Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

nora

Fortgeschrittener

  • »nora« ist weiblich
  • »nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 497

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. April 2006, 15:16

Minensuchboote der Wehrmacht M40

Hallo Freunde

habe mir einen Bogen Minensuchboot der Deutschen Bundesmarine 1:250 Nr1224 zugelegt vom Lehrmittelinstitut Wilhelmshafen,- nun sagte ein Bekannter folgendes

1. das Modell läßt sich problemlos in ein Minen Boot M40 der Reichsmarine umwandeln indem man die Bezeichnungen entfernt(überklebt)

2. das Modell wäre schon als solches gezeicnet worden und erst später auf Bundesmarine umgezeichnet

mein Problem:
suche in meine wenigen Büchern (3 Stück)über Schiffe der Reichsmarine/Bundesmarine vergebens
was bedeuten die beiden "Kästen" vor und hinter dem Schornstein???
kann diese auf alten Bildern nirgens finden

kann mir da jemand einen Typ geben was man für Reichsmarine ändern mußte bzw geht das

Mit freundlichen Grüßen

Nora


PS: natürlich wieder in 1:400, noch im Bau
»nora« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_0005.jpg
Nur noch meine Eisenbahn Spur N,-
arbeite ja wieder und habe keine Zeit für mehr

außer,- gelegentlich ein Kartonmodell,- man gönnt sich ja sonst nichts

nora

Fortgeschrittener

  • »nora« ist weiblich
  • »nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 497

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

2

Freitag, 14. April 2006, 15:34

hallo Jörg
werde mich bei CFM mal kundig machen, glaube die Boote von Wihelmshafen kannste vergessen was Modelltreue angeht.

vielen Dank für die schnelle Antwort

Mit freundlichen Grüßen

Nora
Nur noch meine Eisenbahn Spur N,-
arbeite ja wieder und habe keine Zeit für mehr

außer,- gelegentlich ein Kartonmodell,- man gönnt sich ja sonst nichts

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »nora« (14. April 2006, 15:34)


nora

Fortgeschrittener

  • »nora« ist weiblich
  • »nora« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 497

Registrierungsdatum: 15. Februar 2005

Beruf: Krankenschwester

  • Nachricht senden

3

Freitag, 14. April 2006, 16:11

Hallo Freunde

treffen sich 2 Patienten auf dem Flur im Krankenhaus:
sagte der eine zum anderen : wissen sie was Alzheimer ist
antwortet der zweite,- nein, kann mich nicht erinnern, habs vergessen,-
sagt der erste ;- Ok, dann machen wir halt was anderes.

ja,ja hatte doch das Boot M40 von CFM Verlag unter dem rießen Stabel Modelle,- na ja kann ja nicht mehr alles im Kopf haben

Mit freundlichen Grüßen

Nora
Nur noch meine Eisenbahn Spur N,-
arbeite ja wieder und habe keine Zeit für mehr

außer,- gelegentlich ein Kartonmodell,- man gönnt sich ja sonst nichts

  • »Schreinerrainer« ist männlich

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2006

Beruf: Schreiner & Busfahrer

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 14. Januar 2007, 18:28

RE: Minensuchboote der Wehrmacht M40

Hollo Nora! Bei den Kästchen handelt es sich um Lüfter, die grauen untten und darauf befestigt 3 Rettungsflöße. Leider ist das Modell nicht passgenau , ich baue es im Moment selber und habe nur Probleme, welche allerdings mehr oder weniger zu lösen sind. Desweiteren glaube ich , das es nicht mit dem Original übereinstimmt. Ich versuche das beste daraus zu machen. Baubericht folgt demnächst.
Gruß Schreinerrainer

  • »Minensucher« ist männlich

Beiträge: 584

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2006

Beruf: Lokführer

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 14. Januar 2007, 18:32

RE: Minensuchboote der Wehrmacht M40

Moin,Moin,

Ich danke auch für die Hinweise , habe den M-40 und den M-35 auch bei mir liegen , aber noch nicht begonnen.
Gruß Norbert

