Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

41

Mittwoch, 29. Februar 2012, 18:35

Moin Henning - danke für Dein Angebot, das ich zu schätzen weiß. Aber ich denke, wenn ich j e t z t noch die Farbe wechsele, dann sieht's wirklich besch... aus. Also lass' ich es so und wir werden sehen, wie es weiter geht. Viel mehr Kopfzerbrechen als die Decksfarbe (schließlich ist es "nur" der Bau eines Scans) machen mir die Bordwände, an die ich mich morgen / übermorgen machen werde. Mal seh'n, wie doof ich mich dabei anstelle... -

Gruß und vielen herzlichen Dank für die Unterstützung,

Kurt

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 592

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 29. Februar 2012, 18:43

Moin Kurt,

bevor Du am Spantengerüst nacharbeitest, solltest Du erst die Bordwände intensivst ausformen und immer wieder trocken anpassen. Etwas schneiden kannst Du dann immer noch.

Der oben stark ausladende Bug (der bei diesen Schiffen übrigens in hoher See stärkeren Auftrieb beim Eintauchen des Vorschiffs gab) verlangt ziemlich Fingerspitzengefühl und Sorgfalt. Da ist ja einiges schon geschrieben worden, aber geh nicht mit dem Urteil " das und das ist zu kurz/zu lang" an die Sache heran. Jeder baut anders und mehr oder weniger gut...

Viel Erfolg - das wird schon !
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

43

Mittwoch, 29. Februar 2012, 18:58

Moin Kurt,

schön, das es so gut klappt. Die Überlänge am Längssteven hatte ich ja schon beschrieben, ist aber nicht weiter wild. Du kannst ausgehend vom oberen Stringer den Steven einfach einkürzen. Absolut kein Beinbruch und wirklich ein kleiner Schnitt.
und ganz wichtig ist auch Helmuts Hinweis: Ausformen,Ausformen und nochmals Ausformen. Dann beim Anlegen gucken und fühlen wo die Haken sind.

Nachher folgen noch meine Bugbilder

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

44

Mittwoch, 29. Februar 2012, 19:29

@ Wiesel & Robi:

Aber klar doch - wird genau so gemacht! - Aber ich kenne halt auch meine eigenen (Un-)Fähigkeiten. Bevor ich mir ein Urteil über "geht - oder geht nicht" erlaube, suche ich erstmal den Fehler bei mir... glaubt mir... Und glaubt mir bitte auch, dass es mich ganz besonders reizt, dieses Schiff in (zumindest für mich) akzeptabler Weise in eine 3D-Frorm zu bringen. Wenn ich's nicht schaffe: es war/ist ja ein "Probebau" mit einem Scan... Also - what shall's...? Ob ich das Ding dann gleich noch mal in Angriff nehme, sollte es in die Hose gehen, weiß ich nicht. Wie ich mich kenne, müßte ich danach erstmal "Wunden lecken" und mich mit einem "garantierten" Erfolgserlebnis verwöhnen... Wir werden sehen... Geduld, Sorgfalt, Zeit, Liebe... nein, daran soll es nicht mangeln. Ich w i l l die PEKARI zu einem guten (wenn auch sicher nicht perfekten) Ende bringen, mit dem ich selbst zufrieden sein kann. Und ich bau' sie mit Sicherheit nicht, um zu "beweisen", dass es nicht geht! Dazu ist meine "Restlaufzeit" zu begrenzt, als dass ich davon etwas zu verschwenden hätte.

Ich bin es, der Spass am Bau und Spass am fertigen Modell haben wird... oder auch nicht... Doch das gehört alles auch zum Hobby. Jeder Angler möchte einen 10-pfünder (egal welcher Sorte) gern landen. Doch nicht immer gelingt das auch...

Gruß und schönen Abend

Kurt

45

Mittwoch, 29. Februar 2012, 21:32

Moin Kurt ( und alle anderen Bugfotowarter)

Ich hatte es schon vorher erwähnt, die Bugsektion benötigt sehr langes Anpassen und Ausformen. Wie man auf den Bildern sieht, lässt sich der Rumpf schliessen ohne gravierenden Fehler. Spalten und durchgedrückte Spanten gehen auf mein Konto ( da wollte ich mehr Druck ausüben und schon war dies das Ergebnis). Die Rumpfwand im Bugbereich sitzt sehr knapp und stramm und ich hoffe , das sie bei dir lockerer aufkommen, du benutzt ja die korrigierten Stringer. Wichtig auch der kleine Schnitt im oberen Längsstevenabschnitt.Die Bilder sehen grausiger aus als in Wirklichkeit, aber im großen und ganzen konnte ich zeigen: es geht.Und wer noch besser bauen kann als ich ( und das sin viele) wird ein noch schöneres Ergebnis erhalten

Noch ein paar kleine Gesamtaufnahmen



ich geh dann mal Schanzstützen schnitzen, und außerdem wartet noch ein bißchen Ticonderoga und die Thor Heyerdahl

Gruß

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

46

Mittwoch, 29. Februar 2012, 22:41

@ Robi - herzlichen Dank, dass Du meinen Bericht so aufmerksam verfolgst und mich unterstützt. Ich wollte, ich kriege meinen PEKARI Rumpf so hin wie Du Deinen. Und dass Du nebenbei noch die Tico und die Thor baust... ts, ts, ts...



