Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Papierschnitzel« ist männlich
  • »Papierschnitzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 10. Februar 2016

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Mai 2018, 07:39

Kanone (noch ohne Boot)

Da ich einige Boote bzw. Schiffe in Planung habe, wollte ich - zum Aufwärmen sozusagen - eine Schiffskanone probieren. Ich entwerfe meine Modelle meistens im Maßstab passend für 28-30mm Figuren. Also habe ich damit begonnen mir Anhand von Bildern und Filmausschnitten die richtige Große zu erraten.

Mein erster Testbau hat dann so ausgehsehen.


Danach habe ich eine etwas verfeinerte Version gemacht, die mir schon ganz gut gefallen hat. Das Kanonenrohr habe ich 8-eckig vereinfacht und die typischen Bändern darauf auch ausprobiert zu modellieren. Als Kanonenrohr-Achse habe ich beschlossen papier-fremd zu gehen und auf Holz in Form eines Zahnstochers auszuweichen.


Das hat schon besser ausgesehen, doch war der Gesamteindruck noch immer etwas zu kleine und das Kanonenrohr auch zu kurz.
Bei der nächsten Version habe ich die Geometrie etwas angepasst und bin jetzt mit der Form schon sehr zufrieden. Die Holzteile habe ich auf 1mm "ausgefleischt", damit die nicht so dünn daherkommen. Und sogar den Metallbeschlag über der Kanonenrohachse probiert!



Jetzt muss das ganze noch texturiert werden und dann kann ich mir das schon ganz gut auf einem Piratenschiff vorstellen!
Hinten am Ende des Kanonenrohrs sind meistens so kleine "Kugel"-Teile. Ich frage mich a) warum (war das technisch notwendig?) und b) ob ich das auch noch irgendwie (vielleicht mit Fimo, mit Papier wird das in der kleinen Größe eher nix :) ) dazubekomme.
LG Chris

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Pipa (17.05.2018), hallifly (17.05.2018)

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 979

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Mai 2018, 09:15

Hallo Chris,

die Kugel diente (u.a.?) zur Befestigung der Kanone auf der Lafette (mittels Tauen).
Erbauer historischer Schiffsmodelle wissen das aber sicher besser als ich.
Bis die Tage...

Helmut


"Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, sondern die Illusion, wissend zu sein."

In Memoriam Stephen Hawking



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papierschnitzel (17.05.2018)

ReSzAT80

Anfänger

  • »ReSzAT80« ist männlich

Beiträge: 115

Registrierungsdatum: 10. Dezember 2015

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Mai 2018, 10:38

Der Fachausdruck dafür ist offenbar "Traube"


Schaut für mich da so aus, als ob daran die Seile befestigt werden, die, die durch den Rückstoß zurückfahrende Lafette, auffangen sollen

schöne Grüße
Rene

EDIT:
Aus Interesse: Besteht die Kanone aus einem Zylinder oder zwei (einem für die Innenseite des Laufs und einen für die Außenseite)?

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papierschnitzel (17.05.2018)

  • »Papierschnitzel« ist männlich
  • »Papierschnitzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 10. Februar 2016

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Mai 2018, 11:18

Wieder etwas gelernt! Danke für die Info. Hab mir schon gedacht, dass es hier jemand weiß :D Und Lafette kannte ich auch noch nicht.

Reinhard Fabisch

Erleuchteter

  • »Reinhard Fabisch« ist männlich

Beiträge: 3 024

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

Beruf: ehemals Werkzeugmacher, Ausbilder - seit Jan.2018 Rentner

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. Mai 2018, 14:10

HI Chris...
Ich würde statt FIMO eher zu einer Holzperle raten.
Dann könntest Du durch die Öffnung sogar noch ein Tau ziehen.
Gruß, Renee
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papierschnitzel (17.05.2018)

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 499

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. Mai 2018, 15:10

Knauf Vorderladerkanone

Moin Chris,

die kleine Kugel am Rohrende kenne ich unter der Bezeichnung "Knauf". Der Knauf hat keine technische Bedeutung, er erleichtert nur die Handhabung (Bewegung) der Kanone.

Der Rückstoß der Kanone wurde durch das Brooktau abgefangen, das an Ringbolzen an der Bordwand befestigt war, bei Schiffen kontinentaler Bauweise durch die Lafette geführt wurde und bei englischen Schiffen durch Ringbolzen an der Lafette und einen Ring, der am Rohrstoß oberhalb des Knaufs angegossen war, dem Booktauauge, führte. Diese englische Ausführung ist auf dem von Rene eingefügtem Bild gut zu sehen. Die Führung des Brooktaus auf dem Bild unter die Lafettenenden hindurch entspricht allerdings nicht einer gefechtsmäßigen Anordnung. Die Taue mussten frei laufen können und der Kanone so viel Weg lassen, dass sie erst binnenbords zum Stehen kam und das Rohr von den Kanonieren gereinigt und ggf. wieder geladen werden konnte.

Auf dem Bild von Rene ist auch der Richtkeil gut zu sehen (der Holzkeil mit dem Griff unterhalb des Rohrendes), mit dem die Höhenrichtung des Rohres eingestellt wurde.

Die Kanonenrohre waren m. W. in einem Stück gegossen.

