Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Nosports« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 970

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 21:14

Karton / Holz-Bausätze auf e-Bay

Da die Frage mal aufkam und ich einen solchen Bausatz ersteigert habe, möchte ich mal was dazu sagen.

Es ist das jeweilige Kartonmodell mit einer Anzahl von Holzplatinen ca 30 x 16cm.

Sinn und Zweck der Sache ist dann, dass man die Bauteile aus dem Holz schneidet. Man muss also die Kartonbauteile aus dem Holz schneiden.
Wie und ob das für kleinere Bauteile geht weiss ich nicht.

Nun so überzeugt bin ich da nicht, aber ich denke wenn man mit Verstand an die Sache rangeht dann klappt das auch.

Generell ist mir das auch nicht so wichtig, da der Kartonmodellsatz alleine auch schon günstig genug war, als dass ich auf das Holz dazu gewartet habe....

2

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 21:23

N`Abend, Nosports!

Könntest Du vielleicht mal ein paar Bilder einstellen? Würde mich sehr interessieren, wie das so aussieht.

Tschüß
Der Bär

  • »Nosports« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 970

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 21:51

Hmm ja da gibts nix viel zu sehen.

Wie gesagt der Bausatz selber......

Ein paar Blätter Anleitung für das Kartonmodell (Erklärungen, bzw. Erläuterungen); aber keine Komplette Anleitung. (die ist ja im Kartonmodell)

Und eben die Holzplatinen.....

Resistor

Schüler

  • »Resistor« ist männlich

Beiträge: 17

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2005

Beruf: Freiberufler

  • Nachricht senden

4

Freitag, 28. Dezember 2007, 00:37

Super,
dann gibts doch schon einiges zu sehen!

5

Freitag, 28. Dezember 2007, 00:41

Zitat

Original von Resistor
Super,
dann gibts doch schon einiges zu sehen!



:genau:


Tschüß
Der Bär

  • »Nosports« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 970

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

  • Nachricht senden

6

Samstag, 29. Dezember 2007, 10:23

Tja man muss wohl die Kartonteile auf das Holz übertragen. Aber wie ist mir noch nicht klar, da kein Hinweis oder Methode angegeben ist.

Aber es sollte dann eben statt aus Karton das Dingens aus Holz sein.

Jo und für die ganzen Städter unter uns hab ich mal so eine Holzplatine fotografiert. (iss wohl das gleiche wie mit der Lila-Kuh :prost: :prost: )
»Nosports« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCW1260.jpg

  • »Frank Kelle« ist männlich

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

7

Samstag, 29. Dezember 2007, 11:13

Hiermit oute ich mich als Städter... der auf dem fast leeren Land wohnt...
aber VERSTEHEN tue ich das immer noch nicht. Ich hatte bei den Beschreibungen gedacht, die Teile wären nur für Spanten usw. gedacht. Sind für die Rohre usw. keine Rundhölzer bei?
Bin doch mal gespannt wie ein Flitzebogen auf einen Baubericht wie das wohl gehen soll... :zweifel:

Beiträge: 742

Registrierungsdatum: 7. August 2004

  • Nachricht senden

8

Samstag, 29. Dezember 2007, 18:54

OK, ich seh' ein Brett, aber was soll eine Holzplatine sein?
Das etwa? Kopfschüttel!

Gruß
Nävchen
In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), HSwMS Stockholm (ecardmodels.com), RV Celtic Voyager (papershipwright)

copperring

Schüler

Beiträge: 83

Registrierungsdatum: 8. März 2006

  • Nachricht senden

9

Samstag, 29. Dezember 2007, 22:16

Hallo Leute,

anbei meine Meinung, da ich diese Angebote seit geraumer Zeit interessiert verfolge: da möchte jemand unter dem Vorwand, dies sei eine besondere Form des Modellbaus (schaut Euch mal die Angebote an!), Bögen plus Holzfurnier an "Unwissende" verkaufen. Teilweise kriegt er begeisterte Bewertungen von Käufern, die Modelle + Holz völlig überteuert ersteigert haben. Zugegeben, andere Käufer zahlen nur etwa so viel, wie für den Bogen solo.

