Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Albert Weigl

Fortgeschrittener

  • »Albert Weigl« ist männlich
  • »Albert Weigl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2006

  • Nachricht senden

1

Freitag, 24. November 2006, 08:41

Klebererfahrungen?

Hallo Fans der klebrigen Finger:D :D :D ,

Togo hat im Forum die Frage gestellt, ob Propellerleim für den Kartonmodellbau tauglich ist.

Ich möchte hier Folgende grundlegende Frage aufwerfen, welche Erfahrungen Ihr mit euren Klebern habt.

Hier mein Fragenkatalog:D :D :D :

1. Welchen Kleber benutzt Ihr hauptsächlich und warum?( ?
2. Welche Kleber verwendet Ihr für Ätzteile, Lasercutteile sowie andere Zubehörteile und warum?( ?( ?


Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen grüßen aus einem sonnigen Freitagmorgen aus Regensburg

Albert

MichiK

Erleuchteter

  • »MichiK« ist männlich

Beiträge: 2 579

Registrierungsdatum: 3. Mai 2004

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. November 2006, 09:35

Hallo Albert!

Ich benutze PONAL, nach Gefühl mit etwas Wasser verdünnt. Ich trage ihn mit meinem Lieblingspinsel, einem Rotmarderhaarpinsel (hier noch für unsere Y-Toursgeschädigten: Pinsel, Haar, Marder, Rot :D) der schon weit über 10 Jahre auf dem Buckel hat aber immer noch spitz ist, wie Nachbars Lumpi (na ja, fast). Wenn ich größere Flächen verdoppel, dann benutze ich auch schon mal meinen zweit liebsten Pinsel, einen 14mm breite, flachen Synthetikpinsel.

Vorteile: Zieht schnell, aber nicht sofort an. Überquellender Leim läßt sich mit einem feuchten Pinsel leicht abwischen, was dann noch am Modell kleben bleibt trocknet matt und ist somit unsichtbar. Billig.

Der aller, aller, allergrößte Vorteil ist aber, daß ich damit prima zurecht komme (und das, nebenbei bemerkt, muß bei jeder Technik/jedem Material, die man benutzt, der ausschlggebende Punkt sein!).

An Ätzteilen habe ich bis jetzt nur Reling verbaut, die habe ich auch mit Ponal angeklebt und die hält auch ausreichend fest (außer wenn der Killerkater mit dem Modell spielt, dann ist aber eh alles zu spät).

Michi
ROMANES EVNT DOMVS !

René Blank

Erleuchteter

Beiträge: 5 118

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2012

Beruf: hab ich

  • Nachricht senden

3

Freitag, 24. November 2006, 09:45

Hallo Albert,

also ich benutze hauptsächlich Uhu Flinke Flasche (schwarz) und kittifix Weißleim für meine Modelle. dabei wird hauptsächlich für kleine Klebestellen, punktuelle Klebungen und Klebungen, die gleich anziehen sollen, kittifix verwendet und für große Flächen und Klebungen, die nachjustiert werden müssen, kommt dann die Flinke Flasche zum Einsatz.

-Zu Ätzteilen kann ich nichts sagen, da ich noch keine verarbeitet habe, aber ich würde hier mal spontan auf Sekundenkleber tippen, da ich das hier schon des öfteren gelesen habe.

-Laserteile werden bei mir wie der normale Karton verkleistert, wobei man mitr dem Weißleim hier sparsam umgehen muss, damit die Laserteile sich nicht in "Wohlgefallen" auflösen. ;) warum Weißleim? Ganz einfach: Es ist auch Karton und hat in der regel keine großen Klebeflächen und zieht gleich an.

- Plastikteile werden entweder mit Flinker Flasche auf den Karton geklebt oder mit Revell-Kleber untereinander verarbeitet. DerRrevell-Kleber verschweißt die Teile miteinander (s. Plastikmodellbau) und das Ganze hält besser.

- Draht wird entweder mir Sekundenkleber der Uhu verbastelt. Je nachdem wie stabil das ganze sein muss.

