Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 257.

Mittwoch, 3. November 2010, 12:45

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Grundplatten der Winden

Moin Lars, einTausch der Grundplatte 87 gegen 88 und umgekehrt sollte doch noch viel einfacher sein, oder täuscht mich da jetzt meine Optik? Klasse "Santa Inés", die Du da baust! Aber eine korinthenkackerische Kritik habe ich doch noch anzubringen: Du hättest den jeweils unteren Teil der Leitern im Pool (also den Unterwasserteil) leicht schräg anbringen müssen, dann hättest Du die Wirkung der Lichtbrechung im Wasser auch noch imitiert gehabt. ;-) Liebe Grüße Hartmut

Donnerstag, 28. Oktober 2010, 15:23

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

"Admiral Hipper" / GPM / 1:250 -Rehabilitation eines Modellbaubogens-

Hallo Robi, schön, dass Du Dich an den Bausatz machst. Ich habe diesen Bausatz vor meiner großen Verkaufsaktion auch besessen und für mich immer gehofft, dass es mir mal wieder so gut gehen werde, diesen auch zu bauen. Auch wenn mir die Tarnbemalung nicht so gut gefallen hat, hat mich der Bogen doch sehr stark angemacht und immer "bau mich" gerufen. Es ist aber schon so, wie Wilfried sagt, es ist eben kein Modell nach Art der Hipper, sondern ein Modell der Hipper. Ich wünsche Dir viel Erfolg und...

Samstag, 2. Oktober 2010, 14:40

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés" (+mehr) // Passat-Verlag // 1:250

Moin Lars, Helmut hat Recht, die Sheds sehen eher nach Fertigungshalle als nach Speicher oder aber auch Lagershuppen aus - weg damit. Mit den Shed-Dächern habe ich für das Gebäude das Gefühl, hinter den Fenstern rattern eine Vielzahl von Nähmaschinen oder sonstige Maschinen für Kleinteileproduktion. Ohne die Shed-Dächer entsteht der Eindruck von Lager, Speicher. Darüber hinaus sieht der Schuppen sehr sehr gut aus, die Arbeit mit den vielen Schichten hat sich gelohnt. Beste Grüße Hartmut

Dienstag, 24. August 2010, 19:18

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés" (+mehr) // Passat-Verlag // 1:250

Moin Lars, mal sehen, ob ich mit ein paar zusätzlichen Informationen weiter helfen kann. Die Lok am Kai zu verwenden geht nicht, da es sich um eine Lok der Deutschen Reichsbahn in der DDR handelt. In aller Regel werden die größeren Häfen von der jeweiligen Staatsbahn bedient - Ausnahme ist Nordenham, hier gibt es einen privaten Betreiber. Ladegüter von Ost nach West bzw. umgekehrt wird diese Lok auch nicht gefahren haben, nicht einmal, wenn man beide Augen zudrückt. Es handelt sich um eine reine...

Freitag, 16. Juli 2010, 08:59

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

RE: Cap San Diego

Moin Lars, ich habe damals, nachdem das Modell auf DIN A3 Bogen heraus gekommen war, für den Möwe-Verlag ein Präsentationsmodell gebaut und kann mich nicht daran erinnern, dass es Probleme beim Bau gegeben hat. Und wenn du jetzt daran gehst, die Cap San im Stile von "Santa Ines" bzw. "Hammonia" aufzurüsten - schick, schick ... Viel Erfolg wünscht, wie immer mit den besten Grüßen Hartmut

Mittwoch, 19. Mai 2010, 10:01

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Der kleine Unterschied

Moin Fiete, es muss ja ab und zu auch Grund zur Freude geben, deshalb schaue ich hier nicht nur gelegentlich rein, sondern lese regelmäßig mit. Und ich freue mich sehr, dass Du unermüdlich und geduldig dabei bist, das Modell auch tatsächlich zu Ende zu bauen! Eigentlich sollten die Teile 372 und 373 nicht gleich sein, der kleine Unterschied sollte sich am Sockel befinden, beim Teil 373a, dem Kegelstumpf. Das Vorschiff ist ja stark geneigt und um die (gedachte) Mitellinie des Kegelstumpfes senkre...

Freitag, 26. März 2010, 09:02

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Es ist gerichtet - Faszination Modellbau Sins...ähm...Karlsruhe 2010

Moin Jörg, schön zu sehen, dass die "Karlsruhe" bei Eckart von Hirschhausens "rote Nase" mitmacht. Ansonsten sieht's ja achon recht gut aus bei Euch in Karslruhe. Viel Spaß! Beste Grüße Hartmut

Freitag, 12. Februar 2010, 09:45

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Verpixelung

Moin, das liegt daran, dass sie viel zu groß sind und hier auf kleine Vorschaubilder herunter gerechnet werden müssen. Was spricht denn dagegen, sich in der Breite auf 1280 Pixel zu beschränken, nur den wesentlichen Teil des Bildes zu zeigen, vielleicht noch etwas die Tonwerte zu korrigieren und das Bild etwas nachzuschärfen, siehe unten? Beste Grüße Hartmut p.s.: Wenn es nicht genhem ist, nehme ich die Bilder umgehend wieder heraus

Dienstag, 2. Februar 2010, 17:53

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

RE: Puffer

Die Puffer sind vom Vorbild her unterschiedlicher Bauart. Während der D-Zug-Wagen noch die älteren Stangenpuffer besitzt, hat der Güterwagen schon die neueren Hülsenpuffer. Beim konischen Bauteil gehört eigentlich der dunkel angelegte Bereich ausgeschnitten und dahinter könnte man dann die Wickelfeder sehen, wenn sie denn im Modell mitkonstruiert worden wäre. Beste Grüße Hartmut

Sonntag, 31. Januar 2010, 11:42

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

RE: Bodendetails

Zitat Original von Wanni ein Drucklufttank [Heizung? Bremse?? TORPEDO???? ) Bei der Größe kann das nur der Gasbehälter für die Beleuchtung sein. Sieht ansonsten gut aus, Dein Schnellzugwagen. Der zusätzliche Aufwand lohnt sich. Beste Grüße Hartmut

Mittwoch, 27. Januar 2010, 22:23

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Br52 Kriegslok Modelik 1:25

Nee, nee, Zitat Original von maxhelene @Hartmut, gutes Auge. Restexemplare von Buchfahrplänen stehen noch hinter mir in meinem Bücherregal - nachmessen, durch 25 teilen und hinschreiben war schnell gemacht. Weiiterhin gutes Gelingen wünscht Hartmut

Montag, 25. Januar 2010, 18:47

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Br52 Kriegslok Modelik 1:25

Och, der Buchfahrplan ist noch vergleichsweise handlich - so ca. 6 x 8 mm². Beste Grüße Hartmut

Sonntag, 24. Januar 2010, 15:51

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Dampflok Oi 2, 1:45, ADW, Nr. 13 -ABBRUCH-

Moin, das orangefarbene Teil nennt sich Pufferbohle und ist vorne an der Lok. Beste Grüße Hartmut

Mittwoch, 20. Januar 2010, 19:24

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Dampflok Oi 2, 1:45, ADW Nr. 13

Viellelicht sollte man noch dazu sagen, dass die polnischen Oi2 die nach 1945 in Polen verbliebenen Lokomotiven der deutschen Baureihe 24 sind - und die kennt doch bestimmt jeder, sei es von Märklin, Fleischmannm jüngst Roco oder gar Weinert . . . Alles sind natürlich H0-Modelle. Beste Grüße Hartmut

Samstag, 16. Januar 2010, 11:59

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

Aus welchem Buch ist diese Abbildung

Hallo Henryk, aus der Ausgabe 1939 kann es ja auch nicht sein, da die Baureihen 42 und 52 ja erst im Kriege entstanden sind. Auch in meiner Ausgabe von 1941 sieht das abgebildete Schema noch anders aus. Ich tippe nach wie vor auf den Niederstraßer, denn die Aufmachung ist identisch bis auf die leicht abgewandelten Bezeichnungen, wahrscheinlich ist es eine Ausgabe aus Anfang der 50er Jahre entnommen. Alternativ kommt ein ähnliches Werk wie der Niederstraßer in Frage, das es möglicher Weise in der...

Samstag, 16. Januar 2010, 00:12

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

RE: Aus welchem Buch ist diese Abbildung

Es könnte aus dem Niederstrasser, Leitfaden für den Lokomotivdienst, sein oder aus dem Band der Eisenbahnlehrbücherei, Dampflokomotivkunde. Grüße Hartmut

Montag, 21. Dezember 2009, 22:16

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

[FERTIG!]USS ALASKA; Möwe, 1 : 250

Moin Fiete, weil ich morgen nicht dazu kommen werde, daher jetzt: Alle Achtung! Und beide Daumen hoch! So sehen die Geschütze richtig gut aus. Beste Grüße Hartmut

Montag, 7. Dezember 2009, 09:28

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

[FERTIG!]USS ALASKA; Möwe, 1 : 250

Moin Fiete, denn man zum 2-Jährigen alles Gute und weiterhin gutes Gelingen. Für die "San Francisco" und die "Indianapolis" habe ich damals ungefähr je 200 Stunden benötigt, um die Präsentationsmodelle zu bauen. Für den Kontrollbau der "Alaska", für den ja nicht alle Teile gebaut werden müssen und wurden, lag ich schon deutlich über den 200 Stunden. Ich habe dann mal geschätzt, wie lange ich für den Bau eines Präsentationsmodelles benötigen würde und kam auf mindestens 400 Stunden. Heute denke i...

Montag, 28. September 2009, 22:23

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

BR01 Eigenbau 1:6

Nein, nein, das ist die 01 066, die für die Sonderfahrten der letzten Tage als "01 045" bezeichnet wurde. Nur, damit sich da nicht dauerhaft falsche Angaben einschleichen. Beste Grüße Hartmut

Montag, 28. September 2009, 09:10

Forenbeitrag von: »Hartmut Riedemann«

[FERTIG!]USS ALASKA; Möwe, 1 : 250

Zitat Original von Wiesel Welche Funktion hatten diese Augen ("Ösen") auf der vorderen Abschrägung? Moin Helmut, weiß ich leider auch nicht genau, da sich diese "Ösen" aber direkt über den Aufstiegsleitern befinden, tippe ich auf einen Handgriff, um sich hochziehen zu können. @Fiete Die Idee, das innere der Rohre silbern zu färben, ist eine sehr gute! Ansonsten ist Dir der Geschützturm wohlgelungen und ich fühle mich stark an meinen damaligen Kontrollbau erinnert . . . Danke, dass ich/wir Deine...