Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 17. März 2015, 00:06

Kurzbaubericht Bf 109 T-2, 1:33, Halinski 4/2010

Moin Gemeinde,

man soll es nicht für möglich halten, aber ein Schifflebauer schraubt nen Prop zusammen. Vorweg möchte ich mich wegen der Modellauswahl entschuldigen, Ja, ne 109 sollte es sein, Sorry.



Der Quirl wurde von mir zusammen mit der FW 190 A8/R 8 bestellt, aber da es erst vor kurzem von diesem Flieger einen Baubericht gab, wollte ich mich da nicht wiederholen. Zur GoMo in Wien wollte ich natürlich etwas bauen, und ein wenig war ich der Schiffsfraktion abhold.

Zum Modell: Den Bogen genauer vorzustellen, hiesse Eulen nach Athen tragen, ausserdem ist er schon ziemlich zerschnitten, also nix mit Bogenvorstellung. Ich hatte mir aus üblicher Faulheit noch den Spantensatz gegönnt, da ich gerade bei den ganzen Rundungen irgendwie kein Bock auf Selbstfabrikation hatte. Der Spantensatz hat dann aber doch ein bis zwei Faux pas. Ein Spant ist zwar eingezeichnet, aber nicht geschnitten, und Spanten, welche sich nicht auf dem dünnen Papier der Spantenvorlage wiederfinden, sondern im Bereich der gedruckten Teile, liegen im Spantensatz nicht vor, Punktabzug.

Flieger sind nun eine ganz neue Welt, und warum es nun gerade ein Halinski-Modell werden sollte?, ich weiss es nicht mehr.

Den Beginn setzte ich auf der GoMo mit dem Heck, hier gab es keinerlei Probleme und ich war von Anfang an von der Präzision und Passgenauigkeit des Modells begeistert. Die Grafik des Bogens tut den Rest. In heimischen Gefilden zurück, begann ich mit der Cockpiteinrichtung, und der Kampf mit der Bauanleitung begann, denn so eindeutig ist die ganze Sache nicht, einige Bilder aus den Weiten des Internets haben geholfen. Auch habe ich so meine liebe Not mit der ganzen Drahtschneiderei und Kleberei. Ich hatte mir aus Ermangelung besserer Beschaffungsquellen erstmal Stieldraht aus der Floristik besorgt, alle Durchmesser gab es aber nicht. Federstahldraht habe ich auch noch, aber hier fehlt mir ein wirklich ultraharter Seitenschneider ( ab 0,8 mm Durchmesser ) . Die Kleberei Draht/ Papier ist auch noch nicht befriedigend gelöst, in dieser Richtung hoffe ich noch auf Tipps der Fliegerfraktion.

Hier mal die Bilder vom bisherigen Baufortschritt:




Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 17. März 2015, 00:21

und ein wenig war ich der Schiffsfraktion abhold.


.. das werde ich jetzt einmal so nicht kommentieren ... die Wortwahl ist entscheidend - einfach sagan, ich hatte keinen Bock auf diese schwimmenden Dinger mit Rümpfen, die einem sowieso nicht optimal gelingen .. das wäre es gewesen.
Die Fraktion merkt es sich .. :D - mein nächster Konstruktionsbericht sollte sich mit dem Thema Schiffahrt - ne, nun erst einmal nicht ..

mit liebem Gruß
Wilfried

3

Dienstag, 17. März 2015, 00:53

Wilfried,
Nur ein klitzebisschen, die schiffbaufraktion kommt morgen wieder zu ihrem Recht

Liebe Grüße
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Wolfgang Pesek

Moderator - Luftfahrt

  • »Wolfgang Pesek« ist männlich

Beiträge: 3 863

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2006

Beruf: EDV-Fuzzi

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 17. März 2015, 10:01

Aber aber - oder wie der Wiener zu sagen pflegt: "Do schau her!" :D
Eine 109 verträgt das Forum gerade noch ;) und zu deiner Frage betreffs Verbindung Draht/Papier: ich nutze die normale flinke Flasche, setzte den Draht mit einer halben Umwicklung an das zu rollende Teil - das gut trockenen lassen und dann halt viel Geduld beim rollen - ich klebe nie mehr als 2cm.

