Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 10. November 2014, 15:31

Langzeitprojekt HMV Bismarck 1:100

Hallöchen alle

Da mich die Bismarck nun doch wieder in ihren Bann gezogen hat und ich vor 4Jahren schonmal angefangen hatte zu bauen , damals aber in 1:250, und ich aber das aufgeben musste wegen privaten Problemen, hab ich mich jetzt dazu entschlossen wie damals angekündigt sie in 1:100 zu bauen.

Soo!! dann stelle ich mal mein Baubericht zur Bismarck im Maßstab 1:100 ein.
Ich habe die HMV Bismarck 1:250 scaliert auf 1:100 ( Genehmigung von HMV hab ich)

Gleich vorweg, das ganze Projekt wird sich über Jahre hinziehen also bitte nicht wundern wenn mal eine Weile nichts passiert (schliesslich habe ich noch 3 andere Projekte und rl).

Da ich auch schon einen Thema in einem anderen Forum drinnen habe und schon etwas weiter bin stell ich erstmal die Bilder rein.
























Gruß
Jens :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DKJens« (10. November 2014, 16:22)


2

Montag, 10. November 2014, 15:38

Und da ich ja ein fleißiges Bienchen bin hab ich natürlich schon ein wenig die Beplankung aufgebracht.



Hier sieht man mal wie groß dieses Ungetüm ist.


mit der Seitenbeplankung bin ich nicht so recht zufrieden, aber kommt ja noch graupappe drauf.


Als nöchstes gehts daran die 1Schicht Beplankung aufzubringen und dann kommt da noch eine 2te mit 1mm Graukarton drauf bevor es dann ans lacken und Spachteln geht.

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 411

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. November 2014, 16:56

Hallo,
na dann viel Glück und Ausdauer für diese Mammutaufgabe wünscht
Ulrich

Suncat

Profi

  • »Suncat« ist männlich

Beiträge: 345

Registrierungsdatum: 9. August 2014

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. November 2014, 19:19

Hallo Jens,

Hammer was du da baust ,bin mal gespannt wie es aussieht wenns fertig ist. Willst du eine Rc Anlage einbauen um damit auf dem Teich zu fahren ? Viel Spass

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

5

Montag, 10. November 2014, 19:23

Hallo, was mich ein wenig irritiert ist der Satz "Genehmigung von HMV hab ich". Wieso braucht man eine Genehmigung zur Skalierung eines Baubogens ?

Gruß

Michael

6

Montag, 10. November 2014, 19:47

Sers

Dies wird nur ein Standmodell.

Ehm ja das stammt noch ausn anderen Forum weil sie da mittlerweile darauf bestehen wegen Urheberrecht, deswegen hatte ich extra angefragt beim HMV Verlag ob des alles so rechtens ist.

Gruß Jens

7

Montag, 10. November 2014, 19:59

Servus Jens,

na dann hast Du ja richtig Glück gehabt mit HMV - einem jungen begeistérten Kartonmodellbauer, auch aus dem PM Forum, hat Hr. Fentens die Skalierung eben jener Bismark "untersagt".
Carpe diem - es lebe der Kartonmodellbau für den Nachwuchs.
Gruss KM

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

8

Montag, 10. November 2014, 20:08

Sers

Dies wird nur ein Standmodell.

Ehm ja das stammt noch ausn anderen Forum weil sie da mittlerweile darauf bestehen wegen Urheberrecht, deswegen hatte ich extra angefragt beim HMV Verlag ob des alles so rechtens ist.

Gruß Jens



Verletzt du denn beim skalieren das Urheberrecht ?


Michael

9

Montag, 10. November 2014, 20:39

Ja glaube schon.
Er hatte mir per Mail geschrieben das ich auf jedenfall mit reinschreiben muss das es ein scalierter HMV Bogen ist.

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

10

Montag, 10. November 2014, 20:57

Ja glaube schon.
Er hatte mir per Mail geschrieben das ich auf jedenfall mit reinschreiben muss das es ein scalierter HMV Bogen ist.