Eine Besonderheit des PASSAT VERLAGES vergass ich zu erwähnen, sollte es aber tun: Statt der gewohnten Klebelaschen unten an Aufbauwänden oder den vom WHV her gewohnten Stecklaschen verwendet man dort separate Kartonwinkel, an die später die Aufbauwände angeklebt werden:
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pekari 023.JPG

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 417

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 1. März 2012, 09:11

Hallo,

und genau diese Stecklaschen geben dem Modell einen nötigen Halt für die Seitenwände. Diese Lösung gefällt mit wesentlich besser als die Steckverbindungen., weil die Laschen eine exakte Begrenzung zum Ankleben geben.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »modellschiff« (3. März 2012, 19:33)


Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 620

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 1. März 2012, 14:28

Hallo,

und genau diese Stecklaschen geben dem Modell einen nötigen Halt für die Seitenwände. Diese Lösuing gefällt mit wesentlich besser als die Steckverbindungen., weil die Laschen eine exakte Begrenzung zum Ankleben geben.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich

Moin Ulrich,
?( ?( ?( ?
was findest Du denn jetzt besser - Stecklaschen (WHV oder HMV) oder Klebewinkel (Passat)?
Gruß
Jochen

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

49

Donnerstag, 1. März 2012, 17:57

@ Jochen: Herr Lehr, Herr Lehrer, Sie haben zwar nicht m i c h gefragt, aber ich bin für die "Klebewinkel" statt der Schlitzerei... Genau dürfte beides werden - ansonsten: Geschmackssache!

Und nun, liebe Pappenfreunde, ist die Zeit der "straflosen Vorbereitungshandlungen" (wie der Jurist sagen würde) vorbei und der "Ernst des Rentnerlebens" beginnt: Der Versuch und (hoffentlich) die "vollendete Tat", die Bordwände vernünftig anzubringen und aus dem "Gestell" einen halbwegs akzeptablen Rumpf zu formen.
Nach all dem, was ich bisher so über die PEKARI an Infos habe, ist das wohl ein doch so etwas wie ein "Kartonbauerabitur". - Aber der Dampfer kennt meinen Ehrgeiz noch nicht!

Ich habe die Seitenteile in der mir möglichen Sorgfalt und so genau wie möglich auf der jeweiligen Begrenzungslinie ausgeschnitten und die Klüsen und Bulleyes mit meinem "Screw & Punch" augestochen. Und auch wenn ich mir das Leben damit (mal wieder) unnötig schwer machen sollte: auch die Speigatten mußten raus. Die seitlichen Lakeluks habe ich mit den mitgelieferten Teilen aufgedoppelt.
Ob ich die jeweiligen "Schwalbenschwänze" an Heck und Bug mit den mitgelieferten Klebelaschen verbinde oder dafür besser meine "Seidenpapiermethode" anwende, wird sich noch entscheiden. Für die Seidenpapiermethode spricht, dass das Material zwar "strapazierfähig" ist, jedoch sehr viel dünner, als der Modellbaukarton. So würde es dort, wo es nach dem Verkleben die Spanten berührt, nicht so stark auftragen... Kommt Zeit - kommt Rat... Kommt Rat - kommt Fahrrad..... äääähhhh... Aua - vorsicht Kalauer! ! :whistling:
Gruß und schönen Abend,
Kurt
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pekari 024.JPG

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 620

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

50

Donnerstag, 1. März 2012, 18:11

Hallo,

und genau diese Stecklaschen geben dem Modell einen nötigen Halt für die Seitenwände. Diese Lösuing gefällt mit wesentlich besser als die Steckverbindungen., weil die Laschen eine exakte Begrenzung zum Ankleben geben.

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich

Moin Ulrich,
?( ?( ?( ?
was findest Du denn jetzt besser - Stecklaschen (WHV oder HMV) oder Klebewinkel (Passat)?
Gruß
Jochen

@ Jochen: Herr Lehr, Herr Lehrer, Sie haben zwar nicht m i c h gefragt, aber ich bin für die "Klebewinkel" statt der Schlitzerei... Genau dürfte beides werden - ansonsten: Geschmackssache!

Und nun, liebe Pappenfreunde, ist die Zeit der "straflosen Vorbereitungshandlungen" (wie der Jurist sagen würde) vorbei und der "Ernst des Rentnerlebens" beginnt: Der Versuch und (hoffentlich) die "vollendete Tat", die Bordwände vernünftig anzubringen und aus dem "Gestell" einen halbwegs akzeptablen Rumpf zu formen.
Nach all dem, was ich bisher so über die PEKARI an Infos habe, ist das wohl ein doch so etwas wie ein "Kartonbauerabitur". - Aber der Dampfer kennt meinen Ehrgeiz noch nicht!

Ich habe die Seitenteile in der mir möglichen Sorgfalt und so genau wie möglich auf der jeweiligen Begrenzungslinie ausgeschnitten und die Klüsen und Bulleyes mit meinem "Screw & Punch" augestochen. Und auch wenn ich mir das Leben damit (mal wieder) unnötig schwer machen sollte: auch die Speigatten mußten raus. Die seitlichen Lakeluks habe ich mit den mitgelieferten Teilen aufgedoppelt.
Ob ich die jeweiligen "Schwalbenschwänze" an Heck und Bug mit den mitgelieferten Klebelaschen verbinde oder dafür besser meine "Seidenpapiermethode" anwende, wird sich noch entscheiden. Für die Seidenpapiermethode spricht, dass das Material zwar "strapazierfähig" ist, jedoch sehr viel dünner, als der Modellbaukarton. So würde es dort, wo es nach dem Verkleben die Spanten berührt, nicht so stark auftragen... Kommt Zeit - kommt Rat... Kommt Rat - kommt Fahrrad..... äääähhhh... Aua - vorsicht Kalauer! ! :whistling:
Gruß und schönen Abend,
Kurt


Moin Kurt,
da erkennt man doch den ehemaligen Beamten: Berufsradfahrer! :D
Alles Gute für die Anbringung der Bordwände! Ich hinke da deutlich hinterher, da ich erst wenige Teile davon ausgeschnitten habe.
Gruß aus Fl
Jochen

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

51

Donnerstag, 1. März 2012, 18:38

Moin Jochen... stimmt schon, die Stimmung zwischen FL und KI und Dank für die guten Wünsche... kann ich brauchen...



Nachtrag: Habe mich für meine Seidenpapiermethode entschieden, mit der ich bisher ausschließlich porsitive Erfahrungen (siehe STIER) gemacht habe...

  • »Christian Lorenz« ist männlich

Beiträge: 744

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2009

Beruf: Technischer Zeichner

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 1. März 2012, 20:23

Hallo Kurt,

ich habe gestern die erste Bordwand erfolgreich anbauen können.

Das einzige eas ich korregieren musste waren die Spannten 29/30/32d/32e, an den Übergängen zueinander musste ich 0,5mm weg schneiden.

Ich habe das Innenschanzkleid vorher schon in die Bordwände geklebt und es als Führung entlang der Deckskante genutzt.
Dadurch steht die Bordwand unten etwas über. 0,5-1,0mm Aber das kann man dann abschneiden.

Auf dem 3. und 7. Bild sieht man, das ich die Bordwand unten eingeschnitten habe, dass war meine Schuld, ich habe die Bordwand oben schief angesetzt und musste daher schneiden, sonst hätte sich eine Welle ergeben.
Durch die Operation ist der eine Spannt dort sehr stark durchgedrückt wurden. ;(
Dann weiß ich schon mal, wie rum das Modell später stehen wird. :rolleyes:

Gruß Christian
»Christian Lorenz« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bild 028 - 06.JPG
  • Bild 029 - 06.JPG
  • Bild 030 - 06.JPG
  • Bild 031 - 06.JPG
  • Bild 032 - 06.JPG
  • Bild 033 - 06.JPG
  • Bild 034 - 06.JPG
  • Bild 035 - 06.JPG
Über Mich

Zu meinen Downloads:
Sport Fischerboot
Hafenkran 1

Aktuelle Projekte:
General Cargo Ship GDANSK 1:250

Abgeschlossene Projekte:
6. JSP "Boat on the Road, Tonnenleger "Bussard", Hafenfähre "Jan Molsen", Mahagoni Sportboot 1:250, Sportboot 1:250, Stückgutfrachter "MS Bleichen",
Burg "Siegmundseck", Römischer Gutshof, Kirche Pfersbach, Schloss "Hohenschwangau", Azay-Le-Rideau

Unterbrochene Projekte:
Kühlschiff "Pekari", Minensuchboot "Siegen, Heizöltanker "Norderney", Bomber "B-17 G - Flying Fortress", Schaufelradbagger, Tower Bridge London, Gundam "Unicorn"

53

Freitag, 2. März 2012, 11:04

Hallo Christian,

Prima, es geht doch.Nur einen Hinweis ( oder nach dem Motto: so mach ich es) Bei der Fixierung der Bordwand achte ich eigentlich nur darauf, das die Bordwand fluffig drauffällt und fixiere hauptsächlich die Verbindung Deck und Bordwand.Wenn dann im Wasserpass ( meistens im Heck oder Bugbereich) die Bordwand etwas absteht, zwinge ich sie nicht mehr an .Dabei entstehen dann die häßlichen Falten. So war es bei der Hipper und so ist es bei der Pekari. Das Ergebnis entschädigt dann, wenn die Bordwand sehr gefällig und einigermaßen glatt aufgezogen ist.

Ich drücke dir und Kurt bei den Bordwänden beide Daumen.

Gruß

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

54

Samstag, 3. März 2012, 15:07

@ Christian: Dein Ergebnis macht Mut!
@ Robi: Bitte weiter drücken! Denn:

Ich habe es nach gründlichem Vorformen zuerst mit der Steuerbordseite versucht und mittschiffs, da wo der Referenzpunkt ist, angefangen. Ich wollte mich dann nach vorn und achtern vorarbeiten, wie ich es bei meiner STIER auch (erfolgreich) gemacht habe. Trotz genauen Ansetzens (aaaahhhh mal wieder'n schoner Genitiv - ich liebe diese aussterbenden spranchlichen Feinheiten) haute das nicht richtig hin, so dass ich (bei Inkaufnahme einiger "Kollateralschäden") die Wand wieder abgenommen habe. Nicht so schlimm - war ja nur'n Scan.
Habe dann mit der Backbordseite weiter gemacht und diesmal am Heck begonnen. Ist bislang nur an wenigen Punkten fixiert und so könnte es was werden. Wenn nich': macht nix - is' ja nur'n Scan! - Das Vibrato auf der Herzspitze hält sich also in Grenzen...
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgende Bilder angehängt:
  • Pekari 026.JPG
  • Pekari 027.JPG
  • Pekari 028.JPG

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

55

Samstag, 3. März 2012, 19:25

Ich muss ganz ehrlich bekennen: noch nie hat mich ein Rumpf.... na ja, doch wohl... vor langer Zeit... aber das war kein Schiffs-Modellrumpf... also noch nie hat mich ein Schiffsmodellrumpf so intensiv und lange beschäftigt, wie der der PEKARI. Der Ehrgeiz hatte mich gepackt und ich wollte es so gut wie mir irgend möglich hinkriegen. Ohne Nacharbeiten und "chirurgischem" Eingriff da und dort wäre wohl der Rumpf nie dicht geworden. Und eindeutig konnte ich spüren: die Grenzen meiner derzeitigen modellbauerischen Fähigkeiten sind bei diesem Modell erreicht! - Nein, so ganz zufrieden bin ich nicht. Aber nach all dem, was ich von Kompetenteren als ich es bin, gehört und gelesen habe, werde ich mit dem Ergebnis leben müssen (und können). Den ganzen Bau nochmals vorn vorn aus dem Original heraus zu beginnen, nee... dafür fehlt mir jetzt der Nerv... Und ich glaube, wenn ich an dem nun komplettierten Rumpf noch ein wenig "herumschnitze", ein wenig "herumpöne", dann kann's trotzdem noch'n ganz ansehnlicher Dampfer werden... wenn ich mir Mühe gebe...

Diesmal habe ich wieder am Heck begonnen und mich nach vorn gearbeitet. Dabei habe ich das innere Schanzkleid als Anhalt genommen und vorerst nur oben in Deckshöhe verklebt. Nach dem Schließen von Bug und Heck habe ich die Verklebungen zwischen Bodenplatte und Bordwand saaaaanft vorgenommen, ohne "Zwang" auszuüben. So ist das Ding von unten betrachtet (zeig ich aber nich' :P ) alles andere als vorbildlich. Doch normalerweise steht ein WL-Schiff auch nicht mit der Bodenplatte nach oben...
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgende Bilder angehängt:
  • Pekari 029.JPG
  • Pekari 030.JPG

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 417

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

56

Samstag, 3. März 2012, 19:32

Hallo

@ Jochen, da habe ich mich verschrieben. Natürlich meine ich die Klebelaschen.



Mit freundlichen Grüßen



Ulrich

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

57

Sonntag, 4. März 2012, 12:13

Moin Paul,herzlichen Dank für das Foto der PICA. Sie hatten wirklich wunderschöne Formen, diese alten Damen, mit denen mein Rumpf der PEKARI natürlich nicht konkurrieren kann.

Und nu' geht's weiter: Nach einer Nacht des Überlegens bin ich nun zu dem Schluss gekommen, mit diesem Rumpf (der in Natura eigentlich gar nicht soooo schlecht ist... aber halt das Makro...) weiter zu bauen. Ich denke nicht, dass ich einen neuen momentan besser hinbekomme. Und außerdem hätte ich derzeit auch nicht den Nerv, jetzt gleich und sofort einen neuen zu beginnen. Das würde bedeuten, diesen Bericht "auf Eis" zu legen. Das aber möchte ich eigentlich nicht...

Ob ich allerdings die Ätzplatine einsetze oder sie beim Originalbausatz belasse und mit "herkömmlichen" Mitteln den Scan zuende baue, weiß ich nocht nicht. Aber ich hab' ja noch ein wenig Zeit, mich zu entscheiden.
Zuerst wartet auf mich erstmal eine wahre "Schanzkleidstützenorgie". Und da ich mich kenne, habe ich die ganze Serie der Stützen gleich 2x kopiert. Warum? - Weil ich nicht den halben Nachmittag unter'm Basteltisch zubringen möchte, um nach weggeflutschten, dreieckigen Minischnipseln zu suchen. Nach der erwähnten Orgie meld' ich mich dann wieder.
Gruß und schönes Restwochenende Euch allen,
Kurt

58

Sonntag, 4. März 2012, 14:58

Moin Kurt,

Du hast Dich mit dem Rumpf wacker geschlagen, allerdings hat der Dampfer stb.-vorne doch ne ganz schöne Beule. Warum nicht einmal tief Luft holen, ne schöne Tasse Tee trinken und noch einen Anlauf nehmen? Ich weiß wie das ist, siehe mein vergeigter NÜRNBERG-Rumpf. Aber man freut sich hinterher umso mehr. Glaub mir.

Weiterhin gutes Gelingen, Du schaffst dat schon

Fiete

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

59

Sonntag, 4. März 2012, 16:20

Moin Fiete,
Dank für Deine aufmunterndern Worte. Einem geplagten Pekari-Rumpf-Bauer tut das ausgesprochen gut.

Die Beule ist weit weniger aufregend, als das schlecht ausgeleuchtete Foto es zeigt. Schau' Dir mal das nächste Foto, geschossen aus anderer Perspektive, an - oder? - Und das hat mich u.a. bewogen, doch an diesem / mit diesem Rumpf weiter zu bauen. Die eine Hälfte der Schanzkleidstützenorgie hab' ich auch schon geschafft....
Gruß
Kurt
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pekari 031.JPG

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

60

Sonntag, 4. März 2012, 18:53

"Ach? - Schon wieder Schanzkleidstützen? - Und Du kriechst gar nicht unter'm Tisch herum?" - "Ich hab' mir... Ach!"... Vor dem Bau meiner STIER hat meine wesentlich bessere Hälfte weder gewußt, dass es das Wort überhaupt gibt noch, was das ist, geschweige denn, wo sie sitzen! - Man sieht: Modellbau bildet. Wär' doch glatt mal'ne Frage bei "Wer wird Millionär" Genauso wie: "Was ist ein Lümmellager?" - Da wären wir dann wohl schon bei 500.000 Euronen...

Doch zurück zu den Schanzkleidstützen: Fast den ganzen Basteltag über habe ich meine PEKARI damit bestückt und bin nun endlich fertig geworden mit den gefühlten 23.296 kleinen Dreiecken. Am fitzeligsten war dabei der Bugbereich, denn die Teile wurden immer kleiner. Der scheint sich mir bei diesem Modell zu so etwas wie zur "Königsdisziplin" auszuweiten. Sei's drum - ich mach' weiter!!
Noch'n schönen Abend wünscht
Kurt
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pekari 033.JPG

Tobias A

unregistriert

61

Sonntag, 4. März 2012, 18:59

Moin Kurt!

Aus der anderen Perspektive sieht der Rumpf wirklich besser aus, jedoch meine ich, dass wenn man mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden ist und noch relativ am Anfang eines Modells steht sich wirklich gut überlegen sollte, ob man die Unstimmigkeiten den ganzen Bau mitschleppen will,da man sich evtl.doch am Schluss ärgert.Wie es scheint gefallen dir diese eleganten Schiffe sehr gut und man sollte nicht vergessen, dass es sich bei diesem Modell um eine wirklich tolle Konstruktion eines wirklich sehr schönen Schiffes handelt und wenn man sich für so ein Schiff und Modell begeistert, dann nimmt man doch auch etwas mehr Aufwand um ein möglicherweise noch ansprechenderes Ergebnis zu erzielen gerne in Kauf und setzt sich noch ein mal ein paar Tage hin. (Modellbau ist ja ein Hobby bei dem es nicht um "Geschwindigkeit" geht) Bei dem was ich bisher von Dir gesehen habe, denke ich, dass Du durchaus bei einem zweitem Anlauf ein noch viel besseres Ergebnis erzielen kannst und den jetzigen Rumpf muss man ja auch nicht in die Tonne treten sonder kann ihn bis zur Fertigstellung des Zweiten noch aufheben und sich dann festlegen.

So, das musste ich jetzt einfach sagen-egal wie du dich entscheidest ich bin auf jedenfall weiterhin dabei, es handelt sich hierbei schließlich um die Pekari, ein Schiff das schon eher ein Kunstwerk als irgendetwas anderes ist.

Viele Grüße

Tobias

62

Sonntag, 4. März 2012, 19:20

Moin zusammen,

Tobias, das finde ich richtig gut gesagt!

Fiete

Konpass

Erleuchteter

Beiträge: 1 294

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

63

Sonntag, 4. März 2012, 21:13

Hallo Modellbaufreunde !

Der vielbeachtete Rumpf ist nun geschlossen. Ich weiß aber nicht, wie ich mich noch behilflich machen kann. Ich habe den Korrekturbogen noch um zwei Spanten und um den Bug-Mittelträger ergänzt und werde ihn demnächst hier ins Forum stellen. Bei den Bordwänden habe ich anhand der drei in diesem Thread gebauten und der ca. 10 weiteren mir bekannten Modelle keinen Konstruktionsfehler entdecken können, der eine Korrektur dringend erforderlich machen würde. Der Rumpf ist aufgrund seiner gegenläufigen Krümmungen im Bugbereich sicher schwer zu bauen, aber baubar ist er offensichtlich.

Ich bedanke mich bei Kurt und Christian für die Fehlerhinweise, von denen künftige Erbauer dieses Modells profitieren werden und wünsche weiterhin gutes Gelingen.

Kurt empfehle ich, den Rumpf einmal neben seine bereits fertigen Modelle zu stellen, und zu überlegen ob er gegenüber den anderen Modellen bestehen kann. Wenn ja gehört das Modell weitergebaut !

Gruß

Henning

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 4. März 2012, 21:38

Moin Kurt.

auch wenn Du jetzt viel Zeit (obwohl... genau betrachtet waren es ja doch "nur" ein paar Stunden) in die Schanzstützen investiert hast, würde ich den Rumpf wohl doch nochmal neu bauen. Nicht, weil ich den bisherigen als "unbrauchbar" ansehe, sondern weil ich denke, dass eine zweite Version evtl. doch einen Tacken besser sein könnte.
Hey, Du hast hier die volle Unterstützung vom Konstrukteur (Konpass), da würde ich durchaus einen weiteren Versuch unternehmen :)
Und ich kann Dir sagen: Ich konstruiere gerade selbst ein nicht gerade kleines Schiff und mittlerweile liegen hier diverse "nicht vollendete" Rumpfversionen herum... Es läuft beim ersten Mal nicht immer 100%ig und gerade bei dem komplexen Bug der "Pekari" (der mir allerhöchsten Respekt abverlangt!) sollte man vielleicht einen 2ten Anlauf wagen.
Ich kann Fietes und Tobias' Beiträge nur unterstreichen.
Kein Modell sollte "mit Magengrummeln" nur um der Fertigstellung willen zuende gebaut werden; wichtig ist, dass man sich jedesmal freut, wenn man sich an den Basteltisch setzt, um dem Ganzen den "letzten Schliff" zu geben.
Und was bedeutet da schon "nur ein weiterer Rumpf"....
Letztlich ist es Deine Entscheidung; wie auch immer Du Dich entscheidest, es wird "Dein Modell" und es wird in jedem Fall einzigartig.

Ich bleibe am Ball und wünsche weiterhin viel Spaß!

