Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Marc

Profi

  • »Marc« ist männlich
  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2004

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. Januar 2005, 12:20

Karton-Gleis in 1:45

Hallo,

der Kollege Nikdo =D> hat bei Spitfires Baubericht über seine 03.10 einen ganz tollen Link gelegt, den ich mir mal erlaube, hier bei Downloads zu zitieren:

www.fanatyk-kartonu.nd.e-wro.pl/FK-M03-tory1-45.pdf

Ein hochdetailiertes Gleis aus Karton im Maßstab 1:45. Achtung: Vorbehaltlich meiner Zählkünste: Für ca. 75 cm Gleis 1160 Teile auf drei Bögen!!

Na, und den Schotter gibt's dann nach der bekannten Kaffeesatz-Methode zum Download in der eigenen Küche.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marc« (15. Januar 2005, 12:22)


  • »josef mayer« ist männlich

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 16. Januar 2005, 00:41

RE: Karton-Gleis in 1:45

Hallo Marc,

Kannst du mir die Kaffeesatzmethode erklären?
Ist das ganze auch in 1:250 anwendbar ?

bitte dich um Aufklärung. ?(

Gruß

Sepp

P.s. das mit den Bienen und Blümchen habe ich schon gelernt :D
:D :thumbup: :P

  • »Käptn Karacho« ist männlich

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 10. April 2004

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 16. Januar 2005, 01:02

für 1:250 scheinen mir die Gleise fast schon zu kniffelig, ich glaube da wären die Gleise die es gratis bei www.gpm.pl gibt schon besser geeignet (rein subjektiv versteht sich). Dennoch würde ich auch gerne mehr über Kaffe-Schotter lernen (dabei trink ich doch gar keinen Kaffee :) )
Ich bin nicht die Signatur,
ich soll hier nur putzen.

Marc

Profi

  • »Marc« ist männlich
  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2004

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 16. Januar 2005, 14:56

Die berühmte Kaffeesatzmethode – ein alter Modellbahnertrick

Angesichts nahezu idiotischer Preis für Geländebaumaterialien – das Einschottern mit Fabrikstreu kostet gut und gern soviel wie das einzuschotternde Gleis! – eine wunderbar einfache Methode der Kosteneinsparung, die noch dazu das Gefühl vermittelt: „Hab ich selbst gemacht!“

Kaffee „maßstabsgerecht“ mahlen. Da ich mit meiner ollen „Zassenhaus“ immer frisch mahle, kann ich gucken, wie der Kaffee zum Gleis paßt. Fertig gemahlener Kaffee paßt dann eben nur zu einer Baugröße.

Kaffee brühen und genießen. Kaffeesatz auf einem Teller o. ä. ausbreiten und trocknen lassen.

Anmerkung: Möchte man tatsächlich nach dieser Methode eine ganze Modellbahn einschottern, empfiehlt sich wegen der in der ganzen Wohnung verteilten Tellerchen mit einer für Fremde ungewöhnlicher Bestückung eine Absprache mit Mitbewohnern und Lebenspartnern. Das Balancieren von aufgeweichten Filtertüten durch den Herrn des Hauses führt nicht nur zu gern auf Familienfeiern zitierten humoristischen Spontaneinlagen sondern auch zu ruinierten Teppichböden, schiefhängen Haussegen und der gleichen. Ich empfehle den Einsatz der dänischen Brühmethode, bei der der Satz in der Kanne gepreßt wird.

Den trockenen Kaffeesatz mit schaumig angerührten Wasserfarben (oker, braun, grau) und einem groben Pinsel unregelmäßig einfärben – und erneut trocknen lassen. Werden größere Mengen benötigt, den gut (!) getrockneten Kaffeesatz in einem geschlossenen Behälter aufbewahren. Gewürzstreuer, die (auch) eine grobe Streuöffnung haben, erfahren hierdurch eine willkommene Reinkarnation.

Mit (ggf. in mehreren Lagen verklebter) Graupappe den Unterbau fertigen, die Kanten grob anfasen und die seitliche Schüttung darstellen. Nicht zu regelmäßig schneiden. Diesen Unterbau schmutzigbraun überstreichen, damit das Material später nicht durch den Schotter durchschimmert.

Den Unterbau gut messerdick mit Weißleim einstreichen, und dann muß es fix gehen, eine Bearbeitungslänge von mehr als 20 cm ist wenig zu empfehlen: Gleis auflegen, ausrichten und andrücken. Jetzt gleichmäßig satt den Kaffeesatz drüber streuen, andrücken und mit einem Pinsel Gleis von Kaffesatz befreien, ggf. Lücken im Schotter durch seitlichen Aufklopfen verdichten, losen Satz beiseite pinseln und zur Wiederverwendung auffangen. Das ganze trocknen lassen.

Weißleim mit 10 % Wasser verdünnen, ein, zwei Tropfen Spülmittel hinzu. Das Verdünnungsverhältnis zuvor an einem Probestück testen! Die Verdünnung soll gut einziehen, den Schotter festigen und konservieren, aber darf nach Trocknen nicht als Überzug erscheinen oder gar glänzen. Ggf. Wasseranteil erhöhen.

Das Gemisch vorsichtig über den Schotter träufeln, um lose Krümel zu binden. Ich benutze dazu eine Spritze ohne Kanüle. Vorsichtig: Mit der Lösung nicht an das Kartongleis gelangen, ergibt häßlich Flecken und ggf. Auflösungserscheinungen! Gut (!) durchtrocknen lassen; eher eine Frage von Tagen denn von Stunden!

Ein Vitrinengleis wird nach dieser Methode zu einem steinharten, everlasting Brett!

Anbei ein Foto für einen (wirklich nur) ersten Eindruck, eine kleine Abendbastelei: Es ist nicht (!) das Gleis von o. g. Link sondern eine einfache Eigenkonstruktion und es ist keine Graupappe unterlegt und der Kaffee ist nur lose aufgestreut und würde am nächsten Morgen noch gebrüht.

Viel Spaß!

Marc
»Marc« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gleisprobe1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marc« (16. Januar 2005, 18:21)


  • »Käptn Karacho« ist männlich

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 10. April 2004

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 16. Januar 2005, 20:30

Na das nenn ich doch mal praktisch. Vielen lieben Dank für diese ausführliche Beschreibung.
Ich bin nicht die Signatur,
ich soll hier nur putzen.

  • »josef mayer« ist männlich

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 16. Januar 2005, 21:27

Vielen Dank für deinen Bericht.

In welcher Grösse müsste der Schotter für 1:250 sein?

mir geht da nähmlich ein Projekt durch den Kopf.

Sepp
:D :thumbup: :P

Marc

Profi

  • »Marc« ist männlich
  • »Marc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 930

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2004

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. Januar 2005, 10:26

Hallo Sepp,

auch im Maßstab 1:250 gilt das gesagte: Der gemahlene Kaffee muß einen maßstäblichen Eindruck hinterlassen. Das geht dann schon in Richtung Espresso bei Dir...

In dem Maßstab taucht aber ein anderes Problem auf: Beim Bestreuen des mit Klebstoff bestrichenen Untergrundes wirst Du mehrere Lagen Kaffeesatz/Streugut auf einmal binden. Vermutlich - aber in der Größe fehlen mir Erfahrungen - wirst Du den Kleber dünner, dafür aber umso gleichmäßiger auftragen müssen. Das Wegpinseln des nicht gebundenen Schotters wird dann eine Nervensache, denn es kann dabei passieren, daß Du kleine Schotterkügelchen formst, die bereits klebenden Schotter wieder lösen.

Guckt man sich Bilder von Märklin an, wie die das Problem in 1:220 lösen, sieht man, daß der Schotter (zurückübertragen) Medizinballgröße hat. Die wissen schon, warum: Feiner ist eigentlich nicht mehr realisierbar.

Aber in der Tat: Auf Spur Z-Foren wirst Du sicher einiges finden.

G&D

Marc

  • »josef mayer« ist männlich

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

8

Montag, 17. Januar 2005, 22:32

Dank euch zwei für die hervorragenden Tips.

Gruss


Sepp
:D :thumbup: :P

Felix

Konstrukteur - Amateur

  • »Felix« ist männlich

Beiträge: 680

Registrierungsdatum: 29. Januar 2005

Beruf: Student der Kunstgeschichte, also nein …

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Februar 2005, 12:09

Hallo!

