Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 26. Oktober 2006, 14:47

Modelik 5/00, PZL 130 TB [FERTIG]

Hallo Karton- und Papierheimwerker,

Ich machs mal recht gemütlich ernst mit der Androhung von hier.
Den Baubericht stelle ich unter das Motto "Erste Schritte aus der geschützten Werkstätte GELI". Dass der Bogen nach polnischen Mottenkugeln stinkt hab ich ja schon erwähnt, zum Glück sind es nur drei A4 Seiten, sonst hätte ich alles mal eine Woche zum Lüften beim Fenster raushängen müssen.
Die Skizzen sind recht genau, sogar 3D, das Coverbild dürfte beim Bau von Vorteil sein, mal sehen ob das Internet noch was hergibt. Polnisch versteh ich kein Wort. Kann mir nur denken, was "kabinji" und ähnliches heißt. Ich halte mich trotzdem an die Nummerierung der Teile, beziehungsweise daran, in welcher Reihenfolge sie in der polnischen Anleitung vorkommen.
Wenn ich nicht mehr weiterweiß hoffe ich, dass mir die Kapazunder in diesem Forum auf die Sprünge zu helfen wissen.
Na gut, ich hebe also an...

Peter
Der Ziel ist das Weg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Farbstift« (7. Juni 2007, 09:22)


Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Oktober 2006, 14:53

Ich verlasse die geschütze Werkstätte

Das ging jetzt aber schnell!
Rumfpteile ausgeschnitten. Fahrwerkschächte, die da in der Mitte eingepasst werden sollen, werden meine erste Herausforderung.
»Farbstift« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1506.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

3

Freitag, 27. Oktober 2006, 21:08

Einige Fortschritte. Die paar Spanten für den Rumpf sind ausgeschnitten, inzwischen auch der Rumpf gebaut. Nach hinten geht alles in GELI-manier, mit Laschen und spanten. Nach vorne werden Spanten aneinandergeklebt. Weiß nicht den Grund dafür, jedenfalls ist der Spant direkt vor der Cockpitöffnung ca 1.5 mm im Durchmesser zu klein, der nächste richtung Motor dann ca. 1 mm zu groß. Ich hab halt gemacht, was mir meine Erfahrung gelehrt hat, nicht ärgern und ein wenig herumpfuschen.
Hier Bilder vom Baufortschritt, auch die Radkästen sind schon eingebaut. Wie ich die Lasche im Fordergrund des zweiten Bildes ein- und ankleben soll ist mir bislang nicht bewußt, mal sehen ...
»Farbstift« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN1507.jpg
  • DSCN1509.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

4

Freitag, 27. Oktober 2006, 21:14

Die Zeugen der Herumpfuscherei (den Spant herausfiletiert, abgehobelt, ...): Es bleibt eine kleine Öffnung dort, wo das Bugfahrwerk alles ein bißchen verdecken sollte, Linien passen nicht zusammen, der Rumpf schraubt sich gegen den Uhrzeigersinn nach vorne. Bei den Radkästen hätte mich, wie leicht ersichtlich, auch beinahe die Geduld verlassen.
»Farbstift« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1510.jpg
Der Ziel ist das Weg

  • »Thomas Bietz« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

Beruf: Klempner / Vater

  • Nachricht senden

5

Freitag, 27. Oktober 2006, 21:42

Hey,

ha ich sehe gerade du baust auch einen Polen.
Sehr schönes Schulflugzeug wie ich finde. Ich hab bisher noch nix von Modelik gebaut (bis auf eine angefangene Tu-22 die in einem Karton im Keller liegt) :( da muß man wohl Kompromisse machen...

Trotzdem bau sie fertig das wird schon. Sei nicht so ein Feigling wie ich... :rotwerd:

Ich glaube alle Gelianer, das seh ich hier im Forum immer an unseren Österreichern sind hart im nehmen.

Hast Du eine Gomix Kanzel für die PZL-130 oder baust du die selber?

