Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. August 2009, 11:58

Möwe: Santa Teresa 1: 250

Hallo Freunde,
sicherlich werden sich ein paar Modellfreunde die Augen reiben: Warum ein Baubericht der Santa Teresa ? Es gibt doch da die Schwester, die gerade vorgestellt wird, außerdem hat die Teresa falsche Farben auf der Brücke , den Lüftern und den Masten.
Nun, mals sehen, was kommt.
Also, den Bau der Teresa verstehe ich als Hommage an die Möwe in Wilhelmshaven. Die Möwe verlässt ja ihren Heimatort wie allgmein bekannt ist. Das erste "maritme Ei" des LI war, so die opinio communis, die Santa Teresa.
Mit ihr fing der vergleichbare Kartonmodelbau an. Das Lehrmittelinstitut entschied sich, die Schiffsmodelle alle in 1:250 zu veröffentlichen, damit man die Schiffe alle vergleichen kann. Dieser Weg war richtig und ist bis heute erfolgreich beschritten worden.
Die Santa Teresa ist praktisch die Mutter aller 250er Modelle. Von daher stellt sie ein Denkmal des Kartonmodellbaus dar.
Hier der moderne Titelkasten. Auf dem Original des LI fehlten die Bestellnummer, Das Copyright Möwe Verlag, die engliche Bezeichnung Freighter und 4 Bogen. Das Original war in zwei DIN A 2 Bogen gedruckt. Dadurch waren Grundpaltte, Mittelspant und die Außenhaut jeweils in einem Stück gezeichnet.
Die Santa Teresa war wie der Name des Verlages bezeichnet ein Lehrmittel. Das ist ein Mittel, das exemplarisch und fundamental die Grundstuktur eines Gegenstandes oder eines Sachverhaltes zeigt. Ein Lehrmittel in diesem sinne verzichtet bewusst auf Detaillierung, weil es eben das Wesentliche herorheben will. Folgerichtig wendete sich das LI auch damals an Jungendliche und nicht an Erwachsene als Modellbauer.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3453.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (15. August 2009, 12:09)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. August 2009, 12:06

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Der Liniencode war noch sehr einfach. Es gab nur die - . - Markierung für alle Teile, egal in welche Richtung sie geknickt werden sollten und die - . . - Codierung für den Platz, wo ein Teil hinsollte. Dieser Platz wurde dann noch mit der roten Baunummer den entsprechenden Teils versehen. Die Anker waren noch gezeichnet. Die Teile 16 und 16 a sind former für den Bug. Andere frühe Modelle des LI hatten auch dieses Kennzeichen.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN3449.jpg
  • DSCN3452.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (15. August 2009, 12:10)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. August 2009, 12:13

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Hier sieht man das Spantengerüst. die Spanten besitzen alle Klebelaschen. Mit dem Stumpfverkleben hatte man es bei den frühen Modell noch nicht.
Außerdem sieht man den eingesetzten Budformen und die beiden Heckquerspanten, die mit Stringern geformt werden, die gleichzeitig die Klebelasche für das Heck darstellen sollen.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN3454.jpg
  • DSCN3455.jpg
  • DSCN3456.jpg

cello61

Schüler

  • »cello61« ist männlich

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 10. Januar 2009

Beruf: schreiner

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. August 2009, 14:50

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Hallo Modellschiff
Eine Frage. Wie Alt ist denn der Bogen. :rolleyes:
Viel Spaß beim Weiterbau
Gruß cello61

  • »Royaloakmin« ist männlich

Beiträge: 900

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2006

  • Nachricht senden

5

Samstag, 15. August 2009, 15:43

Modellschiff, good luck with this one. It would be great to see some of these old Mowe classics updated to modern standards.
best regards
mit herzlichen grussen

Fred

In Build:
Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

Piedade 73

Erleuchteter

  • »Piedade 73« ist männlich

Beiträge: 2 361

Registrierungsdatum: 29. März 2006

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Samstag, 15. August 2009, 21:41

Hallo Modellschiff,

schön. dass du einen alten Modellbogen von WHV ausgegraben hast und auch baust. Ich kann mich erinnern, dass ich Ende der 1950er-Jahre die Schwabenstein gebaut habe. Auch ein Fracht- und Passagierschiff.