Auf jeden Fall würde ich bei großen Klebeflächen einen weiten Bogen um Weißleim machen, denn sonst ist die "Wellpappe" schon so gut wie vorprogrammiert.

Schöne Grüsse

René


Kartonbau.de ... Mein Forum

Simon

Profi

  • »Simon« ist männlich

Beiträge: 899

Registrierungsdatum: 24. März 2005

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

4

Freitag, 24. November 2006, 13:35

Hallo Alber,

Uhu (den lösungsmittelhaltigen) für Spanten und großflächige Verdoppelungen, also alles, wo sich nichts verziehen sollte. Den Rest mit Wiccoll (wobei ich nicht genau weiß, worin sich der, wenn überhaupt, von normalem Weißleim unterscheidet), den ich nicht verdünne. Ätzteile lassen sich bestens mit Wiccoll verkleben. Vorher genau in die gewünschte Form bringen, so dass die Klebestelle nicht unter mechanischer Spannung steht, dann hält das bombenfest und hat sich bei mir bislang auch noch nicht wieder aufgelöst. Laserteile sowieso mit Wiccoll, ist völlig unproblematisch, da Papier.

Simon
Aus beruflichen Gründen zur Zeit leider nur passive Beteiligung ...

Mathias Nöring

Moderator - Technik

  • »Mathias Nöring« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

5

Freitag, 24. November 2006, 13:55

Hey Albert !

Ich benutze eigentlich nur 2 Arten von Klebern :

  1. UHU ( Lösungsmittelhaltig !!! ) für den Schiffsrumpf
  2. Weißleim (Wicoll, Ponal oder was eben da ist) für alles andere
  3. Als ich noch Ätzteile benutzte, habe ich diese mit CA-Kleber geklebt
    [/list=1]

    Allerdings nehme ich CA-Kleber immernoch zum Härten von Grashalmen,aus denen ich gerne mal Rohre,Ausleger o.ä. herstelle.

    CU

    Rocky
Der Blöde ist immer der Realist...
Aber wer braucht schon Leute, die zusammen Ihren Namen tanzen!

Aktueller Bau:
  • Moonport / Apollo CM / 1:32

KARTONBAU.de ® ...mein Forum

Rockabilly-Radio: Rockin' Big Daddy-O Radio

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 614

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. November 2006, 14:30

Moin Albert,
ich oute mich damit, dass ich seit ca. 40 Jahren die strinknormale UHU-Tube benutze - trotz Fäden. Deshalb stinken mir die Digitaldrucke von WHV besonders, weil die dagegen "allergisch" sind.
Außerdem benutze ich für wenige, spezielle Zwecke UHU-hart, z.B. wenn etwas schnell halten soll.
Weißkleber (Wicoll) habe ich zwar seit drei Jahren stehen, aber noch nie benutzt. Man ist halt immer etwas konservativ.
Gruß aus Flensburg
Jochen

  • »Häflergünni« ist männlich

Beiträge: 6

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2006

Beruf: Facharbeiter(Zerspanung)

  • Nachricht senden

7

Freitag, 24. November 2006, 20:06

RE: Klebererfahrungen?

Hallo Albert

Kommt immer drauf an was ich kleben muß
Meistens der UhU tropffrei- härtet langsamer aus Und bei Teilen
wo es schnell gehen soll (zB Geformte Röhrchen) nehm ich den
UHU Kraft. Bei Anbauteilen, die direkt im Blickfeld des Betrachters
liegen oder wo eine matte Oberfläche sinnvoll ist eher Wicoll Bastelleim

Mehr brauche ich nicht, diese 3 kleber haben sich bis jetzt bestens
bewährt ( brutto Bauzeit ca. 35 Jahre)

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

8

Freitag, 24. November 2006, 20:42

Hallo Albert,

nehme normalerweise nur die Flinke Flasche von UHU (Schwarz).
Arbeite gerne bei den Spanten mit den Holzleim.

Versuche auch andere Kleber wie sie sich mit Karton machen
Großflächige Flächen werden mit den Sprühkleber gemacht.

