Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Mai 2015, 12:45

IJN T1-Klasse Schnell Transporter, von Kartonnyj Samurai in 1:200

Liebe Freunde,

Ich habe aus Bremerhaven einige feine Sachen mitgebracht, und möchte euch nun den ersten Bogen vorstellen. Es handelt sich je nach Übersetzung, oder nach Quellenangabe um ein schnelles Transport-, oder Landungsschiff der T1-Klasse der Kaiserlich Japanischen Marine aus dem 2. Weltkrieg, herausgebracht vom Verlag
Kartonnyj Samurai aus Russland.

Nach den Gefechten auf den Salomoneninseln wo viele Japanische Zerstörer beim Versuch Nachts Truppenverstärkungen und Nachschub an Land zu bringen ( Bekannt auch unter der Bezeichnung Tokio Express) verloren gegangen sind, forderte die Marine ein schnelles, kleines Transportschiff, das diese heiklen Aufgaben übernehmen kann, um auch die Zerstörerflotte zu schonen. Von dieser, T1 Klasse genannten Schiffen, wurden schliesslich 21 Einheiten gebaut, die nach meinen bisherigen Recherchen keine Namen, sondern nur eine Nummerierung von 1-21 besassen. Von diesen Schiffen überlebten nur 3 den Krieg. Die Schiffe besassen ein nach achtern abfallendes Heck mit 2 Ablaufschienen, und konnten jeweils ein schnelles Motorboot und ein kleines Landungsboot und dann entweder 4 grosse Daihatsu Landungsboote oder 2 Typ A mini U-Boote tragen. Diese Lasten konnten während der Fahrt zu Wasser gebracht werden.

Der Bogen besteht aus einem Heft in der Grösse A4 mit einigen Originalabbildungen und einer sehr detaillierten Bildbauanleitung, was für die meisten von uns nötig sein dürfte, da alle schriftlichen Hinweise in Kyrillisch gehalten sind. Im Bogen enthalten sind ein Schiff ca 48cm lang 2 Zwerg U-Boote, 5 Landungsboote, 1 Motorboot, zahlreiche 25mm Flakgeschütze mit 1fach, Doppel - und Drillingslafetten und ein 12,7cm Zwillingsgeschütz. Alles in extremster Detaillierung.
Zu dem Modell gibt es einen Ätzsatz mit Relingteilen und Details und ein Spantensatz zu kaufen. Das Schiff kann entweder als Wasserlinienmodell, oder mit unterwasserschiff gebaut werden.
Für mich war der Bogen sowie der Verlag eine der vielen Entdeckungen und Highlights am Stand von Slavomir. Ich würde dieses Modell auf jeden Fall weiter empfehlen.
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Niklaus Knöll« (6. Mai 2015, 13:04)


  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Mai 2015, 12:56

Leider kann ich im Moment noch nicht mit Abbildungen aufwarten, da ich Dödel die Speicherkarte meines Fotoapparats zu Hause liegengelassen habe. Ich werde selbstverständlich heute Abend die Fotos vom Bogen nachreichen. Bitte um Entschuldigung. Wer sich aber bis heute Abend noch schlau machen möchte kann gerne noch auf Wikipedia unter No.1-class Landing Ship, und under Typ A mini U-Boot nachsehen, oder auch die Infos auf der Seite von Slavomir nachlesen. Leider gibt es über diesen Schiffstyp nicht sehr viele Abbildungen und die èbersetzungen sind z.T. auch etwas irreführend.
Grüsse bis heute Abend Niklaus
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Mai 2015, 23:34

Hallo Freunde
Ich werde jetzt noch einige Informationen und Bilder zum besprochenen Bogen loswerden.Im Bogen enthalten sind das Deckblatt mit 3 Seiten Russischer Beschreibung und einigen schwarz-weiss Fotos
»Niklaus Knöll« hat folgende Bilder angehängt:
  • Landungsschiff 001 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 002 (600 x 450).jpg
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Mai 2015, 23:41