... abgesehen, daß ich es befremdlich finde, wenn ein Modellbauer für ein excellentes Modell aus der Feder von Peter Brandt hier in einem vergrößerten Maßstab eine positive Werbung macht, und dafür kein Lob kassiert - geht es mich doch mächtig an, wenn Eingriffe in persönliche Belange nach dem Kauf eines bezahlten Kartonmodells passieren.
Ich hoffe, unser Rechtsexperte für Urheberrecht nimmt sich dieser Vorlage einmal an ... also eines schon mal gleich vorweg; sollte es jemals ein Modellbauer wagen, eines der von mir gezeichneten Modelle im Maßstab zu verändern und daß dann auch noch zu veröffentlichen ... dann hat er jede Unterstützung von mir bei der Umsetzung eines solchen Projektes!

Kopfschüttelnd .. mit liebem Gruß
Wilfried

wiesel

Hennings Dino

  • »wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 592

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

11

Montag, 10. November 2014, 21:54

Den ins Schwarze treffenden Bemerkungen von Wilfried ist nicht viel hinzuzufügen.

Nur das noch:

Und wenn es Urheberrechts- oder Verwertungsrechtsinhaber noch tausendmal anders behaupten - mit einem ordnungsgemäß erworbenen Modellbaubogen kann der Erwerber für sich selbst machen was er will !
Solange es ein Einzelstück bleibt, kann er es umfärben wie er möchte, skalieren wie er möchte oder es einfach wegwerfen.
Und öffentlich zeigen kann er das auch !

Er darf die Veränderung nur nicht für eigene wirtschaftliche Zwecke nutzen oder etwa nach der Kopie das Original des Bogens weiterveräussern.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

12

Montag, 10. November 2014, 22:12

Tja leider sehen das anscheiend nicht alle so sonst würde es wohl keine Probleme bei einigen geben.

So mal wieder zurück zum Thema :D Bin am überlegen die Beplankung runterzureißen und garnicht die aus dem Bogen zu verwenden sondern aus Breiten Streifen zu bauen.
Was haltet ihr davon`? Ist ja am Ende nur der Untergrund, darüber kommen dann noch 1mm Graupappe Streifen als Beplankung.

Gruß Jens

Pitje

Erleuchteter

  • »Pitje« ist männlich

Beiträge: 2 558

Registrierungsdatum: 30. Januar 2010

Beruf: Tandemmaster, Fallschirmsprunglehrer, Fallschirmwart, Vermessungsinscheniör

  • Nachricht senden

13

Montag, 10. November 2014, 23:15

Hallöle,
zunächst mal viel Erfolg mit diesem Projekt. Habe die Bismarck auch bei mir im Stapel (wie so viele Kartonbauer wahrcheinlich auch) habe aber bisher nicht den drive gefunden sie zu beginnen - und schon gar nicht in 1:100...
Was ab Abreißen der alten Beplankung anbelangt - da Du ja sicher den original Bogen hast und entsprechend auch die Dateien verfügbar, würde ich einfach von vorne beginnen, das tatsächliche Abreißen wird dem Spantengerüst sicher nicht guttun. Dann kannst Du auch entsprechend vergleichen zwischen den Rümpfen.

Über Urheberrechtsgeschichten ist schon alles gesagt, Ausführungen dazu nicht mehr von mir... Wiesel ist nämlich kraft seines Berufs hier der Rechtssexperte musst Du wissen... ;)

Hau rein.
VG
Peter
Parallel im Bau:
Großlinienschiff S.M.S. Baden , HMV, 1:250
Hafenanlage Neu-Ulm , diverse Verlage, 1:250

14

Dienstag, 11. November 2014, 00:17

Wegen Der Beplankung ab machen, ehm ich hab ja kein Fehler drinn oder so sondern mir gings nur darum was wohl leichter geht. :D

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 11. November 2014, 07:19

Tja leider sehen das anscheiend nicht alle so sonst würde es wohl keine Probleme bei einigen geben.