Hatte auch mal einen Versuch die Spanten mit PATEX zu kleben der hält hervorragend nur für die Nase ist er nichts darum verwende ich Ihn nicht mehr.

Viele Grüße
Ernst
Bin jetzt ein GELIaner

zec

Profi

  • »zec« ist männlich

Beiträge: 1 570

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2006

  • Nachricht senden

9

Freitag, 24. November 2006, 21:18

Zur Zeit schaust bei mir so aus:
- Ponal Holzleim (unverdünnt) für Verklebungen bei denen nur die Papierkante(n) bestrichen wird
- Superkleber für die meisten kleinen Fitzelteile
- 3M-Sprühkleber zum Aufkleben der Spanten auf den Karton
- UHU flinke Flasche für den Rest

Ich bin aber experimentierfreudig und werde sicher mal die Methode mit dem verdünnten Leim+Pinsel ausprobieren.
LG
Michael

Friedulin

Erleuchteter

  • »Friedulin« ist männlich

Beiträge: 3 637

Registrierungsdatum: 14. Oktober 2004

Beruf: Simulant

  • Nachricht senden

10

Montag, 27. November 2006, 08:00

Hallo alle zusammen,

Ich verwende zum Kleben von unverstärkten Spanten UHU Flinke Flasche (schwarz).
Sonst experimentiere ich mit Ponal extra und Kittyfix. Bin aber von beiden nicht so überwältigt.
Zum Verstärken verwende erfolgreich ich Klebesticks unterschiedlicher Hersteller.

Grüße Friedulin

  • »Hans-Jürgen« ist männlich

Beiträge: 2 378

Registrierungsdatum: 20. März 2005

Beruf: im Unruhestand

  • Nachricht senden

11

Montag, 27. November 2006, 15:57

Zitat

Original von Jochen Haut
ich oute mich damit, dass ich seit ca. 40 Jahren die strinknormale UHU-Tube benutze - trotz Fäden. Deshalb stinken mir die Digitaldrucke von WHV besonders, weil die dagegen "allergisch" sind.


Hallo Jochen,

da kann ich Dir nur zustimmen.

Versuchsweise habe ich mal andere Sorten verwendet - aber zurück zur lösungsmittelhaltigen UHU-Tube, allerdings mit Aufsatzspitze.

Digitaldrucke habe ich noch nicht verbaut, aber da wird immer mit dem Zeigefinger gedroht. Schade..

Viele Grüße

Hans-Jürgen
Viele Grüße
Hans-Jürgen

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 614

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

12

Montag, 27. November 2006, 22:41

Moin Hans-Jürgen,
ich benutze übrigens auch die aufschraubbare Spitze, die der UHU-hart Tube beiliegt. Die hat sich bei mir bestens bewährt.
Gruß aus der Fördestadt Flensburg
Jochen

  • »Papiertiger« ist männlich

Beiträge: 827

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beruf: Diplom-Ingenieur, ausgemustert

  • Nachricht senden

13

Montag, 27. November 2006, 23:08

Hallo miteinander,

die für UHU-Tuben aufschraubbare Feinstrichspitze habe ich mir in Dortmund am Messestand gesichert, ich meine so 8 Stück für geringes Entgelt (3 € ???). Nachfragen bei Messen lohnt sich, bei feinen Arbeiten will ich nicht mehr drauf verzichten.

Übrigens, ich habe neben der frischen Tube UHU immer eine angebrauchte, ältere parat: Die zieht weniger Fäden, ist aber wegen der etwas dickeren Konsistenz nicht so gut über Flächen zu verteilen.

Viele Grüße
Friedrich
Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

Shrike

Fortgeschrittener

  • »Shrike« ist männlich

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 16. November 2006

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 28. November 2006, 23:09

RE: Klebererfahrungen?

Hallo, Zusammen!

Zitat

Original von Albert Weigl

1. Welchen Kleber benutzt Ihr hauptsächlich und warum?( ?
2. Welche Kleber verwendet Ihr für Ätzteile, Laserteileteile sowie andere Zubehörteile und warum?( ?( ?


Auf eine Antwort würde ich mich sehr freuen.


Ja, dann woll'n wa doch mal etwas Freude verteilen... *g*

Ich verwende in der Hauptsache Pritt Bastelkleber und / oder Ponal Express für alle Standardfälle.
Bindet recht schnell ab und bleibt trotzdem noch ausreichend lange korregierbar.

Uhu Extra Alleskleber(in der Tube mit Lösungsmittel) für Spnatendopplungen und alle großflächigen Teile sowie Plastikfolie / Draht.
Vorteil ist der recht geringe bis nicht vorhandene Verzug.

Sekundenkleber (Gel) für fizzelige Kleinteile und Sekundenkleber (Flüssig) zum 'plastinieren' und verstärken von dünnen Kartonteilen.

Laserteile und / oder Ätzteile habe ich bis jetzt noch nicht verwendet und keine Erfahrung damit. 'supern' und (selbsterstellte) Zubehörteile meist aus Karton / Papier / Holz (Zahnstocher) / Drahtverstärkung -> Kleber siehe oben.

Der Stephan

Ach, ja - meine Kinder bevorzugen Fruchtsaft zum Verkleben der Spielmodelle mit dem Laminat des Fußbodens :P
Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul
Ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul
.
Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden.

Albert Weigl

Fortgeschrittener

  • »Albert Weigl« ist männlich
  • »Albert Weigl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 413

Registrierungsdatum: 1. Oktober 2006

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 29. November 2006, 13:17

RE: Klebererfahrungen?

Hallo Freunde,

Danke für Eure Antworten:

Mußte folgendes feststellen: jeder Bastler hat andere bevorzugte Klebearten, freue mich diese unterschiedlichen Methoden auszuprobieren:D:D:D .

Vieleicht ergibt sich Material für einen Testbericht.

Gruß aus dem naß-trüben Regensburg

Albert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Albert Weigl« (29. November 2006, 13:18)


  • »Schreinerrainer« ist männlich

Beiträge: 853

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2006

Beruf: Schreiner & Busfahrer

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 11. April 2007, 19:39

Schur Freunde mit den klebrigen Fingern.
Also Propellerleim ist auch eine Art von Weißleim, das Zeug klebt nur besonders gut, bzw. ist sehr wasserfest. Wude damals in der Modellschreinerei verwandt wenn etwas besonders gut halten sollte. Der Weißleim besteht aus Kasein, das ist im Grunde genommen Quark. Beim wasserfesten Weißleim wurde soweid ich weiß Leinöl beigemischt. Da im Weißleim wasser enthalten ist, eignet er sich nicht zum verkleben größerer oder längerer Flächen. da das Wasser das Papier wellen läßt, man braucht nur an die herstellung von Papier zu denken, dann ist einem das logisch. Hölzer welche fachgerecht mit Weißleim verleimt wurden, werden nie an der klebestelle reißen.
Gruß Schreinerrainer

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 029

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 11. April 2007, 20:39

Hallo Norm,
also Wicoll zu importieren ist echt übertrieben. Das ist wirklich (wirklich) nur ganz normaler Weißleim. Dürfte bei dir von Elmers zu bekommen sein oder unter dem Begriff PVA glue. Du kriegst beim nächsten Home Depot wahrscheinlich 2 Liter zum Preis eines importierten Fläschchens Wicoll.

Gruß
Jan
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

  • »Oliver Weiß« ist männlich

Beiträge: 1 272

Registrierungsdatum: 8. April 2005

Beruf: Software Engineer

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 11. April 2007, 20:50

Jawoll. Weißleim klebt (fast) alles!

Nur für Takelage verwende ich Sekundenkleber.
»Oliver Weiß« hat folgendes Bild angehängt:
  • elmers.jpg
  • FERTIG & JETZT ZU HABEN: Schaufelradschlepper "Anglia", 1866
  • In Vorbereitung: Ein echter "Publikumsliebling"
  • Meine Modelle sind unter http://www.waldenmodels.com/ zu bekommen!

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 029

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 11. April 2007, 20:58

Probier mal den normalen Weißleim etwa 20% mit Wasser zu verdünnen. Das hat gewaltige Auswirkungen.
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

oZZy

Fortgeschrittener

  • »oZZy« ist männlich

Beiträge: 185

Registrierungsdatum: 17. September 2005

Beruf: Grafikdesigner (print-bereich)

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 11. April 2007, 22:43

Hallo

ich benutze bis jetzt nur Ponal Express. ( aber viel hab ich bis jetzt ja auch noch nicht geklebt ;( )Der zieht wirklich recht schnell an. Für grössere flächen verdünne ich ihn ein wenig mit wasser und trage es mit einem flachpinsel auf. Ansonsten benutze ich zahnstocher oder dünnen draht.

gruss
oskar
=) Alles wird gut! ;)8)

Libelle3250

Fortgeschrittener

  • »Libelle3250« ist männlich

Beiträge: 293

Registrierungsdatum: 3. Februar 2007

Beruf: Elektriker

  • Nachricht senden

21

Samstag, 14. April 2007, 15:12

Grüß Euch Kartonkleber,
Ich nehme verschiedene Kleber, je nach Verwendung. Am liebsten ist mir Weißleim, etwas verdünnt im einem Glas mit Deckel. Das Auftragen mache ich mit einem kleinen Malkastenpinsel oder Zahnstocher.
Bastelkleber brauche ich, wenn es eilt. Für Spanten und Verbindungen, die nicht sichtbar sind, tut es daß was so im Haus herumliegt.

Gruß Libelle 3250

22

Freitag, 22. Juni 2007, 14:55

Ich benutze UHU Flinke Flasche schwarz und Sekundenkleber. Bin aber auf der Suche nach etwas Preiswerterem.
Plastik macht Revell Contacta (Tube oder Flasche). Für Ätzteile ist wieder der Sekundenkleber zuständig.

23

Mittwoch, 5. September 2007, 17:45

Hallo Kartonisten!

Entschuldigung, daß ich diesen Thread wieder hervorhole, aber ich habe einen neuen Kleberfavoriten. Nämlich idena-Alleskleber. 35g kosten 99 cent. Im Vergleich zu der Marke mit den drei Buchstaben sehr billig!

Tschüß
Der Bär

panzer

Schüler

  • »panzer« ist männlich

Beiträge: 68

Registrierungsdatum: 9. Mai 2007

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 5. September 2007, 19:34

An die Wicoll/Weißleim verdünnt-Geschichte, die ich durch dieses Forum kennengelernt habe, habe ich mich bislang noch nicht rangetraut. weil ich die Probleme mit der Wellenbildung befürchtet habe, die ja hier auch teilweise angesprochen wurden.

Also bleibe ich bei der guten alten UHU Flinke Flasche schwarz. Ich habe mal versehentlich die grüne gekauft. Zuerst war ich ganz angetan, weil sich weniger Fäden bilden und überquellende Klebereste zur Not sogar mit Spucke und einem Papiertaschentuch wieder restlos entfernen lassen, aber nachdem der Kleber ewig brauchte, bis er mal angezogen hatte und mir ständig 15 Minuten alte Klebestellen quasi schon durch Anschauen wieder aufgegangen sind, tut er jetzt Dienst als Schulkleber meiner Tochter. Es ist mir völlig egal, ob ein Kleber so gesund ist, dass man sogar seine Fische drin schwimmen lassen kann, das Zeug soll kleben!

Auf der Suche nach einer preiswerteren Alternative habe ich mal beim Haushaltswaren-Discounter KODI die Billigmarke ausprobiert, so eine matt-durchsichtige Plastikflasche mit hellgrünem Etikett, nur klebt das Zeug schlecht und der Karton wird selbst bei sparsamster Verwendung wellig und weicht auf. Der geringere Preis wird wohl dadurch erreicht, dass verdünnter Markenkleber zum Einsatz kommt...

Nach einem Beitrag hier im Forum habe ich mal den Pritt-Stift zum Verkleben großer Flächen oder ganzer Bögen verwendet, aber die verklebten Flächen sind immer wieder aufgegangen.

Äh, weiß jemand, ob es die angesprochenen Spitzen von "UHU hart" auch ohne diesen Kleber im normalen Handel gibt?
Wenn 160g-Karton kochen könnte - ich würd' ihn heiraten! :D

  • »Papiertiger« ist männlich

Beiträge: 827

Registrierungsdatum: 30. März 2004

Beruf: Diplom-Ingenieur, ausgemustert

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 5. September 2007, 20:41

Zitat

Original von panzer
Äh, weiß jemand, ob es die angesprochenen Spitzen von "UHU hart" auch ohne diesen Kleber im normalen Handel gibt?

Also, im Handel habe ich die noch nie entdeckt, ich habe mich auf einer Modellbaumesse am Stand der Herstellerfirma günstig damit eingedeckt (10 Stück für unter 5 Euro). Allerdings muß man fragen, weil die nicht offen rumliegen.

Gruß Friedrich
Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

Robert Kofler

unregistriert

26

Mittwoch, 5. September 2007, 21:44

hallo panzer!

die uhu-hart-spitzen kriegst du im handel leider nicht, aber versuch doch mal, die kundendienstmenschen von uhu direkt anzurufen und frage danach. ich habe vor ca drei jahren das mal getan und bekam sogar portofrei 30 (!) spitzen zugesand. reicht für die nächsten dreissig jahre. aber ich bin immer noch nicht zufrieden mit den spitzen, sind mir zu grob. geh mal in eine apotheke und besorge dir eine spritze mit einer 0,8mm kanüle, find ich einfach genial. geht auch ohne verschluss nach drei tagen immer noch, und wenns mal länger dauert, eine kleine flamme dranhalten, ist sofort wieder frei. allerdings verdünne ich den alleskleber mit ca 10% aceton, dann zieht er auch keine fäden mehr.

viele grüsse aus köln, robert

danyf

Schüler

  • »danyf« ist männlich

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2006

Beruf: IT specialist

  • Nachricht senden

27

Samstag, 8. September 2007, 15:55

Und ich bin begeistert mit BCG (brand clear glue)
das ist nennt auch "chinese shit" ;)
BCG ist sehr billig kleberstof
sieht wie an diesen bildern
http://www.modelnet.pl/products/bcg.jpg
http://paper-hobby.com/shopp/images/brand.jpg
http://images1.fotosik.pl/31/9gr55wny2wngwsv0.jpg

aber zu kleben ihr musst zuerst die beiden seiten papier mit diesem kleber "malen" und dann warten bis trocken ist
naechst ihr braucht kleine tropfen diesen kleber zu stark zukleben

entshuldigung fuer fehler aber hoffe dass ich war verstandlich :)

28

Freitag, 7. Dezember 2007, 18:08

N`Abend, OHI!

Da habe ich leider eine schlechte Nachricht für Dich. Den idena-Kleber habe ich damals bei Marktkauf geholt, aber die haben ihn nicht mehr im Sortiment X(. War wahrscheinlich zu billig. Sonst habe ich ihn noch nirgendwo gesehen. Leider ;(.


Tschüß
Der Bär

29

Samstag, 15. Dezember 2007, 14:00

N`Abend, OHI!

Habe gestern den idena-Kleber bei Globus gesichtet. Ist doch eine gute Nachricht, oder?


tschüß
Der Bär

CapHowdy

Schüler

  • »CapHowdy« ist männlich

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 8. September 2006

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 30. Juli 2008, 11:26

Also ich verwende für fast alles Ponal Weißleim.
Wenn was besonders gut/schnell halten soll oder zum Härten von Bauteilen benutze ich den UHU sekundenkleber Präzision, den kann man mit den Druckhebeln wunderbar dosieren.

So nen Crystal Clear Kleber hab ich auch noch, hab den aber noch nie probiert.
Der soll nach dem Auftragen eine Postit-Klebefläche ähnliche Klebeschicht erzeugen, und damit prezises Positionieren der Bauteile ermöglichen.


MfG

Hermann

Social Bookmarks