konstruiren will sollte zuerst einmal die Grundlagen kennen, also WIE entsteht eigentlich ein solches Objekt? Aus welchen Elementen setzt es sich zusammen?
Wie kommst Du darauf, dass Du dieses Wissen in 3D nicht brauchen solltest? Der Computer nimmt Dir die Kenntnis geometrischer Zusammenhänge nicht ab; zahlreiche schlecht Konstruktionen, die man als Download bekommen kann, beweisen das IMHO mehr als deutlich!

Zitat

Und natürlich mit jeder Menge try and error....
Na ja, wer's mag!

Zitat

3D Abwicklungen von beliebigen Objekten auf Mausclick...wo liegt da die Herausforderung?
Die liegt darin, dass ich mich auf die Konstruktion konzentrieren und leichter abschätzen kann, was machbar und was nicht sinnvoll ist. Sozusagen "Trial and error" in Software.

Ich jedenfalls bleibe dabei: Wenn man 3D mal kann, macht es keinen Sinn mehr, erst die Komplexität abschätzen zu wollen und dann in 2D oder 3D anzufangen. Ich mach's immer in 3D!

Servus, Woody

Christine

Fortgeschrittener

  • »Christine« ist weiblich

Beiträge: 396

Registrierungsdatum: 7. Mai 2009

Beruf: Lebenskünstlerin, Autorin, Altenpflege

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 24. November 2011, 12:10

Bevor ich überhaupt jemals etwas konstruiert hatte, hatte ich mal einen kurzen Austausch mit Martin Sänger darüber, wie man das denn in 2D macht. Die Antwort wurde im Großen und Ganzen bereits oben gegeben: was man berechnen kann, berechnet man, was nicht... try and error... Wobei ich dann sehr schnell herausfand, dass ich natürlich kein Problem damit habe, Viereck, Dreieck oder Kreis voneinander zu unterscheiden, dass es aber was ganz anderes ist, diese Formen als 3D-Objekte zu denken, manuell in 2D zu entfalten und sie auch noch dazu zu bringen, aneinander zu passen. Und dann gibt´s da auch noch das kleine Problem, die Textur "faltenfrei" hinzukriegen...
Mit meinen eher bescheidenen Mathematik-Kenntnissen hätte ich das, was ich im Moment gerade tue, nicht in 100 Jahren hingekriegt (weil ich nach einer Woche das Handtuch geschmissen hätte...).
Und was das "Abwickeln beliebiger Objekte per Mausklick" angeht: zum einen sind die Objekte eben gerade nicht beliebig, da es sich um ein von mir entworfenes Modell handelt, zum anderen, jedenfalls wenn man Pepakura verwendet, ist es mit dem einen Mausklick beileibe nicht getan. Das Programm ist, abgesehen davon, dass es 3D in 2D umrechnet, strohdoof und produziert einen mehr oder weniger großen Haufen Schnipsel, den zu ordnen dann ebenfalls wieder meine persönliche Erfahrung als Modellbauerin erfordert.
Das Einzige, was mir die entsprechenden Programme wirklich abnehmen, ist die Rechnerei, und die vermisse ich überhaupt nicht.

Gruß, Christine
:P Ist das Modell erst ruiniert, klebt´s sich völlig ungeniert.
Aktuelles Projekt: Derzeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Schreiben.

Social Bookmarks