Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Jürgen Weinberger« ist männlich
  • »Jürgen Weinberger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 24. April 2009

Beruf: tech. Angestellter

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 28. April 2009, 12:14

Misslungener Start

Motiviert bis in die Haarspitzen, angespornt durch diese schönen Beiträge in diesem Forum habe ich erneut erkennen müssen das Kartonmodellbau alles andere als nur "Ausschneiden und Ankleben" ist.

Ein alter Bogen eines Schiffes sollte diesmal meine Baukünste begleiten - tatsächlich landete es nach 2 Stunden im Altpapier. (war eine Zugabe eines tschechischen 1:87 Bogen, der Verlust also nicht weiter wild.)

Die Frage die sich mir jetzt stellt ist WIE genau bekomme ich erste Erfolgerlebnisse, wie steigere ich das Thema sinnvoll - und WAS genau sollte mein Werkzeug sein?

Schneiden - ist derzeit nicht mein Problem.Ic hhabe einige AScheren ein scharfes Messer, Skalpell - das also ist etwas was schon gut bei mir funktioniert. Ein Eisenlinieal leistet bei graden Schnitten gute Dienste

Beim "Anrizzen" sieht es schon anders aus - was nutze ich um die Linien anzuritzen - um diese später gut "umklappen" zu können? Derzeit benutze ich da die Spitze eines ausgedienten Zirkels.

Probleme wo ich derzeit immer scheiterte ist der SCHIFFSRUMPF
Diesmal war es ein einteiliger Rumpf den ich zum verrecken nicht in Form bringen konnte. Irgendwann war nach einigen Versuchen (mit Klebe) dieses Bauteil so enstellt das die Lust auf ein Weiterbau schlagartig auf dem Nullpunkt landete.

Es ist schon verrückt wenn man hier eure Bauberichte verfolgt. Was für tolle Kunstwerke entstehen dabei - unglaublich schöne Modelle und Dioramen - meinen allergrößten Respekt allen Postern :)

Gibt es Anfängermodelle? Ich liebe die Schifffahrt (1:250) und würde zu gerne dort mal etwas zustande bekommen. Welche Modelle sind anfängertauglich?
Selber Drucken ist nicht das was ich möchte - ich denke der Computerausdruck ist nicht so beständig in den Farben auf Jahren gesehen wie Bögen aus prof. Druckereien (oder liege ich damit falsch?). Ist ein GMI 2 etwas wo man sich dran versuchen kann?
Schiffe mit GMI 1 sind mir leider nicht bekannt - ich würde glatt versuchen damit zu beginnen :-))

Und nein - eigentlich habe ich keine 2 linken Hände - habe Eisenbahnmodellbau - Kirmesmodellbau als Haupthobby (noch) und kann schon mit kleinen Dingen umgehen.

Für jeden Ratschlag dankbar grüsst
Jürgen

@edit - ein paar Fehlerteufel korrigiert
mit freundlichen Grüßen
Karton-Newbee

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jürgen Weinberger« (28. April 2009, 13:00)


wolkenstürmer

Fortgeschrittener

  • »wolkenstürmer« ist männlich

Beiträge: 445

Registrierungsdatum: 27. Januar 2005

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 28. April 2009, 12:26

Moin Jürgen,

also als erstes bloß nicht verzweifeln. Ich kenne das zu gut was Du da beschreibst. Als Anfängermodell würde ich Dir etwas empfehlen was nicht zu viele Teile hat, da man dann am schnellsten etwas fertig hat.

Hier wäre z.B. der Dampf-Bergungs-Schlepper vom Wilhelmshavener - Möwe Verlag. War übrigens mein erstes Modell, also wirklich vom Anfänger getestet.

Auch gut zu bauen und ohne Frust wäre das Schul- und Forschungsschiff Horyzont II vom JSC-Verlag. Ist nicht gerade schön, aber für die ersten Schritte nicht schlecht.

Beide Modell habe auch den Vorteil, dass der Preis nicht so hoch ist. Hier wäre ein Fehlversuch auch nicht so dramatisch.

Gruß
Thomas
Im Bau: Panzerküstenschiff Skjold, Modelik, 1:200

  • »ramatoto« ist männlich

Beiträge: 769

Registrierungsdatum: 15. Juni 2005

Beruf: Hausmeister

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 28. April 2009, 12:29

Nach meiner Meinung, wäre es kein Fehler, erst mal mit selbst ausgedruckten Bögen zu üben, oder erwartest du ernsthaft, das ein Erstlingswerk ein Modell ergibt, das man in 20 Jahren noch stolz in der Vitrine ausstellt?

Meine ersten sind mittlerweile alle dem Wertstoffkreislauf zugeführt, obwohl ich nach deren Fertigstellung äußerst Stolz darauf war. Mit steigenden fähigkeiten steigern sich auch die Ansprüche an sich selbst, und Papier ist nun mal ein Werkstoff, der Übung erfordert. Hat nichts mit 2 linken Händen oder so zu tun, oder mit Erfahrung aus anderen Bereichen. Ich habe 30 Jahre lang Plastik-Modelle gebaut, und die ersten aus Papier waren für die Tonne....ist halt eine gänzlich andere Technik sowie ein komplett anderer Werkstoff.
Gruß aus Würzburg

Ralf




Lieber eine Stunde vor dem Modell meditiert, als gar nichts getan!!:D

  • »claus_p_j« ist männlich

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2008

Beruf: Descheck vom Dienst

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. April 2009, 12:36

Hi Jürgen!

Also das waren meine "Anfänger-Modelle"

U-Boot
Römisches Schiff

Das Römische Schiff war, so viel ich mich erinnere, überhaupt mein erstes Kartonmodell (nach Jahrzehnten. In meiner Jugend habe ich schon ein wenig "gebastelt").

Aber was ist so schlimm am selber drucken? Wenns nur ein Test-Bau ist, ist es ja egal wie lange es hält und mit Lack kann man auch selbst-gedruckte Modelle Haltbar machen (schau mal im Forum nach, selber habe ich da noch keine Erfahrung).

Übrigens, zu Deinem "misslungenen Start": Ich halte es da mit Thomas Edison. Bevor er eine brauchbare Glühbirne hatte, hatte er hunderte "Fehlversuche". Darauf angesprochen meinte er angeblich: "Ich hatte nicht hunderte Fehlversuche, ich habe hunderte Wege gefunden, wie es nicht geht."

Grüße,
Claus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »claus_p_j« (28. April 2009, 12:41)


  • »Jürgen Weinberger« ist männlich
  • »Jürgen Weinberger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 38

Registrierungsdatum: 24. April 2009

Beruf: tech. Angestellter

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 28. April 2009, 13:03

Zitat

Original von claus_p_j
Hi Jürgen!


Übrigens, zu Deinem "misslungenen Start": Ich halte es da mit Thomas Edison. Bevor er eine brauchbare Glühbirne hatte, hatte er hunderte "Fehlversuche". Darauf angesprochen meinte er angeblich: "Ich hatte nicht hunderte Fehlversuche, ich habe hunderte Wege gefunden, wie es nicht geht."


Haha :D - der ist gut - den merke ich mir.
Danke für die ersten Hinweise
mit freundlichen Grüßen
Karton-Newbee

hemingway

Meister

  • »hemingway« ist männlich

Beiträge: 2 210

Registrierungsdatum: 31. Januar 2006

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. April 2009, 13:11

Hallo Jürgen,

ja das mit dem Frust kennen hier sicher viele.

Es gibt sehr gute Downloads im Schiffesektor, versuchs doch mal mit Digital Navy, vieleicht die Ambroise?

http://www.digitalnavy.com/html/downloads.html

Am besten die Bogen gleich 2x ausdrucken, dann hat man gleich Ersatz, wenn mal was in die Hose geht. Und was den Schiffsrumpf betrifft: da bin ich bei Wilfried in die Lehre gegangen, hier:

Wie ein Schiffsrumpf entsteht

Ansonsten mein Tip: hier die Bauberichte durchstöbern, da sind so viele Tips "gratis mit eingebaut", auf die ich nie im Leben selbst gekommen wäre.

So long, und nicht aufgeben!
Bernhard

Martin Hofstetter

Fortgeschrittener

  • »Martin Hofstetter« ist männlich

Beiträge: 223

Registrierungsdatum: 24. April 2008

Beruf: Fahrradhändler

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. April 2009, 13:26

Hallo Jürgen
von Anfänger zu Anfänger, ich habe jetzt die Buran das 4te mal neu begonnen und erreiche erst jetzt ein Ergebnis dass mich befriedigt. Für`s erste würde ich dir wirklich ein Download Modell vorschlagen, kann man einfach wieder ausdrucken wenn man`s versaut hat.
Nicht verzweifeln, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Gruss Martin
Fertig :
Supermarine Spitfire / 1:33 / GELI Classic
Diorama mit Bücker 133 Jungmeister (U-63) / 1:33 / Paper-Model
Star Trek Voyager Season 6 Episode 5 "ALICE" / 1:37 / Christine
Schloss Himeji / 1:160 / Schreiber
McDonnell Douglas - Boeing F/A-18 AETE / 1:60 / Stahlhart Papercraft
Arado AR-196 A3 / 1:33 / Modelik // Stardust - Perry Rhodan / M. Sänger - M. Scheloske // Raumfähre Buran mit Energia / 1:96 / L.Cherkashyn

In Arbeit :

MQ-1 Predator UAV / 1:33 / Modelik

Social Bookmarks