DUOSAN & KITTIFIX kleben alles

Norberts Ostseewerft an der Elde :
I.] Konstktionsbüro :
- VM - Rettungsschiffe - "R11" & "R-21" , Umgebaute MLR-Schiffe Typ Habicht,
II.] auf Helling : Musterbau für Rettungsschiffe, sowie R-Boot Typ "R401-R498"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Minensucher« (14. Januar 2007, 18:33)


woody

Meister

  • »woody« ist männlich

Beiträge: 2 573

Registrierungsdatum: 20. Mai 2004

Beruf: Dipl.-Informatiker

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 14. Januar 2007, 20:12

Hallo zusammen,

vor einer halben Ewigkeit habe ich das Wilhelmshavener Minensuchboot mal gebaut; OK, es ist nicht mehr der heutige Stand der Technik im Kartonmodellbau, aber so niedermachen würde ich es auch nicht. An größere Probleme bei der Passgenauigkeit kann ich mich nicht erinnern.
Es stellt ein Schiff aus der Frühzeit des Lehrmittelinstituts dar und ist passend zu dem Zerstörer auch für Einsteiger baubar gehalten. Mit dem CFM Minensucher kann dieses Modell daher auf keinen Fall mithalten.

Servus, Wolfgang

  • »Schreinerrainer« ist männlich

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2006

Beruf: Schreiner & Busfahrer

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Januar 2007, 21:16

RE: Minensuchboote der Wehrmacht M40

Hallo, Gruß auß Siegen. Die Passungenauigkeiten sieht man, beim einbau von Ätzreling. Ansonsten werden diese durch das verkleben der Papierreling verdeckt. Aber im großen und ganzen ist das Modell O. K. und für Anfänger gut zu bauen. Man sollte nur beim einbau der Rumpfseiten die Durchbrüche am Brückenhaus mit etwas stabilem beim verkleben hinterlegen. Sonst kann hier ein hässlicher Knick entstehen, da hier durch die Durchbrüche nur wenig Papiermaterial vorhanden ist.
Gruß Schreinerrainer

Michael Kirchgäßner

Fortgeschrittener

  • »Michael Kirchgäßner« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Januar 2007, 21:56

Einsteigermodell

Hallo zusammen,

es ist schon beachtlich, welch langes Leben manche Modelle haben. Vor genau 50 Jahren war dieses M-Boot mein erstes Wilhelmshavener Modell. Im Gegensatz zu einigen Schwesterschiffen, die heute noch bei mir im Schrank stehen, hat es leider nicht bis jetzt überlebt. Ich halte dieses Boot immer noch für ein gutes Anfängermodell, an die komplizierteren - und naturgetreueren - kann man sich danach immer noch wagen.

Moral: Man sollte nicht gerade mit der BISMARCK anfangen!

Frohes Schaffen

Michael K.
Seefahrt tut not!

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 616

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Januar 2007, 22:41

Moin zusammen,
ich muss Michael voll beipflichten. Es ist ein absolutes Modell für Anfänger, das ursprünglich zu Beginn der fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts auf den Markt kam und später erst als Schiff der Bundesmarine modifiziert wurde.
Anfängern die beiden Modelle (M 35 und M 40) von cfm zu empfehlen, wäre ein Aufruf zum Kamikaze des Modellbaus.
Fazit: ruhig das einfache Modell bauen, es eventuell supern und später detailliertere Modelle bauen.
Grüße aus Flensburg
Jochen

  • »FRITZKARTON« ist männlich

Beiträge: 970

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2005

Beruf: fast Rentner

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 25. Januar 2007, 09:13

Hey Leute.

Wenn ich den Minensucher sehe, dann werde ich so einbisschen sentimental, denn auch ich habe sie vor 50 Jahren schon mal gebaut und ich fand sie klasse. Zwar haben sie nicht lange überlebt, aber trotzdem waren sie für die damaligen Verhältnisse sehr gut!

Fritz
Es geht noch größer!!! Ich liebe 1:50!!!
USS INDIANAPOLIS; Vorbereitungen für die erste große Ausstellung
Ab ???? wird die Indi mit in der Ausstellung in Flensburg sein!

  • »Schreinerrainer« ist männlich

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2006

Beruf: Schreiner & Busfahrer

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 25. Januar 2007, 20:03

Hallo, zusammen! Da kann man mal sehen was so ein kleines Schiffchen doch für eine Aufmerksamkeit ereicht! Auch ich habe das Teil vor 46 als mein erstes Modell alleine gebaut.Ich war damals 12. Letztes Jahr habe ich den Bogen auf der Modellbaumesse in Dortmund gesehen und sofort erstanden, denn es hingen viele Erinnerungen an ihm.Vor kurzem habe ich begonnen das Schiff zu bauen. Ich baue es wie schon berichtet im Maßstab 1:200. Da ich jetzt einen Computer im Haus habe,er steht bei meinem Enkel TIM, kommt nun bald ein Baubericht. Ich muß nur erst mal mit diesem Teil klar kommen.Einige Fotos sind schon gemacht, aber wie ins Internet stellen? Da muß ich mir erst hilfe holen. Das ist für einen alten Mann nicht so einfach. Natürlich versuche ich das Schiff etwas zu verveinern.Dazu hole ich mir Bauteile aus anderen Bögen, oder ich mache selbst welche.Leider ist nur sehr schlecht an Fotos vm Schiff oder von einem guten Modell zu kommen.Aber es wird mir schon noch einiges einfallen.Na, ja, ihr werdet es ja im Baubericht sehen, wenn ich endlich mit dem scheiß Computer klarkomme. Na dann bis neulich.
Gruß Schreinerrainer

  • »Schreinerrainer« ist männlich

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2006

Beruf: Schreiner & Busfahrer

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 25. Januar 2007, 20:09

Beim schreiben haben sich einige Fehler eingeschlichen.Seid mir nicht böse,das muß ich auch noch erst lernen. 1 Finger suchsistem.Also es heißt vor 46 Jahren.
Gruß Schreinerrainer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schreinerrainer« (31. Januar 2007, 21:21)


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. Januar 2007, 20:13

Hallo Rainer,
du kannst deine eigenen Posts auch bearbeiten. Oben rechts im Beitrag ist ein Button. Nur Löschen darfste nicht, das dürfe nur mir die Obberädors... :D

Gruß
Jan
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

  • »Schreinerrainer« ist männlich

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2006

Beruf: Schreiner & Busfahrer

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. Januar 2007, 20:32

Danke Jan, es wird wohl noch klappen, bevor ich Alzheimer kriege. also immer langsam mit den alten Böcken! Morgen bei der nächsten Probe mit meiner Rock-Band werde ich den Frust rausschreien!
Gruß Schreinerrainer

  • »Harald Steinhage« ist männlich

Beiträge: 1 036

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2005

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

15

Freitag, 26. Januar 2007, 07:42

RE: Minensuchboote der Wehrmacht M40

Hallo,
ist ja interessant, was dieses Modell zu sagen hat.

Auch ich habe, vor langer ,langer Zeit dieses Modell gebaut,

wird wohl auch 50 jahre hersein. Damals hatt ich ja auch keine

Vergleiche. Ich wunderte mich später nur, das auf Bildern es oft

Unterschiede gab. Ich kannte noch kein Typ 16 ,35 , 40 oder 43.

Gruß Hastei

,

  • »Axel Schnitker« ist männlich

Beiträge: 1 057

Registrierungsdatum: 4. August 2004

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

16

Freitag, 26. Januar 2007, 12:27

RE: Minensuchboote der Wehrmacht M40

Mion, Mion!!
Auch ich habe das Schiffchen vor gut 50 Jahren gebaut. Die Flak ist heute noch genau so einfach wie vor fünfzig Jahren .Es endet dann wie alle meine damaligen Modelle. Es wurde, heute würde man Ansprengversuche sagen, das selbe mit kleinen Knallern, aus Matten, gemacht. Es wurde Löcher in die Bordwand gebohrt ,Knaller rein, angezündet und geschaut was passiert. Schreibt doch auch mal, wie eure Modelle untergingen.

Mit freundlichen Grüßen
Axel
Hier mein Blog: http://minikartonwerft.blogspot.com/

Viel Spaß beim bauen!

Axel von der BKW !

Franz

Fortgeschrittener

  • »Franz« ist männlich

Beiträge: 217

Registrierungsdatum: 18. März 2004

Beruf: im Ruhestand

  • Nachricht senden

17

Freitag, 26. Januar 2007, 15:11

Minensucher et al

Hallo, Leute,
1965, als ich mit 16 Jahren meine erste Modellbauzeit beendete, hab' ich meine gesamte damalige Flotte (ca. 12 Schiffe WHV, darunter der Minensucher) versenkt, und zwar etwa so wie Axel. Nur hab' ich zusätzlich die Masten oben geöffnet und einige Aufbauten und hab' auch die mit Köpfen von Streichhölzern und diesen ganz kleinen Krachern (Namen vergessen) und Amorces(?)-Bändern von Spielzeugpistolen gefüllt, angezündet (per Lunte) und auf 'nen Weiher geschoben.
Hat viel Spass gemacht, hab ich aber bald bedauert, als ich Mitte der 70er wieder langsam mit dem Bauen anfing. Den Minensucher und einiges anderes von damals hab ich dann wiedergebaut (z.T. in Galerie unter "Alte WHV-Modelle" eingestellt).

Gruß
Franz
FJB

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 153

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

18

Freitag, 26. Januar 2007, 15:35

RE: Minensucher et al

Ahoi Axel und Franz,

ich lese mit Freude, dass es viele Gemeinsamkeiten beim Vernichten unserer Kartonmodelle gab. Auch ich hatte als Teen eine imposante Wilhelmshavener Flotte. Diese wurde dann zu Silvester, wie von Euch schon beschrieben - mit Chinaböllern und Matten regelrecht auseinandergesprengt. Das hat einen Höllenspaß gemacht :D.

Ich erinnere mich auch, dass ich zusammen mit meinem Bruder unsere mit Feuerzeugbenzin getränkten Plastikmodelle auf einem Bach fahren ließ und wir dann vom Ufer aus das lodernde Feuer immer wieder mit zusätzlichem Feuerzeugbenzin anfachten.
War das damals eine Freude !!!




Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Joachim Frerichs« (26. Januar 2007, 15:37)


Michael Kirchgäßner

Fortgeschrittener

  • »Michael Kirchgäßner« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 2. November 2006

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

19

Montag, 29. Januar 2007, 23:36

Verwertung

Hallo, alle zusammen,

wenn ich die Beiträge so lese, habe ich das Gefühl. in einer großen Pyromanen-Familie zu sein. Aber um ehrlich zu sein, gibt es denn - besonders für ein Kriegsschiff-Modell einen würdigeren Abgang als eine Explosion?? Am besten - provisorisch schwimmfähig gemacht - auf dem Wasser! Ein Modell, das man aus welchen Gründen auch immer loswerden will und in das man doch Zeit und geduldige Arbeit investiert hat, einfach in die Pütz zu drücken wäre doch stillos, oder?

Wenn schon , dann ein kräftiger Rumms, man muss nur an Silvester schon vorsorgen.

Frohes Schaffen

Michael K.
Seefahrt tut not!

Klaus M

Fortgeschrittener

  • »Klaus M« ist männlich

Beiträge: 235

Registrierungsdatum: 11. August 2005

Beruf: Zentralheizungs und Lüftungsbauer

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 30. Januar 2007, 19:21

RE: Minensuchboote der Wehrmacht M40

Hallo,
nun gebe ich auch noch eins dazu.

Bei Papership.de unter den dort noch verfügbaren Bauberichten, ist eine Anleitung zum Umbau des M-Boots als Gleitboot "Brummer" F-209.
Ganz Interessant ist dieser Umbau.

Zum Baubericht
Gruß
Klaus Merkel

in Planung

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Klaus M« (30. Januar 2007, 19:23)


Social Bookmarks