So mal wieder zurück zum Thema :D Bin am überlegen die Beplankung runterzureißen und garnicht die aus dem Bogen zu verwenden sondern aus Breiten Streifen zu bauen.
Was haltet ihr davon`? Ist ja am Ende nur der Untergrund, darüber kommen dann noch 1mm Graupappe Streifen als Beplankung.

Gruß Jens


Moin,

ich gehe davon aus das du die Papierstärken bei der Skalierung berücksichtig hast.


Michael

16

Dienstag, 11. November 2014, 14:46

Aber natürlich :D

Alles im grünen.

Gruß Jens :P

17

Dienstag, 11. November 2014, 20:16

Sooo! hab jetzt die Beplankung vom MIttelschiff abgemacht und an die Mittelspanten jeweils 1mm Graukarton geklebt.
Hatte mal getestet, in der Mitte lies es sich doch etwas eindrücken und da dort nunmal die ganze Last draufdrückt wegen den Aufbauten hab ich das jetzt geändert.

Bilder folgen noch,.

Gruß
Jens

18

Dienstag, 11. November 2014, 21:08

Hier nochmal aufgemacht


und Graukarton eingeklebt


  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 11. November 2014, 21:13

Sooo! hab jetzt die Beplankung vom MIttelschiff abgemacht und an die Mittelspanten jeweils 1mm Graukarton geklebt.
Hatte mal getestet, in der Mitte lies es sich doch etwas eindrücken und da dort nunmal die ganze Last draufdrückt wegen den Aufbauten hab ich das jetzt geändert.

Bilder folgen noch,.

Gruß
Jens

Hallo,

jeder hat seine Methoden im Modellbau .Warum nicht mal eine heuristische Methode (Trial and Error).

Michael

20

Dienstag, 11. November 2014, 21:29

Naja ich dachte anfangs schon es reicht aber tat es halt nicht, jetzt ist alles supi.

wiesel

Hennings Dino

  • »wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 592

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 11. November 2014, 21:41

Hallo Jens,

welche Kartonstärke hast Du für die Spanten und Stringer verwendet?

Immerhin baust Du an einem Modell mit einer Länge von 250 cm!

Mal zum Vergleich: Die 1 : 200-TITANIC hat eine Spantstärke von 2 mm, Modelllänge etwa 135 cm.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

22

Donnerstag, 13. November 2014, 00:22

Soo es ging weiter, erste Beplankung komplett.
2te angefangen und nun hab ich für heute kei Lust mehr, 3 oder glaub sogar 4 Tage durchgeackert :D





Gruß
Jens

23

Samstag, 15. November 2014, 02:44

So jetzt hab ich ein Lust mehr, gerade wieder mal 9 Bögen ausgeschnippelt.
Morgen gehts dann ans verbauen.





Gruß
Jens

24

Montag, 17. November 2014, 21:42

Langsam gehts voran, aber jetzt mach ich Feierabend, muss früh wieder raus.
Die vordersten Spanten sind erstmal nur aufgesteckt, noch nicht verklebt.

Das Modell ist so groß das ich Probleme habe sie ganz zu fotografieren mit der Handycam.



25

Mittwoch, 19. November 2014, 22:12

Abschluss Bilder Spantenbau Überwasserrumpf.Fehlen jetzt nur noch an Bug und Heck diese Spanten die quer reinkommen aber davon mach ich nicht extra Bilder.Als nächstes werde ich mich dem Deck widmen und die Beplankung des Unterwasserrumpfes überarbeiten und fortführen.

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

26

Donnerstag, 20. November 2014, 08:28

Hallo Jens

Ein beeindruckendes Projekt! Ich wünsche Dir viel Durchhaltewillen und -Kraft! Ich würde mich ehrlich freuen, wenn ein solches Mega-Projekt zu Ende geführt würde!
welche Kartonstärke hast Du für die Spanten und Stringer verwendet?
Sorry. wenn ich diese Frage nochmals hervorkrame, aber mich würde das auch sehr interessieren, da ich auch im RC-Bau zu Hause bin und da für solche grossen Modelle schnell mal 6-8mm Sperrholz verwendet wird. Ist hier sicher nicht in dem Mass nötig, jedoch denke ich, dass um ein verziehen und Schwächen des Rumpfes doch eine erhebliche Stärke notwendig ist.
Hast Du zusätzliche Verstärkungen eingebaut im Vergleich zum 1:250er-Modell?

