Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Juni 2016, 16:48

Klemm Kl35, Aue-Verlag (Schreiber Bögen), 1:24

Hallo liebe Bastelfreunde,
Nun geht er los, der Baubericht über die Klemm KL 35.
Vor dem Bau des Modells habe ich die Bauanleitung eingescannt, in ein Textverarbeitungs-programm übertragen, den Endlostext in einzelne, nachvollziehbare Arbeitsschritte zerlegt und ausgedruckt.
Anschließend habe ich die mit Graupappe zu verstärkenden Bauteile ausgeschnitten und auf Graupappe geklebt (Bild 001). Die mit Graupappe zu verstärkenden Bauteile befinden sich in einem schwarzen Rahmen, der beschriftet ist mit „Diesen Bereich mit Karton verstärken“.

Rumpf

Schritt 1 (Bild 002 bis Bild 004)

- Teile 1, 1a bis 1d ausschneiden.
- Cockpitöffnung ausschneiden.
- Die Schnittkanten an den roten Streifen färben.
- Die Klebelaschen 1a bis 1d an Teil 1 kleben und trocknen lassen.

Schritt 2 (Bild 005)

- Teil 1 vorformen und zusammenkleben.

Schritt 3 (Bild 006 und Bild 007)

- Teil 1e ausschneiden und innen einsetzen. Es sitzt an der inneren Kante des Streifens 1b. Die Strichmarkierung zeigt zur Naht an Teil 1.

Schritt 4 (Bild 006 und Bild 007)

- Teil 1f ausschneiden und entsprechend einsetzen. Es sitzt bündig mit der Kante des Ausschnitts an 1, dunkle Seite zeigt zur Cockpitöffnung.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 001.jpg
  • Bild 002.jpg
  • Bild 003.jpg
  • Bild 004.jpg
  • Bild 005.jpg
  • Bild 006.jpg
  • Bild 007.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horst_DH« (22. Juni 2016, 19:19)


Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Ralf S. (22.06.2016), Hans-Joachim Möllenberg (25.06.2016), Robson (07.07.2016)

hallifly

Erleuchteter

  • »hallifly« ist männlich

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 12. Februar 2011

Beruf: Elektriker/Rentner

  • Nachricht senden

2

Samstag, 25. Juni 2016, 16:25

Hallo Horst!

Ein großes Lob für Deine Bauberichte :thumbsup: (ohne viel Schreiberei aber sehr gute Fotos!)

Gruß Harald

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Juni 2016, 20:40

Hallo Harald,

Vielen Dank! :thumbup:

Ebenso ein "Danke" an die Daumenanklicker :thumbsup:
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

4

Montag, 27. Juni 2016, 15:00

Schritt 5 (Bild 008)
- Die Teile 1g und 1h ausschneiden.
- Die drei kleinen Klebelaschen umbiegen.
- Die Teile 1g und 1h innen an den Seitenwänden und am Boden sowie bündig mit dem Cockpitausschnitt ankleben und darauf achten, dass die drei Klebelaschen nicht mit festgeklebt werden.

Schritt 6 (Bild 009)
- Die Armaturentafel 1i grob ausschneiden und zur Verstärkung auf ein Stück Abfallkarton kleben.
- Die Armaturentafel 1i komplett ausschneiden an den drei kleinen Klebelaschen von 1g und 1h befestigen.

Schritt 7 (Bild 010)
- Den Sitz 1j vorritzen, ausschneiden und formen.
- An der Fußstütze den weißen Kreis durchstechen und ein entsprechend kleines Loch herstellen.
- Den Sicherheitsgurt 1j1 ausschneiden und an den Sitz kleben.
- Den Steuerknüppel habe ich nicht aus den Kartonstreifen zusammengeklebt, sondern aus einem entsprechenden Elektrokabel mit Isolierung geformt und in Position an den Sitz geklebt.

Schritt 8 (Bild 011)
- Den kompletten Pilotensitz mit der Rücklehne an Spant 1f kleben.

Schritt 9 (Bild 012)
- Den mit Graupappe verstärkten Spant 1q von vorne in das Rumpfteil einschieben, mit der bedruckten Seite zum Sitz und festkleben.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 008.jpg
  • Bild 009.jpg
  • Bild 010.jpg
  • Bild 011.jpg
  • Bild 012.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gummikuh (27.06.2016)

5

Dienstag, 28. Juni 2016, 19:55

Hallo Horst,mit Vergnügen sehe ich das Wachsen der Liesel.Wie ich aus Deinen Ausführungen entnehme,gibt es keine Probleme mit der Paßgenauigkeit.Da hat unser Freund Meister Reimers wiedereinmal gute Arbeit geleistet!

Noch viel Spaß!

Steffen
Alles ist möglich!

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Juni 2016, 20:18

Hallo Steffen,

Was nicht ist kann ja noch werden, will ich aber nicht hoffen. :D
Bis jetzt ist alles einwandfrei. Lediglich zwei Spanten musstenm leicht nachgeschliffen werden, damit sie in den Rumpf Teil 1 passten.
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 3. Juli 2016, 16:13

Schritt 10 (Bild 013)
- Teil 2, 2a, 2b ausschneiden.
- An Teil 2 zwei 10 mm lange Falze vorritzen.
- Die Klebelaschen 2a/2b in Position an Teil 2 kleben.

