Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 28. August 2006, 14:21

Modelik 01/05 Jak-15 "Feather"

Hi Leute!

Grade ist von Salwomir die Lieferung eingetroffen! Wieder mal ein paar Gustostückerl dabei! (Ich kanns halt nicht lassen, ich muss mir immer wieder was bestellen - Virus cartonicus in Reinform!)

Angeregt von Rene Pinos Marathon Modell hab ich mir die Jak-15 in knallrot von Modelik bestellt.

Ein paar kurze Daten zum Flieger:

"Eine der ersten russischen Flugzeugkonstruktionen mit Düsenantrieb, die auf der Grundlage der Jakovlew Jak-3 zur Erprobung vieler Pionierlösungen, als Schulflugzeug, aber nicht zuletzt auch für die Propaganda- und Informationszwecke diente. Die ersten Exemplare wurden noch mit dem Junkers Jumo-Triebwerk, die weiteren mit deren russ. Modernisation RD-10 ausgestattet. Bewaffnung: zwei 23mm-Geschütze NS-23; Dienstgipfelhöhe: 10000m; max. Geschwindigkeit: 700 km/h; Eigengewicht: 2,8 t." (Daten von Salwomirs Website).

Die rote Lackierung stammt von der sowjet. Kunstfliegertruppe und wurde zu den Feierlichkeiten zum 1.Mai 1947 (Tag der Arbeit!) bei einer Vorführung am Roten Platz eingesetzt.

Autor: Slawomir Kundera

Die Graphik ist recht sauber und ordentlich. Die Montageanleitung mit 3,5 Seiten + 1 Seite Text soweit bis jetzt erkenntlich mehr als ausreichend.

Die Teileanzahl hält sich mit 211 Teilen auf 4 A4-Seiten (inkl. Spanten) in Grenzen. Mal was für zwischendurch oder nen Marathon halt.

Mit der auffallenden roten Lackierung sicherlich ein Hingucker für daheim
»Thomas Stickler« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCF1708.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Stickler« (28. August 2006, 14:25)


2

Montag, 28. August 2006, 14:22

hier ein paar Bilder der Montageskizzen:
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1709.jpg
  • DSCF1710.jpg
  • DSCF1715.jpg
  • DSCF1716.jpg

3

Montag, 28. August 2006, 14:26

hier nun die 4 Seiten Teile, wie gesagt hällt sich in Grenzen bei ausreichender Detailierung.
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCF1711.jpg
  • DSCF1712.jpg
  • DSCF1713.jpg
  • DSCF1714.jpg

4

Montag, 28. August 2006, 14:30

gebaut soll das ganze weder in laschen noch in doppelspantmethode werden. wie am letzten bild ersichtlich sind aber originalfarbflächen dabei. heir lässt sich sicherlich die eine oder andere lasche schnitzen.

Meiner Meinung nach ist dieses Modell sicherlich eine Bereicherung für jede Sammlung

Tommboy

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 553

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

5

Montag, 28. August 2006, 16:58

Hallo Thomas,

nachdem ich meine Erfahrungen mit der Jak-17 hatte, einige wichtige Bemerkungen. Dem Bausatz fehlen tatsächlich die Laschen und die sollten nur mit dünnem 80 g Papier gemacht werden, sonst tragen sie zuviel auf. Das Setenruder erhält noch eine Verkleidung zum Rumpf und die sollte in aller Ruhe angebracht werden. Da kann es an der Vorderkante schon etwas faltig werden. In der Ruhe liegt die Kraft.

Der wesentliche Unterschied zur Jak-17 ist hauptsächlich, dass die Jak-15 ein Spornrad hatte.

Die Cockpithaube sieht gleich zu meiner Jak-17 aus und da ich den Rohlicng noch habe, kann ich Dir gerne eine machen. Gib mir eine PN wenn Du soweit bist.

Einen schönen Flieger hast Du Dir ausgesucht, aber selbst beim Marathon habe ich sie nicht fertig bekommen.

Viel Spass und Servus
René
Jede Entscheidung ist der Tod für Milliarden von Möglichkeiten.

6

Montag, 28. August 2006, 21:43

Servus, Tom,

der Bau der Yak-15 sollte relativ einfach werden, zum Einen hast Du ja die Berichte von Robert und René als Anhalt, zum Anderen ist es ein sehr überschaubarer Bau. Falls Du also mal kurz davor bist, die Me 329 in die Ecke zu knallen, besser hier abreagieren!

Wobei ich natürlich hoffe, daß das nicht notwendig wird...
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

7

Dienstag, 29. August 2006, 06:50

hi rutz!

mir gefällt vor allem die schöne Farbgebung des Fliegers. Ich hab halt was über für Sonderlackierungen.

So schnell wird die ME-329 auch nicht in die Ecke geknallt. Hab gestern ein wenig eim Rumpf weitergeschraubt. und siehe da. Was vorne an Passgenauigkeit fehlt wird hinten wieder wett gemacht. Die Teile passen schon fast wieder zu gut.

Fotos und Baubericht folgen wenn sich wieder zeigbare Ergebnisse angesammelt haben.

Lg, tommboy

Social Bookmarks