Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Christian Biskup

unregistriert

1

Sonntag, 2. März 2008, 21:21

Ist es erlaubt die Maße eines vorhandenen Kartonmodells zu nehmen wenn es den Verlag nicht mehr gibt

Hallo Kollegen.
Ich habe vor ein Modell wieder zu konstruiren, welches es aber nicht mehr im Handel gibt. Dann meine Frage dazu. Kann ich die gleichen Maße wieder nehmen oder ist es auch so noch urheberichtlich geschütz?
Ich habe nähmlich vor es detalreicher zu gestalten und anders zu colorieren.
Freue mich über Antwort.
Gruß Christian

  • »Kartonkapitän« ist männlich

Beiträge: 752

Registrierungsdatum: 11. Mai 2006

Beruf: Freiherr

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. März 2008, 22:17

RE: Ist es erlaubt die Maße eines vorhandenen Kartonmodells zu nehmen wenn es den Verlag nicht mehr

Guten Abend, Christian!
Vorab: Dies ist keine Rechtsauskunft! 8)
Und nun zur Frage: ?(
Im Prinzip NJET, aber das kommt darauf an (wie mein juristisch geschulter Schwager immer sagt :D)...
PRIVATIM kannst Du einen vergriffenen Bogen natürlich umgestalten, verbessern usw. - vorausgesetzt Du hast das Original und machst das nur für Dich oder einen Freund, ohne Gewinnabsicht.
Wenn man aber von einem ehemals unter Urheberrechtsschutz produzierten Modell die Teile abkupfert, umfärbelt und weitere dazu konstruiert, um dies dann als Eigenkonstruktion unters Volk zu bringen, so begibt man sich auf seeehr dünnes Eis :(.
Ist der Verlag noch da, hat er das Modell aber nicht mehr in seinem Programm, so muß man zumindest dessen Erlaubnis einholen, die Grundabmessungen des Modells von ihm zu verwenden. Sowas lassen sich Verlage mitunter auch teuer bezahlen ;(.
Wenn der Verlag nicht mehr existiert, heißt das noch lange nicht, daß seine Erzeugnisse frei zur Verwertung durch jedermann sind. Das Urheberrecht erlischt nämlich erst 70 Jahre nach dem Tode des Urhebers, d.h. hier des Konstrukteurs. Das Nutzungsrecht eines nicht mehr existierenden Verlages an dem Modell KANN auch übertragen werden, z. B. an einen Konkursverwalter oder eine sogen. Verwertungsgesellschaft. Die Rechtsinhaber ausfindig zu machen, kann eine ziemlich mühselige und oft fruchtlose Detektivarbeit sein. :rolleyes:
:rotwerd:
Nimm mir diese kalte Dusche nicht übel, aber bevor Du in die Kostenfalle tappst...
Klebe wohl!
Kartonkapitän
Ich schnipsel mit Schere, ich klebe und falz';
das is zwar nur Schimäre, doch mich unterhalt's! :P(frei nach Johann Nestroy)

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. März 2008, 22:59

Hallo Christian,

die Antwort von Kartonkapitän ist richtig
und kann so als Rechtsauskunft stehenbleiben. =)

Für Dich privat kannst Du das natürlich machen, aber jede Weitergabe an andere Personen ist nicht gestattet.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

sticki

Fortgeschrittener

  • »sticki« ist männlich

Beiträge: 404

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2007

Beruf: Berufskraftfahrer-Behintertentransport

  • Nachricht senden

4

Montag, 3. März 2008, 01:48

RE: Ist es erlaubt die Maße eines vorhandenen Kartonmodells zu nehmen wenn es den Verlag nicht mehr

Zitat

Original von Kartonkapitän
Nimm mir diese kalte Dusche nicht übel, aber bevor Du in die Kostenfalle tappst...
Kartonkapitän


Du hast Recht Kartonkapitän, es kann sogar böse ausgehen dieses Modell dann irgendwo zu veröffentlichen. :genau:
Tja für Oma,Opa u.ä. zu Hause ja, aber schon in der Schule wo du doch gerade z.B. ein Modell gebaut hast Chrissi nicht ;(
Nie niemals nicht neee ;(
Aber wir haben ja auch einen "Rechtsexperten" frage den mal. ?(
Tschüß sticki

Jan Hascher

Moderator - DerTranslator

  • »Jan Hascher« ist männlich

Beiträge: 6 030

Registrierungsdatum: 23. September 2004

Beruf: Filtrierer

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. März 2008, 06:54

RE: Ist es erlaubt die Maße eines vorhandenen Kartonmodells zu nehmen wenn es den Verlag nicht mehr

Zitat

Original von sticki
Aber wir haben ja auch einen "Rechtsexperten" frage den mal. ?(


Hallo Sticki,
siehe Beitrag von Wiesel. Wer lesen kann...

Gruß
Jan
Jeder, der einen Post mit "Ich habe zwar keine Ahnung, aber..." beginnt, möge bitte den Absenden-Button ignorieren.

cyana

Profi

Beiträge: 1 149

Registrierungsdatum: 8. Juni 2005

  • Nachricht senden

6

Montag, 3. März 2008, 09:51

Ergänzend sollte angemerkt werden, dass auf die Masse per se natürlich kein Urheberrecht des Verlags besteht - diese ergeben sich aus der massstäblichen Umrechnung der Originalmasse. Was aber im Kontext oft vergessen wird, ist das Original; das ist ebenfalls urheberrechtlich geschützt.

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

7

Montag, 3. März 2008, 10:06

Zitat

Original von cyana
Ergänzend sollte angemerkt werden, dass auf die Masse per se natürlich kein Urheberrecht des Verlags besteht - diese ergeben sich aus der massstäblichen Umrechnung der Originalmasse. Was aber im Kontext oft vergessen wird, ist das Original; das ist ebenfalls urheberrechtlich geschützt.



Absolut richtig!

Aber ganz häufig sind auch "maßstäbliche" Umrechnungen ein wenig individuell.. Das Übernehmen des "Urmodells" ist in einem solchen Fall dann natürlich auch nicht möglich.
Entsprechendes gilt für modellgerechte Lösungen des ersten Konstrukteurs, die dieser bei der Verkleinerung gewählt hat. Auch die Modellform ist immer nur eine Näherung an die genau maßstäbliche Verkleinerung des Originals, so gut wie nie also das genaue verkleinerte Abbild.

Auf der sicheren Seite ist man nur mit dem

Grundsatz: Finger weg vom Modell eines anderen Konstrukteurs!

Wie schon geschrieben, was man für sich persönlich macht, ist urheberechtlich ohne Bedeutung.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Christian Biskup

unregistriert

8

Montag, 3. März 2008, 15:03

Erstmal vielen dank für eure schnellen Antworten.
Es ist so.. ich habe das Modell schon gebaut und würde dann die Maße mit dem Linial abmessen.
Aber dann frage ich jetzt mal so:
Warum gibt es denn dann z.B. von der Bismark mehrere Modelle?
Dann dürfte es von den ja im Prinzip auch net mehr geben. Oder habe ich hier was falsch verstanden?
Gruß Chrissi

Also ich meine es so.. ich mess die Maße ab aber werde das Modell im Prinzip ganz neu gestallten, colorieren , und detailreicher machen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Christian Biskup« (3. März 2008, 15:11)


sticki

Fortgeschrittener

  • »sticki« ist männlich

Beiträge: 404

Registrierungsdatum: 14. Dezember 2007

Beruf: Berufskraftfahrer-Behintertentransport

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. März 2008, 15:28

RE: Ist es erlaubt die Maße eines vorhandenen Kartonmodells zu nehmen wenn es den Verlag nicht mehr

Zitat

Original von Jan Müller

Zitat

Original von sticki
Aber wir haben ja auch einen "Rechtsexperten" frage den mal. ?(


Hallo Sticki,
siehe Beitrag von Wiesel. Wer lesen kann...

Gruß
Jan


8)
:oops: :gaga: :gaga: :gaga:
mehr ist nicht zu sagen.
Kann im Eifer des Gefecht ja mal vorkommen.
:rotwerd: :rotwerd: :rotwerd:
Tschüß sticki war auch schon :gaehn:

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 591

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

10

Montag, 3. März 2008, 16:08

Zitat

Original von Christian Biskup
Warum gibt es denn dann z.B. von der Bismark mehrere Modelle?
Dann dürfte es von den ja im Prinzip auch net mehr geben. Oder habe ich hier was falsch verstanden?


Den Einwand verstehe ich nicht... :rotwerd:

Zitat

Original von C. Biskup

Also ich meine es so.. ich mess die Maße ab aber werde das Modell im Prinzip ganz neu gestallten, colorieren , und detailreicher machen.


Um was für ein Original geht es denn?
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Christian Biskup

unregistriert

11

Montag, 3. März 2008, 16:27

Zitat

Original von Wiesel

Zitat

Original von Christian Biskup
Warum gibt es denn dann z.B. von der Bismark mehrere Modelle?
Dann dürfte es von den ja im Prinzip auch net mehr geben. Oder habe ich hier was falsch verstanden?


Den Einwand verstehe ich nicht... :rotwerd:


Ich meine das nach dem Mottowenn ich von dem Modell nicht auch noch ein 2. Herstellen darf, warum dürfen die das denn dann?

Zitat

Original von C. Biskup
h z.B
Also ich meine es so.. ich mess die Maße ab aber werde das Modell im Prinzip ganz neu gestallten, colorieren , und detailreicher machen.


Um was für ein Original geht es denn?[/quote]

Es würde um das Schloss Karlsruhe gehen. eigentlich war der Bogen nicht coloriert und musste selbst angemalt werden.
Gruß Chrissi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Christian Biskup« (3. März 2008, 16:28)


Werner

Erleuchteter

  • »Werner« ist männlich

Beiträge: 2 066

Registrierungsdatum: 22. August 2005

Beruf: IT ler im Unruhestand

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 4. März 2008, 11:50

Hallo Christian,
da es sich um das Schloss in Karlsruhe handelt,werde ich dir die verantwortliche Person in einer PN benennen.
Die Museumsleute sind auch sehr traurig über diesen verkorksten Bogen.Im Gegensatz zu günthers Beitrag, bin ich zusammen mit den Verantwortlichen auch der Meinung das dieses Modell einer Überarbeitung bedarf.
Der Museumsshop verkauft es zwar,aber sie bekommen keine Rückmeldung über die Baubarkeit.
Ich selbst habe es in Arbeit und es ist mehr eine künstlerische Zeichnung als ein passgenaues Modell.
Gruß Werner

Christian Biskup

unregistriert

13

Dienstag, 4. März 2008, 19:04

Danke nochmals für die vielen Antworten , doch das Thema hat sich jetzt erledigt, da mich mich an die Person gewendet habe, die mir Werner empfohlen hat.
Gruß Chrissi

Social Bookmarks