Schritt 11 (Bild 014)
- Rumpfteil 2 vorrunden und die beiden Falze so knicken, dass ein flacher Rumpfboden entsteht.
- Den Rumpf am Boden mit der Klebelasche 2a zusammenfügen.
- Rumpfspant 2c ausschneiden und falls nötig, nachschleifen und in das Rumpfteil 2 einkleben. Es wird an der inneren Kante der Klebelasche 2b angeklebt. Die bedruckte Seite zeigt zur Rumpfinnenseite.

Schritt 12 (Bild 015)
- Teil 2d vorritzen, ausschneiden und falten.

Schritt 13 (Bild 016)
- Teil 2d mit der höheren Kante an Teil 2c und mit der flachen Seite an den Rumpfboden (Teil 2) ankleben.

Schritt 14 (Bild 017)
- Die Innenverkleidung (Teile 2e/2f) vorritzen und ausschneiden. Der Einbau erfolgt wie bei den Teilen 1e/1f mit dem Unterschied, dass der hintere Bereich (sieh Bild 017) der Teile 2e/2f nicht mit Klebstoff bestrichen werden darf.
- Nach dem Einbau der Teile 2e/2f wird der hintere Teil ca. 5 mm (sieh Bild 017) hochgebogen, damit die Klebelaschen von Rumpfteile 1 beim Zusammenbau der beiden Rumpfteile 1 und 2 dazwischen passen.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 013.jpg
  • Bild 014.jpg
  • Bild 015.jpg
  • Bild 016.jpg
  • Bild 017.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 3. Juli 2016, 16:17

Schritt 15 (Bild 018)
- Den Spant 2g (Instrumentenbrett) vorritzen und ausschneiden.
- Einpassen, falls notwendig ein wenig nachschleifen und einkleben.

Schritt 16 (Bild 019)
- Den Flügelholm (Teile 8/8a/8b) vorritzen, ausschneiden und zusammenkleben. Hierbei die Markierungen für den Zusammenbau auf allen drei Teilen beachten.
- Die Klebung komplett aushärten lassen, erst dann den Flügelholm in Form biegen wie auf Bild 019 und den Montageskizzen dargestellt.
- Auf den Montageskizzen ist kein Winkel angegeben, in den der Flügelholm gebogen werden muss. Also nach Gefühl........
- Anschließend den Flügelholm in die Aussparung von Rumpfteil 1 kleben, mit der bedruckten Seiten entgegen der Flugrichtung.

Schritt 17 (Bild 020)
- Den Spant 2h ausschneiden, einpassen, falls notwendig nachschleifen und im unteren Teil an den Flügelholm und im restlichen Teil an das Rumpfteil 1 ankleben.
- Darauf achten, dass die Klebelaschen von Rumpfteil 1 frei bleiben.

Schritt 18 (Bild 021)
- Das fertige Rumpfteil 2 wird nun an das Rumpfteil 1 angeklebt.
- Zuerst habe ich eine Probeanpassung ohne Klebstoff gemacht. Hat gepasst.
- Dann habe ich den Klebstoff auf den Spalt zwischen dem zurückgebogenen Teil der Innenverkleidung (Teile 2e/2f) und Teil 2 gegeben.
- Die Teile 1 und 2 zusammenschieben und darauf achten, dass die zurückgebogenen Teile der Innenverkleidung immer noch zurückgebogenen sind.
- Die Rumpfteile ausrichten solange der Klebstoff dieses noch zulässt und dabei beachten, dass die roten Rumpfstreifen keinen Versatz haben.

Schritt 19 (Bild 022)
- Den Pilotensitz 2i vorritzen, das Loch für den Steuerknüppel vorstechen, ausschneiden und formen.
- Den Sicherheitsgurt 1j1 ausschneiden und an den Sitz kleben.
- Den Steuerknüppel habe ich, wie bei dem ersten Sitz, nicht aus den Kartonstreifen zusammengeklebt, sondern aus einem entsprechenden Elektrokabel mit Isolierung geformt und in Position an den Sitz geklebt.
- Den fertigen Pilotensitz in Position an Teil 2h kleben.
- Der Cockpitbereich des Rumpfes ist nun fertig.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 018.jpg
  • Bild 019.jpg
  • Bild 020.jpg
  • Bild 021.jpg
  • Bild 022.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Ralf S. (04.07.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. Juli 2016, 13:38

Schritt 20 (Bild 023, 024)
-Die Teile 3/3a/3b/3c ausschneiden.
-Die Klebelaschen 3a/3b an Teil 3 kleben.
-Bei Teil 3c an der markierten Stelle (kleiner Kreis) mit einer Nadel durchstechen. Das Loch dient später zur Aufnahme der „Propellerwelle“ (Nadel).
-Teil 3 vorrunden und zusammenkleben (Klebelasche 3a).
-Nach dem Trocknen der Klebung, Teil 3c einkleben.

Schritt 21 (Bild 024)
-Die Klebelasche 2b in regelmäßigen Abständen einschneiden, so dass einzelne kleine Klebelaschen entstehen. Diese ein wenig nach innen biegen.
-Den Rumpfring 3 an das Cockpitteil 2 kleben.

Schritt 22 (Bild 025, 026)
-Rumpfring 4 genauso herstellen wie Rumpfring 3. Auch hier dient das entstandene Loch zur Aufnahme der „Propellerwelle“ (Nadel).
-Die Klebelasche 3b in regelmäßigen Abständen einschneiden, so dass einzelne kleine Klebelaschen entstehen. Diese ein wenig nach innen biegen.
-Den fertigen Rumpfring 4 an den Rumpfring 3 kleben.

Schritt 23 (Bild 027)

-Die Teile 5/5a/5b ausschneiden.
-Teil 5a an Teil 5 kleben und die Klebung trocknen lassen.
-Teil 5 vorrunden und mit der Klebelasche 5a zusammenkleben.
-Teil 5b ausschneiden und mit einer Nadel an bezeichneter Stelle (kleiner Kreis) ein Loch herstellen.
-Teil 5b in die runde Öffnung von Teil 5 einkleben.
-Die Klebelasche 4b in regelmäßigen Abständen einschneiden, so dass einzelne kleine Klebelaschen entstehen. Diese ein wenig nach innen biegen.
-Teil 5 nun an Teil 4 kleben.
-Der vordere Rumpf ist fertig.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 023.jpg
  • Bild 024.jpg
  • Bild 025.jpg
  • Bild 026.jpg
  • Bild 027.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gustav (06.07.2016), Ralf S. (07.07.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

10

Freitag, 8. Juli 2016, 11:09

Schritt 24 (Bild 028)
-Die Teile 6/6a/6b/6c ausschneiden.
-Die Klebelaschen 6a/6b in Position an Teil 6 kleben und trocknen lassen.
-ACHTUNG: Die Rundung von Teil 6b entspricht nicht der korrespondierenden Rundung von Teil 6.
-Teil 6 mit den Klebelaschen vorrunden und an Klebelasche 6a zusammenkleben.
-Nach dem Trocknen der Klebung Spant 6c einpassen (ggf. nachschleifen) und in Teil 6 einkleben und trocknen lassen.
-Die Klebelaschen von Teil 1 in gleichmäßigen Abständen einschneiden und leicht nach innen biegen.
-Rumpfteil 6 ohne Kleber zur Probe aufschieben, dann Kleber auftragen und mit Teil 1 verkleben.

Schritt 25 (Bild 029, 030)
-Zuerst an Teil 7 und 7a die mit einer Schere markierten Bereiche ausschneiden.
- Rechts und links bei Teil 7 je ein Loch in der Größe des Kreises herstellen.

ANMERKUNG: Der oben stehende Arbeitsschritt in rot ist nicht in der Originalbauanleitung enthalten!!!

-Dann die Teile 7/7a/7b/7c ausschneiden.
-Die Klebelasche 7a an Teil 7 kleben und trocknen lassen.
-Teil 7 mit der Klebelasche 7a vorrunden, zusammenkleben und trocknen lassen.
-Spant 7a nun 5mm vom Ende gemessen nach innen versetzt einkleben und trocknen lassen.
-Die Klebelasche 6b in gleichmäßigen Abständen einschneiden und leicht nach innen biegen.
-Rumpfteil 7 zuerst ohne Klebstoff zur Probe aufschieben, dann Kleber auftragen und mit Teil 6 verkleben.
-Teil 7c vorrunden und auf Rumpfteil 7 an bezeichneter Stelle in Position kleben.
-Der Rumpf ist jetzt fertig.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 028.jpg
  • Bild 029.jpg
  • Bild 030.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Horst_DH« (2. August 2016, 11:54)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Black Hole (08.07.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 13. Juli 2016, 13:39

Tragflächen

Schritt 26 (Bild 031)
- Die Rumpfanschlußrippen, Teile 9/9a und 10/10a ausschneiden.
- Die Teile 9/9a auf der rechten und die Teile 10/10a auf der linken Rumpfseite anbringen.

Schritt 27 (Bild 033)
- Die Rippen 11/11a und 12/12a ausschneiden.
- Die Teile 13 ausschneiden.

Anmerkung: Die Teile 11/11a und 12/12a sollen, wie in Bild 32 dargestellt, an den Tragflächenholm geklebt und durch die Teile 13 verstärkt werden. Die Teile 13 bestehen aus je 4 rechtwinklig Dreiecken. So wie in der Bild 32 dargestellt, können die Dreiecke nicht als Verstärkung angeklebt werden, da sich dort, aufgrund der Abwinkelung des Tragflächenholms KEIN rechter Winkel ergibt. Somit müssen die Teile 13 auf der gegenüberliegenden Seite der Teile 11/11a und 12/12a, wie in Bild 033 dargestellt, angeklebt werden.

- Die Teile 11/11a, 12/12a und 13 wie auf Bild 033 dargestellt, an den Tragflächenholm ankleben.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 031.jpg
  • Bild 32.jpg
  • Bild 033.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

haduwolff (13.07.2016), Gustav (13.07.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. Juli 2016, 13:57

Schritt 28 (Bild 034)
- Die Teile 14(15)/14a(15a)/14b(15b) ausschneiden.
- Auf Teil 14 (15) eine kleine Öffnung herstellen (mit Schere gekennzeichnet).

