Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Februar 2007, 05:18

Mitsubishi A6M „Zero“

Hallo,

nachdem ich mit dem Beitrag über die Mikasa etwas für die Schiffsliebhaber unter Euch gemacht habe, kommt nun ein neuer Beitrag für die Flugzeugbauer. Und welches Flugzeug eignet sich da besser als die Mitsubishi A6M „Zero“, wenn man aus Japan berichtet?

Da es sich bei der Zero um eines der bekanntesten Flugzeuge des zweiten Weltkriegs überhaupt handelt, kann ich mich bei der Zusammenfassung der Geschichte kurz fassen:

Die Geschichte der Zero beginnt mit einer Ausschreibung der japanischen Marine für ein neues Kampfflugzeug im Jahre 1937. Der Name „Zero“ leitet sich von der Jahreszahl 2600 (1940) nach der japanischen Zeitrechnung ab, die sich auf die Herrschaft der Kaiserfamilie bezieht. Nach seinem Erstflug im Jahre 1939, wurde die Zero ab 1940 bei der Marine als Trägerflugzeug eingeführt. Die Zero war wohl das beste Trägerflugzeug seiner Zeit bis die Alliierten ab 1943 neuere Flugzeugtypen zum Einsatz bringen konnten. Er zeichnete sich durch hohe Reichweite und sehr gute Flugeigenschaften aus. Obwohl ab 1944 bereits veraltet, wurde die Zero bis Kriegsende weitergebaut. Einige der letzten Zeros wurden auch für Kamikaze Einsätze verwendet. Insgesamt wurden um die 11,000 Zeros in etwa 8 verschiedenen Varianten gebaut.

Technische Daten:

- Hersteller: Misubishi
- Konstruktion: Jiro Horikoshi
- Erstflug: 1. April 1939
- Besatzung: 1
- Länge: 9,06 m
- Spanweite: 12,00 m
- Höhe: 3,05 m
- Flügelfläche: 22,44 m2
- Leergewicht: 1680 kg
- Beladen: 2410 kg
- Antrieb: Nakajima Sake 12 Zylinder Sternmotor mit 950 PS
- Hoechstgeschwindigkeit: 533 km/h
- Reichweite: 3105 km
- Dienstgipfelhöhe: bis 33000 ft oder 10000 m
- Bewaffnung: 2 x 7,7 mm Maschinengewehre über dem Motor
2 x 20 mm Maschinenkanone in den Flügeln
Maximal 2 x 250 kg Bomben (nur für Kamikaze Einsätze).

Mehr zur Zero findet sich in der Wikipedia unter:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mitsubishi_A6M

http://en.wikipedia.org/wiki/A6M_Zero

Bei einem so berühmten Flugzeug gibt es natürlich auch Modelle von vielen Anbietern. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit wären mir folgende Papiermodelle bekannt – wer weitere Modelle kennt, hier bitte hineinstellen:

Maßstab 1:33/1:32:

Das wohl aufwendigste Modell mit voller Darstellung des Motors und Cockpits gibt es derzeit in 1:33 von Halinski (A6M2). Der Bogen wurde hier schon einmal von Jörg vorgestellt:

A6M2 Zero Halinski 1:33

Gute Bilder vom Bau und des gebauten Modells finden sich auf der Seite von „kami-mokei” („Kami“ im Japanischen gleich „Gott“ oder „Papier“, „Mokei“ bedeutet so viel wie „will mehr“, im Alltag sind Papiermodelle meines Wissens nach aber „Papercraft“). Ein Besuch der Seite lohnt sich, da es dort auch gute Fotos von anderen Modellen gibt. Da einige davon sind aber Modelle der ehemaligen Luftwaffe, und somit entfällt der Link hier.

P-Model bietet den Zero in 1:32 in 4 verschiedenen Versionen an, eine davon mit Schwimmer und Transportwagen. Die Bögen sind wohl im Laufe der verbessert worden, und die neuen Modelle verfügen über Teile zur Darstellung von Motor und Cockpit sowie feiner Graphik. Wie immer gibt es mehrere Bilder von gebauten Modellen in der Galerie auf der Seite von P Model. Der Link entfällt hier, da die Bilder der Ta-183 zum Teil besagtes Hoheitszeichen zeigen.

Maty Modelarz (12/2000) hatte/hat ein Modell der A6M2 Zero in 1:33. Ein einfacheres Modell mit Darstellung des Cockpits aber ohne Motor. Der Bogen wurde hier im Forum schon mal angesprochen von Gustibastler auf 1:18 vergrößert:

MM -Mitsubischi A6M2 Zero

Und einer Galerie eines gebauten Modells von GreMir unter:

Mitsubishi A6M2 Zero - Maly Modelarz 12/2000

Und abschließend für diesen Maßstab gibt es noch ein Modell in 1:33 von Tri Krabki. Einfaches Modell mit Darstellung des Cockpits (vergleiche nur einmal die Teilezahl: Laut S&S hat das Modell von Halinski 950 Teile und das Modell von Tri Krabki 125).

Maßstab 1:50:

Hier gibt es verschiedene Modelle gedruckt oder als Download:

Kartonowy Swiat Mitsubishi A6M5 Zero

KEL Mitsubishi Zero

Die Modelle werden zum Teil auch unter dem Label von answer angeboten. Zusätzlich gibt es einen Bausatz als Download Modell der A6M5 von Marek Pacynski auf der Seite von D. Barnett. Irgendwie hatte ich immer den Eindruck, dass es sich bei den Modellen von Marek und den Modellen von KEL erhebliche Übereinstimmungen gibt; sprich es könnten sich zum Teil um die selben Modelle handeln, obwohl ich das im Einzelfall nicht näher überprüft habe...

Das Modell von Marek stellt weder den Motor noch das Cockpit dar.

Maßstab 1:60:

Fiddlersgreen hat eine Mitsubishi A6M Reisen Zero in mehren Versionen. Maßstab ist 100% WSAM, was 1:60 entsprechen soll. Modell kommt in der gewohnten Form ohne Cockpit Darstellung. Den Bogen gab es auch mal als Free Download von Chip aus Anlass des 6. Dezembers...

Maßstab 1:72:

Hier gibt es die Zero in 4 verschiedenen Versionen einschließlich eines Modells mit Schwimmer von Card-Models (Emil Zarkov) als download Modelle.

Maßstab 1:200:

Hier gibt es Modelle der A6M2 von answer und der A6M5 von GPM, welche den Modellen japanische Flugzeugträger beiliegen. Beide Modelle gab es auch mal als free Downloads, wobei das Modell von answer besser detailliert ist.

Maßstab 1:400:

Meines Wissens liegen dem Modell der ZUIHO (JSC 076) von JSC Modelle der A6M5 Zero bei.

Im Laufe der Zeit hat es auch viele free Downloads von der Zero gegeben. So zum Beispiel bei Trotskiy Studio.

Ein gutes aussehendes Modell gibt es hier (habe es nicht selbst gebaut):

http://www.ne.jp/asahi/saitama/tozawa/html/paper/zero52.html

Ich werde hier in nächster Zeit einmal einige Fotos eines Originals reinstellen. Ferner bittet es sich bei so vielen Modellen an, hier einmal verschiedene Bögen gegenüber zu stellen. Ich selbst hätte dafür in meinem Archive die Bögen von:

- Halinski
- P-Model
- Tri Krabki
- Marek
- Fiddlersgreen
- answer
- GPM

Fortsetzung folgt. Bis dahin herzliche Grüße,

Matthias

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Februar 2007, 14:17

Hallo,

obwohl die Zero in großen Stückzahlen produziert wurde, sind heute nicht mehr viele Maschinen erhalten. Das gilt insbesondere für flugfähige Exemplare. Unter http://www.zero-fighter.com/bilingual/genzon.htm findet sich eine Liste noch erhaltener Zeros, Stand Februar 20, 2003 (japanischer Text). Dort wird zum Teil auch auf die Geschichte der verbliebenen Flugzeuge eingegangen. Die Liste ist aber nicht vollständig, da von den beiden in Tokio ausgestellten Exemplaren nur eines in der Liste zu finden ist (Tokyo National Science Museum).

Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Hinweise auf Maschinen, die noch heute viele Jahre nach dem Krieg auf Inseln oder im Meer liegen. Darunter auch mindestens eine Nakajima A6M2-N Rufe. Dabei handelt es sich um eine Zero mit Schwimmern. Vermutlich war Japan das letzte Land, dass im 2. Wletkrieg noch Jäger mit Schwimmers gebaut hat, obwohl dadurch die Leistungsfaehigkeit der Maschinen herheblich herrabgesetzt wurde (im Fall der Zero sprach man von 20%). Jedoch war es in den Augen der Japaner wichtig, auch in abgelegenen Positionen solche Flugzeuge zum Einsatz bringen zu koennen, z. B. von Schiffen aus oder aber von kleinen Inseln. Mehr zur Nakajima A6M2-N Rufe findet sich unter:

http://en.wikipedia.org/wiki/Nakajima_A6M2-N

Immerhin war das Konzept doch so erfolgreich, dass man sich auch um die Entwicklung eines Nachfolgemusters bemühte, der Kawanishi N1K1 Kyofu ("Rex"). Mehr dazu findet Ihr unter:

http://en.wikipedia.org/wiki/Kawanishi_N1K-J

Für beide Flugzeuge gibt es übrigens auch Papiermodelle: Für die Rufe wurden sie schon im vorrangegangenen Betrag erwähnt, und für die Kyofu gibt es ein download Modell von Kancho in 1:48.

Im nächsten Beitrag will ich dann die beiden Maschinen in Tokio vorstellen.

Bis dahin herzliche Grüße,

Matthias

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. Februar 2007, 00:49

Hallo Martin,

vielen Dank! Eine Zero oder Rufe von Quest war mir noch nicht bekannt. Daher freue ich mich, wenn Du das Modell hier mit vorstellen kannst.

Herzliche Gruesse,

Matthias

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. Februar 2007, 15:09

RE: Mitsubishi A6M „Zero“

Hallo,

und weiter geht es mit einer kleinen Einführung zu den beiden Museen, die eine Zero in Tokio zeigen. Die eine Maschine steht in der neuen Eingangshalle zum Yushukan am Ysukuni Jinjya. Das 1882 gegründete Yushukan gilt als das älteste Museum Japans, und wurde erst kürzlich renoviert und erweitert. Das Museum ist dem Yasukuni Schrein angegliedert, der den gefallen japanischen Soldaten geweiht ist.

Mehr zum Yasukuni Schrein findet sich in der Wikipedia unter:

http://en.wikipedia.org/wiki/Yasukuni_Shrine

Dort wird auch die politische Kontroverse um den Schrein angesprochen.

Das Museum hat eine englischsprachige Homepage unter:

http://www.yasukuni.or.jp/english/yasuht…lish/yusyu.html

Die Zero ist in der neuen Eingangshalle ausgestellt und frei zugänglich, sprich man muss nicht Eintritt bezahlen und das gesamte Museum besuchen.

Die zweite Zero befindet sich im Neubau des National Science Museum im Uneo Park. Mehr Informationen finden sich auf der Homepage des Museums unter:

http://www.kahaku.go.jp/english/

Natürlich ist gibt es im National Science Museum ansonsten keine weiteren Waffen zusehen, aber im Yushukan befinden sich außerdem auch noch:

Type 97 Kampfpanzer aus dem 2. Weltkrieg:
http://en.wikipedia.org/wiki/Type_97_Chi-Ha
Kaiten Einmann-U-Boot für Kamikaze Einsätze:
http://en.wikipedia.org/wiki/Kaiten
Nachbau einer Yokosuka MXY7 Ohka (raketen getriebene Bombe fuer Kamikaze Einsätze):
http://en.wikipedia.org/wiki/Ohka
Yokosuka D4Y Suisei (japanische Abwandlung der Heinkel He 118):
http://en.wikipedia.org/wiki/D4Y
Sowie ein 15 cm Geschuetz.

