Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »josef mayer« ist männlich
  • »josef mayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 8. Mai 2012, 00:27

K.u.K Seeflieger Arsenal auf der Insel St. Catarina in Pola (jetzt Pula) 1:1250

Hallo Kartonisten,

Beim heurigen Besuch von Bremerhaven, habe ich den Entschluß gefasst, ein Stück Österreichischer Geschichte als Model zu bauen.

Österreich hatte um 1914 eine beachtiche Hochseeflotte mit jeder Menge Kreigsschiffe. Das wissen die meisten. Aber Österreich hatte auch eine funktionierende Seefliegerei. Nur einige der Erfolge waren, Vernichtung von 5 Italienischen Luftschiffen. Die erste Versenkung eines U Boots vom Flugzeug aus. Die Versenkung von einigen Wachschiffen. Was immer wichiger wurde war die Minensuche per Flugzeug.
Um diese Aufgaben zu erfüllen hatte die Österreichische Marine eine Fülle von Flugstützpunkten und Seefliegerstationen.
Die Erste Seefliegerstation war St Catarina im Hafen von Pola. Durch Aufschüttung der Insel wurde die vorhandene Fläche mehr als verdoppelt. Ab Ende 1914 wurde die Insel von einer aktiven Seefliegerstation zum Arsenal der Seeflieger umgebaut. Dem Arsenal war als Bergungsschiff ein Umgebautes T- Boot unterstellt. Ferner wurde das Wachschiff Mars bei längeren Flügen als Begleitschiff verwendet.

Ich möchte an Hand aller mir zur Verfügung stehenden Daten das Arsenal rekonstruieren. Viele Informationen fehlen mir noch.

Mit Hilfe von Google maps konnte ich die Aktuelle Situation ermittlen. Viele Gebäude auf der Insel stammen im Kern aus der K.u.K Zeit.
http://www.panoramio.com/photo/24433498

Im "die K.u.K Seeflieger von P. Schupita" ist ein mehr oder weniger genauer Gebäude Grundriss. Diesen habe ich versucht mit der jetzigen Situation in Deckung zu bringen. Anker dafür war die noch exsistirende Montagehalle.

Anhand der Fotos und ein wenig Fantasie habe ich das erste und einfachste Gebäude der Insel konstruiert. Die Textur ist aber noch zu überarbeiten. Besonders die Fensterläden scheinen früher hell gewessen zu sein. Jedenfalls nicht Braun, wie die Fensterrahmen. Wie gesagt, hier werde ich noch öfter raten müssen.

Und jetzt noch einige Fotos von der Montagehalle und vom ersten Rumpf der Mars.

Jede Menge Arbeit. Sollte jemand Infros haben, bei denen er denkt sie könnten mir weiterhelfen bitte posten. Als Beispiel, gibt es Baunormen aus dieser Zeit. Wie hoch war z.B ein Fensterbrett?

Gruß

Sepp
»josef mayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • Gebäude Aufstellung.jpg
  • DSCN9570.JPG
  • DSCN9572.JPG
  • DSCN9574.JPG
  • DSCN9575.JPG
  • DSCN9576.JPG
  • DSCN9577.JPG
  • DSCN9573.JPG
:D :thumbup: :P

  • »josef mayer« ist männlich
  • »josef mayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. August 2012, 18:08

die Seefliegerstation erhält ihren grossen Hangar H4-H6

Hallo Kartonisten,

Lange ist es her daß ich im Forum aktiveinen Beitrag erstellt habe.

Das nächste Gebäude der Fliegerstation ist der grosse eiserne Hangar. Der Hangar war etwas über 100 m lang und 36 m breit. Bestehend aus einem eisernen Tragegerüst und Holzwänden. Im Hangar konnte man bis zu 10 Flugboote warten oder für den Einsatz wieder reparieren.Das Gebäude wird anhand von einigen Fotos rekonstruiert.
Der Hangar mit geschlossenen Toren wäre nur eine Schachtel mit Deckel geworden. Ich möchte aber auf meinem Dioram später kleine Geschichten erzählen. Eine wird das öffnen der Hangartore sein. Deshalb wollte ich auch richtige Oberlichten und eine Rahmenstruktur die man sieht.

Da ich nicht Herr Pongraz bin, musste ich mir eine einfache Technik zur Herstellung der Rahmenwerke erarbeiten. Herausgekommen sind "Papieretzteile"

Die Technik ist einfach

zuerst wird der Rahmen gezeichnet, dabei werden die Gitterlinien nach außen verlängert.
Anschließend wird der innere Rahmen ausgeschnitten.
Danach werden schmalle Streifen benötigt
Diese werden entsprechend der Verstrebungen eingeklebt. Hierbei bitte beachten alle links laufenden Streben oberseitig alle rechtslaufenden Streben unterseitig wie im Foto 6
Danach muß nur noch der Äußere Rahmen ausgeschnitten werden. Vorteil der Technik ist, daß man exakte Außenmasse erhält.
Die Rahmenteile werden nun mit Sekundenkleber gehärtet und anschließend mit Metallfarbe bemalt
»josef mayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN9644.JPG
  • DSCN9648.JPG
  • DSCN9650.JPG
  • DSCN9651.JPG
  • DSCN9654.JPG
  • DSCN9656.JPG
  • DSCN9659.JPG
  • DSCN9661.JPG
:D :thumbup: :P

Joachim Frerichs

Erleuchteter

  • »Joachim Frerichs« ist männlich

Beiträge: 5 151

Registrierungsdatum: 23. Januar 2005

Beruf: Berufssoldat

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. August 2012, 18:17

Ahoi Josef,

Deine Papieretzteile :D im bewundernswertem Maßstab 1:1250 sind Dir super gut gelungen !
Die 100 m lange Halle wird nur 8 cm lang und dann noch mit Fachwerk versehen, klasse !

Freue mich auf weitere Details Deiner Insel.


Gruß
Jo
Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • »josef mayer« ist männlich
  • »josef mayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. August 2012, 18:38

Montage des Gitterwerks

Nachdem ich das Gitterwerk zusammengeklebt hatte, musste ich überlegen, wie ich es am besten im Hangar montiere. Die Lösung des Problems war einfach. Ich habe das Gitter in das Dachgeklebt und Anschließend über die Außenwände gestülpt.

Foto 1 Das Gitterwerk
Foto 2 2000 er Schleifpapier eignet sich hervorragend zur Darstellung von Teerpappe
Foto 3 Die Innenwände des Hangar ( davon wird man nicht mehr viel sehen sobald das Dach drauf ist
Foto 4 des Gitterwerk ist im Dach montiert
Foto 5 der Beweiß
Foto 6 - 9 der Hangar im momentanen Bauzustand

Ich hoffe, daß ich bis Sonntag die Änderungen bzw Ergänzungen fertigbekomme.

Gruß

Sepp
»josef mayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN9664.JPG
  • DSCN9669.JPG
  • DSCN9670.JPG
  • DSCN9671.JPG
  • DSCN9675.JPG
  • DSCN9680.JPG
  • DSCN9687.JPG
  • DSCN9688.JPG
  • DSCN9689.JPG
:D :thumbup: :P

Gustav

Erleuchteter

  • »Gustav« ist männlich

Beiträge: 2 353

Registrierungsdatum: 16. Juni 2011

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 5. August 2012, 14:23

Moin Sepp,

die Halle ist Dir sehr gut gelungen, alle Achtung :thumbup: !

Bin gespannt, wie es weitergeht.

Gruß Gustav
Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • »josef mayer« ist männlich
  • »josef mayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 7. August 2012, 19:35

Hangartore montiert

Hallo Kartonisten,

gestern habe ich den Hangar fertiggestellt. Dabei war mein Augenmerk auf unterschiedlich geöffnete Hangartore. Eine dfer kleinen Geschichten die ich im Diorama unterbringen möchte ist das öffnen der Tore.
Was mir auch nicht so gut gefallen hat war die sehr schwache Zeichnung des Fensterrahmens. Jetzt ist das Ganze für mich stimming.

Hallo Jo und Gustav, schön daß euch das Model gefällt. Mein Ziel ist, daß das Diorama bis Bremerhaven fertig wird. Vielleicht habt ihr da Zeit das ganz live anzuschauen.

