Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Donnerstag, 27. Juli 2017, 17:54

Forenbeitrag von: »hemingway«

Funkpanzerwagen - warum hat das noch keiner gebaut?

Hallo Henryk, bei den Beiträgen der polnischen Foren handelt es sich um die 1:25 Version (Ausgabe 9/2003); vermutlich machts aber keinen Unterschied. Den Greif von GPM gibts in 2 Maßstäben, 1:25 und 1:16. Da die Teilezahl bei beiden Ausgaben 1562 beträgt, nehme ich an, dass die größere Ausgabe eine hochskalierte 1:25 ist(?), also nicht mehr detailliert als die kleine Ausgabe ist. Schöne Grüße Bernhard

Samstag, 29. April 2017, 14:41

Forenbeitrag von: »hemingway«

Autos für die Fähre Uthlande, 1.250, Kartonwerft

Herzlichen Dank an die Kartonwerft! Bernhard

Dienstag, 14. Februar 2017, 19:28

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

@Helmut: Der Rumpf ist tatsächlich erstaunlich stabil. Es folgen die Aufbauten. Aus Teil 40 wird eine viereckige Röhre geformt, die die Basis des längsverlaufenden Katapults bildet. Es wird mittig eingefügt. Die angrenzenden Kabinen werden angeklebt.

Dienstag, 14. Februar 2017, 08:39

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Auch das Teil 51 (mit 0,5 mm Karton verstärken) kann auf das Aufbaudeck vor dem Einbau aufgeklebt werden. Anschließend den Aufbau einkleben. Beschwert gut trocknen lassen. Damit ist der Rumpfbau erstmal abgeschlossen. Hurra!

Dienstag, 14. Februar 2017, 08:34

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Aus diesen Teilen wird der hintere Aufbau erstellt. Wie beim Bugdeck habe ich von unten 0,5 mm Karton zur Verstärkung eingesetzt.

Dienstag, 14. Februar 2017, 08:28

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Es folgt der hintere Aufbau. Aber vorher müssen die Einbauten des Hecks aus diesen Teilen erstellt werden.

Dienstag, 14. Februar 2017, 08:25

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

So, hier gehts auch mal weiter: Die Bordwände können angeklebt werden (mit UHU).

Dienstag, 10. Januar 2017, 19:02

Forenbeitrag von: »hemingway«

26. Ulmer Kartonbaustammtisch

Hallo, der 17.2. ist für mich ungünstig aus dienstlichen Gründen. Die anderen beiden Termine sind möglich. Schöne Grüße Bernhard

Samstag, 31. Dezember 2016, 10:45

Forenbeitrag von: »hemingway«

26. Ulmer Kartonbaustammtisch

Hallo Freunde, kann leider noch nichts definitives sagen, da der Dienstplan für Februar noch nicht steht. Schöne Grüße und guten Rutsch! Bernhard

Samstag, 31. Dezember 2016, 10:22

Forenbeitrag von: »hemingway«

Hafenanlage Neu-Ulm, 1:250, diverse Verlage; WHV, Nr. 1058, Getreidesilo (modifiziert-fertig)

Hallo Peter, ein klasse Diorama hast du da gebaut! Wenn ich wüsste wo ich sowas aufstellen könnte, würde mich das schon auch reizen. Guten Rutsch für Dich und deine Lieben! Bis zum nächsten Stammtisch! (Das Diorama wird wohl zu groß zum Mitnehmen sein?!) Bernhard

Montag, 19. Dezember 2016, 15:35

Forenbeitrag von: »hemingway«

Es Blendert wieder bei MiZi

Hallo MiZi, auch ich werde dein Script mal ausprobieren, obwohl ich inzwischen kaum noch Blender verwende. Danke dafür! Bernhard

Samstag, 10. Dezember 2016, 15:54

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Die Bordwand ist mit etwas Reserve gedruckt. Deshalb muss angepasst werden. Der unten offene Rumpf ermöglicht die Verwendung von Klammern zum Anpassen. Nach Markieren des überlappenden Bereichs kann die Bordwand passgenau gekürzt werden.

Samstag, 10. Dezember 2016, 15:29

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Bei den Bordwänden habe ich wieder die ausgestochenen Bulleyes mit Antistatikfolie hinterklebt. Die achteren Ausschnitte werden mit den Teilen 17 hinterklebt. Erst dann das Innere ausschneiden. Wie bei den vorderen Bordwänden muss der Knick vorgerillt werden. Kantenfärben nicht vergessen. Dann sind die Teile fertig zur Montage am Rumpf.

Samstag, 10. Dezember 2016, 15:23

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Hallo, weiter gehts mit dem Deck fürs Heck, bevor wir die achteren Bordwände vorbereiten.

Samstag, 26. November 2016, 11:39

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Nicht vorenthalten möchte ich die Bilder des Probebaus, der auch weitergegangen ist. Der wird vom Scan gebaut (daher das furchtbar gelbe Deck) und pur wie aus dem Bogen ohne Superungen.

Samstag, 26. November 2016, 11:30

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Jetzt kommt der diffizile Teil: Unser selbsterstelltes Vorschiff, das mit Teil 48 beklebt wurde, wird in den Bug eingeklebt. Das Bugdeck zuerst leicht vorbiegen. Am Besten erst die eine Seite, dann die andere kleben. Dabei Zeit lassen, und auf einen sauberen Abschluß mit den Bordwänden achten. Unter Beschwerung trocknen lassen.

Samstag, 26. November 2016, 11:26

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Um den Ansatz für das Vorschiff zu haben, sollte erst das Teil 38 ausgeschnitten und eingeklebt werden. Es ist minimal zu kurz, also ein bißchen vermitteln:

Samstag, 26. November 2016, 11:23

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Lieber Klaus, nicht so viel des Lobes... So, jetzt gehts hier mal weiter: Der Bug wird durch ein Streifchen dünnes Papier von innen geschlossen.

Samstag, 26. November 2016, 08:53

Forenbeitrag von: »hemingway«

25. - Silberner - Ulmer Kartonbaustammtisch

Hallo Peter, wieder ein super Treffen, diesmal haben wir es gut getroffen. Gutes Essen, freundliche Bedienung, großzügiges Raumangebot. Ich glaube wir haben unseren Apachenpub gefunden... Schöne Grüße Bernhard

Sonntag, 30. Oktober 2016, 15:52

Forenbeitrag von: »hemingway«

JSC Katapultschiff Bussard 1:250 - ein Bau für Klaus

Damit sind die vorderen Bordwände fertig zur Montage. Nach einer Paßprobe und nochmaligem Vorformen der Wölbung wird erst die eine Seite, dann die andere mit einer dünnen Schicht UHU am Unterbau angebracht. Auf einen möglichst bündigen Abschluß im Bugbereich ist zu achten.