Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hansi

Schüler

  • »hansi« ist männlich
  • »hansi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 17. Februar 2005

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. April 2005, 00:40

Kürze ich die Spanten bei 1mm kartoniertem Deck um das gleiche Maß?

Liebe Kartonierer,

bei einigen Berichten bemerke ich immer wieder, daß die Decks auf 1mm Karton verstäkt werden. Mache sagen, daß wäre nicht notwendig, da eine Steifigkeit ja bereits durch den Spantenbau schon vorgegeben sei.
Ich bin für eine Vewrstärkung der Decks, da anschließende Aufbauten einfacher anzubringen sind und das Deck sich nicht durchdrückt.

Aber jetzt die Frage:

fehlt der Millimeter hinterher nicht beim Anbringen der Seitenwände. Ich selbst habe bisher auf diese Weise noch kein Schiff gebaut. Würde dies später aber gerne einmal ausprobieren.
Die ersehnte Ruhe in der Freizeit hat ihre Tücken. Man könnte zum Nachdenken kommen.

Im Bau
Maly Modelarz - PzKpfw VI "Tiger" Ausf. H1
- Immer noch nicht fertig - wird auch nie fertig

Simon

Profi

  • »Simon« ist männlich

Beiträge: 899

Registrierungsdatum: 24. März 2005

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

2

Samstag, 2. April 2005, 02:18

RE: Kürze ich die Spanten bei 1mm kartoniertem Deck um das gleiche Maß?

Hallo Hansi,

also meine unmaßgebliche Erfahrung ist bislang, dass das Verdoppeln eines Decks mit normalem Abfallkarton (aus einem Bausatz) völlig ausreicht. Man vermeidet damit sehr gut das hässliche Sichabzeichnen der einzelnen Spanten im Deck und stabiler wird das Schiff dadurch auch. Ich habs selbst erst zweimal gemacht, aber bei beiden Schiffen hatte ich mit der Höhe der Bordwände keine Probleme, weil ja die eine zusätzliche Lage Karton auch nicht so ins Gewicht fällt. Ich hoffe, das bleibt auch so! Ich schätze, bei der Verstärkung auf einen mm wirst Du Dir was ausdenken müssen, um die zusätzliche Höhe bei den Spanten wieder zu kompensieren und keine Probleme mit den Bordwänden zu bekommen. Aber da gibt es hier sicher berufenere Ratgeber als mich.

Palimpsest
Aus beruflichen Gründen zur Zeit leider nur passive Beteiligung ...

knooty

Fortgeschrittener

  • »knooty« ist männlich

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 31. Mai 2004

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

3

Samstag, 2. April 2005, 08:25

Ich hätte mal gesagt, das hängt vom Modell ab... :rolleyes:

Wenn im Bauplan eine Verstärkung von 1 oder manchmal auch 2mm vorgesehen ist, dann ist das normalerweise bei den restlichen Teilen (Bordwänden oder was auch immer) berücksichtigt! Wenn man die Verstärkung aus eigenem Stabilitätsbestreben heraus dazuklebt, muss man sicherlich die Spanten entsprechend zurechtstutzen.

Ob eine solche Verstärkung notwendig ist? Bei größeren "freischwebenden" Bordflächen kann es sicher hilfreich sein...ausserdem sinkt das Risiko, dass sich die Spanten "durchdrücken".

Ich habe ein größeres Schiff (SS Great Eastern) ohne eine solche Verstärkung gebaut, und das ist auch ganz schön stabil geworden...

Soviel von mir, viele Grüße und fang bald an ein tolles Schiff zu bauen!!

Knut ;)

Derzeit in Bau: Hafen-Diorama (HMV-Jubiläumsmodell)

FERTIG!!:
Regulus
schon gar nicht mehr wahr:
Fiat 621 Feuerwehr

hansi

Schüler

  • »hansi« ist männlich
  • »hansi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 17. Februar 2005

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

4

Samstag, 2. April 2005, 10:45

Danke für Eure Reaktionen,

ich werde mein Schiff - welches weiß ich noch nicht, da ich noch drei angefangene Modelle erst einmal zu Ende bringen will - mit 1mm Karton verstärken. Vorher jedoch werde ich das an einem oder zwei Spanten testen und den Karton ohne aufgeklebtes Deck darauflegen und auf eine Seitenwand zum Messen provisorisch anlgen.