Einige Wenige wie Nosports werden vielleicht etwas daraus machen können, aber ich würde mir dann gleich einen Holzbausatz zulegen. Fazit: Marketingtrick. Aber gut, wenn's gekauft wird... --> falscher Thread!

Gruß und schönes Neues

copperring

P.S.: dies ist keine Kritik an Nosports, mich würd's selbst interessieren, ob's funktioniert!
Im Bau:
Tender Isar (WHV)
USS Indianapolis (JSC)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »copperring« (29. Dezember 2007, 22:19)


  • »Nosports« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 970

Registrierungsdatum: 13. Mai 2007

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 30. Dezember 2007, 08:54

hm tja so ganz kann ich mich des Eindrucks auch nicht erwehren.....

Gebaut werden die Dinger vorerst nicht. Aber versuchen werde ich es vermutlich schon mal (hoffentlich falle ich dann nicht vom wahrem Glauben ab :prost: )

Ich hab die Bausätze nur mit reinem Blickwinkel auf den Kartonbausatz ersteigert und auch das günstig, also ist für mich das ok.

Der Bau dürfte mit Sicherheit nicht so einfach sein, rein auch weil kleinere Krümmungsradien wie 40mm das Problem der Spliterung bringen, auch sind die Platinen nicht so eben, bzw. etwas labbrig. Weiteres Problem könnte sein, dass die Holzplatinen dicker sind als der Karton selber; aber das kann auch positiv sein, weil man dann die Holzteile auf Stoß kleben kann. Insgesamt dürfte es sich auf einiges an Anpassungs und Schleifarbeit anstehen.

Ich finde es eher schlecht, dass in den zugelegten Blättern kein Wort zum Holz selber dabei ist, denn wenn man schon etwas dazu legt, dann könnte man auch wenigstens eine weitere Seite schreiben, in der auf die Methodik der Überführung des Kartonbausatz auf die Holzplatinen und generelle Tipps für das Holzbearbeiten.

  • »Frank Kelle« ist männlich

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 18. Oktober 2005

Beruf: Selbstständig

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 30. Dezember 2007, 11:01

Also ich kann mir das nur so vorstellen, daß man die Kartonbögen quasi als Schnittmuster nehmen muss. Ich habe sowas mal mit en Fahrzeugen der "Neuwieder Kreisbahn" gemacht... den Bogen ausgedruckt und dann auf eine Plastik-Sheet-Platte aufgelegt - mit dem Cutter die Teile dann durchgedrückt sodaß man einmal ein Karton- und einmal ein Plastikteil erhält. Der Nachteil ist ganz klar die Materialstärke und logischerweise die Steifigkeit des Materials. Die NACHARBEIT der Plastikteile hat mehr Zeit in Kauf genommen als der Bau selber... Der Vorteile war halt, daß ich Fahrzeuge auf meiner H0e fahren habe, die sonst nirgendwo zu erhalten sind. Aber es ist halt fast eine Neukonstruktion...

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 30. Dezember 2007, 11:20

tja ich denke auch dass da jemand ein bisschen viel holzfurnier zuhause hat und sich auf die schnelle einen vertriebsweg ausgedacht hat.....
einfach einen bogen nehmen ,furnier dazu,und als holzbausatz verkaufen!

ich verkaufe jetzt auch bögen und lege eine platte polystyrol dazu und biete das ganze als plastikbausatz an! und einen bogen blaupapier zum übertragen....
das ganze nennt sich dann plastikbausatz mit zubehör. ich denke es gäbe da nicht wenige die da zugreifen würden....
:rolleyes:


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter P.« (30. Dezember 2007, 11:21)


Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 30. Dezember 2007, 11:57

Hallo,


eine Frage wegen des rechtlichen Hintergrunds:

Hat das jemand eigene Modelle auf Holz entworfen oder Modelle von Verlagen auf Holz übertragen?
Und wenn letzteser der Fall ist: War das der Verlag? Sonst dürfte das, wenn ich Renes Informationen richtig verstanden habe, nicht legal sein und wir bringen hier ggf. unsere Betreiber in Probleme?


Zaphod

Social Bookmarks