Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich
  • »Andi Rüegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 640

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. August 2016, 09:06

Kantenfärben in Schlitzen

Hallo Kolleginnen und Kollegen

Ein Thema, das mich schon lange beschäftigt, aber im Moment bei den Booten der Kaga hochaktuell ist und das ich endlich einmal zufriedenstellend lösen möchte. Wie färbe ich die Kanten in den Endbereichen der Schlitze bis ganz hinten (rote Ellipsen), ohne dass Farbe auch auf die innere und/oder äussere Oberfläche gerät?



Natürlich könnte ich die Kanten theoretisch weiss lassen und so sauber verkleben, dass nichts mehr von der Schnittfläche sichtbar ist. Das schaffe ich im realen Leben aber nie.

Danke für eure erprobten Vorgehensweisen.

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

  • »Niklaus Knöll« ist männlich

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. August 2016, 10:15

Hallo Andi, ich mache dies mit einem Reservoir-Pinsel von CdA, oder Pentel, die haben sehr steiffe Haare oder Borsten, und sind sehr spitz. Mit dem Pinsel in den, sich verjüngenden Schlitz einfahren, so dass die Pinselspitze nach vorne duch kuckt. dann die noch nasse Farbe mit der Skalpellspitze noch etwas nach oben transportieren. Immer von der unbedruckten Seite arbeiten.
Grüsse Nik
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Henryk

Erleuchteter

  • »Henryk« ist männlich

Beiträge: 3 655

Registrierungsdatum: 28. September 2008

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 18. August 2016, 10:40

Immer von der unbedruckten Seite arbeiten.

Bestätigt! :cool:
Statt eines Pinsels kann man auch (bei so kleinen Abmessungen mache ich es so) einen Zahnstocher benutzen.
Herzlichste Grüße
Henryk

Alle meine Flugzeugmodelle

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. August 2016, 10:50

Genau, unbedruckte Seite.
Ich benutze einen ganz normalen Billigpinsel aus einem Deckfarbkasten von Aldi.
Die beiden "Schwänze" nach oben bzw. unten auseinanderbiegen; so komme ich bis ganz nach vorn. Geht mit etwas Übung gut.

Gruss aus dem Campingurlaub in Zeeland.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Riklef G.

Erleuchteter

  • »Riklef G.« ist männlich

Beiträge: 1 587

Registrierungsdatum: 28. Januar 2010

Beruf: Systemoperator

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. August 2016, 11:23

Moin Andi,

wenn du keine Farbe auf der Oberfläche haben willst, also auch nicht auf der unberduckten Seite, könntest du die Lösung von Nicklaus mit der von Helmut kombinieren.
Einen sehr dünnen Pinsel mit steifen Haaren und beim bemalen den Spalt künstlich vergrößern, indem du eine Hälfte leicht nach oben, die andere leicht nach unten biegst.
Dann kommst du besser mit dem dünnen Pinsel bis in die Spitze.

Aber egal wie du es letztendlich machst - ich wünsche dir viel Erfolg dabei ^^

LG
Riklef
"Der Erfinder der Autokorrektur ist ein Armschlauch."

----------------
Projekte:
Fertig:
Iljushin IL-14 1:33
Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
SIBAJAK von Scaldis 1:250

Im Bau:
Hauptfahrwerk einer Boeing B777
De Haviland Comet 4B 1:100

Geplant: so vieles... :rolleyes:

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Zaphod (18.08.2016)

Andi Rüegg

Erleuchteter

  • »Andi Rüegg« ist männlich
  • »Andi Rüegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 640

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 18. August 2016, 15:22

Vielen Dank, Kollegen, für die mich immer wieder überraschende, weil ultraschnelle und sehr zielführende Hilfe!

Jetzt ist wohl meine letzte Ausrede für Farbflecken dahin :rolleyes:.

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Helmut B. (18.08.2016)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks