• »Frank Unger« ist männlich
  • »Frank Unger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 537

Registrierungsdatum: 11. April 2005

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Dezember 2017, 12:57

Lupenbrille

Hallo Freunde,

könnt ihr bitte mal ein paar Tipps zum Thema Lupenbrille geben?

Über die Suchen Funktion kommen sehr alte Beiträge, vielleicht gibt es zwischenzeitlich aktuelle Entwicklungen.

Ich habe eine Gleitsichtbrille, was ist da besser: was zum "Drüberziehen" oder was benutzen ohne die normale Brille??

Vielleicht könnt ihr mir mal eure Meinung posten.

Danke Frank
Im Bau / under construction:

StuG III, 1/25, GPM

zurückgestellt bis zum Renteneintritt
--- KRAZ 255 B 6x6, 1:25 ---


und vergesst nicht, es ist nur ein Papiermodell........

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich

Beiträge: 422

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:05

Hallo Frank,
1. ich habe mir speziell für den Modellbau eine besonders starke Brille mit konstanter Stärke machen lassen. Sie ist stärker als ich es für das Lesen bräuchte. Dazu habe ich mir von der Firma Eschenbach einen sogenannten "labo-clip" binokular gekauft: Binokularlupe
Den gibt es mit auswechselbaren Vergrößerungslinsen bis 3,0 x. Es geht auch stärker, ist dann aber nur noch monokular. Das Teil wird für feinste Details auf die Brille beknipst.

2. ABER: Ganz wichtig ist dabei der Arbeitsabstand. Damit ich mir nicht den Rücken mit einer unmöglichen Haltung kaputt mache, habe ich auch noch in einen höhenverstellbaren Arbeitstisch investiert. So kann ich für jede Vergrößerung/ Brillenvariante die richtige, entspannte Arbeithaltung einnehmen.

Gruß
Manfred
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
TSS Earnslaw 1:250 Paper Shipwright
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 730

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:14

...2. ABER: Ganz wichtig ist dabei der Arbeitsabstand. Damit ich mir nicht den Rücken mit einer unmöglichen Haltung kaputt mache, habe ich auch noch in einen höhenverstellbaren Arbeitstisch investiert...


Ein Foto vom Arbeitstisch?
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 270

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Kfz-Sachverständiger

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:30

Ahoi Frank,

ich trage auch eine Gleitsichtbrille. Früher habe ich einfach die Brille abgesetzt und dann gebaut, das funktionierte sehr gut.

Seit ungefährt zwei Jahren benutze ich mit sehr sehr gutem Ergebnis eine Lesebrille von Tchibo, ca. 4,00 €.


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich

Beiträge: 422

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:39

Mein Arbeitstisch

Es ist vielleicht nicht so gut erkennbar. Der Tisch ist auf den Bildern etwa in der Höhe, die ich für die Aufsatzlupe brauche. Dann kann ich ganz entspannt mit geradem Rücken davor sitzen, muß aber aufpassen, daß ich mit meiner Nase keinen Flurschaden anrichte. ^^

Der Tisch stammt aus dem Büromöbelsortiment der Firma Leuwico und ist bei der Tischplattengröße nach meinen Vorgaben hergestellt worden bzw. bei den angebotenen Plattengrößen war eine für mich passende dabei.
»Pappi« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSC_0955.jpg
  • DSC_0956.jpg
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
TSS Earnslaw 1:250 Paper Shipwright
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC

Pappi

Profi

  • »Pappi« ist männlich

Beiträge: 422

Registrierungsdatum: 12. Mai 2014

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Dezember 2017, 17:42

Ergänzung: Die graue Nase im zweiten Bild rechts ist die Entsperrung für die mechanische Höhenverstellung.
Es ist zwar schon alles gebaut und beschrieben, aber nicht von mir!


Kürzlich fertiggestellt:
TSS Earnslaw 1:250 Paper Shipwright
Baggerschiff MV Maria 1:250 Paper Shipwright
Kümo Christina 1:250 GK-Verlag
Centaur II 1:100 JSC

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich

Beiträge: 1 810

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Dezember 2017, 19:09

Ich habe mir auf Grund von Rücken-/Nackenproblemen schon vor vielen Jahren einen höhenverstellbaren Tisch geleistet. Das Unterteil war (für schweizerische Verhältnisse) gar nicht so teuer, und darauf habe ich dann einfach die Tischplatte des alten Basteltisches montiert. (Vielleicht ist schon jemandem einmal auf einem meiner Bilder der seltsame Ausschnitt in der Tischecke aufgefallen. Da waren vorher die Füsse befestigt.) Da das Ganze elektrisch funktioniert, kann ich jederzeit je nach Bauteil bzw. Arbeitsschritt die Höhe anpassen.

Unschätzbare Hilfe leistet der Tisch heute auch bei meinen grossen Projekten. Irgendwann kann man den Rumpf nicht mehr in die Hände nehmen, und wenn dann noch Dinge an der Seite befestigt werden müssen, fahre ich den Tisch einfach hoch, bis das Ding auf Augenhöhe liegt. Früher konnte ich mich da noch verrenken, aber das liegt schon ein halbes Jahrhundert zurück.

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau:IJN Mogami vor (answer) und nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau , USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Hans-Joachim Möllenberg (10.12.2017), Shipbuilder (10.12.2017)

  • »Frank Unger« ist männlich
  • »Frank Unger« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 537

Registrierungsdatum: 11. April 2005

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Dezember 2017, 19:50

Wow,

sehr professionell eure Ausstattungen.............

Frank
Im Bau / under construction:

StuG III, 1/25, GPM

zurückgestellt bis zum Renteneintritt
--- KRAZ 255 B 6x6, 1:25 ---


und vergesst nicht, es ist nur ein Papiermodell........

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 692

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 10. Dezember 2017, 21:48

Moin Frank,

ich habe mir die Eschenbach MaxDetail gekauft.
Damit komme ich am besten zurecht.

@Pappi:
Die Idee mit dem Höhenverstellbaren Tisch finde ich echt gut.

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 985

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

10

Montag, 11. Dezember 2017, 10:13

Hallo,
aus einem schwedischen Möbelhaus habe ich mir einen PC Tisch angeschafft und auf meine normale Arbeitshöhe eingestellt. Dazu baute ich mir einen Lichtkasten mit einer Glasplatte drauf. Damit muss ich mich nicht mehr krumm machen. Zum Nahsehen ziehe ich einfach meinen Brille ab und kann ganz nah an das Bauteil rangehen. Das ist ein kleiner Vorteil für die Kurzsichtigen.
Ulrich

  • »Jürgen Rathert« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 18. Januar 2008

Beruf: Dipl.-Ing. OStR a.D

  • Nachricht senden

11

Montag, 11. Dezember 2017, 10:15

Zur Eschenbach-Brille Max Detail

Der Vorteil der Eschenbachbrille ist, dass jede Linse bei unterschiedlichen Augen im Bereich +/- 3 Dioptrien selber angepasst werden kann.
JüRa

Ähnliche Themen

Social Bookmarks