Gruß Thomas
In Konstruktion und Bau: Terminal Sperenberg 80'iger Jahre

zec

Profi

  • »zec« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

6

Samstag, 28. Oktober 2006, 01:44

Hallo Peter
Baue zur Zeit auch mein erstes nicht-Geli-Modell :D . Ist am Anfang echt eine Umstellung der Arbeitsweise. So wies ausschaut habe aber ich bei meinem Modell mehr Glück mit der Passgenauigkeit. Aber aus deinen Photos kann ich schließen, dass du diese Probleme anscheinend eh so gut wie möglich gelöst hast :) . Und zumindest diese Öffnung wird später eh verdeckt, also halb so wild.
Nur weiter so und, wie spookie bereits gesagt hat, lass dich nicht unterkriegen :] .
LG
Michael

7

Samstag, 28. Oktober 2006, 02:57

Servus,Peter,

Du hast Dir da ein schönes Einsteigermodell ausgesucht! Ich glaube, Du hast auch schon die Vorteile der Gelis gesehen - in den meisten Fällen (und ich hab ca. 30 der Modelle gebaut) ist die Paßform gut und der Bau geht relativ problemlos über die Bühne.

Die 130, die Du uns zeigst, ist da schon etwas Anderes -aber sicher auch eine schöne "Spielwiese" für einen ersten Bau. Viel Spaß weiterhin und toi toi tpo, daß wir dann ein schönes Fliegerchen hier sehen! Gibt es beim Rumpf einen Hinweis drauf, daß da vorne noch ein Gewicht reinsoll? Da die 130 ja ein Bugfahrwerk hat, kann so was sicher nicht schaden!

Gute Nacht, der Rutz
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

8

Samstag, 28. Oktober 2006, 12:03

Hallo alle miteinander,

danke erstmal für euer Interesse. Ein paar Antworten:

Ja Spookie, deinen Bau verfolge ich auch. Ist ja interessant, dass zwischen all den Maschinen aus dem zweiten Weltkrieg und dem kalten Krieg plötzlich beinahe parallel zwei kleine Polen in den Bauberichten auftauchen. Zur Kanzel, ich probier es mal mit Folie, so wie ich es bei zahllosen GELI-Teilen schon probiert habe. Allerdings hab ich doch etwas Respekt vor diesem Projekt und ihr müßt mir schon vorab verzeihen, wenn es nicht so ausfallen sollte, wie man sich's wünscht.

Ruz, danke für den Hinweis mit dem Gewicht. Die skizzen geben diesen Hinweis nicht, das polnische Wort für Gewicht, Blei oder derlei kenne ich auch noch nicht. Hoffentlich ist es nicht schon zu spät, aber ich werde mir was einfallen lassen, wenn es nötig wird.

Und untrkriegen lasse ich mich sicher nicht! Das hat noch keines der 40 oder mehr GELI-Modelle in 20 Jahren geschafft. Bei einem weniger ansehnlichen Ergebniss wird mich die Kartonbaugemeinde ja hoffentlich nicht steinigen.

Gruß
Peter
»Farbstift« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1514.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

9

Samstag, 28. Oktober 2006, 12:16

Weiter gehen soll es mit der Cockpiteinrichtung. Schöne mittelkleine Teile. Tolles Trainingsgelände. Bilder folgen noch.

Inzwischen etwas, das mir aufgefallen ist. Keine ahnung ob beabsichtigt oder ein Versehen. Es gibt 2 Teile 13d. Einmal die Antenne (?) direkt vor dem Seitenleitwerk und dann noch die Kuve (?) unter dem Heck.
»Farbstift« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1515.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. November 2006, 13:27

Hallo,

Um mich von den Sorgen auf der Rumpfunterseite etwas abzulenken, hab ich am Cockpit weitergebastelt. Deutlich mehr teile als ein GELI-Cockpit, aber nichts im Vergleich zu diversen Detailmonstern, wie ich sie hier schon bewundern durfte.
Links und rechts von den Sitzen gibts Verkleidungen, die Instrumententafeln sind Gleichzeitig Spanten, drüber eine kleine schwarze Haube. Alles passt so solala, etwas guter Wille muss dabei sein.
Die beiden Sitze hab ich auch schon gebaut, je drei Teile und der Habel für den Schleudersitz soll aus Draht gebogen werden (wenn Draht auf polnisch drut heißt). Ich find das ERgebnis eigentlich recht hübsch, wenn auch nicht berauschend.
Vor die Instrumententafel des Flugschülers werd ich noch etas Altmetall reinschleusen, um nach anbau des Fahrwerks nicht ein Start-oder Landediorama rundherumbauen zu müssen.
»Farbstift« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN1517.jpg
  • DSCN1519.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 1. November 2006, 14:24

