Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »leuchtturmwächter« ist männlich
  • »leuchtturmwächter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2010

Beruf: luftfahrzeug techniker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. März 2014, 12:24

Kleben

Ich finde es immer wieder interessant durch die Foren zu Stromern und neues für mich zu entdecken , so war ich immer wieder auf der Suche nach "dem" Kleber . Ich glaube jetzt das richtige gefunden zu haben, er zieht keine Fäden, lässt genügend verarbeitungszeit, braucht aber auch nicht ewig zum abbinden,
Und hinterlässt nicht so hässliche flecken wie der Gelb-Schwarze.die Lösung heist buchbinderleim.
In den Foren hatte ich bis jetzt noch nichts darüber gefunden ,daher nun dieser Beitrag,
Ich freue mich auf eure Antworten / Erfahrungen
Liebe Grüße , markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »leuchtturmwächter« (22. März 2014, 13:04)


Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich

Beiträge: 959

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 23. März 2014, 13:57

Hallo Markus,

Wo bekommt man das Zeug. Muss man dafür einen Buchbinder aufsuchen oder bekommt man das auch in kleineren Mengen im Handel?
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 23. März 2014, 14:09

Hallo Zusammen,
auch Buchbinderleim dürfte Leim auf Polyvinylacetat-Basis sein, wie alle anderen Weißleime auch. Die Marken unterscheiden sich meist nur in der Verdünnung.
Und Uhu sollte ein ernsthafter Modellbauer sowieso nicht verwenden. Furchtbares Zeug, in jeder Hinsicht.

Gruß
Jan

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 411

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 23. März 2014, 14:13

Hallo,
ein Dauerbrennerthema, an dem sich die Geister scheiden.
Man kann auch ganz einfachen Weißleim vom Schreinereibedraf nehmen. Den Klebstoff gibt es auch in kleinen Gebinden.
Grüße
Ulrich

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich

Beiträge: 1 640

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. März 2014, 17:11

Hallo Jan

Danke für die Qualifikation (die ich dir aber gar nicht übel nehme, denn lieber eine klare Meinung als gar keine!).

Andi

(musste nur noch schnell meine Tube UHU verschliessen :D)

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

6

Sonntag, 23. März 2014, 19:30

Moin Freunde,

ich arbeite seit langem mit Buchbinderleim. Den beziehe ich i.D.R. in kleineren Gebinden aus der E-Bucht. Klebt prima und sauber, hat aber den Nachteil, dass er nicht ganz glanzlos austrocknet.

Gruß

Kurt

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

7

Sonntag, 23. März 2014, 19:39

Ich gehe mal davon aus, dass Jan seine Bemerkung zum gelb-schwarzen ironisch gemeint hat? Dann wäre es meiner Meinung nach sinnvoll, das wenigstens irgendwie zu "markieren"

Freundliche Grüsse
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter_H« (23. März 2014, 19:45)


Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 23. März 2014, 21:04

Ich gehe mal davon aus, dass Jan seine Bemerkung zum gelb-schwarzen ironisch gemeint hat? Dann wäre es meiner Meinung nach sinnvoll, das wenigstens irgendwie zu "markieren"




Hallo Peter,

ich halte das keineswegs für Ironie.
Ich verwende UHU FF schwarz seit langem nur noch für das Zusammenkleben der Spanten und das Anbringen der Bordwand. Mit dem Nachtvogel aus der Tube käme ich nicht klar - das Modell sähe wegen der vielen Fäden nachher aus wie mit Spinnweben überzogen. Auch die Flinke Flasche zieht Fäden, aber das ist bei Spanten und Bordwand beherrschbar.

Ansonsten wird von mir alles, buchstäblich alles , mit Weissleim oder Sekundenkleber-Gel geklebt.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

9

Sonntag, 23. März 2014, 21:43

In dem Fall…no coment...