Und jetzt hoppauf - weiter mit dem Fluffzeuch !

5

Dienstag, 17. März 2015, 10:11

Moin Wolfgang,

du wirst dich wundern, so viele Bauberichte zu einer Bf 109 haben wir gar nicht. Die Anleitung von Halinski ist aber eine echte Herausforderung. Heute Abend will ich dann mal mit der Cowling anfangen.
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 17. März 2015, 11:06

Hey, Robi,

echt?! Gar nicht so viele? Mir kommt´s endlos vor. Aber die Mühle interessiert mich eh nicht so.
Aber schön, einen Flieger aus deinen Händen zu sehen.
Und das bisherige ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Fein.

Betreffs der Drahtrollerei: ich mach´s ebenso, wie Wolfgang. Ich glaube, eine bessere Methode hat noch keiner erfunden.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

7

Dienstag, 17. März 2015, 23:33

Dank Euch für die Tipps, beizeiten werde ich sie ausprobieren.

die heutige Ausbeute ist mager, aber wieder mit viel Gehirnschmalz. Genaue Erläuterungen folgen mit der fertigen Schnauze.




Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 18. März 2015, 10:34

Mööööönsch, Robi,

das ist ja super sauber bebaut.
Ich bin beeindruckt.
Ich wußte gar nicht, daß Schiffsbauer das in dieser Präzision draufhaben
(duck und wech....)

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 664

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 18. März 2015, 13:24

Sehr präzise und äußerst sauber gebaut – alle Achtung! Wobei die ausgezeichnete Passgenauigkeit der Teile nur ein Teil des Erfolgs ist – der „Rest“ hängt von dem Erbauer ab.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 18. März 2015, 21:43

Moin Robi,

Vorweg möchte ich mich wegen der Modellauswahl entschuldigen, Ja, ne 109 sollte es sein, Sorry.

Wie jetzt, muss man sich jetzt schon für den Bau einer 109er entschuldigen? Du meine Güte. :huh:
Ich finde die Me 109 Klasse ( speziell E und F Reihe ) gut und freue mich über jeden Baubericht, erst recht, wenn es ein Halinski ist!
Wie Du schon sagst: So viele 109er Bauberichte wie immer geunkt wird sind es gar nicht und wenn der Brummer dann noch in dieser
Präzision zusammengedengelt wird wie Deiner ( sehr erstaunlich für einen Schiffchenbauer ^^ ) ein Highlight für meine Augen.
Ich wünsche Dir viel Spaß beim Blick über den Tellerrand!

Gruß Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

11

Mittwoch, 18. März 2015, 22:35

Jungs,
danke, danke, danke, aber es ist noch nicht aller Tage Abend. Vorweg: Das Modell zeichnet sich bisher wirklich durch eine außergewöhnliche Präzision aus, aber im Bereich des Kühlers geht man schon etwas ungewöhnliche Wege. Man kann das Flugzeug eigentlich fast nach Nummerierung bauen, nur dort nicht. Der Kühler hat die Nummernfolge 33 ff und Teil 32 ( der erste Ring der Motorcowling) kann erst nach Einbau des Kühlerbodens 33 eingesetzt werden , da hier die Klebelaschen befestigt sind. Und diese Bodenplatte muss sehr genau sitzen, sonst passiert das was mir passiert ist: ein Spalt! ärgerlich aber verschmerzbar. Mal sehen wie sich das nach vorne addiert, ggf muss ein Ring etwas gekürzt werden. Heute habe ich noch nicht die Muße gehabt weiter zu machen, gerade erst von Arbeit gekommen.