Eine Frage, die mir sicher beinahe jeder andere beantworten kann:
Wie wird dieser Typ gesteuert? Mit einem Knüppel oder einem Lenkrad, wie sieht das aus?
leider gibt es im Bausatz keinen entsprechenden Teil, in den Skizzen ist dagegen schon sowas wie ein Steuerknüppel zu sehen (aber wir befinden uns bei diesem Flugzeug ja in der Gegenwart).
Da ich nicht annehme, die Maschine fliegt nur mit Autopilot, will ich in Eigenregie ein kleines Steuerelement, wie immer das ausschaut, einbauen.

Vielleicht kann mir wer von euch helfen.
Danke, Peter
Der Ziel ist das Weg

zec

Profi

  • »zec« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. November 2006, 20:06

Mit dem Steuerknüppel kann ich dir leider nicht dienen. Aber "Draht" heißt auf Polnisch "drut". Das hast du völlig richtig erkannt.
LG
Michael

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 5. November 2006, 08:31

Wanted

So Kollegen, raus mit der Sprache!
Wer ist jener Held der Kartonbauwelt, der die Methode mit dem Doppelklebeband für Glaskanzeln erfunden hat. Ich möchte ihn umgehend für den großen Kartonorden am lila Band vorschlagen.
Das geht ja wie geölt und geschmiert zugleich. Wenn ich da an meine bisherigen UHU-Herumpatzereien zurückdenke ...

Also, ich will Namen

Gr. Peter
Der Ziel ist das Weg

  • »Thomas Bietz« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

Beruf: Klempner / Vater

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 5. November 2006, 12:59

Hey Peter,

ich hab die Methode von Renè übernommen.
Es ist wirklich eine geniale Erfindung, ich glaube sogar das diese Methode zu besseren Ergebnissen als mit so mancher Gomix Kanzel führt!

Gruß Thomas
In Konstruktion und Bau: Terminal Sperenberg 80'iger Jahre

zec

Profi

  • »zec« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 5. November 2006, 13:23

Huch, Doppelklebeband? Wie funktioniert denn das, bzw. kann man das irgendwo nachlesen?
LG
Michael

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 5. November 2006, 13:28

Von Gomix Kanzeln hab ich wiederum noch garnichts gehört...
Aber zum Doppelklebeband: Kurz gesagt, man klebt den Rahmen der Kanzel auf die eine Seite, schneidet den Rahmen dann genau aus nd klebt die zweite Klebefläche auf die vorgeschnittene Folie. Nachlesen kann man das in Bauberichten und irgendwo unter "Folie kleben" oder so.
Fotos von meinem Ergebnis folgen, sobald meine kamera wieder Saft hat.
Peter
Der Ziel ist das Weg

zec

Profi

  • »zec« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 5. November 2006, 13:45

Hab jetzt ein paar Themen dazu gefunden. Ein sehr guter Tipp das. Werde ich gleich ausprobieren.
LG
Michael

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 8. November 2006, 22:40

Schönen guten Abend!

Schuldig bin ich noch ein Bild vom Ergebnis meiner Verglasungsaktion. Man sieht zwar nicht sonderlich viel drauf, aber für meine Verhältnisse war ich zunächst sehr zufrieden
»Farbstift« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1525.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 8. November 2006, 22:47

Jetzt der Haken:
Offensichtlich hab ich nicht dran gedacht, daß die vorgegebene Skizze für die Folie nur die tatsächliche Glasfläche wiedergibt und man sich etwas Spiel für den Rahmen dazudenken, also auch ausschneiden muss. Jetzt ist es dafür natürlich zu spät und ich hab mich noch gewundert, warum die Rahmenteile um einige Millimeter zu groß waren. Jetzt ist die Kuppel jedenfalls zu klein, reparieren läßt sich nichts. Ich brauch eine Nachdenkpause. Vielleicht baue ich ein geöffnetes Cockpit, dann würde die zu kleine Haube nicht auffallen.
Hab momentan ohnehin viel anderes um die Ohren ...