Weiterhin viel Spass
Peter

27

Donnerstag, 20. November 2014, 15:27

Ich habe alles auf 200g Papier gedruckt und dann mit 1mm Graukarton verstärkt.
Ist erstaunlicherweise schon jetzt sehr stabil.

Gruß
Jens

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 411

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 20. November 2014, 20:03

Hallo Jens,
zwar baue ich keinen soooo großen Modelle. Aber bei stehen die Forrestal, immerhin 1,30m oder die Nimitz mit ganz ganz normalem Karton wie von Wilhlemshaven angeboten (schätzungsweise 160g). Die Forrestal hält schon seit über 50 Jahren ihre Form. Deshalb meine ich, dass Du mit 200g Papier und 1mm Pappe eine gute Wahl getroffen hast. Die Stabilität kommt ja hauptsächlich durch die Kanten, geklebte Stöße etw. Im Grunde genommen dürfte so ein Rumpf einen Art "Fachwerkbau" darstellen (hoffentlich steinigen mich jetzt keine Fachleute). M.a.W. die Stärke der Spanten spielt nach meiner Meinung beim Bau nicht so die ganz große Rolle wie es mancher Modellfreund meint.
Viele Grüße
Ulrich

toppa

Fortgeschrittener

  • »toppa« ist männlich

Beiträge: 338

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2013

Beruf: Er plant Gebäude

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 20. November 2014, 20:58

Hallo Jens,

Ich denke das du mit der Kartonstärke ziemlich auf der sicheren Seite bist, man darf auch nicht vergessen, das stärkeres Material auch mehr Gewicht bedeutet und somit wieder Kraft auf die Konstruktion ausübt. Der Verkleich von modellschiff ist ziemlich zutreffend, die sich gegenseitig versteifenden Papierstreifen wirken wirklich wie ein Fachwerk, das die Kräfte verteilt und aufnimmt. Die Größe des Rumpfes kann hier sogar Hilfreich sein. Statisch gesehen kann eine solche Konstruktion mehr Kraft aufnehmen je weiter die "Druck und Zugstäbe"(sorry Statikklugscheißerei) auseinander sind. Die Konstruktion kann also soviel Kraft aufnehmen wie der Karton Druck "abkann" (Papier/Karton kann in Längsrichtung mehr Zugkraft als Druck vertragen) je kürzer die Abschnitte sind die "knicken" können desto "Schwächer" kann das Material sein. Bei den kurzen Abständen der Spanten in der Konstruktion dürfte das ganz schön stabil sein.

Bei Rc Modellen muss man meist Dickere Spanten verwenden da zum einen ein großer Hohlraum benötigt wird und somit das "Fachwerk" geschwächt wird und zum Anderen eine 1:100 Bismark schätzungsweise 47 KG wiegt um auf Wasserlinie zu kommen.

Sorry für die Ausgedehnte Klugscheißerei :D Cooles Projekt (leider nicht Ehekompatibel), bin auf das Ergebniss gespannt.

Grüße Rainer
Im Bau:
NYK Castor auf A3 Vergrößert und Ferngesteuert; USS Enterprise in ca. 1:800 von Paperhobby

Warteschleife:
HMV "Schlepper" ; HMV ZENIT; HMV Nordic; HMV Altmark;....... (und alles was ich noch bauen muss um die vorig genannten hinzubekommen)

Modelle: (im Papiersektor)
Schlepper aus Blockrückseite und Küchenrollenkern (mit 5 Jähriger Tochter gebaut & Ferngesteuert)

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 20. November 2014, 21:05

Der User ist in unserem Forum vor längerer Zeit gesperrt worden, eine Anmeldung unter neuem Namen ändert auch nichts an dieser Tatsache. Ich mach hier mal zu und sperre den Account.

Michael Diekman

Ähnliche Themen

Social Bookmarks