@ J R:
Warum gerade diese Mühle: ich wollte einfach mal einen Flieger bauen, dann von Halinski und kein Teilemonster. Irgendwie war es dann zwangsläufig die Bf 109. Und da halt eine neuere Produktion mit ner netten Bemalung. Aber du hast schon recht, die Gustav sieht allein durch die bullige Bowling und dem runden Spinner gut aus.
Sollte das Experiment Flieger gut gehen, werde ich mich mal auf einen Jet schmeissen, mir schwebt die F 15 von Halinski vor. oder aber mal ne Black widow.

Hier im Forum habe ich wirklich nicht viele Berichte oder Galeriebilder der 109 gefunden, eigentlich erstaunlich. Trotzdem würde ich mir von Halinski mal ein paar überarbeitete Jets wünschen und nicht immer wieder Spits, Bfs und FW.

Und irgendwie graut es mich schon vor den Flügeln.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 097

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 18. März 2015, 23:20

Von wegen....

Moin zusammen,

...von wegen nüscht mit Seefahrt!!!

Die Bf 109 T-2 ist ja die -um Fanghaken und Aufnahmepunkte für den Startschlitten- erleichterte Flugzeugträgerversion für die KM "Graf Zeppelin"...!!!

Der Vogel hatte den leistungsstärkeren DB-601-N-Motor mit 1175 PS und war ein heisser Feger zu Zeiten der braven E3-Version mit 1020 Pferdchen, dazu hatte sie mit 11,08m gegenüber den 9,87m der Standard-E mehr Auftriebsfläche und ging ordentlich ab, grade auf den kurzen norwegischen Pisten und in den engen Fjorden...Die Armstützen da an der Cockpitoberkante gehören zur Trägerausstattung wegen der harten Landungen.

Die T-Versionen hatten sogar zusätzliche Klappen an der Tragflächenoberseite, um für die Punktlandung auf einem schmalen Trägerdeck den Auftrieb sozusagen auszuknipsen.
Machen Piloteure haben damit im Luftkampf wilde Sachen angestellt, sozusagen die Handbremse gezogen und das Lenkrad eingeschlagen, sprich auf dem Teller stoppen und drehen.
Hat bei den britischen Kollegen zu massiver Verwirrung geführt, sowas ging ja eigentlich damals nicht (naja, mit Canards, Schubvektorverstellung und Schwenkdüsen halt...pffff...neumodischer Krams).

Als Ableger vom JG 11 und 77 in Norwegen stationiert waren die Jagdgruppe Drontheim und Jagdgruppe Stavanger mit diesen Vögeln exklusiv ausgestattet eine der "ersten Adressen" der Jagdfliegerei und fochten mit dem britischen Coastal Command manch einen harten Strauss aus. Deine Schwarze 6 (Wk-Nr 7767) gehört wahrscheinlich zur 11.JG11 pilotiert von Staffelkapitän Oberleutnant Herbert Christmann von Lister-Mondal aus Frühjahr 1941.

Das Titelbild mit der Bristol Beaufighter MK1F gibt ziemlich genau das Bild dieser Zeit wieder...naja, ab '44 waren die T-2 veraltet, und die G waren halt eher state of the art...

Eigenartig, daß viele der Gimmicks dieser Vögel einfach wieder verschwanden.
Schön, so eine besondere BF 109 mal zu sehen...von wegen kein Bezug zur Seefahrt als Trägerflugzeug!

Gruß
Hadu


P.S....wegen der Tragflächen...die konnten die NICHT hochklappen!!!

P.P.S. ...vielleicht eine Dio-Idee... Der Fliegerhorst (E 19/III) Mandal hatte eine Piste aus Holzdielen... :rolleyes:
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

13

Mittwoch, 25. März 2015, 17:50

So, auch hier gab kleine Fortschritte, die Cowling wurde erstmal geschlossen, es fehlen aber noch die Abgasrohre seitlich und die Hutze des Kühlers.

So 100%ig bin ich nicht mit mir zufrieden, ein bisschen mehr vorformen und schleifen an den Spanten hätte ein noch besseres Ergebnis gebracht, aber es sieht schon schick aus, die rote Flamme.

