Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 380.

Montag, 8. Januar 2018, 07:24

Forenbeitrag von: »Jens«

11. KBW, groß, Burg Bruneck, Schreiber-Verlag, 1:90 (offizieller Maßstab)

Ein Burg Bruneck-Bogen findet sich zur Zeit wieder auf Ebay, falls jemand die Superungen von Pitje ebenfalls umsetzen möchte: https://www.ebay.de/itm/263419922716

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:14

Forenbeitrag von: »Jens«

Schloss Lešná von Z-Art

Tja, nur schade, dass so hochgradig detaillierte Bogen durch den so groben sichtbaren Druckraster wieder getrübt werden. Wenn sich dann noch wie bei Frydek ein Moiree reinschmuggelt, ist das ärgerlich. Auch etwas stärkerer Karton wäre wünschenswert.

Montag, 18. Dezember 2017, 07:12

Forenbeitrag von: »Jens«

Burg Aggstein; Festung Hohensalzburg TESA

Soeben ist ein originalverpackter Bogen der Burg Aggstein in einer "blutigen Schlacht" auf Ebay für 189,89 EUR (12,90 EUR Versand) weggegangen: https://www.ebay.de/itm/192390438568 Da haben es zwei aber sehr ernst gemeint...

Montag, 7. August 2017, 14:18

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg,AUE-Verlag, verkleinert

Hallo Thomas, ein super Bau und auch sicherlich im verkleinerten Maßstab etwas handlicher. Mit meiner Marksburg muss ich aus diversen Gründen noch etwas pausieren, und ich denke mal, Du hast mit eigener Kartonwahl einen besseren Griff getätigt als der Aue-Verlag mit seinem – man verzeihe mir – wirklich miesen Material, das schon beim bloßen Angucken bröselt. Genau deswegen muss ich auch wohl einen Zweitbogen bestellen, weil das Supern von Teilen wie Geländer etc. nicht funktioniert hat (der Kart...

Mittwoch, 12. April 2017, 13:44

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Hallo Renee, tja, das ist halt der Kompromiss. Später wird man auch nicht mehr viel von den Geländern sehen, wenn man nur noch von oben in den engen Burghof reinschauen kann. Mich stören dieses Mal die flachen Treppen nicht wirklich, weil sie ja auch überall am Modell vorkommen. Draußen an der Reitertreppe wären echte Treppen eine richtige Fummelarbeit geworden. Apropos "Fummelarbeit" – kleines Intermezzo. Das Kartonmaterial des Schreiber-Verlages ist mittlerweile ein richtiges Ärgernis! Man kan...

Freitag, 7. April 2017, 14:46

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Bevor dann der dreieckige Innenhof gänzlich mit dem Gotischen Saalbau geschlossen wird, begeben wir uns nochmal in Minimensch-Pose. Der Innenhof wurde nämlich noch etwas gesupert. Ich habe selbstgezeichnete Geländer auf Overheadfolie gedruckt und diese dann am Kellerabgang und den beiden anderen steilen Treppen eingeklebt. Im Vorhof hinten sieht man noch einen vorigen Karton-Geländerversuch in Braun, den ich aber nicht gelungen fand. Mögen diese Geländer aus der Erinnerung gebaut und vielleicht ...

Freitag, 7. April 2017, 14:38

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Jetzt kommt die vordere Palas-Wand dazu, das markanteste Gesicht der Marksburg. Hier allerdings werden wieder die Schwächen der Fototextur von Tabernacki drastisch aufgezeigt: die Fenster wurden von unten nach oben fotografiert, und genauso sehen sie auch aus. Die Modellperspektive offenbart, dass hier irgendwas nicht richtig ist, weil man ja von oben das Modell anschaut... Und die obere Fensterreihe ist missglückt, weil sie in der Höhe gestaucht wurde, was man sehr gut an den verzerrten Diagona...