Ich habe ein Problem: Der Link funktioniert nicht;(;(;(. Der PC zeigt mir nur das hier an:

Die Seite wurde nicht gefunden.
Die gewünschte Seite wurde möglicherweise entfernt oder umbenannt, oder sie ist vorübergehend nicht erreichbar.

--------------------------------------------------------------------------------

Versuchen Sie Folgendes:

Falls Sie die Adresse der Seite manuell in der Adressleiste eingegeben haben, stellen Sie sicher, dass die Adresse keine Tippfehler enthält.

Öffnen Sie die www.fanatyk-kartonu.nd.e-wro.pl-Homepage, und suchen Sie dann nach Links zu den gewünschten Informationen.
Klicken Sie auf Zurück, um einen anderen Link zu versuchen.
Klicken Sie auf Suchen, um nach Informationen im Internet zu suchen.



HTTP 404 - Datei nicht gefunden
Internet Explorer


Das von wegen "manuell eingegeben" ist natürlich Unsinn.
Den Link über die Homepage kann man auch vergessen, wenn man kein polnisch kann.
Den Zurück-Botton anklicken ist auch Quatsch.
Und das mit "suchen" klappt auch nicht.
Kann mir jemand helfen?(?(?(?
„Einer acht’s,
ein andrer betracht’s,
der dritte verlacht’s,
was macht’s.“

Inschrift am Wernigeröder Rathaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Felix« (24. Februar 2005, 12:15)


nikdo

Schüler

Beiträge: 64

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2004

Beruf: programmer

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. Februar 2005, 17:11

Ich bin ein Automatischeubersetzeropfer...

Felix

Konstrukteur - Amateur

  • »Felix« ist männlich

Beiträge: 680

Registrierungsdatum: 29. Januar 2005

Beruf: Student der Kunstgeschichte, also nein …

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 24. Februar 2005, 21:00

Danke, Nikdo.

Ich bin ja schon ein bisschen verrückt, dass ich das Ding bauen will;).
„Einer acht’s,
ein andrer betracht’s,
der dritte verlacht’s,
was macht’s.“

Inschrift am Wernigeröder Rathaus

  • »Käptn Karacho« ist männlich

Beiträge: 146

Registrierungsdatum: 10. April 2004

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 24. Februar 2005, 21:44

Ach Quatsch, aber wenn Du die Gleise baust dann nur mit Marcs Kaffee-Schotter :)
Ich bin nicht die Signatur,
ich soll hier nur putzen.

querry

Schüler

  • »querry« ist männlich

Beiträge: 69

Registrierungsdatum: 6. Juni 2007

Beruf: Geodimeter

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. November 2007, 18:53

RE: Karton-Gleis in 1:45

Leider funktioniert der link nicht mehr. Hat jemand noch die Datei irgendwo abgespeichert und kann sie mir geben???

querry

hat sich erledigt, war nur zu dumm. :yahoo:
einen fröhlichen Tag und Frieden in der Welt

querry

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »querry« (22. November 2007, 19:06)


Ponytail

Fortgeschrittener

  • »Ponytail« ist männlich

Beiträge: 326

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2004

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 22. November 2007, 19:27

Ist noch da...

Nütze die zwete Link von Nikdo.
Such in die Liste nach Fkm03.zip (Modele 30).
Und die Gleis ist da! :yahoo:

Viel spass :prost:
Grüsze aus Holland

Willem E.

Wanni

Erleuchteter

  • »Wanni« ist männlich

Beiträge: 4 656

Registrierungsdatum: 13. April 2006

  • Nachricht senden

15

Samstag, 8. Dezember 2007, 17:09

Ist ein Saugutes Teil!

Hallooooooo....

zur Weihnachtszeit habe ich mir auch mal eine Karton-Lok in 1:45 vorgenommen (Weihnachten ->Eisenbahn.. :D ).

Daher bin ich gerade dabei, dieses tolle Gleis zu bauen (anbei mal ein paar Bilder).

Es ist übrigens das gleiche Gleis, was auch von ANSWER in 1:25 in gedruckter Form angeboten wird, wobei der Download farblich schöner ist (Holzschwellen mit Maserung und rostbraune Gleise).

Absolut toller Download-Tip.. :prost:
»Wanni« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild-002.jpg
  • Bild-005.jpg
  • Bild-014.jpg
  • Bild-020.jpg
  • Bild-030.jpg
< Der Computer sagt: NEIN > 8|

Social Bookmarks