Bis auf Weiteres
Peter
Der Ziel ist das Weg

zec

Profi

  • »zec« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. November 2006, 00:56

Da ist freilich ein Mist, dabei hast du die Haube so sauber hinbekommen :( . Ich würde evtl. versuchen am Rand rundherum einen breiteren Streifen Papier (80 g/m² damits net so aufträgt) dran zu leimen. Vielleicht würde es dann passen. Aber eine offene Cockpithaube würde sicher auch gut aussehen.
LG
Michael

  • »Thomas Bietz« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

Beruf: Klempner / Vater

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 9. November 2006, 17:57

Hallo Peter,

laß mal den Kopf nicht hängen.
Irgendwie kriegst Du das schon hin, dann mach halt die Kanzel auf.
Ich würd auch gern mal ein offenes Modell bauen, aber wenn man so wie ich fast alle Flieger unter die Decke hängt bringt das keine Punkte...

So kurze Erklärung zu Gomix: das ist eine polnische Firma die Zubehör für Kartonmodelle herstellt, da gibt es tiefgezogene Kunststoffkanzeln und Holzradsätze für uns Flugzeugbauer und auch etliches Zeugs für die Seemänner (Kanonenrohre, Masten).
Manche Kanzel ist ganz brauchbar, manche halt nicht. Habe da schon manche Kämpfe ausgetragen. Holzradsätze hab ich noch nie verwendet, will ich aber auch mal ausprobieren.

Gruß Thomas
der auch keine Zeit zum basteln hat...
In Konstruktion und Bau: Terminal Sperenberg 80'iger Jahre

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 9. November 2006, 20:26

Hallo spookie!
Danke für die Kurzeinweisung ins Thema Gomix. Tja, was mir bei der offenen Kanzelversion Sorgen bereitet ist weniger, dass ich mein Modell unter die Decke hänge, sondern, wie ich die unweigerlich sehr fragile konstruktion vor meiner Tochter schütze. Der Respekt einer Zweijährigen gegenüber Papierfliegern hält sich in Grenzen ...

P.
Der Ziel ist das Weg

  • »Thomas Bietz« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

Beruf: Klempner / Vater

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 9. November 2006, 21:12

Hallo Peter...

Zitat

...vor meiner Tochter schütze. Der Respekt einer Zweijährigen gegenüber Papierfliegern hält sich in Grenzen ...


meine kleine Maus ist auch zwei Jahre alt.
Als Modellbauer muß ich mir ständig verschiedene Strategien zum Schutz meiner Werke ausdenken!
Das so kleine Menschen keinen Respekt vor stundenlanger Arbeit haben,die sie ja zum Glück noch nicht kennen :] ist doch nur das geringste Übel. Das sind alles nur Fragen die sich mit der 'Erreichbarkeit' beantworten lassen.
Lass es Dir gesagt sein, schwieriger wird es mit Katzen und Ehefrauen :D ...
Ich habe in meinem Arbeitszimmer besonders Probleme mit hungrigen Großcichliden und daraus resultierendem Spritzwasser...(dagegen helfen Acrylglasplatten am besten). :D

Gruß Thomas
In Konstruktion und Bau: Terminal Sperenberg 80'iger Jahre

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 9. November 2006, 21:12

Jetzt hab ich das Modell einmal gewendet und bastle unten weiter. Ist zwar etwas unorthodox, das Fahrwerk vor den Flächen zu bauen, aber egal. Ich bin eben neugierig drauf.

Was ich bisher vergessen habe zu erwähnen, das Papier ist natürlich ein Schmarrn! Biegt man es 90° um, dann bricht es auseinander und läßt sich nicht mehr vernünftig kleben. Von Geli bin ich sowas nicht gewohnt, ein anderes Problem sind natürlich Abdrücke von klebrigen Fingern. Das Geli-Glanzpapier verzieh da viele Patzereien.

Fotos sollten folgen, P.
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 19. November 2006, 21:26

Guten Abend!