Ich habe ja noch den Bausatz des DB 601, aber das war dann doch des guten zuviel, vielleicht irgendwann mal.....



@Hadu:

Danke für die Infos. Schon interessant, welche Lösungen so vorhanden waren.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich

Beiträge: 2 628

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. März 2015, 19:37

Servus Robi ,

bist ja schon einiges weiter gekommen , gefällt mir gut !

Zur nächsten Go Mo ist der Vogel sicher fertig !!

lg Kurt

15

Mittwoch, 25. März 2015, 20:34

ohoh, da setzt mich jemand unter Druck :D
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 031

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. März 2015, 20:48

Hi Robi,
Die Motorhaube beim Flugzeug dient bei Aussenlandungen auch als Kuhfänger, wird aber nicht zum Rudern benutzt. Deswegen heißt sie auch Cowling.

DAS war jetzt mal ein sinnloser Beitrag, oder?

Gruß
Jan

17

Mittwoch, 25. März 2015, 20:55

Moin Jan,

Danke für die Aufklärung, wieder was gelernt. Aber: Schuld ist die blöde Autokorrektur. Ich lese ja meine Texte mehrfach durch bevor ich sie absende, trotzdem rutscht immer so ein Klops durch.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

whpapenburg

Anfänger

  • »whpapenburg« ist männlich

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 3. November 2014

Beruf: Techniker Fachrichtung Holz

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 25. März 2015, 21:47

Moin,

hier lernt man immer etwas "NEUES" !!! 8o


und was ist das Leben ohne "LERNEN" ?( und "LACHEN" :thumbsup: :thumbsup:


Gruß aus dem Emsland!!!


Wolfgang
In Bau:

Wolffkran 1250 B (Wippkran; M 1:50)

19

Mittwoch, 1. April 2015, 00:37

So, mal wieder ein kurzes Update.

das ganze Heckleitwerk ist bis auf das Spornrad fertig. Es war nicht ganz einfach und gerade die Rundungen herzustellen war tricky. Trotzdem habe ich es so lala hinbekommen.



Und dann kam noch die Spantenorgie der Tragfläche. Hier habe ich so manches mal geflucht und das nicht zu leise. Die Zeichnungen sind zwar vollständig, aber die Bezifferungen sind nicht immer genau angezeigt. Trotzdem lösbar. Und der Ärger mit dem Lasercut war auch wieder da, manche Teile, die eine Textur aufweisen befinden sich nicht auf dem Spantenbogen und somit auch nicht auf dem Lasercut, ärgerlich.




Und den Droptank habe ich auch schon mal angefangen.




Demnächst mehr

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 031

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 1. April 2015, 06:19

manche Teile, die eine Textur aufweisen befinden sich nicht auf dem Spantenbogen und somit auch nicht auf dem Lasercut


Hi Robi,
Warum ist das so? Gibt es auch bei diesem Bogen die Spanten nur als Lasercut?

Gruss
Jan

21

Sonntag, 5. April 2015, 00:05

So, mal wieder ein bisschen Post hier erledigen:

@ Jan: nö. sämtliche Spanten sind im Bogen gedruckt vorgesehen. Halinski hat dazu 1 1/2 Seiten Dünndruck mit den Spangenschablonen. Dummerweise gibt es aber auch Spanten, die eine Textur ( am Flügel besonders) haben, und diese sind auf den normalen Bögen mit aufgeführt. Und genau diese Spanten muss man dann selber schnitzen, teilweise mit einer fiesen Form ( klein und dünn-Flügelenden), man bekommt es aber hin. Jammern auf hohem Niveau.


Ganz untätig war ich ja nicht in den letzten 2 Tagen, die Flügel bekamen ihren Überzug und ein paar Anbauteile. Das Ganze geht mir noch nicht gut von der Hand, aber der Gesamteindruck stimmt schon mal. Insgesamt könnte es besser sein.

Hier die Bilder:



Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 5. April 2015, 00:17

Hey, Robi,

mensch, das seh´ ich ja jetzt erst: das ist ja mal eine Me mit den berühmten Vorflügeln.
Ja, hallo....!
Weiter so.