Werner

Erleuchteter

  • »Werner« ist männlich

Beiträge: 2 066

Registrierungsdatum: 22. August 2005

Beruf: IT ler im Unruhestand

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 23. März 2014, 22:19

Kleben

Und Uhu sollte ein ernsthafter Modellbauer sowieso nicht verwenden. Furchtbares Zeug, in jeder Hinsicht.
Ähem....jetzt bin ich aber ganz verwirrt, denn ich nehme UHU sehr wohl zum kleben. Ich glaube nicht dass meine Modellvitrinen aus Acrylglas mir Weißleim halten oder meine Bleikugeln in der Flugzeugspitze zum Gewichtsausgleich damit sie nicht "hecklastig" werden oder 60 cm lange Bordwände und Spantengerüste einiger großer Schiffe.
Für dies alles nehme ich UHU (alleskleber,hart,allplast usw)
Kein Wunder wenn so mancher Baubericht im Frust endet wenn man eine 60cm lange Bordwand mit Weißleim einstreicht , dann auf das Spantengerüst klebt und nun verwundert ist wenn alles in sekundenschnelle anzieht und keine Zeit der möglichen Korrektur bleibt und nach 1-2 Minuten herrliche "Wellblechbaracken" erscheinen. :thumbsup:

Gruß Werner

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

11

Montag, 24. März 2014, 06:33

Moin Werner,
Ironie war keine dabei, wohl aber die Voraussetzung, dass jeder gesunden Menschenverstand walten lässt. Für grossflächige Verklebungen taugt der natürlich nicht ( und für nicht-kartonale wie Acrylglas und Blei naatürlich auch nicht). Aber ich als Flugzeugbauer muss nur Spanten aufdoppeln und das mache ich mit Sprühkleber.

Der Kern meiner Aussage war lediglich die Feststellung, dass alle Weissleime PVA-basiert sind.

Herrjeh, dass sich die Leute immer gleich so aufregen.

Gruss
Jan

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

12

Montag, 24. März 2014, 08:58

Guten Morgen Freunde

Nun doch noch, entgegen meinem gestrigen Post mein Senf dazu:

@ Markus: Ich habe mit einem Buchbinder-Kleber keine Erfahrung, teile aber Jan's Einschätzung, dass dieser wohl wie die meisten Weissleime auf PVA basieren. Insofern probier das doch aus und teile uns Deine Erfahrungen mit, inkl. Produkte-Nennung. Ich wäre allerdings vorischtig bei Verklebungen die KEINEN Verzug dulden und auch beim Anbringen von (Bord)Wänden auf Spantengerüste, etc.

@ Jan: Mich würde interessieren, welchen Kleber denn Du verwendest, insbesondere da, wo Lösungsmittelhaltig ein MUSS ist. Auch ich probiere gerne neues aus ;)


@ Helmut
Ich verwende UHU FF schwarz seit langem nur noch für das Zusammenkleben der Spanten und das Anbringen der Bordwand.
Was ja doch ein erheblicher Teil darstellt. Und ich betrachte Dich durchaus nicht als "nicht ernst zu nehmenden Modellbauer" ;)
Mit dem Nachtvogel aus der Tube käme ich nicht klar - das Modell sähe wegen der vielen Fäden nachher aus wie mit Spinnweben überzogen. Auch die Flinke Flasche zieht Fäden, aber das ist bei Spanten und Bordwand beherrschbar.
Diese Erfahrung teile ich uneingeschränkt. Deshalb fülle ich die Flinke Flasche in 2ml-Einwegspritzen aus der Apotheke mit einer 30x0,7mm-Nadel. Die Fäden sind auf diese Weise sehr gut im Griff zu halten und ein weiterer Vorteil ist, dass man mit der langen Nadel auch "an die Problemzonen" kommt.
Wie Du verwende ich sonst vorwiegend Weissleim (Uhu Holzleim Express) und mache damit beste Erfahrungen. Ja, vermutlich basiert auch dieser auf PVA und könnte somit durch (fast) jeden anderen Weissleim ersetzt werden.

Aber ich belohne guten Service auch gerne:
Am Anfang meiner Bautätigkeit fand ich bei einem Tubenkleber des genannten Anbieters in der Verpackung eine praktische aufsetzbare feine Kunststoff-Düse. Leider nur bei einem bestimmten Kleber.
Ich schrieb dem Hersteller eine Mail und fragte, ob es diese Düsen auch einzeln gäbe. Gleichzeitig sprach ich das "Faden-zieh-Problem" der Lösungsmittelhaltigen Kleber an. Noch am selben Tag erhielt ich eine sehr umfangreiche Antwort mit einerseits dem Tipp mit der Einwegspritze, und ich solle wenn ich gerade nicht bastle die Nadel nicht von der Spritze entfernen, sondern in einen Radierer stecken (Auf diese Weise arbeite ich nun über 1/2 Jahr mit der gleichen Nadel) und wenn sie doch mal verstopft sein soll, könne man die Nadel mit einem Feuerzeug leicht erhitzen und mit Druck so die Verklebung ausdrücken. Gleichzeitig bedauerte die Dame, dass es die angesprochenen Düsen nicht einzeln gäbe, sie hätte mir aber einige in einen Umschlag gesteckt und zugeschickt. Zwei Tage später hatte ich einen Umschlag mit 20 Düsen kostenlos (inkl. Porto in die Schweiz…) im Briefkasten.