Grüße

Lars

PS: Du hast eine PN :)
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

65

Sonntag, 4. März 2012, 22:54

Hallo Kurt,

was soll ich nich sagen, es ist eigentlich alles schon gesagt worden, vieles Pro und contra. Trotzdem tue ich meinen Senf noch dazu.
Klar, es ist schon eine Schinderei, einen Rumpf zum zweiten mal anzugehen, und wenn man die gezählten 198!! Schanzstützen schon einmal ausgeschnitten hat, ist die Lust nicht groß. Ich würde dir so wie Henning angeraten hat, erstmal ein bis zwei Nächte drüber schlafen und auch Vergleichen, ob der Rumpf deinen Vorstellungen entspricht. Es ist kein Beinbruch nochmals zu beginnen, ich persönlich würde es tun ( gerade da du ja auch die Möglichkeit des Scans hast). Sollten weitere Probleme auftauchen, melde dich ruhig, ich bin zur Zeit bei den Baugruppen 41-43, dort ist alles oK.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

66

Montag, 5. März 2012, 17:19

Moin Kartonmodellbaufreunde, herzlichen Dank für Eure "Anteilnahme" am Bau meiner PEKARI. Hätte nie gedacht, dass ein "Ziviler" schon zu so einem frühen Zeitpunkt eine solche Aufmerksamkeit erregt und zu so vielen (dankenswerten) Stellungnahmen Anlass gibt. Hmmm... Über Nacht hat meine (Rest-)Hirnaktivität schon zu einem ähnlichen Ergebnis geführt. Im Laufe des Tages ist dann die Entscheidung gefallen, bei einem zweiten Rumpf (ohne den ersten in die Tonne zu treten) keinen Scan, sondern das Original zu verbauen. Andernfalls würde (nicht nur) ich immer das Fragezeichen im Kopf haben: War der Scan auch 100-pro??? - Es ist übrigens das erste Mal, dass ich denselben Rumpf 2x baue. Natürlich werde ich die von "kompass" (Henning) zur Verfügung gestellten, neuen Stringer und die übrigen Teile verwenden, wie ich es auch schon beim ersten Rumpf gemacht habe. Die dafür vorgesehenen Teile des Spantengerüsts hab' ich schon mal (mit Sprühkleber aufgezogen) verdoppelt. Dass ich dafür den HMV-Karton genommen habe, dürfte eigentlich nicht kriegsentscheidend sein- oder? Und die Idee, aus dem am Ende "schlechteren" Rumpf eine "PEKARI im Endstadium der Existenz" zu machen, wie ein Modellbaukollege im Nachbarforum hatt, findÄ ich gar nicht so shclecht...
So - und nun habt ein paar Tage Geduld, bis ich Euch das dann neue (hoffentlich bessere) Ergebnis vorstellen kann.
Gruß
Kurt

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 620

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

67

Montag, 5. März 2012, 17:36

Moin Kurt,
ich finde den ersten Rumpf gar nicht mal so schlecht, insbesondere nachdem ich das letzte Foto des Bugbereichs gesehen habe. Trotzdem denke ich, dass Dein Entschluss der richtige ist. Jetzt weißt Du, wo die Knackpunkte sind und kannst sie beim Bau gleich korrigieren. Übrigens bin ich ein totaler Gegner von gescannten Bögen. Die Drucke verzerren immer minimal oder die Farben verändern sich. Zumindest erkennt man die Farbpunkte des Tintenstrahlers doch. Wenn ich scanne, dann nur für verpfuschte Originalteile oder um den Bogen nach dem Bau nochmals betrachten zu können, falls das Geld für keinen zweiten Bogen reicht und die Kinder vor Hunger schreien! Den Kitt aus den Fenstern als Ersatz für Lebensmittel zu nehmen, geht ja heute nicht mehr. Dieses zähe Silikon ist ja nicht mehr zu verdauen :D !
Gruß aus Fl
Jochen

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

68

Montag, 5. März 2012, 17:46

Moin Jochen,
mit Kitt aus den Fesntern kann ich leider auch nicht helfen. Aber die eine oder andere Scheibe Brot (leider von A... oder auch von Li..), die könnte ich zur Ernährung Deiner "Erbschleicher" schon noch beitragen. Bei Punkten für die nördlichsten Handballer der Republik wird's allerdings schwierig.... ^^

Und normalöerweise verbaue auch ich ausschließlich Originalbögen mit zwei Ausanhmen: entweder es gibt sie nicht mehr oder sie erscheinen so problematisch, dass ich meinen eigenen (Un-)Fähigkeiten nicht ganz traue... Seh'n wir uns am 18. in FL ??
Gruß
Kurt

Konpass

Erleuchteter

Beiträge: 1 294

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

69

Montag, 5. März 2012, 18:34

Hallo Kurt !

Ich wollte Dich wegen des Scans nicht beunruhigen und ich habe auch noch nicht den HMV-Karton verarbeitet. Aber wenn dessen Laufrichtung so ist, wie bei handelsüblichem Karton, dann könnte die Verwendung des Originalkartons eine große Erleichterung sein. Denn der Passat-Karton roll sich um die kurze Achse, so dass sich die Krümmungen an Bug und Heck leichter anformen lassen.

Ich bin ja gespannt !

Henning

Ehemaliges Mitglied P_H

unregistriert

70

Montag, 5. März 2012, 19:20

Hallo Kurt

Schon Dein erster Rumpf war ja recht gut (Aus meiner Erfahrungsarmen Sicht). Ich bewundere Deinen Ehrgeiz und bin ganz überzeugt, dass die zweite Auflage noch besser wird.
Ich wünsche Dir dazu viel Glück!

lg
Peter

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

71

Montag, 5. März 2012, 19:30

Einfach nur: danke... kann ich wirklich brauchen und schau Dir bei Deiner FRIEDEN jeden Tag über die Schulter.
Gruß
Kurt

  • »Christian Lorenz« ist männlich

Beiträge: 744

Registrierungsdatum: 8. Oktober 2009

Beruf: Technischer Zeichner

  • Nachricht senden

72

Montag, 5. März 2012, 21:44

Hallo Kurt,

ich bewundere deine Entschlossenheit.