Viele GRüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 5. April 2015, 13:01

Moin Robi,

da kann man doch sagen was man will, die Me sieht toll aus und was Du aus dem Bogen machst
ebenso ( zumindest aus der Entfernung ^^ ). Nee im Ernst Robi, brauchst dich in keinster Weise
zu verstecken, zumal ja auch noch einiges an Eigeninitiative ( LC ) nötig ist.
Ich denke, das schicke Teil muss ich mir mal mitbestellen, bin ein Fan geworden :rolleyes: .

Grüße Jens
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Beiträge: 1 542

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2012

  • Nachricht senden

24

Montag, 6. April 2015, 22:34

sämtliche Spanten sind im Bogen gedruckt vorgesehen. Halinski hat dazu 1 1/2 Seiten Dünndruck mit den Spangenschablonen. Dummerweise gibt es aber auch Spanten, die eine Textur ( am Flügel besonders) haben, und diese sind auf den normalen Bögen mit aufgeführt. Und genau diese Spanten muss man dann selber schnitzen, teilweise mit einer fiesen Form ( klein und dünn-Flügelenden), man bekommt es aber hin


Moin Robi,

genau, darum geht es; wenn ich einen Spantensatz kaufe, dann erwarte ich auch den kompletten Spantensatz; wobei Du wohl noch Glück gehabt hast - der von mir für gutes Geld erworbene hat bei fast allen formgebenden Spanten ein gehörig Untermaß; auffüttern mußte ich noch nie .. also aufgepaßt bei dem Spantensatz der Bf-109 E-Reihe ... sprach ich mal von Ignoranz und Überheblichkeit?

Nachtrag: bei Mistewicz waren immer alle Spanten im Lasersatz dabei - und daß zu unschlagbar kundenfreundlichen Preisen!

mit liebem Gruß
Wilfried

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wilfried« (6. April 2015, 22:40)


Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 031

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 7. April 2015, 07:30

Moin Wilfried,
darauf zielte meine Frage gar nicht ab. Ich hatte letztens einen Bogen, bek dem waren die Spanten nur als Lasercut beigelegt und gar nicht gedruckt. Warscheinlich als Versuch eines Kopierschutzes.

Ich bin mittlerweile wieder weg von den Laserspanten, weil die meisten Cutter wohl die Dateien so nehmen, wie sie sind und keinen Offset berücksichtigen Und ein Laser hat nunmal auch schnell eine Schnittbreite von 0,1mm. Das macht bei einem Spant viel aus. Ausserdem addiert sich der Fehler in der Länge und viele Modelle haben mittlerweile einen durchgehenden Zentralspant.

Gruss
Jan

hallifly

Erleuchteter

  • »hallifly« ist männlich

Beiträge: 907

Registrierungsdatum: 12. Februar 2011

Beruf: Elektriker/Rentner

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 7. April 2015, 10:08

Hallo!

Interessant Eure Disskusion um für und wieder eines Lasercuts. Habe mir jetzt für meine BAC "Lightning" einen mitbestellt - ich lass mich überraschen.

Ansonsten - schönes Modell und schön gebaut, finde nur wenige Dinge die nicht optimal sind.

Gruß Harald

27

Dienstag, 7. April 2015, 11:34

@ jan
Interessante Sichtweise, ich bin aber immer ob meiner eigenen Fähigkeiten etwas am Grübeln gerade was Kongruenz betrifft. Bei Schiffen sehe ich das inzwischen auch etwas relaxter, betrifft es doch hier eher ausländische Modell im falschen Maßstab :D


@ Harald
Danke für die Blumen, ich bin mit meiner Arbeit auch nicht gänzlich zufrieden, aber als erstes Fliegermodell und dann auch einem Halinski bin ich zumindest über die Wurfpassung sehr zufrieden. Sämtliche Spalten und Verschiebungen gehen alle auf mein Konto. Warum habe ich einen Flieger überhaupt angeschnitten? Das war eine Laune auf der GoMo, und gereizt hat es mich schon immer.