Bei all Euren Bildern mit Kartonverstärkung bin ich immer von der glatten Oberfläche begeistert.


Lieben Gruß
Hansi :]
Die ersehnte Ruhe in der Freizeit hat ihre Tücken. Man könnte zum Nachdenken kommen.

Im Bau
Maly Modelarz - PzKpfw VI "Tiger" Ausf. H1
- Immer noch nicht fertig - wird auch nie fertig

Ernst

Erleuchteter

  • »Ernst« wurde gesperrt

Beiträge: 3 874

Registrierungsdatum: 17. Februar 2004

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. April 2005, 12:04

Hallo hansi,

ich denke schon das du die Spanten um den angegeben Betrag kürzen müßt. Frage kommen diese Schiffe von einen Deutschen Verlag ?.

Beim bauen mit den Polnischen Schiffen (Verlage) ist immer die zusätzliche Verstärkung mit den Karton angegeben.

Da muß ich zugeben dir irren sich manchmal da hilft nur das Nachmessen der Spanten auf den Bogen das ist mir schon mehrmals passiert.

Und bitte pass auf welchen Kleber du hernimmst.
Da ich (wir) meistens Weißleim mit Wasser verdünnt hernehmen kann es zu verformung des Kartons kommen.

Meine Technik habe ich von Scorpio gelernt zum Aufkleben des dünnen Papiers auf den Karton nehme ich Pattex her mit diesen habe ich keine Verformung zum Kleben nehme ich Weißleim und UHU je nach den Bauteil.

Wünsche dir gutes Gelingen bei deinen Bau.

Gruß
Ernst

Nachsatz,

Zum Auftragen des Klebers egal welchen ist ein Zahnstocher hilfreich auch die Fäden vom UHU zu versteichen.
Bin jetzt ein GELIaner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ernst« (2. April 2005, 14:18)


hansi

Schüler

  • »hansi« ist männlich
  • »hansi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 141

Registrierungsdatum: 17. Februar 2005

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

6

Samstag, 2. April 2005, 14:08

Hallo Ernst,

zum Kleben großer Flächen nehm ich PRITT flüssig, ansonsten UHU klassisch und zum verstärken schon mal UHU hart, z. B. zum Ausfüllen von Hohlräumen wie Masten etc.

UHU klassisch hat ja leider die unangenehme Eigenschaft, Fäden zu ziehen, die sich "wunderbar" auf die Bauteile legen und auch zu verschmieren. Wie bekommt man dann diese häßlichen Flecken wieder weg. Im noch feuchten Zusatnd geht das ja noch, aber wenn schon fest grauenhaft. :(

Herzlichen Gruß von

Hansi
Die ersehnte Ruhe in der Freizeit hat ihre Tücken. Man könnte zum Nachdenken kommen.

Im Bau
Maly Modelarz - PzKpfw VI "Tiger" Ausf. H1
- Immer noch nicht fertig - wird auch nie fertig

Heinz

Profi

  • »Heinz« ist männlich

Beiträge: 677

Registrierungsdatum: 23. Februar 2005

  • Nachricht senden

7

Samstag, 2. April 2005, 16:51

kürzen von Spanten

Hallo Hansi

also meiner meinung ist es wohl am sichersten einen bauabschnitt ganz einfach nachmessen.Höhe der spanten Plus verstärkung Deck plus
Hälfte verstärkung Unterwasserschiff oder ganze stärke Bodenplatte bei Wasserlinienmodellen.

zum thema kleber.
ich verwende gerade bei großen flächen wie Deck. bodenplatte. Spanten etc.Sprühkleber ,das hat den vorteil geht schnell, nur ca30 sekunden einwirken lassen,aufkleben und am Boden oder auf ähnlich gerader fläche Fest anpressen.Fertig
garantiert kein verzug.
klebt absolut bombenfest.
mit dieser methode habe ich die Saratoga (cvn 60) Flugdeck auf 5mm aufgedoppelt(immer geachtet neues teil versetzt zu kleben)
ist absolut gerade geworden und die seitlichen schnittkanten zusätzlich mit superkleber getränkt.
Heinz Michlmair verstarb am 05.07.2007 bei einem Sportunfall in Ungarn. Mitglieder und Betreiber von kartonbau.de vermissen Heinz und seine Beiträge. Seine bisherigen Beiträge in unserem Forum sind nun Teil unser Erinnerung an "Heinz".

Social Bookmarks