Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Dezember 2015, 16:33

KAPELLE in HRUSICE / Tschechien - 1:120 - Mega Graphic FERTIG

Hallo ,

nach der Fuzzelarbeit an meinem Werft Diorama kommt jetzt wieder was " gröberes " auf die Schneidmatte .

Ich werde die Kapelle von Hrusiche in Tschechien bauen . Zirka 100 Teile verteilen sich auf vier A4 Bögen . Der Druck ist sauber , die Bauanleitung typisch für Tschechische Bögen .



LG Kurt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Spitfire« (25. Dezember 2015, 19:05)


Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (13.12.2015), Poul-Erik Frandsen (14.12.2015), Reinhard Fabisch (19.12.2015)

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Dezember 2015, 18:47

:)

Es geht los .......



Der Grundriss wird auf 3 mm Finnpappe gezogen . Zuerst die inneren Flächen herausschneiden , danach die Außenkanten .
Die Innenwände mit 0,9 mm Finnpappe verstärken . Für die Ausführung der Fenster hat man bei diesem Modell keine Wahl zwischen einer einfachen und einer schwierigeren Variante .

LG Kurt

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (13.12.2015)

TheSasse

Anfänger

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 23. November 2015

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. Dezember 2015, 12:33

Hallo Kurt,

der Bogen liegt auch noch bei mir auf dem Stapel… Ondrej Hejls Modelle sind immer eine Freude zu Bauen. Viel Erfolg!

Beste Grüße
Philip

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. Dezember 2015, 19:48

Servus Philip ,

ja , Ondrej Bögen sind wahrlich etwas besonderes !

dann wollen wir weiter bauen ............



Teil 11 , die Decke des Turms , habe ich zweimal mit 0,9 mm verstärkt um eine Planebene Auflage für Teil 12 zu bekommen , denn hier kommt das Dach dann darauf .
Mit der Leiste 15 wird der obere Rand verkleidet . Jetzt den Turm auf die Grundplatte setzen .



Das Turmdach besteht aus zwei Teilen und paßt perfekt zusammen , typisch Ondrej :thumbup:

Mit freundlichen Grüßen
Kurt

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Schildimann (14.12.2015), Reinhard Fabisch (15.12.2015)

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. Dezember 2015, 15:10

Hallo !



Der Eingangsbereich ist ein recht komplexer Teil , Teil 9 wird gefaltet , dazu noch die Innenwand 10 , die zuerst eingeleimt wird .

:rolleyes:

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

6

Samstag, 19. Dezember 2015, 07:44

:rolleyes:



So ergibt sich eine recht stabile Konstruktion . Jetzt die Innenbögen einpassen , was leichter geht als gedacht , nun die Rahmen für die Bögen und die Mauervorsprünge .

LG Kurt

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Reinhard Fabisch (19.12.2015)

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 20. Dezember 2015, 07:29

:)



Auf den Inneren Ecken sowie auf der Decke gibt es weiße Flächen aber keine Teile dazu passend , so mache ich diese Teile selber und klebe einfach rote Streifen ein .
Das Gesimse besteht aus drei Teilen . Beim Dach gibt es die ersten kleinen Unstimmigkeiten , ist aber alles auszubessern .



Mit dem Firstdach wird der Vorbau fertig , und an den Turm gesetzt . Bei der Wand 3 gibt es wieder einige Fenster sowie eine Tür versetzt zu bauen .
Aufgrund der doch relativ großen Fläche sollten die Wände verstärkt werden .

LG Kurt

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Reinhard Fabisch (20.12.2015), TheSasse (20.12.2015), Micro (20.12.2015), Schildimann (21.12.2015)

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Dezember 2015, 18:34

:rolleyes:



Beim Gesimse wird eine interessante bauweise angewendet . Eine Lasche wird jeweils vor und eine Hinter der Wand verleimt , somit ergibt sich eine stabile Auflage für das Dach .Zu beachten ist aber , das die Verstärkung nicht ganz nach oben geht , da sonst die Lasche nicht über der Kante verleimt werden kann . Somit wird die Wand jetzt angebaut .

LG Kurt

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 07:34

:rolleyes:



Das Romanische Portal aus dem 9. Jahrhundert ziert die Mauer 4 .In den Giebel der Rückwand setze ich eine Verstärkung ein , um später das Dach besser anbringen zu können .



Teile 7 + 8 sind die Wände der Sakristei , die mit Dach 62 gedeckt wird .In die Apsis wird ein etwas dünnerer Karton( 0,5 mm ) vorgerundet und eingeklebt .
Damit ergibt sich ein Stabiler Untergrund für das Gesimse .

LG Kurt

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

hallifly (24.12.2015), Schildimann (24.12.2015)

  • »the Wanderer« ist männlich

Beiträge: 56

Registrierungsdatum: 19. September 2010

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 11:33

Hallo Kurt, die Kapelle wird sehr hübsch,ich hab den Bogen auch, aber bisher nicht wirklich beachtet. Das ändert sich gerade sehr...
Die könnte ich auf H0 skalieren und auf meiner Anlage einbauen.

Frohe Weihnachten!

Herbert

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

11

Freitag, 25. Dezember 2015, 06:56

Servus Herbert ,

ja das Kircherl kann ich mir gut auf einer Anlage vorstellen . :)

jetzt geht´s erst mal hier weiter ......



Da es zwei minimale Fugen gibt , werden diese kurzerhand mit einem Stück rotem Karton geschlossen .Beim Dach der Apsis entferne ich die original Laschen ,
um sie durch zwei rote zu ersetzten , die ich auf den Giebel klebe .



Erst mal eine seite verkleben , trocknen lassen , und dann schließen . Nun kann ich auch die Gesimse 50 + 51 anbauen .

LG Kurt

Spitfire

Erleuchteter

  • »Spitfire« ist männlich
  • »Spitfire« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 609

Registrierungsdatum: 26. November 2004

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

12

Freitag, 25. Dezember 2015, 18:57

Servus ,

es geht in die Zielgerade ..............



Vor der Montage des Daches werden noch die vier Gaupen eingebaut , danach das Dach verstärken . Die Laschen wurden wieder entfernt
um durch neue rote ersetzt zu werden .



Jetzt kann man das Dach einfach auf die Laschen setzen , das funktioniert sehr einfach dank des Laschenumbaus . Mit den kleinen Seitendacherln ist das Große Dach vollendet . Nach 12 Tagen mit 23 Stunden Bauzeit schließen die zwei Kreuze diesen Baubericht ab , es hat wahrlich Spaß gemacht :thumbsup:

LG Kurt

Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Wolfgang Lemm (25.12.2015), Schildimann (25.12.2015), Reinhard Fabisch (26.12.2015), TheSasse (29.12.2015)

TheSasse

Anfänger

Beiträge: 30

Registrierungsdatum: 23. November 2015

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 29. Dezember 2015, 11:27

Sehr schön geworden. Glückwunsch! :)