Und wer sich für die Geschichte der Kamikaze interessiert, kann auch noch hier schauen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Kamikaze

Wie immer ist Wikipedia sehr auskunftsfreudig.

Damit dann genug der Einführung. Das nächste Mal geht es dann weiter mit einigen Fotos. Bis dahin herzliche Grüße,

Matthias
»MHBS« hat folgendes Bild angehängt:
  • yasukuni.jpg

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 27. Februar 2007, 14:19

Hallo,

zu der Zero, die im Yushukan ausgestellt wird, habe ich folgenden geschichtlichen Hintergrund gefunden:

Die Maschine wurde am 25. November 1943 von Mitsubishi in Ohe nahe Nagoya gebaut. Über den Einsatz der Maschine ist mir nicht viel mehr bekannt als das die Maschine von aus Rabaul in Papua New Guinea eingesetzt worden ist. Im Januar 1943 begann die japanische Invasion von Rabaul, das nach der Einnahme von den Japanern festungsartig ausgebaut wurde. Bis zu 110,000 Soldaten hatten die Japaner dort zur Verteidigung stationiert, aber die Alliierten haben die Insel während des 2. Weltkrieges nicht wieder angegriffen. Somit verblieben die Japaner auf der Insel bis zur Kapitulation im August 1945, abgeschnitten von den eigenen Versorgungslinien und ständigen Luftangriffen ausgesetzt. Bis heute sind auf der Insel viele Überreste der japanischen Streitkräfte verblieben. Auch die heute hier ausgestellte Zero wurde damals in Rabaul zurückgelassen. Dann im Jahre 1974 wurden Teile des Rumpfs und der Flügel geborgen und nach Japan gebraucht. Nobuo Harada ließ die Maschine unter Verwendung von Wrackteilen anderer Zeros restaurieren. Insgesamt hat die Wiederherstellung der Zero fast 20 Jahre gedauert (1980 bis 2000), ehe die Maschine im Kawaguchiko Auto Museum ausgestellt wurde. Im Jahre 2002 hat Nobuo Harada die Maschine schließlich dem Yushukan in Tokio geschenkt, wo sie heute ausgestellt ist. Die Maschine ist äußerlich in einem sehr guten Zustand.

Beim nächsten Mal geht es dann mit der zweiten Zero in Uneo weiter.

Bis dahin herzliche Grüße,

Matthias
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • Y1.jpg
  • Y2.jpg
  • Y3.jpg
  • Y4.jpg

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 27. Februar 2007, 14:20

Fortsetzung...
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • Y5.jpg
  • Y6.jpg
  • Y7.jpg
  • Y8.jpg

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Februar 2007, 14:21

Fortsetzung......
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • Y9.jpg
  • Y10.jpg
  • Y11.jpg
  • Y12.jpg

keinerkenntmich

Fortgeschrittener

  • »keinerkenntmich« ist männlich

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 19. April 2005

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 27. Februar 2007, 20:32

RE: Mitsubishi A6M „Zero“

Welch Zufall...

Baue gerade eine Zero, vielen Dank für die vielen Hintergrundinformationen.

:] :super:
»keinerkenntmich« hat folgende Bilder angehängt:
  • EBay 006.jpg
  • EBay 007.jpg

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 28. Februar 2007, 00:32

Hallo keinerkenntmich,

vielen Dank fuer Dein Interesse! Freut mich, dass Dir der Bericht gefaellt. Da ich hier spaeter auch einige Boegen vorstellen moechte, waere es schoen, wenn Du etwas mehr ueber das Modell von Marty schreiben koenntest.

Herzliche Gruesse,

Matthias

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. März 2007, 10:44

Hallo,

und hier nun abschließend noch einige Fotos der Maschine, die im Tokio National Science Museum steht. Viel weiß ich über die Geschichte der Maschine nicht. Jedoch war wohl auch diese Maschine bei der japanischen Luftwaffe in Rabaul eingesetzt worden. Irgendwo wurde auch berichtet, dass diese Maschine für Aufklärungsflüge einen zweiten Sitz hatte, aber ich habe sonst keine Informationen, ob es je eine zweisitzige Zero gab. Aber im Kriege ist ja alles Mögliche auch in Eigeninitiative an der Front gemacht worden. Die Maschine ist wohl Anfang 1945 ins Meer gestürzt. Erst im August 1972 wurde die Maschine von Australiern geborgen und unter Verwendung von Teilen anderer Flugzeuge wieder in Stand gesetzt. Danach wurde sie in Melbourne in einem Flugzeugmuseum ausgestellt. Mit der Pleite des Museums musste die Maschine dann aber verkauft werden. Auf Anregung von Sintarou Isimatu wurde die Maschine dann für das National Science Museum erworben. Jedoch war die Maschine wohl lange Zeit eingelagert und nicht zugänglich. Heute hat sie ihren Platz im Neubau des Museums im Ueno Park gefunden. Die Maschine ist weniger gut erhalten als die Zero im Yushukan.

Und das war es dann mit Fotos von den Originals...

Herzliche Grüße,

Matthias
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • N2.jpg
  • N4.jpg

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

11

Samstag, 3. März 2007, 10:45

und...
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • N1.jpg
  • N3.jpg
  • N5.jpg

keinerkenntmich

Fortgeschrittener

  • »keinerkenntmich« ist männlich

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 19. April 2005

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 14. März 2007, 07:46

Hallo MHBS,

werde gerne noch ein paar Bilder nachliefern. Habe momentan leider wenig Zeit mich diesem Flugzeug zu widmen.

Dieses Modell von Maty ist für mich das erste polnische Modell an dem ich mich versuche. Bisher habe ich hauptsächlich Schiffe vom WHV-Verlag gebaut. Das Verdoppeln mit dickem Karton ist mir also neu.

Die Zero von Maty hat kräftige Farben und eine gute Passgenauigkeit.

Aus meiner Sicht bietet Maty für wenig Geld durchaus schöne Modelle, die gerade für Anfänger gut geeignet sind. Natürlich sind sie nicht vergleichbar mit den detaillierten Modellen von Halinsky, aber da traue ich mich noch nicht dran.

Habe aber vor auch die Zero von Halinski zu bauen, um die beiden unterschiedlichen Schwierigkeitsgerade mal gegenüber zu stellen.

Irgendwo hier im Forum hat mal jemand die Zero von Maty in einem grösserem Maßstab nachgebaut und dabei sogar die einzelnen Nieten der Oberflächen mit einer Nadel durchstochen. Hut ab vor dieser Arbeit.

Werde den Link mal suchen und nochmal darauf verweisen.

Später gibt es also noch ein paar Fotos.

keinerkenntmich

Fortgeschrittener

  • »keinerkenntmich« ist männlich

Beiträge: 197

Registrierungsdatum: 19. April 2005

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 14. März 2007, 07:49

Hier der Link für die vergrößerte Zero von Maty

Vielen Dank an Gustibastler für diese Arbeit ! =D>


MM -Mitsubischi A6M2 Zero

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 14. März 2007, 08:52

Hallo keinerkenntmich,

vielen Dank fuer Deine Anmerkungen zum Maty Modell! Ja, Gusti hat in der Tat auch einmal an einem tollen Modell der Zero gearbeitet.