Die Bogen sind alle relativ einfach strukturiert; haben aber ihren besonderen Reiz, da damit oft alte Erinnerungen verbunden sind.

Gutes Gelingen, Gruß Wolfgang.

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 16. August 2009, 19:09

Weiter geht's.
@cello 61: Es handelt sich hier um den Möwe Nachdruck 1997. Der Originalbogen wurde vor Juni 1956 herausgebracht.
Das Achterschott des langen Aufbaus auf dem Hauptdeck reicht beim Modellbogen über die gesamt Modellbreite. Was aber nicht dem Original entsprach. Auf diversen Bildern erkennt man, dass die Wand gekürzt werden muss.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3457-1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (16. August 2009, 19:12)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 16. August 2009, 19:16

Die Wände 35 und 35 sind seitenverkehrt bezeichnet. Sie müssen nur vertauscht werden. Man kann das an den Treppenhaustüren erkenne. Die ganz früehen LI Modelle hatten solche langen Aufbauten ohne jeglichen Distanzhalter. Beim Aufsetzen des darüberliegenden Decks können sich die wände 35 und 36 nach außen biegen. Deswegen habe ich dem Übel abgeholfen.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN3461.jpg
  • DSCN3462.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 16. August 2009, 19:18

Beim Aufsetzen des Hauptdecks befürchtete ich, die Vorderkante hätte keinen Halt an einem Querspant. Aber die Befürchtung war unnötig, weil das Deck auf einem niedrigeren Spant zu liegen kommt.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3459-1.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 16. August 2009, 19:21

Die darüberstehende Aufbauwand hat z. T. keine Klebelaschen im Bereich der Querspantwölbung. Stumpf zu kleben hääte möglicherweise keine saubere Verbindung gebracht. Deshalb die Klebelaschen selber geschnitten.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3460-1.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

11

Montag, 17. August 2009, 15:40

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Das lange Promendadendeck hat nur einen Referenzpunkt zum ankleben und das ist die hintere Aufbauwand. Da kann es ohne weiteren Referenzpunkt dazu führen, das das Deck winklig zur Schiffslängsachse e8ingebaut wird. Deshalb habe ich auf den Mittelspant einen kleines Dreieck geklebt und im Promenadendeck in der Mittellinie einen kleinen spalt und das Deck hat einen zweiten Haltepunkt. Genauso bin ich mit dem einbau des Bootsdeck vorgegengen. Beim Brückendeck habe ich einen 1 mm starken Karton untergeklebt. jetzzt kan ich besser die Brücke auf das Deck anbringen. Und dann Karton als Unterlage unter das Peildeck.
Jetz kann jemand fragen, warum ich so kompliziert baue und nicht wie in der Bauanleitung zuerst die außenhaut und dann die Decks anbringe.
Aus der Erfahrung dieser frühen LI Modelle , die das Deck in die außenheut brachten weiß ich, dass man dann die aufbauwände nur schwer ankleben kann, zumal die Aufbauten praktisch ohne Distanzhalter konstruiert sind. Die Decks könne sich also nach unten durchbiegen. Wenn die außenhaut noch nicht angebracht ist, kann ich Deck und Wand gut verbinden.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3463.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

12

Montag, 17. August 2009, 15:41

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Hier ist die Galerie eingebaut. Die Stützen sollten eigentlich auf die innere Bordwand geklebt werden. So liegen sie jetzten zwischene Innenschanz und Außenhaut.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3465-1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (17. August 2009, 15:44)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

13

Montag, 17. August 2009, 15:47

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Was sucht der Löffel am Heck? Nun, die Streifen des Hecks müssen gerundet werden und dazu eignet sich ein Löffel ausgezeichnet. Die Streifen habe ich mir Schreibmaschinenpapier als Verbindungslasche zusammengeklebt. Zuerst die Papierlasche nur auf einer Seite angeklebt und dann mit dem Löffel geformt. So hatten die Heckstreifen Spiel und konnten sich in die gewünscht form biegen und bewegen. .Anschließen wurde alles verleimt und die runde Heckform ergab sich fast wie von selbst.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3466.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (17. August 2009, 15:49)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

14

Montag, 17. August 2009, 15:52

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Die Bordwand habe ich der anleitung folgend von der kleinen Markierung am Bug beginnend angebracht. Auf der Steuerbordseite passte die Außenhaut sehr. Doch auf der Backborgseite ergab sich die Frage:

Na nu, was ist das?