Waltair hat gerade seine Caravelle zu Grabe getragen. Ich hab nur unwesentlich bessere Nachrichten:
Mit meinem Bausatz geht es denkbar zäh voran. Die zu kleine Cockpithaube habe ich inzwischen auf Blumendraht aufgezogen, um ihr eine Form zu geben. Scheinbar hab ich das Prinzip dieser Glashauben völlig falsch verstanden, das dürfte der Grund (unter anderem) für die Passungenauigkeit sein. Mal sehen, ob ich eine vernünftige offene Kanzel zustande bringe.
Unten weitergebaut sieht es auch nicht so rosig aus. Die Fahrwerkskästen für das Hauptfahrwerk fertiggestellt, ist mir das ganze etwas komisch vorgekommen. Ich hab mir also das Foto vom Originalbausatz nochmal näher angeschaut und siehe da:
»Farbstift« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN1501.jpg
Der Ziel ist das Weg

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 046

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 19. November 2006, 21:29

...zwei identische Bauteile...wie ärgerlich!
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 19. November 2006, 21:34

Man hört, mancher hier baut flugzeuge mit abgerissenen Flächen. Vielleicht die Lösung...
Der Ziel ist das Weg

zec

Profi

  • »zec« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 19. November 2006, 22:50

Oje, echt eine blöde Sache das. Wenn du noch genug Motivation hast, gibts so wie ich das sehe nur zwei Möglichkeiten:
1.) Du bemalst die Rückseite eines Teiles und klebst es so zusammen
2.) Um einiges schöner wäre es aber, wenn du das Teil einscannen und dann in einem Grafikprogramm horizontal spiegeln würdest. Evtl. dann beide Teile ausdrucken (wegen dem Farbunterschied).

Und in beiden Fällen können die Tragflächen dabei bleiben :) .
LG
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »zec« (19. November 2006, 22:51)


Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 19. November 2006, 23:39

Einscannen etc. ist gegessen. Ich hab den Originalbogen verbaut. Aber irgendwie werd ich das schon hinschustern, wär ja nicht die erste Schwierigkeit.

Ihr werdet von mir hören!
Der Ziel ist das Weg

30

Sonntag, 19. November 2006, 23:47

Wenn Du die Teile noch nicht zusammengeklebt hast, kannst Du einen derbeiden Teile ja noch scannen. Ansonstne sanft die Klebestellen mit einem Stanleymesser trennen und dann scannen und spiegeln.

Oder Du setzt in einem neuen Trööd ("Fragen und Hilferufe" oder "Suche") einen Hilferuf - die eine Seite sollte relativ schnell gescannt sein. Und rechtlich ist das ja auch okay, da Du ja das Original schon baust!

Old Rutz
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

31

Montag, 20. November 2006, 08:31

Hallo Rutz!

Danke für deine Tipps!
Naja, ich bin ja einer von der erdigen Art. Scanner besitze ich keinen. Sicherheitskopie (...hihi). Natürlich hab ich alles zusammengklebt, bevor ich den Schaden bemerkt habe.
Das mit dem vorsichtig wieder zerschneiden und dann was drausmachen, wird es wohl werden. Aber davor brauch ich einige zeit Nachdenkpause.

Hier nachträglich der aktuelle Stand:
*Haube zu klein; Höhenruder und Seitenleitwerk mit kleinen Anpassungen ganz gut gelungen.
*Fahrwerk vorne na ja, hinten zwei linke Hände.

Peter
»Farbstift« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN1558.jpg
  • DSCN1559.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

32

Montag, 4. Juni 2007, 07:03

Nach langer Pause die Fortsetzung.
Ich hab mich entschlossen die Baustelle abzuschließen, der kleine Ärger liegt ja nun auch bereits manche Monate hinter mir.

Also hab ich den einen Fahrwersschacht so gut es ging umgestülpt und gleich in die Tragfläche hineingearbeitet. Recht gut gelungen ist die Sache zwar nicht (das Papier reagiert sehr widerspenstig auf Weißleim) aber egal. damit ich mir die Unterseite nicht mehr anschauen muß hab ich die Mühle auch gleich auf ihre Stelzen gesetzt. Wenn man GELI gewohnt war, dann ist so ein richtiges fahrwerk eine Wohltat. Ich verstehe plötzlich, warum mancher von euch undetailierte Fahrwerke generell wegläßt.

