Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

M_40

Profi

  • »M_40« ist männlich
  • »M_40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. August 2013, 10:36

Kaholmen - Oscarsborg -- geklärt

Hallo Experten,

bestimmt weiß mindesten 1 Forenmitglied, was ich im Internet nicht finden konnte:


Welches sind die drei 28 cm L/40 Krupp-Kanonen? Ich vermute B bis D. Welche 2 davon waren am 9.4.1940 an der Versenkung der "Blücher" beteiligt?
Welches ist die 30,5 cm Kanone L/22 ? Ich vermute A. Ist das nicht auch eine Krupp? (Die Armstrong waren m.W. nur die 26,7er - ohne Schild.)

Beste Grüße und Dank im voraus
Eugen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M_40« (10. August 2013, 19:24)


modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

2

Montag, 5. August 2013, 11:54

Hallo Eugen,
besrimmt hat die Anlage einen Trägervereien oder ähnliches mit Internetadresse, so dass Du dort direkt fragen könntest. Aller Wahrscheinlichkeit nach sind die Kanonen aus deutscher Produktion.
Frag mal bein Arbeitskreis historischer Schiffbau nach. Dort gibt es einen Marinehistoriker namens Walle, der sich ausführlichst mit diesen Themata befasst hat.
Viele Grüße
Ulrich

Robson

Erleuchteter

  • »Robson« ist männlich

Beiträge: 3 186

Registrierungsdatum: 16. November 2005

Beruf: Konstrukteur, Schweißtechnologe

  • Nachricht senden

3

Montag, 5. August 2013, 12:23

Hallo Eugen,

Wenn du die Kanonen auf dieser Seite Klick anschaust, sieht man die unterschiedlichen Klappentürchen (weiss leider nicht genau, wie die heißen) vorne drauf. Wenn man dann dein Bild vergrößert anschaut, kommt man zum Schluß, dass du mit deiner Vermutung A richtig liegst.

Herzliche Grüße
Robert
in Arbeit:Stallion - GPM

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 158

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

4

Montag, 5. August 2013, 12:29

Ahoi Eugen,

bin schon fünf mal mit der COLOR LINE dran vorbeigefahren, war immer wieder erstaunt, aber Deine Frage kann ich trotzdem nicht beantworten :(


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

M_40

Profi

  • »M_40« ist männlich
  • »M_40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. August 2013, 16:19

Lösung

Hallo an alle Helfer und Interessierte,

Bjørn Bakke vom Oscarsborg Festningsmuseum hat mir bestätigt, dass die von mir mit B bis D bezeichneten Kanonen die 28 cm L/40 Krupp sind.
Die von mir mit B bezeichnete hieß offiziell "1", Spitzname Joschua, gab den 1. Schuss auf die Blücher ab. C hieß offiziell "2", Spitzname Aron, und feuerte die 2. Granate. Da am 9.4.1940 nur 28 Mann Bedienungspersonal anwesend waren, konnten, zusammen mit zufällig anwesenden Arbeitskräften, nur diese beiden Kanonen bemannt werden. Deshalb war die Kanone D, offiziell "3", Spitzname Moses, nie in Gebrauch, ebenso die Kanone A, Spitzname Metusalem. Für letztere bleibt also nur übrig, dass es die 30,5 cm L/22 sein muss.

Beste Grüße
Eugen

M_40

Profi

  • »M_40« ist männlich
  • »M_40« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 442

Registrierungsdatum: 8. Januar 2007

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. August 2013, 15:46

Zeitdifferenz

Bjørn Bakke hat mich noch auf eine Zeitdifferenz von einer Stunde zwischen norwegischen und deutschen Quellen hin gewiesen.
Die Lösung:
Deutschland hatte laut wikipedia seit 1.4.1940 Sommerzeit eingeführt. Norwegen laut Bjørn erst ab 10.8.1940.
Somit zeigte eine norwegische Uhr beim ersten Schuss von Oscarsborg 4 Uhr 21 an (Festungslogbuch), eine deutsche Uhr zur selben Zeit 5 Uhr 21.

Vielleicht interessiert das jemanden.

Gruß Eugen

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 421

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. August 2013, 16:39

Hallo,
mann, was man im Forum nicht alles herauskriegt. Ist schon toll das kollektiove Wissen so abrufen zu können.
Viele Grüße
Ulrich

Social Bookmarks