Viele Grüße
Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Gustav« (17. Mai 2018, 21:36)


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papierschnitzel (17.05.2018), Helmut B. (17.05.2018)

  • »Papierschnitzel« ist männlich
  • »Papierschnitzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 10. Februar 2016

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. Mai 2018, 19:20

Danke für die vielen Infos. Das mit dem Keil ist eine gute Idee. Das kann ich noch einbauen. Ich werde mal die Bastelabteilungen in der Nähe abgrasen und schauen, ob die was passendes haben ...
LG Chris

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Oldenburger67 (19.05.2018)

  • »Papierschnitzel« ist männlich
  • »Papierschnitzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 10. Februar 2016

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. Mai 2018, 08:35

Hier mal das erste Update mit der Texturierung. Die Hauptarbeit ist gemacht. Und ich bin ganz glücklich damit!



Jetzt fehlt noch der Keil hinten und die "Kügelchen" ... Holzkugeln habe ich keine gefunden (zumindest in der Größe die ich wollte, 2mm) aber so Keramik oder Plastik Perlen. Die muss ich noch anmalen.
Und dann werde ich noch eine einfache Version entwickeln, für alle Gamer die nicht immer so viel Zeit ins bauen, sondern mehr ins Spielen investieren wollen :D

LG Chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Papierschnitzel« (18. Mai 2018, 10:56)


Es haben bereits 4 registrierte Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Gustav (18.05.2018), 2112 (18.05.2018), Oldenburger67 (19.05.2018), Evilbender (19.05.2018)

Reinhard Fabisch

Erleuchteter

  • »Reinhard Fabisch« ist männlich

Beiträge: 3 024

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

Beruf: ehemals Werkzeugmacher, Ausbilder - seit Jan.2018 Rentner

  • Nachricht senden

9

Freitag, 18. Mai 2018, 17:58

Hi Chris...
Das schaut jetzt beeindruckend gut aus.:thumbup:
Sehr gut gefällt mir auch das Holz der Lafette. :thumbsup:
Die Räder könnten allerdings etwas dicker sein. :S
Gruß, Renee
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papierschnitzel (19.05.2018)

  • »Papierschnitzel« ist männlich
  • »Papierschnitzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 10. Februar 2016

  • Nachricht senden

10

Samstag, 19. Mai 2018, 12:35

Ja stimmt, Renee. Da kann ich bei den nächsten Kanönchen etwas dicker auftragen für die Räder :)

  • »Oldenburger67« ist männlich

Beiträge: 297

Registrierungsdatum: 28. Juni 2006

Beruf: z.ZT. Student

  • Nachricht senden

11

Samstag, 19. Mai 2018, 16:24

Hallo Chris,

auch auf die Gefahr mich zu wiederholen, aber Deine Texturen finde ich immer wieder großartig!!!
Gerade im Kartonmodellbau kommen den Texturen besondere Bedeutung zu, gut vielleicht nicht unbedingt im Bereich der grauen Dampferkompanie (Ral 7000, Ral 7001, Ral 7016, Ral 7024, Ral 9005 und nicht zu vergessen Natürelehmann Ral 8013 fättich ist die Laube - jut dann gibt es zwar immer noch die verschiedenen Tarnanstriche, aber damit können die Dampfer dann auch ganz schnell wie aufgetakelte Bordsteinschwalben aussehen :D :D :D )
Weiterhin viel Spass beim Modelieren und Texturieren. Wenngleich bisweilen etwas maul- oder sagen wir besser schreibfaul, kiebitze ich bei Dir immer wieder gerne!

Ich verbleibe mit freundlichen Pfingstgrüßen

Thomas

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Papierschnitzel (19.05.2018)

  • »Papierschnitzel« ist männlich
  • »Papierschnitzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 10. Februar 2016

  • Nachricht senden

12

Samstag, 19. Mai 2018, 21:24

Thomas, bei so netten Worten läufst Du bei mir nie Gefahr dich zu wiederholen. Danke! :)

Hier ein kleines Update mit dem Keil und den hinzugefügten Kügelchen ...

Am Kanonenrohr ist eine Plastikperle, dich ich Schwarz angemalt habe. Und am Keil habe ich eine richtige Kugel aus FIMO gebacken und auch gefärbt. Ich glaube damit belasse ich es mit den Details :D Wenn ich dann dazu komme, ein ganzes Boot dafür zu bauen, muss ich schauen wieviele Kanonen ich noch dazubauen muss!
LG Chris

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag mit "Gefällt mir" markiert .

Benutzer, denen dieser Beitrag gefällt:

Reinhard Fabisch (20.05.2018)

  • »Papierschnitzel« ist männlich
  • »Papierschnitzel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 10. Februar 2016

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 20. Mai 2018, 08:37

Noch ein kleiner Nachtrag:

Für die Freunde des Figurenspiels ist das Verstauen der Modelle ein wichtiger Faktor. Deswegen versuche ich bei meinen Modellen immer eine "fold-flat" Version (im wahrsten Sinne des Wortes) zu ent-wickeln. Damit kann das Modell zerlegt und sicher verstaut und später wieder aufgebaut werden.
Bei der Kanone war ich mir nicht sicher ob ich das hinbekomme, aber ich glaube ich habe eine akzeptable Lösung gefunden.

Hier wurden alle Details der Lafette einfach auf die Grund"box" aufgemalt und das Kanonenrohr in ein vierseitiges vereinfacht. Das Ende des Rohrs hab eich entkoppelt, damit man es aufstecken kann.
Zerlegt und verflacht sieht das dann so aus.

Die Lasche hinten an der Lafette war inspiriert durch den Keil und hält die rechteckige Form im zusammengebauten Zustand in Schach.


Jetzt kann ich wirklich Anfangen, Schiffe zu planen :D

LG Chris

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Kanone

Social Bookmarks