Mein Rumpf ist mitlerweile auch geschlossen. Auch wenn er nicht Perfekt ist, werde ich keinen neuen Versuch wagen. Dafür fehlt mir der Elan.

Aber dir drücke ich die Daumen, das es diesmal besser wird.

Gruß Christian
Über Mich

Zu meinen Downloads:
Sport Fischerboot
Hafenkran 1

Aktuelle Projekte:
General Cargo Ship GDANSK 1:250

Abgeschlossene Projekte:
6. JSP "Boat on the Road, Tonnenleger "Bussard", Hafenfähre "Jan Molsen", Mahagoni Sportboot 1:250, Sportboot 1:250, Stückgutfrachter "MS Bleichen",
Burg "Siegmundseck", Römischer Gutshof, Kirche Pfersbach, Schloss "Hohenschwangau", Azay-Le-Rideau

Unterbrochene Projekte:
Kühlschiff "Pekari", Minensuchboot "Siegen, Heizöltanker "Norderney", Bomber "B-17 G - Flying Fortress", Schaufelradbagger, Tower Bridge London, Gundam "Unicorn"

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 620

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

73

Montag, 5. März 2012, 21:57

Moin Kurt,
ich denke schon, dass wir uns am 18. sehen.
Sag mal, ist ein Handballspiel in Kiel nicht inzwischen stinklangweilig :D ?
Gruß
Jochen

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

74

Montag, 5. März 2012, 22:54

@ Christian: Entweder ich beweise mir selbst (was mir am wichtigsten wäre), dass ich es besser kann - oder ich beweise, dass es (zumindest für mich - für andere kann und will ich nichtsprechen -) nicht besser möglich ist und die prachtvollen Linien dieser herrlichen alten Lady mit diesem Bogen nicht besser nachvollziehbar sind.

@ Jochen: Wär' wirklich klasse, sich am 18. mal augiebiger (oder schreibt sicht das ohne "e" ???) zu beschnüffeln... Und ja, Du hast Recht: Handball in Kiel wird langsam langweilig, von ein paar Zitterpartien pro Saison mal abgesehen. Und da da kaum noch "Hassee-Winterbeker" (Turnverein Hassee-Winterbek) dabei sind, bin ich damit auch nicht so sonderlich glücklich. Aber - siehe Fussball-Bundesliga - das ist halt der Trend der Zeit.

"Huch - was ist das denn??" - "Das sind drei angefangene Rümpfe ein und desselben Schiffsmodells..." - "Äh... braucht so'n Schiff denn nicht nur einen davon?" -
Meine Tochter (Eingeweihte wissen: sie ist Diplom-Psychologin) hatte mich beim Basteln erwischt und die Stirn gerunzelt. - "Schon. Aber die haben mir nicht so gepaßt. Und im Forum hab' ich auch so leise Kritiken gespürt. - Aber die haben ja Recht! So ganz idenbtifizieren konte ich mich damit auch nicht. Deshalb hab' ich noch mal von vorn angefangen." - "Hmmmm... aber Du fühlst dich wohl damit?" - "Ääähhh...na ja... hätt' zwar nicht unbedingt sein gemußt... aber ich denk', das is' schon o.k...." - "Weißt Du, was Du hast?" - "Nee?" - "Du has'ne ausgeprägte "Rumpf-Neubau-perfektionismus-Neurose.... - also mindestens..." - Is' das gefährlich (obwohl das in meinem Alter nicht mehr wesentlich ist)?" - "Na ja, es kann zum Perfektionismus-Syndrom führen. Und dann bist Du mit keinem deiner Modelle noch zufrieden..."

Nun gut... manchmal folgt man eben auch den Intuitionen der "Erbschleicher"....
Gruß
Kurt

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

75

Mittwoch, 7. März 2012, 17:00

Moin Freunde, wie man unschwer aus meinem Beitrag vom 5.3. entnehmen kann, hatte ich nochmals zuerst mit einem Scan begonnen, den aber nach kurzer Zeit abgebrochen, da ich tatsächlich Grössenunterschiede (wenn auch minimal) feststellen musste. Also hatte ich beim Besuch der Tochter bereits angefangen, das nunmehr dritte (ubnd mit Sicherheit auch letzte !!!!) Spantengerüst der PEKARI zu bauen. "Ent - oder weder...", soll nun die Devise sein, denn es ist jetzt der Originalbogen. - Dass ich heute noch nicht soweit bin, wie ich schon mal war, liegt auf der Hand. Aber zumindest das Spantengerüst (mitsamt der modifizierten Stringer) ist nun (zum dritten Mal) fertig. Bevor ich es zur heutigen "Nachtruhe" unter den bereits bekannten Filmdosen "begrabe" und mich "genüsslich" den Decks widme, schnell ein paar Fotos. Nach gründlicher "Qualitätskontrolle" habe ich keine Fehler oder Luschigkeiten erkennen können und auch der Bugbereich sollte eigentlich für einen "vernünftigeren" Rumpf stehen und garantieren. - Also: ich bleibe dran und habe keineswegs aufgegeben. Bi8n gespannt, inwieweit Christian, der die andere PEKARI baut und ich uns in unseren Berichten ergänzen / unterstützen können...
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgende Bilder angehängt:
  • Pekari 034.JPG
  • Pekari 035.JPG
  • Pekari 036.JPG

HolSchu

Meister

  • »HolSchu« ist männlich

Beiträge: 931

Registrierungsdatum: 20. Oktober 2010

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

76

Mittwoch, 7. März 2012, 17:44

Moin Kurt,

Deine Geduld möchte ich haben. Ich wäre mit Deinem ersten Rumpf (wenn ich ihn denn so hinbekommen hätte wie Du) vollauf zufrieden gewesen und hätte nicht im Traum daran gedacht, den noch einmal zu bauen! Meine Hochachtung, es ist schon toll, was Du da wieder auf die Beine stellst!!! Möge Dir der zweite Rumpf so gelingen, wie Du es Dir vorstellst.