Gruß

Sepp
»josef mayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN9694.JPG
  • DSCN9698.JPG
  • DSCN9702.JPG
  • DSCN9707.JPG
  • DSCN9711.JPG
  • DSCN9712.JPG
  • DSCN9714.JPG
:D :thumbup: :P

  • »josef mayer« ist männlich
  • »josef mayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. August 2012, 23:56

Die Insel entsteht

man nehme:

eine 3 mm starke Styrophorplatte die Unterseitig mit einem Blattpabier verstärkt wurde. Auf der Oberseite habe ich ein weiteres Blatt Papier mit den Umrissen der Insel aufgeklebt. Anschließend habe den Umriss mit dem Messer ausgeschnitten. Dabei habe ich gemauerte Uferbereiche gerade geschnitten. Alle anderen Stellen wurden mehr oder weniger unregelmässig mit dem Messer gestaltet. Jetzt kann ich die Wirkung der Gebäude im geplanten Diorama besser abschätzen.


Auf dem 1. Foto seht ihr die Insel aus heutiger Sicht (Luftaufnahme Google earth) mit den rot eingezeichneten Umrissen der alten Gebäude.
Foto 2 ist die Abfotografie eines der beiden Fotos auf dennen man die Insel im damaligen Zustand sieht. Eine meiner Hauptinformationsquellen.
die restlichen Fotos zeigen wie das Diorama werden soll.

Damit sind 2 von 18 Gebäude fertig.

Gruß

Sepp
»josef mayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN9725.JPG
  • DSCN9722.JPG
  • DSCN9717.JPG
  • DSCN9718.JPG
  • DSCN9719.JPG
  • DSCN9723.JPG
  • DSCN9724.JPG
:D :thumbup: :P

赵俊秋

Schüler

  • »赵俊秋« ist männlich

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 8. Mai 2012

Beruf: student

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. August 2012, 10:32

oh,my god ,it‘s cool

  • »josef mayer« ist männlich
  • »josef mayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. September 2012, 23:14

Bootstischlerei und Mannschaftsbarake

Hallo Kartonisten,

lang ist es her, daß ich hier einen Beitrag eingestellt habe. Das liegt unteranderem dadran, daß ich mit GIMP und INkscape immer noch ein wenig auf Kriegsfuß stehe. Außerdem habe ich nochmals versucht zusätzliche Informationen über den ursprünglichen Bauzustand zu bekommen.
Herausgekommen sind die Gebäude Bootstischlerei und Mannschaftsbarake.

Als Hauptreverenz habe ich die beiden untenangehängten Fotos verwendet. Das Foto der ausgebauten Insel war ein Vorschaubild einer E-Bucht Auktion. Das andere Foto zeigt die Bootstischlerei in ihrem heutigen Zusand. Entgegen dem alten Foto um 1 Stockwerk erhöht und vom Dach geändert.
»josef mayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • santa catarina_2_high.jpg
  • 71735966.jpg
:D :thumbup: :P

  • »josef mayer« ist männlich
  • »josef mayer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 094

Registrierungsdatum: 26. Juli 2004

Beruf: molkereimeister

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. September 2012, 23:28

Vom Foto zum Model

Da ich keine Plane habe, muß ich alle Gebäudeabmasse anhand der Grundrisse und Fotos abschätzen.

Zuerst die Bootstischlerei. Bis auf das Aufgesetzte Satteldach kein Hezenwerk.
Was ich euch aber anhand von einigen Fotos zeigen möchte, ist sehr einfache Herstellung von Haus Schonrsteinen.

Ein dünner Streifen schwarzes Tonpapier (160g/m²) wird auf einen Streifen grau eingefärbes Kopierpapier geklebt. Dabei ist zubeachten, daß der Papierstreifen aus Kopierpapier ein wenig übersteht. Nun wird mit dem Kopierpapier der Streifen Tonpapier ummantelt und anschließend in eine quatratische Form gebracht. Nun muß man nur noch den Schonstein im Winkel des Daches abschneiden.

Zu guter Letzt ein Foto der Mannschaftsbarake. Bis auf die Grösse sehr einfach zu bauen.

Bis Ende der Woche werde ich die verschiedenen Lagerbunker fertig haben. Dann werde ich mich mit weiteren Fotos melden.

Gruß an alle

Sepp
»josef mayer« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN9726.JPG
  • DSCN9735.JPG
  • DSCN9737.JPG
  • DSCN9741.JPG
  • DSCN9755.JPG
  • DSCN9757.JPG
  • DSCN9759.JPG
  • DSCN9747.JPG
  • DSCN9754.JPG
:D :thumbup: :P

Verwendete Tags

1:1250, Arsenal, K.u.K, Seeflieger

Social Bookmarks