Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich
  • »Heiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 130

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 28. Mai 2017, 17:17

Lasercutteile "MV Wedel", Paper Shipwright, 1:250

Moin alle!
Die "Wedel" ist ein schönes Modell, und wie z.B. Davids Abbildung auf seiner Homepage zeigt, lässt sie sich durchaus gut mit Standart-Lasercuts bauen.
Ich fand allerdings, dass auch hier noch Luft für Verfeinerungen ist, weil die Klüsen bei ihr recht markant direkt in die Reling eingearbeitet sind. Außerdem sollte man nicht vergessen, den Ausschnitt im zweiten Unterzug für die Poller zu setzen, und die Ausstiege in den Relingen stelle ich mit mit Standartteilen schwierig vor. Wer genau hinsieht, stellt fast, dass der Handlauf an Steuerbord über die Kabinenscheiben hinaus seitlich nach hinten läuft und dann an der Kabinenwand angebracht ist, deshalb dies etwas merkwürdige Ende rechts. Zwischen den Relingstützen sind am Original übrigens Wasser(?)-leitbleche angebracht, deshalb ist es hier richtig, den untersten Zug stehen zu lassen, statt die Stützen frei zu schneiden!
Die Kettenrelinge gehören aufs Achterdeck, hier habe ich, wie auf vielen Bildern, 2 Stützen der Kettenreling weggelassen.
Aufs Achterdeck gehört noch eine Leiter (backbord hochkant an die Reling), das wäre hier die schmale Leiter links. Auf einigen Bildern der "Baltic" ist das eine Ausziehleiter, deshalb die mittlere noch dazu: wenn Ihr die Wangen hochklappt, könnt Ihr die schmale Leiter so weit einkleben, wie Ihr sie ausgezogen haben wollt. Die rechte Leiter kommt auf die Rückseite des Masts.
Ob man für die Rettungsinselhalterungen LC nimmt - Geschmackssache. Ich kriege die Ablaufschienen nicht richtig von Hand geschnitten, und Texturen sind da auch auch keine drauf, also bin ich so frei. Stolze Puristen können natürlich auch das Gitter abschneiden und den Rest von Hand nacharbeiten.
Wegen der bekannten Inkscape-Corel Feindschaft habe ich die Vektoren hier in eine pdf gepackt und die PNG nur zum ansehen dazu. Zum schneiden müsst Ihr sie in ein anderes Format umwandeln, z. B. -.dxf. Das gilt aber nicht für alle Laser, und auch die Schneidlinien müssen nicht überall gleich aussehen; auf einem Gerät habe ich massive Probleme, weil dort nur rote Linien in Stärke 0,001 mm als Schneidlinie verabeitet werden (die sieht auch mein Computer nicht mehr alle, weshalb die Hälfte der Teile unter InkScape fehlen), auf Peggy Laser hingegen werden 0,03 mm in schwarz auch zu Schneidlinien verarbeitet; Peggy will meine Datein immer als -.eps haben. Wenn Ihr jemnden mit Laser findet, fragt ihn, was er braucht, dies sollte als Grundlage dafür taugen.
Viel Spaß!
»Heiner« hat folgendes Bild angehängt:
  • LC Wedel.png
»Heiner« hat folgende Datei angehängt:
  • LC Wedel.pdf (5,9 kB - 179 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Februar 2018, 00:29)
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Pianisto (28.05.2017), Dirk Göttsch (29.05.2017)