Freitag, 7. April 2017, 14:27

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Wer nach Teilenummerierung baut (und nicht vogelwild und intuitiv, so wie ich meistens), kommt nun in eine kleine Zwickmühle. Die Rückseite vom Romanischen Palas 29 vervollständigt die zweite Innenhof-Flucht. Der L-förmige weiße Anschluss sollte aber noch nicht festgeklebt werden (so wie bei mir), weil man nun mit den Teilen 30 und 31 eine verwinkelte Vorhof-Innenwand anbauen muss. Man sieht an den oberen Laschen, dass der Zwischenraum von 31 und der weißen Palaswand recht schmal ist. Wenn diese...

Freitag, 7. April 2017, 14:19

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Nachdem die Batterie nun fast fertig ist bis auf ein paar Kleinteile (Dachgauben und Schutzgitter in den Wandlöchern zur Rheinseite), widme ich mich der Kernburg. Zuerst kommt der quadratische Bergfried 23 auf die Grundplatte. Eine Verstärkung der Wandteile ist ratsam. Dann schmiegen sich um ihn herum einige "Plateaus", die in verschiedenen Höhen den anstehenden Fels und die Treppen simulieren. 24 umschließt U-förmig am höchsten den Bergfried, danach kommen 25 mit einer Kellertreppenabsenkung un...

Dienstag, 28. März 2017, 11:28

Forenbeitrag von: »Jens«

Schloss Frydek, Z-Art, 1:300

Oh ja, den Bogen habe ich auch vorliegen, ein tolles Objekt mit vielen verwinkelten Bautrakten und tollen Details. Detaillierter zu erwähnen wäre, dass es die große Fenster-Palette zum extra Zurückbauen an machen Wänden als Download auf der Z-Art-Seite gibt, unter "Downloads" oder halt direkt unter http://www.zartmodely.cz/web/images/Okna.pdf

Freitag, 24. März 2017, 14:04

Forenbeitrag von: »Jens«

Mont Saint-Michel, L’Instant Durable, 1:500

Hallo Robert, danke für das Lob. Eventuell fertige ich noch ein Foto an, dass den Kandidaten mal von unten und einblickend zeigt. Dadurch wird nämlich ersichtlich, dass eine stabile Grundplatte mit verstärkten Spanten das A und O ist, um sich kein schiefes Monster zu bauen. Viele Kollegen bauen nämlich entweder a) gruppenweise das Städtchen auf und kleben es dann als eine Einheit an oder b) überlassen Spannungen und Verzug den originalen Spanten ohne jegliche Stützen. Wie oben beschrieben ist da...

Freitag, 24. März 2017, 11:12

Forenbeitrag von: »Jens«

Mont Saint-Michel, L’Instant Durable, 1:500

Hallo an alle, fertig ist das Modell schon etwas länger, und ich habe mir einen Baubericht gespart, weil es in diesem Forum schon so viele davon gibt – aber eine Handvoll Fotos von meinem fertigen Modell vom Mont Saint-Michel von L’Instant Durable wollte ich nicht vorenthalten. Hier ein kleiner Baubericht in Kürze: die Passgenauigkeit ist für dieses Vorbild und für die konventionelle Konstruktionsmethode sensationell gut. Ich habe manchmal mehr, manchmal weniger verzogene und schiefe Modelle vom...

Donnerstag, 9. März 2017, 14:01

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Nachdem die Mauern an der Reitertreppe geschlossen sind und der Vogtsturm sein Dach bekommen hat, lege ich die beiden kartonverstärkten Batterieböden auf die zuvor eingezogenen bzw. aufgestellten Tragbalken. Tabernacki hat für diese Schritte genügend Fotostrecke vorgesehen, so dass ersichtlich wird, wie der Bau fast realistisch nachgestaltet wird. Nun aber geht es auch darum, die schwarzen Löcher der großen Batterie – die immerhin einen großartigen Durchblick zum Rhein bieten – vorbildgetreu nac...

Donnerstag, 23. Februar 2017, 11:55

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Ein Blick aus anderer Richtung erklärt nun die weitere Schließung. Wie gesagt hat Tabernacki mit "Hilfsteilen" die vertrackt-verwinkelte Anordnung der Mauern geschickt gelöst. An den Vogtsturm kommt das dreieckige Mauerteil 6 und daran ein gegenüber der Reitertreppe leicht erhöhter Mauergang 7, der dort anschließt. Das ist quasi der Zugang zum Vogtsturm. Man sieht zwar eine Stoßkante zwischen 6 und 7 an der Seite, aber so ist es am einfachsten zu montieren. Hier habe ich mit meinem Konstruktions...

