Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 12:17

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

Military Model M4A4 Sherman Vc Firefly 1:25

Servus Andi! Bin gerade auf diesen (bisher unbekannten) Baubericht gestoßen. Das ist ja mal ein Teilemonster ganz nach meinem Geschmack ... Du setzt das aber auch wirklich gekonnt um, und das mit der Motivation und dem Zeit lassen, kann ich sehr gut nach vollziehen - wir betreiben ja ein Hobby und sind nicht auf der Flucht. Immerhin hast Du mir gerade mächtig Lust gemacht, bei meinem Panzer 38 weiterzumachen LG Josef

Freitag, 21. Juli 2017, 22:22

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Servus Mischa! Eigentlich wollte ich ja einen falschen Fufziger nehmen, hatte aber gerade keinen zur Hand Diese Ösen sind einfacher als vermutet ... nämlich mit dem Laser gemacht. Die meiste Arbeit war dabei das einmalige ermitteln der idealen Durchmesser (mit Berücksichtigung der Schnittstärke). So ist das kleinste Ringerl für 0,3 mm innen mit 0,25 und außen mit 0,85 gezeichnet - für die anderen Dimensionen steigen dann beide Maße um jeweils 0,1 mm an. Das Ergebnis ergibt ein Scheibchen, das mi...

Donnerstag, 20. Juli 2017, 23:42

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

CAP SAN DIEGO, roko-Kartonmodellbau, 1 : 250

Helmut, das sieht verdammt gut aus.

Donnerstag, 20. Juli 2017, 13:04

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Helmut, danke für den schönen Kommentar! Danke auch für die vielen Likes. In mühsamer und aufreibender Kleinarbeit habe ich nun das Gestänge für die Bremslenkhebel fertiggestellt. Diese Arbeit war für mich nur mit einer starken Lupenbrille durchführbar und trotzdem sagten meine Augen nach ca. 1 Stunde - danke, es ist genug. index.php?page=Attachment&attachmentID=589997 Der Gangschalthebel wurde aus einem Zahnstocher geschnitzt und die Skala für die Gänge wurde von mir ergänzt, wobei mein Laserdr...

Donnerstag, 29. Juni 2017, 23:28

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

1:25 Karl Mörser (GPM)

Sehr gute Arbeit! Das mit dem Prägen mache ich auch gerne, wobei leichtes befeuchten des Kartons die Sache noch leichter und sauberer macht. Für das Prägen selbst verwende ich eine 2t Kniehebelpresse, damit kann ich auch noch in der Nacht arbeiten, da lautlos. Als Prägewerkzeug verwende ich dabei auch oft Teile aus dem 3D-Drucker und als Unterlage nehme ich 2 mm dicken Moosgummi - siehe z. B. die Kühlerrippen bei meiner Krupp Protze.

Mittwoch, 28. Juni 2017, 14:17

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Als Gegenstück zum Motor ist derzeit das Getriebe in Arbeit. Auch hier wurden wieder gedruckte Details in plastische Details umgewandelt (Kühlrippen). Das dritte Bremsband, Gangschaltung, Kupplungbetätigung, Brems-(Lenk-)Hebel mit Gestänge sind als nächstes an der Reihe - dann kann die Antriebseinheit im Chassis versenkt werden. Zu diesem Zweck sind die beiden (weißen) Endstücke der Antriebsachsen verschiebbar und nur aufgesteckt. Dadurch ist eine exakte Ausrichtung und Verklebung bei der endgül...

Mittwoch, 14. Juni 2017, 12:47

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Bevor ich jetzt noch dem Vorwurf der Geldfälscherei ausgesetzt werde ... Ein Foto mit meiner Mikroskop-Kamera auf einem Alu-Lineal

Dienstag, 13. Juni 2017, 13:16

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Also muß alles beweglich gemacht werden - die Hebel-Orgie wird ans Dach geklebt - Dach verbaut und das Ende der Kuppelei mit einer Achse am Getriebe eingesteckt. Funktioniert jedoch nur, wenn die ganze Heblerei zumindest teilweise beweglich ist, um die Endposition auch ohne Verschrottung zu erreichen. Bei einem derart detaillierten Modell artet das Ganze dann schon zur Mikro-Chirurgie aus, die auch schon mal einen ganzen Abend (Try and Error) braucht. Der Draht im Foto ist 0,4 mm dick.

Dienstag, 13. Juni 2017, 13:14

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Dem aufmerksamen Betrachter meiner Bauberichte ist sicher schon aufgefallen, daß ich viele Bauteile beweglich mache. Das hat aber nichts mit übertriebenem Spieltrieb zu tun, sondern ist eine Notwendigkeit. Viele Verbindungen von Baugruppen (Gestänge, Hebel ... usw.) können erst gebaut werden, wenn die Teile am richtigen Platz sind. Dann ist es allerdings kaum mehr möglich, eine Anpassung vor Ort duchzuführen - entweder sind die Teile nicht mehr erreichbar oder es ist kein Platz für dicke Wurstfi...

Dienstag, 13. Juni 2017, 13:13

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Danke Zaphod! Dieser Bogen hat erstaunlich viel Potential für papierschneidende Masochisten

Mittwoch, 7. Juni 2017, 13:04

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

Graupappe oder Finnpappe

Servus Mike! Ab 1 mm Verstärkung verwende ich Finnpappe (wird aus Holz, vorzugsweise Birke, hergestellt) - bei 0,5 mm Verstärkung muß ich mangels Verfügbarkeit auf Graupappe ausweichen. Beim Lasern wird auch Finnpappe bevorzugt, die geradezu angenehm riecht, wo hingegen Graupappe fürchterlich stinkt (Graupappe wird hauptsächlich aus alten Zeitungen hergestellt - die graue Farbe ergibt sich durch die aufgelöste Druckerschwärze). Josef

Sonntag, 4. Juni 2017, 23:14

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

Baubericht Handley Page Halifax 1/33 von Maly Modelarz

Servus Rainer! Auf den Fotos ist der Farbunterschied kaum zu erkennen ... bedenke, daß diese Flugzeuge oft (z.B. nach Reparaturen) nachlackiert worden sind und da waren leichte Farbunterschiede vorprogrammiert. Um den Wellenschlag bei wasserbasierten Lacken zu vermeiden empfiehlt sich eine Grundierung mit farblosem Zaponlack (z.B. https://www.amazon.de/Clou-Zapon-Lack-0-250-L/dp/B004GU2F3A ). Dieser Lack ist auf Basis Nitrozellulose, dünnflüssig wie Wasser, zieht sofort streifenfrei ins Papier e...

Freitag, 26. Mai 2017, 00:13

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Hallo Robert! Auch noch munter? Naja, gegen Deine Grabschaufeln sind meine Patschhändchen direkt winzig ... Und ungeschickter werden Sie mit zunehmenden Alter schon Aber wie habe ich kürzlich auf Facebook gelesen ... die Geräusche der Gelenke beim morgendlichen Strecken sind nur ein Zeichn dafür, wie knusprig wir sind

Donnerstag, 25. Mai 2017, 23:52

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Mit Geduld, Spucke und etwas Vaseline wurde der Motorraum bestückt - habe fertig. Auspuff und Ventilator kommen später - zu groß ist die Gefahr, mit meinen ungeschickten Patschhändchen wieder etwas abzureißen.

Dienstag, 23. Mai 2017, 12:56

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

F-16 C Halinski 1:33

Servus Harald! Der Falke liegt derzeit auf Eis - ich hatte einen Rückfall und arbeite schon wieder an einem Fahrzeug - diesmal ein Panzer (PzKW 38 t). Aber ich werde an dem Fliegerchen mit Sicherheit weiterarbeiten. LG Josef

Sonntag, 21. Mai 2017, 16:22

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Heute gibt es nur zwei schnelle Bilder von der Fertigstellung des Motors. Ansaug- und Auspuffkrümmer, sowie Zündkabel wurden angebaut. Nächste Woche wird dann alles in den Motorraum reingepfriemelt.

Freitag, 12. Mai 2017, 14:51

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

Willys Jeep - Modelik - 1:25

Ein relativ einfacher und schon etwas älterer Bausatz von Modelik, aus dem man mit Geduld und Können, wie man hier sieht, ein schönes Modell bauen kann. An viele der hier geschilderten Ungenauigkeiten und Stolperfallen kann ich mich auch noch dunkel erinnern. LG Josef

Freitag, 12. Mai 2017, 14:28

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Der Motor selbst ist aufgrund seines Detaillierungsgrades ein Modell im Modell. Ansaugrohre, Auspuff und Vergaser fehlen noch.

Freitag, 12. Mai 2017, 14:26

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

PzKpfw 38(t), model-hobby / Weapons of WWII, 1:25

Mittlerweile wurde das Chassis gebaut - der Wohnraum für Motor, Getriebe und Besatzung - Platz ist in der kleinsten Hütte.

Donnerstag, 11. Mai 2017, 11:31

Forenbeitrag von: »fuchsjos«

Ork Hütten ...

Interessanter Bericht! Mir fallen beim Ausdruck Orc natürlich sofort das Computerspiel WoW (World of Warcraft) und der Film dazu ein. Beim Suchen nach 'wow ogrimmar' gibt es hunderte Bilder von einer ganzen Orc-Stadt - da könnte man sich so manches abschauen. LG Josef