Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

81

Montag, 12. Mai 2014, 21:57

Der Bau der Masten verlief auch problemlos, Die Schalungen wie auch die "Eisenreifen" hab ich aus schwarzem Fotokarton gefertigt.
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • Fockmast.jpg
  • Gross,ast_01.jpg
  • Großmars_01.jpg
  • Grußsmast_02sd.jpg
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

82

Montag, 12. Mai 2014, 21:59

Hier alles in Frieden vereint
Bis bald, ich irgendwie sicher das es nicht merh ganz so lang bis zum nächsten Beitrag dauert :whistling:
Gruß Uwe
»schnecke« hat folgendes Bild angehängt:
  • Masten.jpg
so oder so ist das (k)Leben

Bonden

Schüler

  • »Bonden« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28. Juni 2007

  • Nachricht senden

83

Montag, 12. Mai 2014, 23:10

Na also, geht doch! :cool: Fein, dass es hier jetzt flott weitergeht - und in der gewohnten Qualität! :thumbup:
Vergesst die Manöver - immer ran an den Feind!
Lord Horatio Viscount Nelson, 29.09.1758 - 21.10.1805

Zur Zeit im Bau: HMS Mercury, 1:72, Shipyard


Für die kleine Werftpause: www.karton-im-wind.de

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 064

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

84

Montag, 12. Mai 2014, 23:42

Moin zusammen,

tolles Ding! Grade die Mastbacken und Salinge...wouw! Wunderbare Arbeit!

Grade bei den französischen Seglern dieser Ära fällt mir auf, daß die Fregatten (hab mal die "La Flore" gestrickt) keine Pfortdeckel in den Trempelrahmen fahren. Auch auf den Paris-Planzeichnungen sind sie nicht da.

Grad bei niedrigen Eindeckern....hmmmm...

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

petcarli

Fortgeschrittener

  • »petcarli« ist männlich

Beiträge: 256

Registrierungsdatum: 19. April 2009

  • Nachricht senden

85

Dienstag, 13. Mai 2014, 08:56

Hallo Uwe,

der Mast gefällt mir sehr! Besonders der Übergang am oberen Teil! Wie hast Du doe Mastbacken so gut hinbekommen?
Überhaupt ist es sehr schön, dass es nun hier weitergeht!

Gruß
Fritz

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 031

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

86

Dienstag, 13. Mai 2014, 09:52

keine Pfortdeckel in den Trempelrahmen fahren


Ähem, Hadu?
Kannst Du das mal einem Landei wie mir erklären?

Gruß
Jan

Bonden

Schüler

  • »Bonden« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28. Juni 2007

  • Nachricht senden

87

Dienstag, 13. Mai 2014, 19:06

Ich bin mal so frei, Deine Frage zu beantworten:

Trempelrahmen sind gewissermaßen die Wände der Stückpforten, also der viereckigen Löcher im Schiffsrumpf, aus denen die Kanonen gucken. Und es ist völlig normal, dass nur dort Pfortendeckel dran sind, wo die Geschütze unter einem Deck stehen. Damit soll verhindert werden, dass bei starkem Seegang und/oder sonstwie schlechtem Wetter Wasser in das Schiff eindringt. Die offene Kuhl, also der Bereich des Hauptdecks, der nicht durch das darüberliegende Achterdeck oder Vordeck sowie entsprechende Schotts (Wände quer zur Schiffsrichtung) überdacht und geschützt ist, braucht logischerweise keine Stückpfortendeckel, da im Falle von Regen und hohen Wellen das Wasser sowieso da ist und dann durch die Speigatten, kleine Öffnungen dicht über dem Deck, wieder nach außen abläuft.

Ich hoffe, ich habe es Landrattentauglich erklärt. ;)
Vergesst die Manöver - immer ran an den Feind!
Lord Horatio Viscount Nelson, 29.09.1758 - 21.10.1805

Zur Zeit im Bau: HMS Mercury, 1:72, Shipyard


Für die kleine Werftpause: www.karton-im-wind.de

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 064

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

88

Mittwoch, 14. Mai 2014, 23:02

Moin zusammen,

genau so, Bonden.

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 031

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

89

Donnerstag, 15. Mai 2014, 05:54

Danke. DAS war verständlich.

Gruss
Jan

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

90

Dienstag, 3. Juni 2014, 21:47

So nun geht es hoch hinauf.
Ich hab vor es wie beim richtigen Schiffsbau zu machen also erst die Untermasten

Die Jungfern und Blöcke sind Bausätze von Shipyard.
Sie mussten alle nachgearbeitet werden, da hätte man gleich alles selbst machen können
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01_bohren der jungfern.jpg
  • 02_Jungfer_02.jpg
  • 03_Blöcke.jpg
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

91

Dienstag, 3. Juni 2014, 21:48

Um den gleichen Abstand zu erhalten beute ich einen Abstandhalter aus gebogenem Draht.
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • 04_abstandhalter Jungfern.jpg
  • 05_einbinden der jungfern.jpg
so oder so ist das (k)Leben

  • »Schlickrutscher« ist männlich

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2009

Beruf: Private Investor

  • Nachricht senden

92

Dienstag, 3. Juni 2014, 21:49

Das Hühnchen sieht sehr gut aus. :thumbup:
Ein weiteres Hobby von mir:
Die Flora von Düsseldorf

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

93

Dienstag, 3. Juni 2014, 21:49

Nach gefühlten hundert Jahren war dieser Bauabschnitt geschafft hier ein paar bidler davon
bis demnächst Uwe
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • Blick_vorschiff.jpg
  • borschiff_02.jpg
  • fockmast.jpg
  • Großmast.jpg
  • Kuhl.jpg
  • untermasten getakelt.jpg
so oder so ist das (k)Leben

Dagon

Schüler

  • »Dagon« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 19. März 2014

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

94

Mittwoch, 4. Juni 2014, 13:59

Ja, das sieht wirklich lecker aus, wie es hier ans Eingemachte (Strippenziehen) geht!

Einige Fragen hätte ich zu den schönen Bildern:

1. Welches Material hast du für das stehende Gut verwendet? Dicke und Struktur passen wirklich gut zum Modell. :love:
2. Auf den ersten beiden Bildern (Blick_vorschiff und borschiff_02) sieht man in der Bildmitte eine gebogene Spiere. Könnte mir bitte jemand verraten wie die im Deutschen korrekt heißt? Ich weiß zwar wozu sie diente, kenne aber nur den englischen Begriff "boomkin" und "Focksegelschotspreizspiere" klingt mir zu ... neee
3. Wie hast du sie eigentlich gefertigt? Gebogene Rundhölzer stelle ich mir problematisch vor...


Vielen Dank schon mal im Voraus für die Antworten
Robert
"Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch Putzen."

E. Kästner

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

95

Mittwoch, 4. Juni 2014, 20:47

Hallo Robert,
Die gebogene Spiere ist aus gedrehtem Papier, noch als Papier ( 80gramm) leicht gewässer dann gerhärtet mit Sekundenkleber, danach ist das Material geanu so zu bearbeiten wie Holz.
Aber wie nenne ich es im Deutschen....ups da muss ich mal den Wolfram (Mondfeld) fragen


für das stehende Gut benutzte ich Takelgarn der Stärke 10. In diesem Maßstab würd ich erst ab einer gewissen Grösse das Tau selber schlagen.
Die Stage sind allerdings aus dem 10er Takelgarn mit meiner LEGO-Reeperbahn selbst gedreht.
Wie schaut es mit deiner Endeavour aus?

Gruß Uwe
so oder so ist das (k)Leben

  • »Schlickrutscher« ist männlich

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2009

Beruf: Private Investor

  • Nachricht senden

96

Mittwoch, 4. Juni 2014, 21:17

@Dagon (Robert)

Wenn die Teile an Galion gemeint sind, das nennt man Galionsregel.

Gruss Michael
Ein weiteres Hobby von mir:
Die Flora von Düsseldorf

wiesel

Hennings Dino

  • »wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 596

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

97

Donnerstag, 5. Juni 2014, 08:26

...
Die Stage sind allerdings aus dem 10er Takelgarn mit meiner LEG-Reeperbahn selbst gedreht.
...


:D

Hallo Uwe,

da ich annehme, dass einige Nutzer dieses Forums mit Reeperbahn eher "lange Beine" und "teure Vergnügungen" verbinden, rege ich an, mal ein Bild Deiner Reeperbahn hier einzustellen... :)
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Dagon

Schüler

  • »Dagon« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 19. März 2014

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

98

Donnerstag, 5. Juni 2014, 13:09

Erstmal Danke für die Antworten, das hilft mir wirklich weiter!

Was die Reeperbahn anbelangt so ist sicher diese hier gemeint. Der Thread ist zwar schon etwas älter, aber eine echte Fundgrube! Ich hab mein LEGO auch schon wieder rausgekramt ...
"Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch Putzen."

E. Kästner

Bonden

Schüler

  • »Bonden« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28. Juni 2007

  • Nachricht senden

99

Samstag, 7. Juni 2014, 01:16

Hallo Uwe,

jetzt drückst Du aber aufs Gas! Holla, da steht ja schon nahezu das komplette stehende Gut der Untermasten. Wobei die "schönste" Arbeit ja noch auf Dich wartet: Das Webleinen knüpfen. :D Sieht bis jetzt gut aus.

Sehe ich das richtig, Du hast keine Ladetakel angebracht? Sieht der Bausatz das nicht vor?
Und noch 'ne Frage: Du schreibst, Du hast Takelgarn der Stärke 10 genommen. Was muss ich mir darunter vorstellen? Ich arbeite überwiegend mit Takelgarn der Firmen Amati und Constructo; dort ist jeweils der Fadendurchmesser angegeben. Also für das Taljereep zum Beispiel würde ich Amati 0,1 mm verwenden. Was für Garn nimmst Du? Und vor allem auch für das selbstgeschlagene Tauwerk - das interessiert mich brennend, denn ich spiele auch mit dem Gedanken, mich für das stehende Gut meiner Mercury mal mit Selbstgeschlagenem zu versuchen.

Viele Grüße,

Bonden ;)
Vergesst die Manöver - immer ran an den Feind!
Lord Horatio Viscount Nelson, 29.09.1758 - 21.10.1805

Zur Zeit im Bau: HMS Mercury, 1:72, Shipyard


Für die kleine Werftpause: www.karton-im-wind.de

Dagon

Schüler

  • »Dagon« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 19. März 2014

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

100

Samstag, 14. Juni 2014, 08:08

Nach längerem Recherchieren kann ich meine Frage von oben beantworten: die Dinger heißen "Halsbäume".
"Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch Putzen."

E. Kästner

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

101

Montag, 16. Juni 2014, 17:47

Vielen Dank für die Erklärung Dagon

@ Bonden
Laut meinem Papst "seine Majestät Mondfeld" sind ladetakel wie auch die Stagsegelstage nur dann benutzt wenn sie gebraucht werden. Und da das dann meiner Faulheit entgegnkommt....... kurz und gut es wird nicht geladen. :love:
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

102

Montag, 16. Juni 2014, 17:49

Ich möchte hier kurz meine Reeperbahn für zwischendurch vorstellen.

@ Bonden noch mal die Erklärung zum Häkelgarn
Häkelgarn 10 bedeute nur das das Häkelgar Inder Stärke 10 angeboten wird.
Es gibt verschneien Stärken von Häkelgarn wobei je höher die Zahl (z.b. 10) je stärker,dicker ist das Garn

Jürgen hat ja für seine Bellona eine Reeperbahn gevastelt besser geht nichteigentlich schon alles gesagt doch war mir das alles etwas zu oversized.

Im Maßstab 1/100 werden so viele unterschiedliche Garne nicht benötigt und erst ab einer größeren Stärke z.b. für die Stage oder Ankertaue sieht man es dann auch.
»schnecke« hat folgendes Bild angehängt:
  • bahn_resize.JPG
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

103

Montag, 16. Juni 2014, 17:51

Die Reeperbahn ist in kürzester Zeit aufgebaut und ich glaub anhand er Bilder kann man sie schnell und unkompliziert nachbauen.
Wer noch Kinder im Lego-fähigen Alter hat ist hier eindeutig im Vorteil

Sie besteht im wesentlichen aus drei Einheiten.


Der Getriebekasten, ist bis zu fünf Kardeele )Strippen) ausgelegt.

Der Wagen der dafür sorgt daß die Fäden nicht vorher zusammendrillen


und das Ende mit Haken für die Aufnahme der Fäden.
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • Getriebekasten mit Motor.JPG
  • vorne_vorn_resize.JPG
  • vorne_hinten_resize.JPG
  • wagen_resize.JPG
  • ende_resize.JPG
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

104

Montag, 16. Juni 2014, 17:53

Am Getriebe Kasten hab ich Draht gebogen und in die Stäbe eingeleimt, so ist es leichter das Garn schnell einzuhängen

Das Einführen bedarf wohl keiner Erklärung

Am Ende führe ich die Garne durch eine -hülse welche auf den Stab aufgeschoben wird.
er hält erstaunlich gut und so kann man die Garne auch schnell auf eine gleiche Länge bekommen.


Der Motor ist nicht unbedingt notwendig, erleichtert aber schon den Vorgang.
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01_resize.JPG
  • 02_resize.JPG
  • 03_resize.JPG
  • 04_wagen_resize.JPG
  • 05_wagen_resize.JPG
  • 07_ende_resize.JPG
  • 08_ende_resize.JPG
so oder so ist das (k)Leben

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schnecke« (16. Juni 2014, 18:06)


schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

105

Montag, 16. Juni 2014, 17:54

Aber auch hier wie in allen klappte es nicht beim ersten Mal. Wobei ich nachher mit dem Ergebnis doch zufrieden bin.

links ist ein geschlagenes Tau aus Häkelgarn der Stärke 10 (liegt als Verglich daneben
daneben rechts der schwarze Zwirn wurde zum Tau rechts


Sicherheitshalber sollte man das geschlagene Tau noch mit einem Tropfen Leim oder Sekundenkleber fixieren, es löst sich doch sehr gern


Gruß Uwe
»schnecke« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ergebnis_resize.JPG
so oder so ist das (k)Leben

Glue me!

Meister

  • »Glue me!« ist männlich

Beiträge: 1 844

Registrierungsdatum: 21. Mai 2006

Beruf: Heilpädagoge, Jazzpianist, Cartoonist

  • Nachricht senden

106

Montag, 16. Juni 2014, 22:59

Wie schön, wieder einmal die Zusammenführung meiner beiden liebsten Hobbys zu sehen: Karton und Plastiknoppen. Fasssszinierend!!!

Mit Eifer dabei, sabbernd, Gloomy
Dauerbaustelle: Prinz Eugen
Etwas Fertiges: Mikro-Neuschwanstein
Mit guter Chance auf Fertigstellung: Die Prager Burg

Bonden

Schüler

  • »Bonden« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28. Juni 2007

  • Nachricht senden

107

Montag, 16. Juni 2014, 23:19

Danke für die Antworten auf meine Fragen! ;) Ich werde mich da auf jeden Fall auch mal probieren, allerdings wird es etwas dauern: Fußi-WM und Modellbau vertragen sich nicht, was ja auch nicht schlimm ist. :D
Auf jeden Fall werde ich die in Richtung Enkelsohn verschenkten Lego-Steine wieder einsammeln, zumindest die für die mechanischen Dinge. Natürlich nur geborgt! :cool:
Vergesst die Manöver - immer ran an den Feind!
Lord Horatio Viscount Nelson, 29.09.1758 - 21.10.1805

Zur Zeit im Bau: HMS Mercury, 1:72, Shipyard


Für die kleine Werftpause: www.karton-im-wind.de

fuchsjos

Meister

  • »fuchsjos« ist männlich

Beiträge: 1 616

Registrierungsdatum: 31. März 2005

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

108

Dienstag, 17. Juni 2014, 08:02

Uwe, das sieht echt GEIL aus - ich kriege richtig Lust, bei meiner Victory weiter zu machen ... Ist doch immer das Gleiche - Viel Lust und so wenig Zeit.

Servus
Josef
Stell' Dir vor da ist ein Forum ... und keiner schreibt was!

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

109

Donnerstag, 17. Juli 2014, 20:31

Hallo Freunde des schönen Broilers,
Wieder sind einige kleine Schritte getan.
Hier sind die Hanepoten (ich hoff das schreibt sich so). Sie sollen wohl verhindern das die Marssegel unterschlagen.
Im Bausatz von Shipyard sind sie zwar nicht angebgeben, doch sie gehören definitiv aufs Schiff
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • 01_hahnepot_01.JPG
  • 02_hahnepot_02.JPG
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

110

Donnerstag, 17. Juli 2014, 20:34

Weiter gings mit der Takelung der oberen Mastbereiche.
Es war schon eine sehr pfriemelige Angelegenheit. Vor allem merkt man dann doch das alles auf Zug und Gegenzug aufgebaut ist. Ich wusst bislang nicht welch unanständigen Worte ich kenn :cursing:
hier einige kleine Impressionen
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • 03_blick_01.JPG
  • 04_detail_01.JPG
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

111

Donnerstag, 17. Juli 2014, 20:36

Abschließend eine Bilde aus der totale,
so langsam schaut es schon wie ein Segelschiff aus. Der nächste Schritt ist nun das Ausweben der Wanten.
Bis bald
Gruß Uwe
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • 05_totale_01.jpg
  • 06_totale_02.jpg
  • 07_totale_v_hinten.jpg
so oder so ist das (k)Leben

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

112

Donnerstag, 17. Juli 2014, 20:40

Moin Uwe,

die Hühnerfüße sind Dir gut gelungen; dann droht ja als nächstes das laufende Gut ... :D

Weiterhin viel Spaß und dass Dir die Flüche nicht augehen ...
Wilfried

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 356

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

113

Donnerstag, 17. Juli 2014, 21:00

Moin Uwe,

sieht gut aus :thumbup:, ein sehr erbaulicher Anblick.
Ausreichend Geduld und gutes Gelingen dann bei den Webeleinen.

Viele Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Dagon

Schüler

  • »Dagon« ist männlich

Beiträge: 36

Registrierungsdatum: 19. März 2014

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

114

Freitag, 18. Juli 2014, 10:15

Hallo Uwe,

ich schaue und lerne ... ;) Hast du eigentlich etwas weggelassen beim stehenden Gut oder hast du es vollständig modelliert? Auf den Bildern sehe ich eigentlich nicht dass etwas fehlt.

Viel Glück noch beim Fäden ziehen
Robert
"Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch Putzen."

E. Kästner

Reinhard Fabisch

Erleuchteter

  • »Reinhard Fabisch« ist männlich

Beiträge: 2 851

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

Beruf: Werkzeugmacher, Ausbilder

  • Nachricht senden

115

Samstag, 19. Juli 2014, 07:28

Moin Uwe...
In der Tat, das schaut beeindruckend gut aus!
Sei ehrlich - erst mal so weit mit der Takelung gekommen, kann man gar nicht mehr genug bekommen und möchte immer weiter machen.
Zumindest geht es mir so. Ich beneide Dich geradezu. Aber nicht nur um die Arbeit des Takelns nein, das ganze Schiff ist ein Augenschmaus.
Auch die "Hahnepoten" samt "Spinkloben", - eine saubere Arbeit. Nun bin ich gespannt wie Du die Webleinen fertigst.
Auch da führen in diesem Maßstab viele Wege nach Rom.
Achtungsvolle Grüße, Renee
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

116

Samstag, 19. Juli 2014, 07:47

Hey Uwe

Was für ein Spinnennetz! Ich wusste bisher nicht, dass auch Menschen im Stande sind, sowas fertig zu bringen…müsste ich jetzt sagen "Du spinnst"?
Nein ernsthaft. Als Kind habe ich seit Tim und Struppi's "Das Geheimnis der Einhorn" von einem solchen Standmodell geträumt. Auch heute faszinieren mich diese Modelle wieder ungemein, nicht zuletzt, da meine Tochter oben genannten Komik zur Zeit mit Begeisterung liest. :love:
Aber selber machen, wenn ich daran denke, wie ich schon zur Zeit bei der Scillonian mit der Takelung hadere….nöööö, da bleibe ich lieber auf der Ersatzbank und überlasse das denen die es besser können. Ich ziehe meinen Hut, ganz grosses Kino!

Unanständige Worte, was ist das? *duckundweg*

Freundliche Grüsse
Peter

Bonden

Schüler

  • »Bonden« ist männlich

Beiträge: 150

Registrierungsdatum: 28. Juni 2007

  • Nachricht senden

117

Samstag, 19. Juli 2014, 10:14

Boh! Sieht das guuuut aus! :thumbup: Für das Wantenknüpfen wünsche ich Dir viel Geduld und ein ruhiges Händchen. Aber Du wirst sehen: Nach den ersten 20 Webleinen geht das wie von selbst. :D
Vergesst die Manöver - immer ran an den Feind!
Lord Horatio Viscount Nelson, 29.09.1758 - 21.10.1805

Zur Zeit im Bau: HMS Mercury, 1:72, Shipyard


Für die kleine Werftpause: www.karton-im-wind.de

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

118

Sonntag, 10. August 2014, 21:36

Hallo liebe Kartonfreunde.

vielen Dank für eure aufmunterden Worte tat und tut echt gut


Das Auswegen der Wanten war der nächste Punkt.
Aber………. :cursing:
kurz gesagt, ich kam auf sämtliche vielleichtt auch sehr seltsame Knotenformen aber es sah alles irgendwie nun ja nicht gut aus.

ES GING NICHT UND SAH WIRKLICH SCH................


Die Knoten gerieten zu dick und die Wanden verzogen sich katastrophal.
So kam ich auf die Idee die Knoten mit Weissleim zu imitieren. und die Webeleinen zu kleben.

So und nun????
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

119

Sonntag, 10. August 2014, 21:40

Da alles relativ ist und wir ja auch mit Illusionen hantieren kam ich aufs kleben..

In eine Schablone zeichnete ich die Webeleinen ein und an beiden Enden schnitt ich eine Einkerbung,
so war gewährleistet das die Abstände wirklich auch gleich sind.

Die beiden Enden des Garnes konnten so eingeklemmt werden und nach dem Trockungsprozess abgeschnitten werden.
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • wanten_schablone.JPG
  • wanten_schablone_02.JPG
  • wanten_schablone_01.jpg
so oder so ist das (k)Leben

schnecke

Meister

  • »schnecke« ist männlich
  • »schnecke« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 134

Registrierungsdatum: 10. Mai 2010

Beruf: Schriftsetzer, Grafiker

  • Nachricht senden

120

Sonntag, 10. August 2014, 21:41

Der positive Effekt: Es schaut schaut maßstabsgerechter aus,
(irgendwie muss man ja eine Entschuldigung parat haben :sleeping: )



Schneller ging es deshalb aber trotzdem nicht.
»schnecke« hat folgende Bilder angehängt:
  • wanten_01.JPG
  • wanten_02.JPG
  • wanten_03.JPG
  • wanten_04.JPG
  • wanten_05.JPG
so oder so ist das (k)Leben

Social Bookmarks