Aber auch ich bin überzeugt, dass jeder seine Erfahrungen macht, machen muss um auf SEIN Produkt zu kommen. Ist doch wie bei einem Auto, der eine hat schlechte Erfahrungen mit einer Marke gemacht und würde deshalb nie mehr ein solches kaufen, ein anderer schwöhrt auf genau diese Marke, weil er nie Probleme hatte.

Freundliche Grüsse
Peter

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

13

Montag, 24. März 2014, 09:05

@ Jan: Mich würde interessieren, welchen Kleber denn Du verwendest, insbesondere da, wo Lösungsmittelhaltig ein MUSS ist


Hi Peter,
steht in meinem Post.

Gruß
Jan

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

14

Montag, 24. März 2014, 09:26

Hey Jan
Zitat von »Peter_H«
@ Jan: Mich würde interessieren, welchen Kleber denn Du verwendest, insbesondere da, wo Lösungsmittelhaltig ein MUSS ist


Hi Peter,
steht in meinem Post.
Hilf einem der anscheinend etwas schwer von Begriff ist:
Du verdoppelst Spanten mit Sprühkleber, soweit habe ich das verstanden und kann das nachvollziehen. Aber (korrigiere mich wenn ich als nicht Flugzeugbauer falsch liege) Rumpfsegmente zusammenfügen, diese auf die Spanten verkleben, das machst Du mit Weissleim? Mit welchem?

Freundliche Grüsse
Peter

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

15

Montag, 24. März 2014, 09:54

Aber (korrigiere mich wenn ich als nicht Flugzeugbauer falsch liege) Rumpfsegmente zusammenfügen, diese auf die Spanten verkleben, das machst Du mit Weissleim? Mit welchem?


Hi Peter,
jepp. Ponal (nicht Express) mit 20% Wasser verdünnt.

Gruß
Jan

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

16

Montag, 24. März 2014, 10:05

OK, vielen Dank. Werde ich sicherlich mal ausprobieren!
Freundliche Grüsse
Peter

  • »Thomasnicole05« ist männlich

Beiträge: 600

Registrierungsdatum: 15. November 2011

  • Nachricht senden

17

Montag, 24. März 2014, 11:42

Moin,
Noch am selben Tag erhielt ich eine sehr umfangreiche Antwort mit einerseits dem Tipp mit der Einwegspritze, und ich solle wenn ich gerade nicht bastle die Nadel nicht von der Spritze entfernen, sondern in einen Radierer stecken (Auf diese Weise arbeite ich nun über 1/2 Jahr mit der gleichen Nadel) und wenn sie doch mal verstopft sein soll, könne man die Nadel mit einem Feuerzeug leicht erhitzen und mit Druck so die Verklebung ausdrücken.

....und wieder was gelernt!! Werde ich mal probieren! Danke!! :thumbsup:
Gruß
Thomas
:thumbsup:

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich

Beiträge: 1 640

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

18

Montag, 24. März 2014, 17:43

Hey, Jan
Herrjeh, dass sich die Leute immer gleich so aufregen.
Da wird in einem Forum für Kartonmodellbau das Thema "Kleben" angeschnitten (wie passend!) und du wunderst dich über die Reaktionen? Das ist ja so, wie wenn man in eine Runde von Politikern das Thema *Sparmassnahmen" wirft und erwartet, dass keiner etwas sagt oder alle dasselbe :D.

Andi

(Obwohl ich einen Unterschied sehe: uns traue ich mehr gesunden Menschenverstand zu.)