Hier der Sprung zum aktuellen Stand, der Abscchluß des Berichts sollte bald folgen.

Grüße, Peter
»Farbstift« hat folgende Bilder angehängt:
  • pzl1.jpg
  • pzl2.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

33

Montag, 4. Juni 2007, 22:19

Die letzten Bauteile:
Propeller, Abgasrohre (ziemlich gefinkelt zusammenzusetzen) und weiß nicht, Leitbleche oder Führungsschienen für die Landeklappen, jedenfalls gehört es auf die Flügel drauf.
»Farbstift« hat folgende Bilder angehängt:
  • pzl3.jpg
  • pzl4.jpg
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

34

Montag, 4. Juni 2007, 22:51

Jetzt ist alles dort wo es hingehört. Mit Ausnahme der Cockpithaube. Die, weil zu klein, lasse ich offen. Hab mit dem Gedanken gespielt kleine Scharniere zu bauen, aber dafür fehlt mir das Geschick und unter uns, bei diesem Modell zahlt es sich nicht mehr aus. Eigentlich ist es seit geraumer Zeit verhunzt und nurmehr ein Trainingsobjekt. Der Ordnung halber hab ich es jetzt fertiggebaut. Und auch den Baubericht will ich nicht verwaisen lassen.

Also bitte,

Peter
»Farbstift« hat folgende Bilder angehängt:
  • pzl5.jpg
  • pzl8.jpg
Der Ziel ist das Weg

  • »Thomas Bietz« ist männlich

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

Beruf: Klempner / Vater

  • Nachricht senden

35

Montag, 4. Juni 2007, 23:33

Hallo Peter,

meinen Respekt, Du hast weitergemacht und ein Ende gefunden.
Und jetzt mal Ehrlich von oben sieht die 130 garnicht so verkehrt aus.

Gruß Thomas
In Konstruktion und Bau: Terminal Sperenberg 80'iger Jahre

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 686

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 5. Juni 2007, 01:15

Hallo Peter,

Du trinkst "Stiegl" :D Dann muss das ja was werden, auch wenn es eine Altlast ist.

Sieht schnuckelig aus Dein Flieger =D> =D> =D>

Servus
René
Wer Bier nicht liebt und Weib und Knödel der bleibt ein Leben lang ein Blödel

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 5. Juni 2007, 07:09

Danke für das Mitgefühl, René und Thomas!

Auf die Qualität meiner Arbeit kann ich mir freilich nichts einbilden, das sieht aus, als hätte ich manchmal ein Stiegl zuviel getrunken. Aber darauf, dass ich diese widerspenstige Baustelle jetzt schließen kann um auf einer neuen weiterzupfuschen, bin ich natürlich ein wenig stolz.

Die Kanzelhaube ist übrigens auch schon montiert, bessergesagt einfach schräg draufgeklebt. Die Bilder vom fertigen Modell folgen, wenn ich Gelegenheit für anständige Tageslichtaufnahmen habe. Jetzt wäre zwar solches, aber di Fotos der Nachtschicht haben den Akkus meine Fotoapparates nicht so gut getan, die mützen sozusagen noch.

Und dann gibts vielleicht auch ein paar unsaubere Detailaufnahmen meines groben Handwerks in der Gallerie.

Grüße, Peter
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 5. Juni 2007, 07:19

Hallo Sparrowhawk,

dankefür deine Anerkennung. Tja, der österreicher ist halt immer der kleine Bruder mit seinen Minderwertigkeitskomplexen (noch dazu, wenn er sich die deutsche Perfektion in diesem Forum anschaut).
Ich zeig euch dann in der Gallerie, was ich mit unsauber und gob meine ...

Peter
Der Ziel ist das Weg

Farbstift

Fortgeschrittener

  • »Farbstift« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 505

Registrierungsdatum: 19. September 2006

  • Nachricht senden

39

Donnerstag, 7. Juni 2007, 08:22

Die Maschine ist fertig und wandert in die Galerie. Das heißt fertig wäre sie noch lange nicht, da gäbe es noch allerhand zu überarbeiten, ich erspare mir halt die Mühe ...

Schönen Gruß
Peter
»Farbstift« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ber1.jpg
Der Ziel ist das Weg

Social Bookmarks