Ich habe schon mal vor einiger Zeit angefangen Scans zu machen, um die Darstellung der selben Bereiche in verschiedenen Boegen gegenueberzustellen, damit es hier mit diesem Thread mal weiter geht. Hoffendlich habe ich an irgend einem Abend mal Zeit hier weiter zu machen...

Herzliche Gruesse,

Matthias

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

15

Samstag, 17. März 2007, 12:07

Hallo,

damit es hier mal weitergeht, will ich noch ein paar Informationen zu einigen Bausaetzen nachreichen. Fuer die Modelle im grossen Massstab (1:33) kann ich mich kurz fassen, da die Modelle hier zum Teil schon vorgestellt wurden. Somit habe ich zum Vergleich nur einmal Teile fuer die Cockpitdarstellung der Modelle von Halinski, P-Model und Tri Krabki gezeigt. Damit solltet Ihr schon eine Idee gekommen, wie sich die Qualitaet der Boegen unterscheidet.

Gruss,

Matthias
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • Halinski.jpg
  • P-Model.jpg
  • TPN.jpg

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

16

Samstag, 17. März 2007, 12:11

...und damit eine Nummer kleiner: In 1:50 gibt es ein Modell von Marek Pacynski, welches sowohl als Download wie auch gedruckt erworben werden kann. Die Aufmachung des Bogens entspricht dem guten Durchschnitt dieser Modellreihe...

Gruss,

Matthias
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • Mareck-1.jpg
  • Mareck-2.jpg
  • Mareck-3.jpg

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

17

Samstag, 17. März 2007, 12:15

...und zum Abschluss die Kleinsten in 1:200: Es gab die Modelle von Answer und GPM mal als free Download direkt von den Verlagen. Ansonsten wird es die Modelle wohl nur als Beigabe zu den Flugzeugtraegern geben...

Herzliche Gruesse,

Matthias
»MHBS« hat folgendes Bild angehängt:
  • Zero-1-200.jpg

cmelak

Schüler

  • »cmelak« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 18. Januar 2007

  • Nachricht senden

18

Freitag, 30. März 2007, 18:55

Zitat

Original von MHBS

... Irgendwo wurde auch berichtet, dass diese Maschine für Aufklärungsflüge einen zweiten Sitz hatte, aber ich habe sonst keine Informationen, ob es je eine zweisitzige Zero gab.

Hallo,
es gab tatsächlich eine zweisitzige Zero! Die Bezeichnung A6M2-K lässt erkennen, dass es sich um einen Umbau aus der A6M2 Zelle handelt.

Es handelt sich bei diesem Typ um einen Hersteller - Umbau älterer Zellen. Auf diesem relativ einfachen Weg wollte man eine Schulflugzeugvariante für den A6M-Typ schaffen! Diese Maschinen flogen meines Wissens nach in vollständig oranger Lackierung, die Motorverkleidung blieb weiterhin schwarz.

Gruß
Cmelak

cmelak

Schüler

  • »cmelak« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 18. Januar 2007

  • Nachricht senden

19

Freitag, 30. März 2007, 19:43

Moin Sparrowhawk,

...danke! Bin nicht nur Kartonbauer sondern auch überzeugter Entenschrauber. Daher das Icon.

Deine Bilder vom Bausatz der A6M2-N gefallen mir - scheint sehr sauber gedruckt zu sein. Wieviele Teile hat denn der Bogen?

Ciao
cmelak

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 15. April 2007, 01:33

Hallo,

hier als Nachtrag noch einige Detailphotos von der Zero im Yushukan.

Herzliche Gruesse,

Matthias
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0041.jpg
  • DSC_0044.jpg
  • DSC_0045.jpg

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich
  • »MHBS« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 391

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 15. April 2007, 01:34

...und noch drei...
»MHBS« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0046.jpg
  • DSC_0047.jpg
  • DSC_0049.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MHBS« (15. April 2007, 01:34)


Social Bookmarks