Gruß aus Hamburg
Holger

PS: Die LC-Teile für meine "VOIMA" sind bisher noch nicht bei mir aufgeschlagen (letzten Mittwoch bestellt).
Holger
Ich schneide, ich falte, ich klebe,
werd's tun, so lange ich lebe!!!
Holger Schulz (1946 - ???)

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

77

Mittwoch, 7. März 2012, 21:00

@HolSchu: Noch vor ein, zwei Jahren wäre ich mit dem ersten Rumpf wahrscheinlich vollaus zufrieden gewesen. Doch nachdem mir zwischenzeitlich einige (nicht ganz leichte) Rümpfe prima gelungen sind, würde der erste der PEKARI dagegen abfallen. Und damit kann ich nur schwer leben, so sehr, wie ich es hasse, Dinge zwei- und dreifach zu machen, wo ich doch eigentlich schon weiter sein könnte. Denn neugierig auf das Modell bin ich bei jedem Baufortschritt, der momentan eben ein Rückschritt ist / war. Und das nervt auch mich...

In einem wahren "Marathon" von fast sieben Bastelstunden sind nun die Decks montagebereit (die Poop samt "Fußbadebecken" ist schon an Bord) und auch die Bordwände sauber ausgeschnippelt. Auch hier: Klüsen und Speigatten wieder ausgeschnitten. - Denn woll'n wir mal sehen, wie's morgen weiter geht...
Noch einen schönen Abend und eine gute Nacht wünscht
Kurt aus Kiel
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pekari 037.JPG

78

Mittwoch, 7. März 2012, 21:08

Moin Kurt,

Du hast meinen vollen Respekt, dass Du Dich von uns hast "überreden" lassen. Drück Dir die Daumen für weiterhin gutes Gelingen.

Beste Grüße

Fiete

Konpass

Erleuchteter

Beiträge: 1 294

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2005

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

79

Mittwoch, 7. März 2012, 21:16

Hallo Pekari-Bauer !

Robi gibt mir gerade den Hinweis, dass die Lukensülle außen (Teil 46) und innen (Teil 46a) nicht passen. Sie sind sowohl in Längsrichtung als auch in Querrichtung jeweils um 2,2 mm zu lang. Der Fehler ist zu beheben durch Kürzung der Sülle um jeweils 1,1mm an jeder Ecke (siehe PDF). Die einzelnen Teile müssen dann stumpf zu dem Rahmen zusammengeklebt werden.

Gruß

Henning
»Konpass« hat folgende Datei angehängt:
  • Pekari-Luke.pdf (5,38 kB - 157 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Mai 2017, 09:57)

Ehemaliges Mitglied SL48

unregistriert

80

Donnerstag, 8. März 2012, 18:06

Moin Henning - danke für den Hinweis. Wenn ich soweit bin, hoffe ich, dass ich daran denke :rolleyes: - Bis dahin ist noch Zeit und im Moment knabbere ich wieder an der Bugkonstruktion herum.

Die ecks habe ich aufgebracht und alles paßte eigentlich prima. Vielen Dank auch für das neue Poopdeck mit dem weißen Süllbord. Alles kein Problem: paßt, wackelt (nicht) und hat (auch keine) Luft. - Problem auch bei meinem zweiten Rumpf ist wieder das entweder zu kurze Backdeck oder der zu lange Mittelspant (Steven). Dass das Teil genau sitzt, mag das Foto zeigen. Außerdem sitzt die Back nicht gut auf Spant 30 auf. Hätte ich den Spant aber höher gesetzt, dann wären die Stringer nicht mehr waagerecht gewesen... Also wat nu' ???
Ergo wird bei der Anbringung der Bordwände - auch beim Verbau des Originalbogens - ein wenig Improvisation vonnöten sein. Einserseits beruhigend, dass es beim ersten Rumpf offenbar nicht nur an mir gelegen hat. Andererseits beunruhigend, weil zu befürchten ist, dass mein "zweiter" vielleicht auch nicht besser wird... Daas würd' mich wirklich frusten und ich müsste wohl mal wieder an meinen (Un-)Fähigkeiten zweifeln. Vielleicht bau' ich mich danach mit einem
"Einfach - Download-Modell" für meine Enkeltochter wieder auf und werde dann n i e mehr so vermessen sein, einen der PASSAT Bögen aus meiner Sammlung zu verbauen...

Der Rumpf - und hier vor allem die Bugpartie - ist wirklich (für mich) ein Knackepunkt bei diesen Modell. Aber vielleicht bin ich ja einfach nur zur blöd.-..
Euer Kurt
»Ehemaliges Mitglied SL48« hat folgende Bilder angehängt:
  • Pekari 038.JPG
  • Pekari 039.JPG
  • Pekari 040.JPG
  • Pekari 041.JPG

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks