Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 27. Februar 2007, 14:32

Maly Modelarz 03/2005 Supermarine Spitfire Vb

Und schon wieder ich!

diesmal liegt die

Supermarine Spitfire Mk Vb von Maly Modelarz

auf dem Tisch

Ich finde ein äußerst gelungener Bogen. Computergrafik, feiner Druck, leichte
Alterungsspuren, knapp 260 Teile.

nur ein kritikpunkt: die bauweise, laschen muss man sich selbst zimmern, da pro rumpsegment-stoss auch nur ein spant vorgesehen ist! sollte aber für unsereins kein wirkliches problem darstellen.

zum original selbst ist ja glaub ich genug gesagt worden, ich weiß jetzt auch nicht wieviele verschiedene bögen in wievielen versionen von welchen verlag herausgebracht worden sind.

dafür haben wir ja unseren martin! (sparrowhawk) als spitfire-zertifizierten beauftragten! :totlach:

hier das cover
»Thomas Stickler« hat folgendes Bild angehängt:
  • SpitV cover.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Stickler« (27. Februar 2007, 14:40)


2

Dienstag, 27. Februar 2007, 14:34

vier seiten anleitung! dürfte aber genügen, der cockpitaufbau erinnert irgendwie an halinski, hier ist auch die größte detaildichte vorhanden.
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • SpitV instr a.jpg
  • SpitV instr b.jpg
  • SpitV instr c.jpg
  • SpitV instr d.jpg

3

Dienstag, 27. Februar 2007, 14:36

eine seite spanten und 3 seiten teile.

klappen und ruder sind seperat zu bauen, auch schönes detail, eiunstigsklappe lässt sich geöffnet darstellen!
»Thomas Stickler« hat folgende Bilder angehängt:
  • SpitV parts a.jpg
  • SpitV parts b.jpg
  • SpitV parts c.jpg
  • SpitV spant a.jpg

4

Dienstag, 27. Februar 2007, 14:37

fazit: meiner meinung nach ein schönes fliegerchen, zwar von der teileanzahl nicht mit einem halinski zu vergleichen, verspricht aber trotzdem ein schönes endergebnis zu werden.

5

Dienstag, 27. Februar 2007, 14:41

Mich irritieren hier die Zacken, die um die gesamte Tragfläche laufen, gewaltig! Vorne, okay. Aber hinten? Da bau ich schon seit Langem keine Laschen mehr, der Flügel wird sonst viel zu dick.

Abgesahen davon ein niedlicher Flieger, wirkt sehr einfach und ist, meine Meinung, wohl eher was für zwischendurch ;-)

Old Rutz

PS.: Ich hätte gerne mal einen englischen Flieger aus dem 2. WK, der keine polnischen Markierungen trägt ;-(

PPS.: Bin schon wieder ruhig und hör mit dem "ummadummmotschgarn" auf ;-)
Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

6

Dienstag, 27. Februar 2007, 15:07

tja die guten zacken, die kommen im fall des baus sicherlich weg, mich stört mehr das die frage der segment-verbindung komplett offen gelassen wird!

Friedulin

Erleuchteter

  • »Friedulin« ist männlich

Beiträge: 3 637

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2004

Beruf: Simulant

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 27. Februar 2007, 15:17

Bei Maly gab's doch immer so Doppelspanten!
Jedes Segment hat vorne und hinten einen eigenen Spant. Die Segmente werden dann eins nach den anderen aneinander geklebt.
Oder so ähnlich.

Der Gripen hat solche Spanten!

Grüße Friedulin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Friedulin« (27. Februar 2007, 15:23)


8

Dienstag, 27. Februar 2007, 15:32

tja, diese spitfire nicht! guckst du anleitungsskizze a!

mein erster pole von maly, die P-51B Mustang war nach dem selben prinzip aufgebaut, da hab ich mir die laschen auch selbst gezimmert, da ich nicht denke das ich die stösse auf einem 1mm-breiten spant sauber hinbekomme!

Social Bookmarks