Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »sy-schiwa« ist männlich
  • »sy-schiwa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 414

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 17:54

M.S. "Berlin" ex Gripsholm (Möwe/Jade) Refit

Moin zusammen,

heute möchte ich euch sozusagen als Jahresabschlussarbeit das Ergebnis des Refits meiner "Berlin"(ex "Gripsholm") vorstellen. Das Original wurde 1925 als "Gripsholm" in Dienst gestellt und 1949 weitreichend umgebaut. Ab 1955 fuhr das formschöne Schiff als "Berlin" für den NDL auf der Nordatlantik-Route, ab 1961 wurden auch Kreuzfahrten angeboten. 1966 wurde es verschrottet und durch die "Europa"(ex "Kungsholm") ersetzt.

Das Modell hatte ich bereits 1988 gebastelt, fern jeglicher Superungsideen, außer die Reling wegzulassen und die Poller durch graue Ministeck-Bausteine(2er) anzudeuten, die ich meiner Tochter damals heimlich aus ihrem Sortiment geklaut hatte. Inzwischen erlitt das Modell einige Umzugsschäden und bot dem Auge des Betrachters mit den abgenickten Masten einen eher bemitleidenswerten Anblick.

Ermuntert durch die zustimmenden Kommentare zur Fertigtellung meiner skalierten Schreiber-"Meteor" hab ich mich an die "Berlin" herangemacht. Als erste Maßnahmen wurde den abgeknickten Masten ein inneres Korsett aus gerecktem, verzinkten 0,3mm-Stahldraht verpasst, dann die wenigen Relinge aus Overhead-Folie angeklebt. Als nächstes entfernte ich die aufgelegten Ladebäume und klebte sie in angedirkter Stellung wieder an.

Danach versah ich die Schanzkleider vorn und teilweise achtern mit passenden Schanzkleidstützen. Sodann erielten die Schanzkleider einen Handlauf, vorn aus gebrochen weißem Karton von alten Seekartenrändern. Des weiteren erhielten viele Relings einen Handlauf aus braunem Tonpapier. Die optische Wirkung ist immens. Dazu gesellten sich noch ein paar Seiltrommeln, die ich nach Gutdünken an passenden Stellen aufgestellt habe.

Im nächsten Schritt sollten die Ladebäume halbwegs fachgrecht getakelt werden. Da die dazu notwendigen Winschen nur aufgedruckt waren, stellte ich die ehlennden zehn Winschen von einem anderen Modell her. Die Hanger wurden aus schwarzem Quiltgarn vorbildgerecht doppelt geschoren und auf die Spillköpfe geführt. Dann folgten die Ladeseile aus anthrazitfarbenem etwas dünnerem Quiltgarn, die auf die Ladetrommel geführt wurden. Ergänzt wurde die Takelung durch einfach geschorene Innen- und Außengeien aus beigefarbenem 120er Serafil mit "Vorfach" aus anthrazitfarbenem Quiltgarn. Im Original sind die Geien ebenfalls doppelt geschoren, das war mir an dieser Stelle denn doch zuviel Getüdel. Alle Garne wurden vorher auf einen Rahmen gespannt und zwecks Versteifung mit Fixativ getränkt, bevor sie auf Länge geschnitten wurden. Die durch die Fixierung sehr versteiften Garne lassen sich nicht um die Blöcke führen, daher wurden sie hier gekappt und auf der gegenüber liegenden Seite neu angesetzt. Zwar habe ich auch hier wieder nicht die von einigen Kollegen erreichte Perfektion erreicht, aber für dieses alte Modell finde ich es recht stimmig. Die Hanger- und Ladeblöcke bestehen aus verdoppeltem Tonkarton, auf den das Seil beiseitig auf die Kante geklebt wurde. Dagegen bestehen die Geienblöcke aus einer Tonpapierscheibe, auf die ich nacheinander zunächst mittig das Vorfach, dann beidseitig die Geientaue und zuletzt eine zweite Tonpapierscheibe aufgeklebt habe.