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

  • »leuchtturmwächter« ist männlich
  • »leuchtturmwächter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 27. Oktober 2010

Beruf: luftfahrzeug techniker

  • Nachricht senden

19

Montag, 24. März 2014, 18:48

Kleben

Hallo liebe klebegenossen,
Ich bin überwältigt, als ich meinen Beitrag oder heißt es post? (Ok also ertappt, ich gebe mich als Computerhasser zu erkennen ) am Wochenende eingestellt habe hoffte ich wohl auf Reaktion ,rechnete aber nicht wirklich damit.
Ich kann zum Buchbinderleim den ich benutze nur soviel sagen als das ich ihn über meine Mutter welche im künstlerbereich tätig ist bekommen habe . Sie wiederum hat ihn von einem echten alten Buchbinder welcher ihn aus einem großem Gebinde in ein Marmeladeglas abgefüllt hat
Den Produktnamen habe ich leider nicht rausbekommen.aber ich habe Onkel google gefragt , hiernach ist BBL auch in kleineren Gebinden wie z.b. Der gelb Schwarze zu Erlangen ( Übrigen bekommt man auch den gelb Schwarzen in größeren Gebinden 750ml )
Nun zu meinem Verwendungszweck vom BBL ,da ich gerne im Maßstab 1:250 arbeite habe ich mich oft über das fädenziehen geärgert bis ich BBL probiert habe und zufrieden war.
Da ich als Neuling nicht als klugsch... Auftreten wollte hatte ich mich mit genaueren Ausführungen etwas zurück gehalten, zumal ich mich im Adler suchsystem mit dem schreiben schwer tue .sonst hätte ich die Methode mit der Spritze auch vorgeschlagen , ich hatte sie mir bei den feinmechanikern einer Fa. für Spiegelreflexkameras abgekupfert in welcher mein Vater tätig war . Es ist lustig zu sehen das gewisse Probleme doch unabhängig voneinander ähnlich, wenn nicht sogar gleich gelöst werden.
Ich möchte noch anhängen das ich meine Nadeln abgestumpft habe (dremel ) und gegen austrocknen mit einem Draht verstopfe.
Die Spritze habe ich unten am Drücker mit einer unterlegscheibe beschwert, so stehen meine Spritzen immer aufrecht,( verhinder das auslaufen,jedenfalls wenn keine Luft drin ist )
Und noch ein letztes. Spritzennadeln grade abgeschnitten und angeschliffen ergeben prima locheisen für kleine Durchmesser.
So jetzt tut der Finger vom tippen weh , ich sage tschüss
Euer leuchtturmwächter

  • »Marco Scheloske« ist männlich

Beiträge: 581

Registrierungsdatum: 2. Oktober 2007

Beruf: Mediengestalter / Reprograf

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 25. März 2014, 12:35

Ich verwende fast ausschließlich UHU Flinke Flasche "Schwarz", umgefüllt in die kleine Flasche, mit diesen Silikonspitzen als Aufsatz (passt exakt auf die "Tülle" der Flinken Flasche):

Zitat


Quelle: Buffers Model Railways

Verschlossen wird das Ganze bei Nichtbenutzung mit einer Glaskopfnadel.

Die Öffnung der Tülle ist megafein, geringste Dosierungen sind so kein Problem. Fäden gibt es nicht, ebenfalls wegen des geringen Durchmessers der Spitze. Verschleiß liegt bei Null, ich habe seit 2 Jahren ein und die selbe Spitze im Einsatz. Und durch die kleinsten Klebermengen gibt es auch eine sehr kurze Trocknungszeit, ein zügiges Arbeiten ist so kein Problem.
Gruß aus MG und "In glue we trust"
Marco ("The Baseman")


  • »Axel Schnitker« ist männlich

Beiträge: 1 057

Registrierungsdatum: 4. August 2004

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 26. März 2014, 03:13

Kleben

Moin, moin !
auch ich verwende zum Kleben den Schwarz-Gelben Kleber, aber nur mit Lösungsmittel in allen drei Variationen. Dazu Sprühkleber zum großflächigen Verkleben von Verdoppelungen.
Für Kleinteile verwende ich Planatol, dies ist ein Weißleim zum Kleben von Papier.
Kennengelernt habe ich den Kleber vor über 45 Jahren im Schuluntericht. Bekommen habe ich ihn bei Gerstecker,aber leider nur als 1 Kg Dose..Dieser Leim trocknet glanzlos und durchsichtig, man kann Ihn verdünnt auch zum verglasen von Fenstern nehmen.
MfG
Axel S.
Hier mein Blog: http://minikartonwerft.blogspot.com/

Viel Spaß beim bauen!

Axel von der BKW !

Verwendete Tags

Buchbinderleim

Social Bookmarks