Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 223.

Gestern, 09:10

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

Kosmonawt Juriy Gagarin, 1:200, Oriel

Moin Andi, aus dem hohen Norden einen kleinen Gruß. Sie sieht sehr schön aus. Der Stapellauf ist da. Zum Entfernen der Beulen in der Außenhaut empfehle ich 2 Richtkolonnen. Anwärmer, 5 hg und 10kg Hammer, sowie Richtlatten liegen bereit. Viele Grüße Arne

Dienstag, 25. April 2017, 20:14

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

ALTE LIEBE im Maßstab 1:250, Jade-Verlag (WHV)

Moin Nils, suche, so wirst Du finden. Ich bin auch fündig geworden. Nicht bei der „ WAPPEN VON HAMBURG „ , sondern bei Ihrer Halbschwester „ HELGOLAND „. Gebaut wurde sie 1962 / 63 auf HDW Hamburg und war als Ersatz für die 1957 gebaute „ BUNTE KUH „. Im sogenannten Eisenschnitt sind sämtliche Stahlstärken, Profilgrößen und Spantprofile mit Stärken zu sehen. Es fehlt nur die Abwicklung einer kompletten Außenhaut. Fangen wir von oben nach unten und von Mitte Schiff nach außen an. Peildeck 5,0mm A...

Dienstag, 25. April 2017, 18:43

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

CAP SAN DIEGO, roko-Kartonmodellbau, 1 : 250

Moin Helmut, die Masten sind mit ein wenig Fall im Schiffskörper eingespannt. Wobei der Fockmast 1 1/2° hat und der Großmast mit 2° Fall eingebaut worden ist. Das Fall ist dem Sprung des Schiffes geschuldet. Alle Masten haben keine Stagen. Fock – und Großmast gehen bis auf I Deck durch. Alle Bäume und Masten sind so stark ausgeführt das mit allen Bäumen gleichzeitig die angegebenen Höchstlasten gefahren werden können. Die Längen der Bäume und des dazugehörigen Schwergutbaum sind so bemessen, das...

Montag, 24. April 2017, 22:48

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

28. internationales Kartonmodellbau Treffen Bremerhaven 2016

Moin, gefällt mir. Vielleicht sind ja ein paar Erlkönige dabei. Viele Grüße Arne

Montag, 24. April 2017, 22:28

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

ALTE LIEBE im Maßstab 1:250, Jade-Verlag (WHV)

Moin, ich würde es probieren. 2 oder 3 Rahmenspanten und das Deck wird bestimmt auf den Hpt. Deck- abgestützt Es wurde ja noch eine Halbschwester gebaut. Die " BUNTE KUH " Viele Grüße Arne

Sonntag, 23. April 2017, 17:28

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

CAP SAN DIEGO, roko-Kartonmodellbau, 1 : 250

Moin Helmut, meinen Glückwunsch für das aufsetzen den Deckshauses. Ja, man sieht Ihre eleganten Linien. Sie ist eine kleine Schönheit. Der erhabenste Blick auf das Schiff ist kurz vor dem Stapellauf. Man kann dann Ihre wahre Schönheit und Ihre wahre Größe sehen. Viel Spaß bei der Ausrüstung. Am Fockmast sind 5 Ladebäume angeordnet. Soll der 50 Tonnen Schwergutbau voll getakelt werden? Viele Grüße Arne

Sonntag, 23. April 2017, 13:22

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

CAP SAN DIEGO, roko-Kartonmodellbau, 1 : 250

Moin Helmut, nicht ganz. Nobiskrug lässt seine Schiffe, wie auch Kröger in Schacht Audorf, in Längsrichtung vom Stapel laufen. Auf den letzten 2 Scan sieht man die " THEODOR FONTANE "; die gerade die erste Berührung mit Ihren Element bekommen hat. Die Aufnahmen sind kurz nach dem Stapellauf entstanden. Der Ablauf erfolgte quer nach dem holländischen Prinzip. Die Husumer Kröger Werft ist, wenn auch in etwas anderer Form noch heute in Betrieb. Viele Grüße Arne

Sonntag, 23. April 2017, 12:28

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

CAP SAN DIEGO, roko-Kartonmodellbau, 1 : 250

Moin Helmut, Zitat von »Helmut B.« irgendwie habe ich das auch noch als Schulwissen abgespeichert. Du scheinst ja eine wahre Schatzkiste an Fotos zu haben... dem ist auch so. Ich will mal ein wenig das Rätsel lösen. Scan 1 ist ein Schwergutfrachter der Reederei Blaesbjerg, der Nachfolgerin der Bremer Tante HANSA. Name ist " TITAN SCAN " Die anderen Scans sind vom Wechselschiff " THEODOR FONTANE " in Fahrt gekommen als " KARTHAGO " Charterer war die DAL, die Deutsche Africa Linie. Die Bauwerft üb...

Sonntag, 23. April 2017, 10:45

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

CAP SAN DIEGO, roko-Kartonmodellbau, 1 : 250

Moin Helmut, wann man mit dem schweißen von Aluminium angefangen hat, kann ich nicht genau sagen. Stahl und Alu kann man meines Wissens nicht miteinander verschweißen. Die Verbindung zu Stahl wurde immer genietet. Dieses hängt mit der elektrisch chemischen Korrosion zusammen. Anbei habe ich ein paar Bilder aus meiner Fotokiste geholt. Die Bilder zeigen 2 Varianten von Deckshäusern. Viele Grüße Arne PS; der letzte Scan zeigt wie die Fenster eingebaut worden sind

Sonntag, 23. April 2017, 07:07

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

ALTE LIEBE im Maßstab 1:250, Jade-Verlag (WHV)

Moin Nils, wir Kartonmodellbauer versuchen das Orginal so genau wie möglich darzu stellen. Es ist eine Affinität, die dafür Sorgen lässt , das einen die Ideen und vor allen die Wünsche nicht ausgehen lassen. Die Sammlungen für jeden Dampfer kommen noch hinzu. Meine Frau ist froh, dass es den Computer gibt, mit den zu Verfügung stehenden Möglichkeiten. Zum anderen gibt es Schiffe und Hafenszenen, die sehr Stiefmütterlich angefasst werden. Das sind zum einen die Tanker, wie z. B. die LNG Tanker, d...

Samstag, 22. April 2017, 22:06

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

ALTE LIEBE im Maßstab 1:250, Jade-Verlag (WHV)

Moin Nils, Mal sehen ob ich was finde. Es ist wohl die Faceplatte.gemeint. Morgen weiss ich mehr. Viele Grüße Arne

Samstag, 22. April 2017, 20:54

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

Cap Arcona oder der 90. Geburtstag

Moin, der Rumpf war genietet. Den Verstärkungsring mit der Außenhaut zu vernietet war wesentlich einfahren als der Bau einer kompletten Tasche. Man müsste mal nachsehen, wannin ersten Ankertaschen aufkammen. Viele Grüße Andy

Samstag, 22. April 2017, 20:42

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

CAP SAN DIEGO, roko-Kartonmodellbau, 1 : 250

Moin, nun, ich hol schon mal den Werkzeugschrank, der Kran fiert den 5 Tonnen Haken und dann geht es auf den Neubau Der wird dann auf das Bootsdeck gestellt. Die Fenster sind aus Panzerglas. Der Rahmen ist ein Stahlrshmen, der in der Innenseite mit Schrauben versehenen ist. Bei Fenstern , die zu öffnen sind gibt es Verschlusschrauben, Diese sind wie Fenstergriffe eines normalen Hausfenster angeordnet. Wichtig, es gibt immer oben und unten eine Verschlusschraube. Ein weiteres, vor allen wichtiges...

Freitag, 21. April 2017, 13:58

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

Zollkreuzer BORKUM, HMV, 1:250

Moin, auf Marinetraffic für die " HELGOLAND " ist der Bock noch zu sehen. Die Aufnahme soll aus dem Jahre 2016 sein und wurde 2017 eingestellt. Man müsste sehen, wann sie ins Dock geht, bzw.das nächste Mal im Hafen liegt. Dock nehme ich Emden an und Hafen vielleicht Cuxhaven. Viele Grüße Arne PS. helfen vielleicht die HANSA oder die Schiff & Hafen

Donnerstag, 20. April 2017, 22:28

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

Zollkreuzer BORKUM, HMV, 1:250

Moin,Wolfgang, kann es sein, dass die " WESER " gemeint ist? Sie hat, wie Ihre Schwester einen etwas anderen Swatchrumpf. Im Buch vom Köhler ist nichts zu finden. Die " PLANET " hat eine etwas andere Anordnung der Anker. Viele Grüße Arne

Mittwoch, 19. April 2017, 19:54

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

Kontrollbau der Schulfregatte SCHEER, AGfB, Maßstab 1:250

Moin Gustav; Zitat von »Gustav« Moin allerseits, die Bordwände brauchen noch etwas Zeit, die ich mit einer Erläuterung des von mir im vorstehenden Beitrag verwendeten Begriffs "Balkenbucht" verkürzen möchte. Dieser Begriff stammt aus der Zeit, als Schiffe noch aus Holz gebaut wurden und der Untergrund für das Deck bzw. die Decksplanken aus Decksbalken bestand. Hier eine Prinzipzeichnung: index.php?page=Attachment&attachmentID=580595 Werden die Eckpunkte des Decksbalkens mit einer geraden Linie v...

Montag, 17. April 2017, 22:18

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

DGzRS Kreuzer 26m Klasse als Lotsenversetzer „ PEACOCK“

Moin, manchmal hilft einen das Glück auf die Sprünge. Auf der Such nach Unterlagen, bin ich auf einen Artikel des Lotsenversetzer „ PEACOCK“ gestoßen. Das Schiff wurde 1966 auf der Schweers Werft in Bardenfleht bei Bremen gebaut. Typschiff war der 26m Kreuzer „ ARWED EMMINGHAUS „ Als Antrieb wurde eine etwas veränderte Variante des 3 Schrauben Kreuzers verwendet. Auch wurde das Tochterboot in seine Abmaßen etwas angepasst. Auf Wunsch der Lotsen wurde auf der Steuerbordseite ein zusätzlicher Fahr...

Montag, 17. April 2017, 21:51

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

ERLEDIGT: Lage und Gestaltung einer Reling auf dem Bootsdeck (hier: ALTE LIEBE)

Moin, in den Beitrag 4 fragte ich ob jemand die Werft kenne, wo die beiden Schiffe vertäut sind. Es ist die O & K Werft, die Baggerschiffschmiede, die in Lübeck ansässig war. Zum anderen kam als Ersatz für die " WAPPEN VON HAMBURG " 1 Bauj. 1967 die " HELGOLAND " Sie ist Bauj 1962 / 63 und etwas kleiner. Viele Grüße Arne

Mittwoch, 12. April 2017, 21:33

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

Kartonmodellbau-Wochenende in Flensburg

Moin, danke für den Tip. Viele Grüße Arne

Montag, 10. April 2017, 21:28

Forenbeitrag von: »Shipbuilder«

ERLEDIGT: Lage und Gestaltung einer Reling auf dem Bootsdeck (hier: ALTE LIEBE)

Moin Nils, manchmal hat eine Sammlung doch etwas für sich. Ich bin heute etwas tiefer eingestiegen und wurde fündig. Es ist so, das die Reling an der der Außenhaut bündig war. Laut der Zeichnung vom Bootsdeck war unter jeden Rettungsboot eine 2 teilige Pforte angeordnet, die nach innen geöffnet hat. Zum weiteren gab es bei jeden Aussetzkran für die Rettungsinseln eine Schanzkleidpforte. Auch der Auszug der German Merchant Fleet bestätigt es. Schicke mir mal Deine Mail Adresse , dann bekommst Du ...