Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »claus_p_j« ist männlich
  • »claus_p_j« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2008

Beruf: Descheck vom Dienst

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 23. November 2008, 02:11

Mörser Barke, 1:250 von Paper Shipwright [Fertig]

Hi Leute!

Da mich offensichtlich der Modellbau-Virus schwerst erwischt hat und ich diese Wochenende Zeit habe (ich bin für 3 Tage Strohwitwer), habe ich mir ein kleines Modell einer Mörser Barke aus dem Amerikanischen Bürgerkrieg heruntergeladen. Ich habe ja schon erzählt, dass ich momentan keinen Drucker habe. Und im Büro haben wir leider nur einen Schwarz-Weiß-Laserdrucker. Also einfach mal ohne Farben und auf ganz normales Papier ausgedruckt - Versuchen kann ich's ja.

Das Modell ist recht klein und eigentlich ging es mir mehr um Erfahrung mit so kleinen Strukturen, da ich ja noch ganz neu in diesem Metier bin.



Den Rumpf habe ich allerdings nicht mit Spanten gebaut, sondern 2 mm Moosgummi verwendet. Sozusagen hoch moderne Sandwitch-Bauweise ;)



Danach kam der Mörser drann. Da ich, wie gesagt ohne Farbe gedruckt habe, habe ich alle "bunten" Teile mit Buntshtiften bemalt. Dafür habe ich die Mal-Kiste meines Sohnen geplündert.




Das Geschützrohr habe ich schwarz lakiert und beim Zusammenbau mit Weißleim gefüllt. Nahcdem der getrocknet war, habe ich durchgebohrt und ein kleines Rundhölzchen (Zahnstocher) als Drehachse durchgesteckt. Dann kommt das Geschützrohr in die Lafette und das ganze auf den Rumpf.



Dann kommt die Panzerung dran.



Die Kalppen sind außen aufgeklebt und oben kommt noch eine Abschlußleiste drauf, damit es hübscher aussieht.



Dann noch die Streben drann und fertig ist es.



Also, ich bin ganz zufrieden. Dafür, dass ich mit minimalen Mitteln gearbeitet habe un noch nie was so kleines versucht habe, ist es ok.

Claus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »claus_p_j« (10. Dezember 2008, 18:25)


  • »Forscher« ist männlich

Beiträge: 642

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Beruf: Ren(tner)tier (werde ausgebeutet bei meiner museumsbahn)grins

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. November 2008, 06:00

Hallo Claus
Ganz prima, deine schwimmende Festung =D>
Ich hab dieses Panzerschiff auch grad als "so mal eben" Schiff an einem Abend zusammengebaut.
Bei dir kommt die Holzstruktur überzeugender hin als es ein Farbdrucker kann.
Gruss Forscher
Der Weg ist das Ziel ! Aber Wege können auch beschwerlich sein!

  • »claus_p_j« ist männlich
  • »claus_p_j« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2008

Beruf: Descheck vom Dienst

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. November 2008, 17:14

Ich arbeite noch an diesem Modell. Diese kleine Barke war eigentlich nur als Fingerübung gedacht um mit so kleinen Strukturen zu Erfahrungen zu sammeln. Aber es hat mir dann so viel Spaß gemacht, auch das anmalen - vielleicht mache ich jetzt öfters solche "Kleinigkeiten".

Und jetzt warte ich noch auf eine Lieferung von Moduni - Schiffe und Flugzeuge. Am ehesten werde ich mit einem U-Boot von Schreiber weitermachen.

Taucher

Schüler

  • »Taucher« ist männlich

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 16. Februar 2006

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 25. November 2008, 02:57

Hi Claus,

ich habe kleine Bleikugeln aus dem Anglerzubehör als Kanonenkugeln in die Halterung bei meinem Model geklebt. Kleine Kugellagerkugeln oder ähnliches geht auch.

Gruß aus New Mexico,

Taucher :usenglish:

  • »claus_p_j« ist männlich
  • »claus_p_j« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2008

Beruf: Descheck vom Dienst

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 25. November 2008, 13:16

Zitat

Original von Taucher
Hi Claus,

ich habe kleine Bleikugeln aus dem Anglerzubehör als Kanonenkugeln in die Halterung bei meinem Model geklebt. Kleine Kugellagerkugeln oder ähnliches geht auch.

Gruß aus New Mexico,

Taucher :usenglish:


Gibt's davon ev. ein Bildchen? Es wäre schön, eine Vergelichsmöglichkeit zu haben.

Danke und Grüße aus Wien,
Claus

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 408

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 25. November 2008, 14:38

RE: Mörser Barke, 1:250 von Paper Shipwright

Hi claus p j,
ein schönes kleines Modell ist der Mörser. Baust du den nächsten mit drehbarem Mörser. Das Modellchen eignet sich m. E gut dafür, denn da kann nichts schiefgehen bzw. kein großer Schaden entstehe, wenn etwas wider Erwarten nicht gelingen sollte.
Mit freundlichen Grüßen

modellschiff

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (29. November 2008, 10:45)


  • »claus_p_j« ist männlich
  • »claus_p_j« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2008

Beruf: Descheck vom Dienst

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 26. November 2008, 10:29

Hi!

Ich probiere gerade ein anderes Klein-Modell von Paper Shipwright. Aber das neunmalverflixte Ding will nicht so recht. Gut das es kein gekaufter sondern selbst ausgedruckter Bogen ist.Meine ersten Versuche sind alle als kompakte Papierkugel im Müll gelandet. Aber wenn's was gibt, schreib ich wieder einen Bericht.

Grüße,
Claus

Taucher

Schüler

  • »Taucher« ist männlich

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 16. Februar 2006

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 27. November 2008, 19:33

Hallo Claus,

hier ein Bild von meinem Modell. Gedruckt auf 160g Papier und gebaut vor ca. 2 - 3 Jahren. Die Kanonenkugeln liegen in ihren Halterungen.
Gruß
Taucher
»Taucher« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2008-11-26 Motarfloat 04050.jpg

  • »claus_p_j« ist männlich
  • »claus_p_j« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 821

Registrierungsdatum: 3. Oktober 2008

Beruf: Descheck vom Dienst

  • Nachricht senden

9

Freitag, 28. November 2008, 08:50

Sieht doch eindeutig besser aus als meines. Aber ich sehe das als Herausforderung. Ich glaube fast, ich muss noch mal so ein Ding bauen.

Aus was hast Du das Kanonenrohr gemacht? Das sieht so massiv aus. Oder nur gut "gefkaked"?

Taucher

Schüler

  • »Taucher« ist männlich

Beiträge: 31

Registrierungsdatum: 16. Februar 2006

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 30. November 2008, 20:30

Kanonenrohr

Hallo Claus,

das Rohr ist nur aus dem normalen Kartonbogen gebaut. Innenseite und alle Kanten habe ich mit Wasserfarben oder Aquarellstiften nachgefärbt. Somit ensteht die Tiefnwirkung. Die Rohröffnung hatte ich ausgeschnitten.
Ich habe mir eben mein Modell nochmal angesehen und bin mit dem Kanonenrohr nicht zufrieden, da die Stoßkanten ziemlich deutlich zu sehen sind. Auch ich muß ständig üben ;-) :)

Taucher

Social Bookmarks