Dann erfogte die Verstagung der Masten und der Schornsteine. Auch ein paar Flaggenleinen an Rah und Gaffel wurden angedeutet. Zum Schluss wagte ich mich an die Antennen, die ich aus grauem 120er Serafil herstellte. Das hatte ich anfangs nicht vor, aber mir trat immer wieder Helmuts "Titanic" vor Augen, also hab ich's einfach mal versucht. Ist nicht perfekt geworden, aber für dieses alte Modell ...

Resumee: Der Refit hat sich aus meiner Sicht gelohnt, auch wenn vieles noch verbessert hätte werden können. Andererseits soll das im Grunde einfach gestrickte Modell noch stimmig wirken. Und die nächsten Modelle freuen sich schon auf den bevorstehenden Werftaufenthalt.

Das erste Bild zeigt den bisherigen Zustand, danach das neue Ergebnis. Zum Schluss, wie üblich zwei Anaglyphen für die Freunde der 3-D-Darstellung.

So, nun aber ab zur Party, guten Rutsch wünscht

Manfred
»sy-schiwa« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2015-12-18_04-43-24.jpg
  • 2015-12-31_05-22-05.jpg
  • 2015-12-31_05-28-52.jpg
  • 2015-12-31_05-29-25.jpg
  • 2015-12-31_05-29-37.jpg
  • 2015-12-31_05-30-52.jpg
  • 2015-12-31_05-31-18.jpg
  • 2015-12-31_05-32-38.jpg
  • 2015-12-31_05-35-19.jpg

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papkamerad (31.12.2015), Hansakuddel (31.12.2015), plakker (01.01.2016), HolSchu (01.01.2016)

  • »sy-schiwa« ist männlich
  • »sy-schiwa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 414

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 18:03

und hier ...

... die restlichen Bilder
»sy-schiwa« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2015-12-31_05-35-36.jpg
  • 2015-12-31_05-36-54.jpg
  • 2015-12-31_05-39-50.jpg
  • 2015-12-31_05-40-44.jpg
  • 2015-12-31_05-41-56.jpg
  • 2015-12-31_05-42-11.jpg
  • 2015-12-31_05-52-02.jpg
  • BerlinAna01gr.jpg
  • BerlinAna02sw.jpg
  • 2015-12-31_05-35-36.jpg

Es haben bereits 9 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Unterfeuer (31.12.2015), Papkamerad (31.12.2015), Hansakuddel (31.12.2015), Klaus-D. (01.01.2016), HolSchu (01.01.2016), Helmut B. (01.01.2016), Werner (02.01.2016), Gustav (02.01.2016), Piedade 73 (04.06.2016)

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 242

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 18:45

Moin, moin Manfred,

die gründliche Werftliegezeit ist deiner BERLIN sehr gut bekommen, ohne dass der klassische Charme dieses alten und schönen Whv`ner Modells in seiner begrenzten Detailtiefe verloren gegangen ist :thumbup:. Es passt alles sehr gut zusammen! Auch dieser schöne Bogen ist noch in DIN A2 als LI-Version mit den breiten "grünen" Decksplanken und dann als überarbeitete Version des Jade-Verlags bei mir im Archiv. Besonders gefällt mir das alte Dampferheck!

Im Herbst habe ich gerade die Bücher von Harald Focke über die GRIPSHOLM/BERLIN und über die TS BREMEN (V) sowie die EUROPA mit all den interessanten Fotos gelesen/angeguckt. Für mich als Bremer/Vegesacker natürlich eine "Pflichtlektüre".....

Gruß von der Ostsee und alles Gute für 2016.....bleibt alle gesund!
HaJo

PS: Wo liegt dein "Dampfer" während der Feiertage?

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 214

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 18:47

Moin Manfred,
Deine Frischzellenkur für diesen alten Zossen ist genial! Toll was da zu machen ist.
Einen guten Rutsch wünscht Jochen

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 10 556

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. Januar 2016, 14:27

Hallo Manfred,
eben hatte ich noch diese Berlin in meinem Modellkeller in der Hand. Und hier sehe ich eine gesuperte Version. Was man nicht alles aus alten WHVern machen kann. Der damalige Konstrukteur hat die Plankenbreite wohl auch maßstabsmäßig berücksichtigt.
Ulrich

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 4 911

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. Januar 2016, 14:41

Ahoi Manfred,

die Überarbeitung Deines Passagierdampfers hat sich sehr gelohnt. Das Ergebnis gefällt mir ausgesprochen gut.

Super Arbeit, Glückwunsch !


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 9 789

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

7

Freitag, 1. Januar 2016, 17:14

Hallo Manfred,

ein fein gebautes und fein fotografiertes Modell!

Und alles Gute im Neuen Jahr!
Bis die Tage...

Helmut



Populisten aller Länder, vereinigt Euch! :evil:

Zuletzt fertiggestellt:

SRK ERNST MEIER-HEDDE und
SRK HERMANN RUDOLF MEYER

sowie

Feuerschiff AMRUMBANK / DEUTSCHE BUCHT (Passat-Verlag)

Heiner

Profi

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 857

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

8

Samstag, 2. Januar 2016, 10:10

Moin Manfred!
Ich hatte sie in meiner Projektliste ohnehin ziemlich weit oben stehen und Deine Bilder hier gleich als Vorbild für die Takelage abgespeichert. Die Restaurierung ist Dir absolut gelungen, herzlichen Glückwunsch! Als Vergleichsmaßstab hast Du weit vorgelegt, das wird eine schöne Herausforderung, etwas annähernd vorzeigbares hin zu bekommen - ich freue mich darauf!
Hast Du einen BYMS - hast Du alle.

  • »sy-schiwa« ist männlich
  • »sy-schiwa« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 414

Registrierungsdatum: 13. Juli 2010

Beruf: Tischler, Bauingenieur, Rentner

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 3. Januar 2016, 09:22

Schön, dass es euch gefällt ...

... und danke für die anerkennenden Worte und für die zahlreichen likes.

Für Heiner gutes Gelingen, das werde ich sicher aufmerksam verfolgen.

Beste Grüße,

Manfred

PS: @HaJo: Unser Segeldampfer steht zZ bis April im Wald(oben links), guckst Du hier.

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 479

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 3. Januar 2016, 10:10

Hi Manfred,

frohes Neues! Die Generalüberholung ist sehr gut gelungen. Der Unterschied zwischen dem Vorher- und den Nachher-Bildern ist schon bemerkenswert! Eine sauber gebaute Takelage ist einfach doch immer das i-Tüpfelchen auf jedem Schiffsmodell. Toll gemacht! :thumbsup:

Viele Grüße
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250
SK HARRO KOEBKE, Passat-Verlag, 1:250
SK THEODOR HEUSS , Kontrollbau Fritz Pohl, 1:250

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 254

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 3. Januar 2016, 15:46

Hallo Manfred,

die "Restaurierung" und Frischzellenkur hat aus dem etwas faden alten WHV-Modell ein Schmuckstück gemacht.
Deine Arbeit zeigt, dass es sich lohnt, manchmal auch ein älteres Modell nochmal einer Kur zu unterziehen, vor allem, wenn es einige Schäden hatte.

Mein Komplment!

Viele Grüße
Hans-Jürgen
Viele Grüße
Hans-Jürgen

MHBS

Profi

  • »MHBS« ist männlich

Beiträge: 1 388

Registrierungsdatum: 6. Mai 2004

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. Januar 2016, 13:12

Hallo Manfred,

Es ist sehr schön, mal wieder Bilder von dem alten Modell der MS Berlin zu sehen! Die Überarbeitung hat aus dem alten Bogen doch noch ein sehr schönes Modell gemacht.

Vor sehr vielen Jahren habe auch ich einmal die Berlin als eines meiner ersten Modelle gebaut. Schließlich war meine Mutter auf der Berlin in die USA gereist. Davon gibt es sogar noch ein paar alte Fotos:

https://www.flickr.com/photos/mhbs/69091…57629654093947/

https://www.flickr.com/photos/mhbs/71574…57647776701467/

https://www.flickr.com/photos/mhbs/69094…57647776701467/

Mit etwas guten Willen kann man die Berlin auf dem letzten Bild erkennen.

Alles Gute für 2016,

Matthias

Social Bookmarks