Donnerstag, 23. Februar 2017, 11:42

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Nun geht es daran, die Reitertreppe zu installieren. Zuerst muss der Boden 3 noch auf die Grundplatte geklebt werden, die weitere Teile standgerecht aufnehmen soll (also quasi alles das, was bei der vorigen Konstruktion weggelassen wurde). Man sieht auf dem Boden die Standlinien für die Mauern 8 und 9 sowie für die Hilfsteile 6 und 7. Nebenan wartet auch schon der Vogtsturm 5 auf Montage. Ich habe zuerst also die Reitertreppe 4 an die Kernburg geklebt. Schade, dass die Treppenstufen nicht echt a...

Freitag, 17. Februar 2017, 10:00

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Tabernacki möchte, dass die Grundplatte der Kernburg aus zwei Teilen zusammengesetzt und auf 1mm Graupappe aufgezogen wird. Dazu sollen darunter sechs dreieckigen Hilfsstützen kommen, während erste Hilfsmauern außen "Gardinen-artig" herunterhängen sollen. Hmmm. Wo ist die Bodenplatte, wie man es sonst gewohnt ist? Die fehlt hier, das gefällt mir nicht. Die Außenmauern würden keinen Halt haben und könnten eingedrückt werden. Ein Schwachpunkt, der vermeidbar gewesen wäre und eine Schwäche des Siwe...

Freitag, 17. Februar 2017, 09:36

Forenbeitrag von: »Jens«

Marksburg, 1:160, Aue-Verlag 753

Nachdem ich mit einem anderen Modell kurz pausiere, fange ich das nächste Modell an – meine Lieblingsburg, die Marksburg. Der Aue-Verlag hat sich erbarmt und das Modell von Przemyslaw Tabernacki neu konstruieren und erweitern lassen. Eine kurze Vorstellung des Bogens hat haduwolff in diesem Beitrag schon geliefert. Bevor ich den Bogen anfange und auch beschreibe, will ich ganz kurz ausholen und die "alte" Marksburg beleuchten (von der sich ebenfalls ein Baubericht in diesem Forum befindet). Die ...

Freitag, 17. Februar 2017, 08:52

Forenbeitrag von: »Jens«

Hrad Buchlov (Z-Art; 1:300)

Thomas, sieht sehr gut aus, eine interessante Burg. Den Verlag sollte man im Auge behalten, denn er hat einige noch unbekannte Schätze zu bieten. Ich habe mir vor kurzem das Schloss Frydek bestellt, auch eine interessante Anlage, und bin von der filigranen und detailreichen Konstruktion überrascht gewesen. Das Modell kommt bestimmt als eines der nächsten unters Messer.

Freitag, 17. Februar 2017, 08:45

Forenbeitrag von: »Jens«

Burg Kriebstein (Sachsen), 1:250, Ivan Zadrazil

Mein Kriebstein-Bau macht jetzt etwas Pause. Ich brauche einen Zweitbogen, weil mir jetzt das material zum Kaschieren der mittlerweile vielfältigen kleinen und großen Lücken ausgeht. Außerdem braucht der Burgberg etwas mehr Textur, die ich mir ohnehin eigens zusammenkonstruieren muss. PAUSE!

Dienstag, 31. Januar 2017, 12:16

Forenbeitrag von: »Jens«

Burg Kriebstein (Sachsen), 1:250, Ivan Zadrazil

Nachdem die Wand des Bumerang-förmigen Wirtschaftsgebäudes nun angeklebt wurde, kommt das Dach fast in einem Stück darauf. Am besten fängt man in der Winkelung an und orientiert sich am vorderen Ende des Gebäudes. Hier (blauer Pfeil) sollen eigentlich nur grauflächige Giebelseiten und sogar ein grau-schwarzes Hilfsteil als Wandabschluss angebracht werden... Ich weiß nicht, was sich Zadrazil dabei gedacht hat, denn diese Stirnfläche ist als Mauerfläche zum abgesetzten Schieferdach sichtbar. Ich h...