Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich
  • »Horst_DH« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 958

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Juni 2016, 00:00

Klemm Kl 35 „Liesel Bach“, Schreiber-Bogen, Aue-Verlag, 1:24

Hallo liebe Bastelfreunde,

Ich möchte Euch heute ein Modell vorstellen, dass schon seit ein paar Wochen bei mir in meiner Schublade „Ungebaute Modelle“ liegt.
Es handelt sich um das Modell der Klemm Kl 35 „Liesel Bach“ aus dem Aue-Verlag (Schreiber-Bogen) im Maßstab 1:24.
Die Original-Maschine wurde von der verstorbenen Kunstflugmeisterin Liesel Bach geflogen. Die Kl 35 stammt aus dem Jahre 1935 und wurde für die damalige Deutsche Luftwaffe als Trainer und Flugzeug für den Kunstflug gebaut. Eine große Anzahl Maschinen wurde an die schwedische Luftwaffe geliefert und rund 20 Maschinen kamen in den 1950er Jahren aus Schweden zurück nach Deutschland. Eine davon wurde von Liesel Bach erworben und geflogen und wurde auf ihr 1963 Europameisterin im Kunstflug der Frauen.
Die Maschine kam dann Anfang der 1990er Jahre nach Berlin ins Deutsche Technikmuseum, wurde dort restauriert und dort auch ausgestellt.
Auf dem Deckblatt ist eine große Abbildung eines gebauten Modells der Kl 35 zu sehen. Des weiteren noch ein kleineres Foto, dass die Klemm im Deutschen Technikmuseum zeigt.
Ein ganz bekannter Name taucht ebenfalls auf der Titelseite als Konstrukteur und Urheber der Fotos auf, Karl-Harro Reimers.
Mit diesem Teil ist Meister Reimers m. E. wieder ein wunderschönes Modell gelungen.
Eine zweiseitige, ausführliche schriftliche Bauanleitung wird ergänzt durch eine Schritt-für-Schritt bebilderte Bauanleitung, die sich auf 3 Seiten verteilt. Zusätzlich gibt es noch eine englische Bauanleitung und Graupappe für die zu verstärkenden Teile.
Meister Reimers hat die Maschine nach dem Prinzip „Weniger ist mehr“ erstellt, soll heißen, es gibt keine winzigen Bauteile, die man auf den Seiten mit der Lupe suchen muss und kaum auszuschneiden sind. Alle Teile wurden übersichtlich angeordnet. Leider kann sich der Aue-Verlag immer noch nicht dazu durchringen, solch schöne Modelle auf Seidenmattpapier zu drucken, um dem Modell nach der Fertigstellung ein realistisches Aussehen zu geben. Der Bastler ist also gezwungen, die einzelnen Blätter zu scannen und dann auf Seidenmattpapier zu drucken oder mit entsprechendem Sprühlack zu bearbeiten.
Dieses Modell wird also bei mir demnächst auf der Schneideplatte landen.
Über den Bau wird es dann wieder eine ausführliche Baubeschreibung in gewohnter Art und Weise geben.
»Horst_DH« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bilder zum Bericht_0001.jpg
  • Bilder zum Bericht_0002.jpg
  • Bilder zum Bericht_0003.jpg
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Social Bookmarks