Schritt 29 (Bild 035)
- Da auf den Klebelaschen 14a (15a) keine roten Striche (wie auch bei den Rumpfklebelaschen) (Fortsetzung der roten Tragflächenstrahlen) vorhanden waren, habe ich die Klebelaschen 14a (15a) provisorisch mit Klammern an den Teilen 14 (15) befestigt.
- Mit einem roten, schmalen Filzer die roten Striche auf die eine Hälfte der Klebelaschen übertragen.
- Klammern entfernen und die roten Striche komplettieren.
- Die Klebelaschen 14a (15a)/14b (15b) an die Teile 14 (15) kleben und trocknen lassen. Darauf achten, dass 14b (15b) an der kleinen Strichmarkierung angesetzt wird und die abgeschrägte Seite bei der Strichmarkierung liegt.

Schritt 30 (Bild 036)
- Damit die Hinterkanten der Teile 14 (15) besser zusammengeklebt werden können und somit besser schließen, habe ich noch eine zusätzliche Klebelasche angebracht. Diese verbessert das Zusammenkleben.
- Nun können die Hinterkanten der Teile 14 (15) zusammengeklebt werden.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 034.jpg
  • Bild 035.jpg
  • Bild 036.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Black Hole (14.07.2016), hallifly (15.07.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 17. Juli 2016, 22:55

Schritt 31 (Bild 037)
- Den Tragflächenstummel 14 auf den rechten und 15 auf den linken Tragflächenholm kleben.

Schritt 32 (Bild 038)
- Die Verstärkungsteile 14c/15c für den Tragflächenholm ausschneiden und auf den linken und rechten Tragflächenholm kleben. Hierbei ist es egal ob 14c auf den linken oder rechten Tragflächenholm geklebt wird, da 14c und 15c gleich sind.

Schritt 33 (Bild 039)
- Die Fairinge 16 (rechts) und 17 (links) ausschneiden.
- Beide Teile an der gestrichelten Linie auf den Teilen ritzen und nach unten falten. Dieser Teil von 16 und 17 wird beim Ankleben auf der Unterseite der Tragflächenstummel an Teil 14b/15b geklebt.
- Die Teile 16/17 an Rumpf und Tragflächenstummel kleben.

Schritt 34 (Bild 040, 041)
- Die Teile für die rechte (18) und linke (19) Tragfläche ausschneiden. Beschreiben werde ich den Bau der rechten Tragfläche 18. Die Nummerierung für die linke Tragfläche steht getrennt durch einen Schrägstrich dahinter.
- An Teil 18/19 an der grauen Fläche mit einer Nadel ein Loch herstellen (siehe Bild 040).
- Die Klebelasche 18a/19a ausschneiden, die fehlenden roten Streifen ergänzen, an das Ende von 18/19 kleben und trocknen lassen
- Teil 18/19 vorritzen und die grauen Flächen falten.
- Teil 18/19 formen, noch nicht an den Hinterkanten zusammenkleben.
- Teil 18/19 zuerst auf der Oberseite der Klebelasche 14a/15a und 14c/15c befestigen. Darauf achten, dass die roten Streifen der „Sonnenstrahlen“ keinen Farbversatz bekommen.
- Erst nachdem die Klebung getrocknet ist, die restliche untere Tragflächenhälfte mit der Klebelasche 14a/15a und der Tragflächenhinterkante sowie der grauen Fläche verkleben.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 037.jpg
  • Bild 038.jpg
  • Bild 039.jpg
  • Bild 040.jpg
  • Bild 041.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

BlackBOx (18.07.2016), Gustav (21.07.2016), Transsport (21.07.2016)

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 403

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 21. Juli 2016, 22:42

Moin Horst,

Du bietest hier nicht nur einen Baubericht, sondern auch eine genaue und umfassende Bauanleitung. Alle Achtung für diese Leistung!

Viele Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. Juli 2016, 22:47

Moin Gustav,

Vielen Dank!

Danke an allle, die bisher den blauen Daumen angeklickt haben.
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

16

Freitag, 22. Juli 2016, 23:09

Schritt 35 (Bild 042)
- In Teil 18c/19c mit einer Nadel ein Loch in den aufgedruckten kleinen Kreis stechen. Da das Teil zu dünn ist, habe ich es mit der gleichen Kartonstärke gedoppelt.
- Nach dem Trocknen der Klebung die Teile 18c/19c ausschneiden und am Ende der Tragfläche einsetzen, nicht bündig mit dem Klebestreifen 18b/19b, sondern bündig mit dem Ende des Teils 18/19.

Schritt 36 (Bild 043)
- In Teil 18d/19d ebenfalls an bezeichneter Stelle ein Loch mit einer Nadel stechen.
- Teil 18d/19d ausschneiden, eine Nadel komplett durch das Loch bis zum Anschlag schieben und mit Teil 18d/19d verkleben.
- Nach dem Trocknen Teil 18d/19d mit der Nadel in die innere Öffnung der Tragfläche einkleben und trocknen lassen.
- Diese Nadel dient als Lagerung für das Querruder.

Schritt 37 (Bild 044)
- Die Teile 18f/19f und 18g/19g ausschneiden.
- Auf die Rückseite von 18f/19f wird Teil 18g/19g geklebt.

ANMERKUNG: Weshalb auf die Rückseite von 18f/19f Teil 18g/19g geklebt werden soll ist mir nicht so ganz klar, da Teil 18f/19f bereits mit 1 mm Graupappe verstärkt wurde. Meines Erachtens kann daher Teil 18g/19g komplett entfallen. Teil 18f/19f dient der Verstärkung von Teil 18e/19e.

Schritt 38 (Bild 045)
- In Teil 18e/19e eine längliche, rechteckige Öffnung herstellen. Diese Öffnung dient später zur Aufnahme von Teil 18j/19j.
- In Teil 18i/19i und 18h/19h mit einer Nadel in die schwarzen Punkte eine Öffnung herstellen.
- Bei Teil 18e/19e die Mittellinie auf die Rückseite übertragen.
- Teil 18e/19e ausschneiden.
- Teil 18i/19i und 18h/19h ausschneiden.

Schritt 39 (Bild 046)
- Teil 18e/19e auf der Rückseite entlang der Mittellinie leicht anfeuchten und über ein entsprechend Werkzeug runden.
- Teil 18e/19e mit der rot/weißen Fläche auf die Bastelunterlage legen und Teil 18f/19f mit einem Abstand von 4 mm zur Vorderkante des Querruders einkleben.

ACHTUNG: Teil 18f/19f ist definitiv zu breit und muss um ca. 2 mm schmäler gemacht werden. Wird das nicht gemacht, wird ein teil des Schlitzes in Teil 18e/19e verdeckt und Teil 18e/19e kann an der Hinterkante nicht scharfkantig verklebt werden.

- Mit den Teilen 18i/19i und 18h/19h die Enden des Querruders verschließen.

Schritt 40 (Bild 047)
- Das fertige Querruder auf die aus Teil 18d/19d herausragende Nadel aufstecken.
- Durch Teil 18c/19c und 18i/19i eine Nadel schieben und die Nadel mit Teil 18i/19i verkleben.
- Das Querruder muss sich nun auf den Nadeln bewegen lassen.

Schritt 41 (Bild 048, 049)
- In Teil 18j/19j die beiden Kreise entsprechende große Locher herstellen.
- Teil 18j/19j vorritzen und ausschneiden.
- Eine Nadel auf 12 mm kürzen. Sie dient als Steuerstange für das Querruder.
- Teil 18j/19j auf die Unterseite in den Schlitz des Querruders einkleben.
- Nach dem Trocknen die gekürzte Nadel in Loch der grauen Fläche einführen und zwischen die beiden Öffnungen von Teil 18j/19j klemmen. Teil 18j/19j so verkleben, dass die Nadel noch zwischen den beiden Schenkeln von Teil 18j/19j beweglich bleibt.
- Wird das Querruder nun bewegt, bewegt sich die Nadel als Steuerstange des Querruders.
- Beide Querruder sind nun fertig installiert.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 042.jpg
  • Bild 043.jpg
  • Bild 044.jpg
  • Bild 045.jpg
  • Bild 046.jpg
  • Bild 047.jpg
  • Bild 048.jpg
  • Bild 049.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

hallifly

Erleuchteter

  • »hallifly« ist männlich

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 12. Februar 2011

Beruf: Elektriker/Rentner

  • Nachricht senden

17

Samstag, 23. Juli 2016, 11:32

Hallo Horst!

Zitat

Wird das Querruder nun bewegt, bewegt sich die Nadel als Steuerstange des Querruders

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:

- und alles andere - perfekt!

LG Harald

18

Samstag, 23. Juli 2016, 20:36

Na Horst,hier sieht mans wiedermal,es müssen nicht tausend Teile sein,um ein ansprechendes Modell zu schaffen!

Viele Grüsse!


Steffen :thumbup:
Alles ist möglich!

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 24. Juli 2016, 08:55

@Harald

Vielen Dank!

@Steffen

Da kann ich Dir nur zustimmen! :thumbup:
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Klaus aus Kalterherberg (24.07.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

20

Montag, 25. Juli 2016, 14:44

Schritt 42 (Bild 050)

Anmerkung: Bei den Randbögen 18b/19b habe ich die aufgedruckten Haltegriffe entfallen lassen. Sie werden später, nach dem Anbau der Randbögen an die Tragflächen, durch zwei Reste einer Büroklammer ersetzt. Das Ganze sieht dann m.E. etwas stimmiger aus.

Anmerkung: Damit die obere und untere Hälfte der Randbögen vernünftig zusammengeklebt werden können, habe ich an die beiden unteren Hälften der Randbögen noch zusätzliche Klebelaschen angezeichnet.

- An die unteren Hälften der Randbögen 18b/19b zusätzliche Klebelaschen anzeichnen.
- Die Biegekanten der Klebelaschen vorritzen.
- Die Randbögen 18b/19b ausschneiden und die aufgezeichneten Haltegriffe abschneiden.

Schritt 43 (Bild 051)
- Die Klebelaschen nach innen biegen und die beiden Hälften der Randbögen mit einer Wölbung versehen.
- Die beiden Hälften an den Klebelaschen zusammenkleben und trocknen lassen.
- Zuerst die beiden Randbögen zur Probe ohne Klebstoff auf die Enden der Tragflächen aufsetzen und ggf. ein wenig nacharbeiten, dann festkleben. Darauf achten, dass kein Klebstoff an die Querruder kommt und diese festsetzt.

Schritt 44 (Bild 052)
- Hinter den beiden Positionslichtern an den Randbögen je zwei Löcher mit einer Nadel herstellen und diese dann so aufweiten, dass die beiden „Haltegriffe“ eingeführt und festgeklebt werden können.
- Beide Tragflächen sind komplett und fertig.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 050.jpg
  • Bild 051.jpg
  • Bild 052.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 403

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

21

Montag, 25. Juli 2016, 17:40

Moin Horst,
Beide Tragflächen sind komplett und fertig

sieht auch komplett gut aus.

Die Lösung mit den Haltegriffen gefällt mir gut. Vielleicht noch etwas Farbe auf die Griffe?
Und bevor ich die Quadrate auf der Unterlage auszähle: Wie groß ist die Spannweite?

Viele Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

22

Montag, 25. Juli 2016, 19:35

Moin Gustav,

Die Griffe sollen eigentlich weiß sein, geht aber wohl eher ins Graue. Mal sehen ob ich da noch etwas weiße Acrylfarbe drauf gebe.
Maße der Maschine wenn fertig:
Spannweite: 44 cm
Länge: 32 cm
Höhe: 8 cm

Ach ja, wäre das nicht etwas für dein nächstes Projekt, die Maschine 21 von Gustav Weißkopf. Die hat auch schön viel Verspannung wie deine Spinne? :thumbsup:
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 28. Juli 2016, 10:47

Leitwerk

Schritt 45 (Bild 053)
- Teil 20a (mit Graupappe verstärkt) ausschneiden.
- Teil 20a am Heck des Flugzeugs an Teil 7a festkleben. Darauf achten, dass es genau senkrecht und winklig zu den Tragflächen steht.

Schritt 46 (Bild 054)
- Teil 22b vorritzen, ausschneiden, zu einem Kasten formen, zusammenkleben und trocknen lassen.
- Teil 22b in die Aussparung hinter Teil 7c kleben.
- Darauf achten, dass 22b rechtwinklig zu Teil 20a und parallel zu den Tragflächen ist.

Schritt 47 (Bild 055)
- Bei Teil 20 die beiden Kreise ausschneiden und Öffnungen herstellen in die ein Zahnstocher passt.
- Teil 20 komplett ausschneiden und an der Vorderseite runden.
- Teil 20 an der Oberseite stumpf zusammenkleben und trocknen lassen.
- Teil 20 auf das Rumpfende kleben und ausrichten. Die Position von Teil 20 ist auf dem Rumpfende durch Strichmarkierungen rechts und links am Rumpf gekennzeichnet.
- Das Ende von Teil 20 steht bei Teil 20a über.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 053.jpg
  • Bild 054.jpg
  • Bild 055.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

24

Freitag, 29. Juli 2016, 17:48

Schritt 48 (Bild 056)
- In das Seitenruder, Teil 21, an bezeichneter Stelle zwei Schlitze schneiden.
- Die gestrichelte Linie oberhalb des oberen Schlitzes ritzen.
- Teil 21 ausschneiden, den oberen Teil falzen, das restliche Vorderteil vorrunden.
- In den Teilen 21a/21b/21c mit einer Nadel Öffnungen herstellen.

Schritt 49 (Bild 057)
- Teil 21a vorritzen, ausschneiden und falten.
- Die beiden Laschen von Teil 21a in die Schlitze des Seitenruders, Teil 21, einführen.

Schritt 50 (Bild 058)
- Die Formteile 21b/21c ausschneiden.
- Jeweils von oben und von unten eine Stecknadel durch die Teile 21a/21b/21c stecken und nur die Stecknadeln festkleben.
- Die Formteile 21b/21c erst auf einer Seite des Seitenruders festkleben und trocknen lassen.
- Dann die beiden Hälften des Seitenruders zusammenkleben und trocknen lassen.
- Das Seitenruder zur Probe in die Seitenflosse einstecken und die Freigängigkeit des Seitenruders prüfen.
- Klebstoff auf die Innenseiten der Seitenflosse geben, das Seitenruder in die Seitenflosse schieben und darauf achten, dass nur Teil 21a festgeklebt wird. Kommt Klebstoff an das Seitenruder selbst, lässt sich dieses nicht mehr bewegen.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 056.jpg
  • Bild 057.jpg
  • Bild 058.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 2. August 2016, 11:49

Schritt 51 (Bild 059)
- In die Teile 21d Löcher in der Größe der Kreise herstellen.
- Teile 21d ausschneiden und falten.
- Klebstoff im Bereich des Falzes auftragen, nicht im Bereich der Löcher.
- Den Kopf der Stecknadel zwischen die Löcher klemmen und das Ganze zusammendrücken, bis die Klebung im Bereich des Falzes ausgehärtet ist.

Schritt 52 (Bild 060)

ANMERKUNG: Die nun folgende Anweisung (in ROT) ist nicht in der Originalbauanleitung enthalten und gehört in Arbeitsschritt 25. Er wurde nachträglich von mir in Arbeitsschritt 25 in roter Schrift eingefügt.

- Rechts und links bei Teil 7 je ein Loch in der Größe des Kreises herstellen.
- Die Stecknadeln mit den Teilen 21d in die Löcher einführen.
- Seitenruder in Neutralstellung bringen, beide Teile 21d rechts und links am Seitenruder ankleben und die Klebung komplett aushärten lassen.
- Das Seitenruder kann bewegt werden und die Stecknadeln fungieren als Steuerstangen.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 059.jpg
  • Bild 060.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Horst_DH« (2. August 2016, 11:55)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Ralf S. (02.08.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 4. August 2016, 13:27

Schritt 53 (Bild 061)
- Die hintere Positionsleuchte, Teil 21e, ausschneiden, runden und die grauen Spitzen zusammenkleben.
- Teil 21e am Seitenruder in Position kleben (gestrichelte Linien).

Schritt 54 (Bild 062)
- Das Höhenruder, Teile 23 (Rechts) und 25 (Links) vorritzen, ausschneiden und falten.
- Bei einem Zahnstocher die Mitte anzeichnen und rechts und links von der Mitte je 4 mm abmessen und anzeichnen.
- Den Zahnstocher an der offenen Kante ankleben und trocknen lassen.
- Das Oberteil von Teil 23 mit Klebstoff an das Unterteil kleben.

Schritt 55 (Bild 063)
- Teil 23 mit dem Zahnstocher durch die Seitenflosse schieben.
- Teil 25 auf das andere Ende des Zahnstochers kleben. Darauf achten, dass die beiden Höhenruderhälften keinen Versatz aufweisen.
- Nachdem die Klebung getrocknet ist, das Oberteil von Teil 25 mit Klebstoff an das Unterteil kleben.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 061.jpg
  • Bild 062.jpg
  • Bild 063.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

27

Freitag, 5. August 2016, 12:43

Schritt 56 (Bild 064)
- Bei den Teilen 22 und 24 die gestrichelte Mittellinie auf die Rückseite übertragen.
- Die Teile 22 und 24 vorritzen, ausschneiden und die Vorderkante der Teile runden.
- Das Teil, dass aussieht wie eine Pfeilspitze, hoch falten, die beiden Hälften der Teile 22 und 24 nur an der „Pfeilspitze“ und dem Randbogen zusammenkleben. Der Rest der Hinterkante wird nicht zusammengeklebt, sondern bleibt offen.
- Die Teile 22 und 24 werden nun über den Holm 22b geschoben und an diesem festgeklebt.
- Die beiden inneren Enden der Teile 22/24 werden an der Lasche 22a und am Rumpf zusammengeklebt.
- Die Höhenruderhälften 23/25 drehen sich im offenen hinteren Ende der Teile 22/24.
»Horst_DH« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild 064.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 9. August 2016, 07:30

Schritt 57 (Bild 065)
- Teile 23a und 25a vorritzen, grob ausschneiden, falten und zusammenkleben.
- Nach dem Trocknen die beiden Teile vorsichtig ausschneiden, damit die dünne „Steuerstange“ nicht beschädigt wird.
- Beide Teile in Position auf die rechte und die linke Trimmklappe und Höhenruder kleben.

Schritt 58 (Bild 066)
- Teil 22c und 24a vorritzen, grob ausschneiden, falten und zusammenkleben.
- Nach dem Trocknen beide Teile ausschneiden und in Position zwischen Rumpf und der Höhenflosse kleben.
- Das Leitwerk ist fertig.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 065.jpg
  • Bild 066.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 11. August 2016, 15:40

Fahrwerk

Schritt 59 (Bild 067)
- Einen Zahnstocher auf 30 mm Länge schneiden.
- Teil 26/29 ausschneiden, um den Zahnstocher wickeln und festkleben
- Teil 26a/29a ausschneiden und in Position an bezeichneter Stelle um Teil 26/29 wickeln und festkleben.

Schritt 60 (Bild 068)
- Einen Zahnstocher auf 12 mm Länge schneiden.
- Teil 27/28 ausschneiden, um das Zahnstocherstück wickeln und festkleben.
- Teil 27a/28a ausschneiden und in Position an bezeichneter Stelle um Teil 27/28 wickeln und festkleben.
- Die beiden Teile nun rechtwinklig auf die Federbeine kleben und trocknen lassen.

Schritt 61 (Bild 069)
- Die Fahrwerksstreben 28/31 vorritzen, ausschneiden, falten und doppeln. Die Klebung trocknen lassen.

Schritt 62 (Bild 070)
- Die zuvor mit Graupappe verstärkten Radscheiben 32/32a/32b ausschneiden.
- Die mit einer Schere markierten Kreise ausschneiden (Lochzange).
- In Teil 32 KEIN Loch stanzen.
- Je vier Radscheiben 32a zusammenkleben und trocknen lassen.
- Auf einer Seite der beiden Pakete 32a die Teile 32 und 32b kleben und trocknen lassen.
- Nach dem Trocknen die Räder an den Flanken rund schleifen damit sie ein entsprechendes Aussehen bekommen.

Schritt 63 (Bild 071)
- Die Räder werden auf die Radachsen der Federbeine gesteckt und festgeklebt. Klebung trocknen lassen.
- Die Federbeine (26 Rechts/29 Links) mit den Rädern in die dafür vorgesehenen Löcher auf den Tragflächenunterseiten stecken, ausrichten und festkleben. Darauf achten, dass die Nähte an den Federbeinen nach hinten zeigen. Die Klebung trocknen lassen.
- Die Fahrwerksstreben auf die Kreise auf der Rumpfunterseite und an die Federbeine kleben. Ausrichten! Klebung trocknen lassen.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 067.jpg
  • Bild 068.jpg
  • Bild 069.jpg
  • Bild 070.jpg
  • Bild 071.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gustav (11.08.2016), Black Hole (11.08.2016)

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

30

Freitag, 12. August 2016, 07:58

Schritt 64 (Bild 072)
- Die mit Graupappe verstärkten Teile 33b/33c ausschneiden und zusammenkleben.
- Die Spornradgabel, Teil 33d, vorritzen, ausschneiden und falten.
- Teile 33b/33c zur Verstärkung in Teil 33d einkleben und die Klebung trocknen lassen.

Schritt 65 (Bild 073)
- Die mit Graupappe verstärkten Spornradscheiben 33/33a ausschneiden und zusammenkleben.
- Nach dem Aushärten der Klebung die Flanken des Spornrades rund schleifen damit sie ein entsprechendes Aussehen bekommen.
- Das Spornrad in die Spornradgabel kleben und trocknen lassen.
- Die komplette Spornradbaugruppe in die dafür vorgesehene Öffnung am Heck des Modells einkleben und trocknen lassen.
- Die Baugruppe „Fahrwerk“ ist fertig.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 072.jpg
  • Bild 073.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

31

Montag, 15. August 2016, 23:51

Kleinkram

Schritt 66 (Bild 074)
- Teil 34 vorritzen und ausschneiden.
- Das dickere Teil zu einem Röhrchen formen
- Die beiden schmalen Schenkel zusammenkleben.

Schritt 67 (Bild 075)
- Unter der rechten Tragfläche befindet sich ein kleiner Kreis. In diesen Kreis einen Schlitz in Flugrichtung schneiden.
- In den Schlitz Teil 34 schieben und festkleben.

Schritt 68 (Bild 076)
- Die Teile 2j/2k ausschneiden, zu Röhrchen formen und und hinter der Motorverkleidung auf die schwarzen Kreise kleben.
Der „Kleinkram“ ist fertig.

Cockpitscheiben

Schritt 69 (Bild 077)
- Die Cockpitscheiben können entweder mit den gedruckten Scheiben oder mit Scheiben aus Klarsichtfolie angebaut werden.
- Ich habe mich für die Klarsichtfolie entschieden.
- Anhand der Schablone zwei „Cockpitscheiben“ aus der Klarsichtfolie einer Verpackung ausschneiden.
- Den roten Rahmen der Cockpitscheiben ausschneiden, auf der Rückseite rot einfärben, die Cockpitscheiben an den Rahmen festkleben und trocknen lassen.
- Die kompletten Cockpitscheiben an bezeichneter Stelle vor den beiden Cockpits in Position kleben.
Die Cockpitscheiben sind fertig.

Propeller

Schritt 70 (Bild 078)
- Teil 36 ausschneiden und über einer Stecknadel zu einem Röhrchen formen.

Schritt 71 (Bild 079)
- Teile 37/37a ausschneiden.
- Für Teil 37 eine extra Klebelasche anfertigen und diese an einem Ende von Teil 37 ankleben.
- Die Teile 37a doppeln und die Klebung trocknen lassen.
- Nach dem Trockenen die Kreise mit einer Nadel durchstechen und die Teile 37a ausschneiden.
- Teil 37 zu einem Ring formen und die beiden Enden an der Klebelasche zusammenkleben.
- Teil 37 mit den Teilen 37a verschließen und die Klebung trocknen lassen.

Schritt 72 (Bild 080)
- Das vordere Propellerblatt 38 (gekennzeichnet mit einem V) ausschneiden.
- Die beiden Enden leicht vorrunden und auf Teil 37/37a in Position kleben.
- Das hintere Propellerblatt 38a ausschneiden und die beiden Enden leicht vorrunden und auf Teil 37/37a in Position kleben.
- Die Propellerblätter zusammenkleben und trocknen lassen.

Schritt 73 (Bild 081)
- Die Teile 39/39a/39b/40/40a für die Propellerhaube ausschneiden.
- Für Teil 40 eine extra Klebelasche anfertigen und an einem Ende von 40 in Position kleben.
- Teile 39/39a ausschneiden und Teil 39a an einem Ende von 39 in Position kleben.
- Nach dem Trocknen der Klebung 39/39a zu einem Ring formen und an der Klebelasche zusammenkleben.
- Teil 40 zu einem Ring formen und an der Klebelasche zusammenkleben.
- Mit Teil 39b die kleinere Öffnung von 39/39a verschließen.
- Teil 40 auf Teil 39b kleben.
- Teil 40a zu einem kleinen Kegel formen, zusammenkleben und auf Teil 40 kleben.
- Eine Nadel durch 38/38a/37/37a schieben und die Propellerhaube auf das vordere Propellerblatt 38 kleben und trocknen lassen.
Der Propeller mit Propellerhaube ist fertig.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 074.jpg
  • Bild 075.jpg
  • Bild 076.jpg
  • Bild 077.jpg
  • Bild 078.jpg
  • Bild 079.jpg
  • Bild 080.jpg
  • Bild 081.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 16. August 2016, 12:28

So, liebe Bastelfreunde, ein Foto bin ich Euch noch schuldig.
Der Prop drehbar angebaut an der Klemm.

Die anderen Fotos gibt es in der Galerie.

Vielen Dank für Eure Geduld und das ihr ab und zu eine Kommentar abgeben habt. Auich einen Dank an die, die den Daumen angeklickt haben.
»Horst_DH« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bild 082.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

BlackBOx (16.08.2016)

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 403

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 16. August 2016, 21:56

Moin Horst,

der Flieger ist Dir gut gelungen. Meine Gratulation dazu und vielen Dank für den Baubericht.

Herzlichen Gruß
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 962

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 16. August 2016, 22:55

Vielen Dank Gustav! :D :D

Und natürlich auch Joachim! :thumbsup:
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Social Bookmarks