Viel folgt nun nicht mehr, die ganzen Ruder ( 6 Stück), davon eins schon fertig, das Fahrwerk und die Kanzel mit einigem Gedöns. Nicht zu vergessen die Bewaffnung und ein paar Kleinstteile. Wird schon, wenn nicht n dieser Woche, dann auf der INtermodell in Dortmund.

Man sieht sich

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 7. April 2015, 12:23

Hey, Robi,

schön, daß du deinem stillen Verlangen nachgegeben hast.

viele grüße

till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Osborne

Schüler

Beiträge: 133

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2010

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 9. April 2015, 20:23

Moin zusammen,



P.S....wegen der Tragflächen...die konnten die NICHT hochklappen!!!



...bei der T 0 konnten die Tragflächen von Hand schon beigeklappt werden-wenn man der Literatur vertrauen darf... :whistling:

Recht wenig Stück wurden von den T's produziert- rund 70 Stk- eh klar, wenn kein dazupassender Träger gebaut wurde...

Die Grafik der Halinski T-2 ist schon toll! Leider gibt es von dieser aussergewöhnlichen grafischen Qualität zu wenig BF 109er- siehe z.b. Kagero Messerschmitt Bf109E "The Blitzkrieg Fighter" :thumbup:

30

Donnerstag, 9. April 2015, 20:46

wenn wir schon bei den Tragflächen sind, die Vorflügel haben es in sich. Ich komme hier deutlich an meine Grenzen und bin etwas enttäuscht von mir selbst. Das kann man besser machen. Aber, so what, das Ding wird weiter gemacht, heute wird noch der 1 fehlende "Vorflügel", dann kommt die Montage. Danach kommt nicht mehr viel, Spinner und Fahrwerk. Bilder heute später.

@ Osborne: Danke für die Infos, und ja, die Grafik ist wunderschön.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 097

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 9. April 2015, 23:36

Moin zusammen,

ja, bei der T-0 dem Musterflugzeug und den ersten T-1 konnten die Flächen geklappt werden. Robi's 109 hier ist es eine T-2 ohne diese Ausstattung.

Diese verdammten Vorflügel - ich finds klasse, daß dieses Detail mal gezeigt wird. Praktisch alle 109er stehen ohne ausgeklappte Vorflügel als Modell da.

Die Funktion der Bf 109-Vorflügel konnte übrigens zu keinem Zeitpunkt direkt vom Piloten beeinflusst werden. Sie fahren bei Erreichen eines hohen Anstellwinkels bei entsprechender Geschwindigkeit automatisch aus (Verlängerung der laminaren Strömung auf der Flügeloberseite blablaklugscheiss).

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

32

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 15:07

So, im Rahmen der Aktion "Weihnachtsbaum" sind einige unvollendete Modelle endgültig entsorgt worden. Hier also die Bf 109 T, sie hatte einfach zu viele Macken von mir eingebaut bekommen. Ich denke, ich gehe es nochmal irgendwann an.

frohes Fest
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Heiner

Meister

  • »Heiner« ist männlich

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 26. Januar 2005

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 17:38

Aber dann nur diese! Ist als Modell T schließlich auch irgendwie Marine... aber was da nun schief gelaufen ist, habe ich nicht so richtig sehen können (war wohl Absicht... :D )

Frohes Fest
"THIS is NOT normal!" (John Oliver, Last Week Tonight)

34

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 18:02

Moin Heiner,

das Ding war zu 90 % fertig, Bilder hatte ich nicht mehr gemacht. Irgendwie hatte ich die Lust verloren, insbesondere die etwas krückenhaft von mir ausgeführte Bauweise der Flügel gab den letzten Ausschlag ( und dann kam heute auch ein Staubsauger dem Modell zu nahe :D ). Die Entscheidung fiel dann leicht.Ebenso gingen die SU 27 der Russian Knights und 2 Schiffe den Recyclingweg.

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Social Bookmarks