Doch die Schere brachte das alles in Ordnung.
Der Konstrukteur der ersten LI Modelle wusste schon, warum er den Bug und das Heck mit Deckstreifen verschlossen hat.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3468.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

15

Montag, 17. August 2009, 15:53

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Die Außenhaut ist angebracht und das Modell bekommt so langsam seine Form.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3469.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

16

Montag, 17. August 2009, 15:57

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Fehlt erstmal noch der Schornstein. Ein Blick in den provisorisch angebrachten Manten zeigt, dass die Markierung auf dem Deck nicht stimmt. Außerdem ist die schwarze Scheibe des Schornstein für den oberen Rand des Mantel etwas zu klein. Ich habe ein Spantengerüst eingebaut und dann die Scheibe draufgelegt und dann mit dem Mantel verbunden. Anschließend folgte der oberste Rand und alles passt.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3470.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

17

Montag, 17. August 2009, 15:59

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Jetzt kam die Brücke auf ihren Platz samt Schornstein und Skylight.
Wer genau hinsieht, bemerkt einen kleine aber für das Schiff nicht unwichtige Abänderung zum Originalmodellbogen.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3471.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (17. August 2009, 15:59)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 20. August 2009, 11:27

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Vor dem Einsetzen der Masten und der Lüfter kamen die Davitsdran. Warum die Davits an einen Stück Aufbauwand angebracht sind weiß nur der Konstrukteuer.
»modellschiff« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN3473.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. August 2009, 11:34

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Die Masten, Ladebäume und Lüfter sollen nach dem Originalbogen in dem damlas üblichen Gelborange gebaut werden. Dem Vernehmen nach hatte einer der Verantwortlichen beim LI keine Lust diese aufbauten in weiß zu lassen. Also wurden sie gelb gedruckt. Das Schiff aber selbst fuhr mit dem traditionellen Weiß aller Aufbauten. Und genau das wollte ich so bauen. Mein Ziel war ja das Modell so zu bauen wie es von Karton kommt aber mit den weißen Aufbauten. Deshalb habe ich die Masten von der Rückseite geformt und auch die Ladebäume und Lüfter in weiß gehalten.Damit hat das Modell jetzt das Aussehen des Originals.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN3480.jpg
  • DSCN3482-1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (20. August 2009, 11:44)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 20. August 2009, 11:36

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Hier noch ein Bild der Santa Teresa von genau querab auf der Wasserlinie und aus der Vogelschau.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN3481-1.jpg
  • DSCN3483.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich
  • »modellschiff« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11 407

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 20. August 2009, 11:42

RE: Möwe: Santa Teresa 1: 250

Beim Einbau der Ladebäume scheint mir die Baubeschreibung etwas kompliziert zu sein. Dafür spricht ein bild mehr als tausend Worte. Deswegen nahm ich mir bei diesem Bauabschnitt den Originalbaubericht aus 1956 hervor und das Foto erklärte alles.
Zwei Bilder der Originalbaubeschreibung des LI sollen den Bericht abschließen.
»modellschiff« hat folgende Bilder angehängt:
  • Möwe 859 007.jpg
  • Möwe 859 008.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (20. August 2009, 11:43)


Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 590

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 20. August 2009, 20:39

Hallo Ulrich,

das Weiß der Brückenseitenwände tut dem Gesamteindruck des Modells gut! Wir haben ja für die INÉS umfangreich recherchiert; soweit bekannt waren die Seitenwände niemals in Braun gehalten.

Recht witzig mutet heute ja die Konstruktion der Davits an. Aber für damalige Zeiten, vor mehr als fünzig Jahren, dürfte dieser Bogen ein echter Fortschritt im Kartonmodellbau gewesen sein.

Schön, dass Du dieses Modell hier vorgestellt hast.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Social Bookmarks