Dann 7 Seiten mit Anleitungen in 3D, sehr übersichtlich und klar.
»Niklaus Knöll« hat folgende Bilder angehängt:
  • Landungsschiff 003 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 004 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 015 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 016 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 017 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 018 (600 x 450).jpg
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

  • »Niklaus Knöll« ist männlich
  • »Niklaus Knöll« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 693

Registrierungsdatum: 11. März 2005

Beruf: Rahmenvergolder

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Mai 2015, 23:47

3 Seiten zu vedoppelnde Schablonenteile, und 6 Seiten farbig gedruckter Bauteile.
»Niklaus Knöll« hat folgende Bilder angehängt:
  • Landungsschiff 007 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 008 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 010 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 011 (600 x 450).jpg
  • Landungsschiff 012 (600 x 450).jpg
N.K.

Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi,
Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
Hellcat, Halinski

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. Mai 2015, 17:05

Hallo Niklaus,

danke für die Vorstellung !

Den Bogen werde ich mir auch zulegen.

Zaphod

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Mai 2015, 07:30

Hallo Niklaus,

Anfang der Woche ist der Bogen auch bei mir eingetroffen. Für ein Modell dieser Größenordnung sind die gezählten knapp 1800 Teile enorm, wenn auch mehrere 100 Teile auf die optionalen Landungsboote bzw. Klein U-Boote entfallen.

Die Anleitung gefällt mir vom Typ her auch sehr gut, schöne klare Zeichnungen.

Drei Sachen fielen allerdings auf, die nicht optimal sind:

1) Die Grundfarbe. das ist fast schon schwarz, m.E. auf jeden Fall ein gutes Stück zu dunkel. Aufgedruckte Texturen in schwarze sind praktisch unsichtbar (BIld 1).

2) Die Anleitung gaukelt mehr Detail vor, als tatsächlich da ist: Z.B. scheint es so, als würden die Schotts dreidimensional ausgeführt sein (Bild 2), wie aber Bild 1 zeigt, ist das nicht der Fall. Auch die Lamellen des Lüfters 32 sind nicht für die individuelle Montage vorgesehen. Selbst wenn man 32c in Streifen schnitte, fehlte ein Teil, auf dem man diese aufkleben könnte (und vor allem: auf dem die passenden Markierungen vorhanden sind)

3) Und schließlich scheint der Konstrukteur mit einer sauberen Nummerierung auf Kriegsfuß zu stehen. das führt dazu, dass man ggf. lange nach Teilnummern sucht, die es gar nicht gibt. Um das auszugleichen haben einzelne Teile gar keine Bezeichnung erhalten.

Beispiel 1: Die Unterbeplankung des Rumpfs (n.b. eine exzellente Idee): In der Anleitung eine Nummerierung, auf dem Bogen - nichts.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Dai 1 Go Gata 018.jpg
  • Dai 1 Go Gata 019.jpg
  • Dai 1 Go Gata 029.jpg
  • Dai 1 Go Gata 030.jpg
  • Dai 1 Go Gata 031.jpg
  • Dai 1 Go Gata 001.jpg
  • Dai 1 Go Gata 002.jpg
  • Dai 1 Go Gata 003.jpg
  • Dai 1 Go Gata 004.jpg

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 24. Mai 2015, 07:49

Beispiel 2: Die aus Draht zu fertigenden Teile.

Diese haben alle den Zusatz "S" erhalten und es wurde auch eine bei S1 beginnende Nummerierung begonnen.

Die geht dann bis S20 (vorderer Mast) und setzt sich bei S49 fort (hinterer Mast)

Es gibt S19 (Dampfrohr, Bild 3) und 19S, damit werden dann gleich alle Drahtteile der schweren Flak bezeichnet (Bild 4)

Bei den Winden kommen dann S1 und S2 nochmal vor, während die Drahtteile bei der leichten Flak gar keine Bezeichnungen erhalten (Bilder 5 und 6)

Die Teilgruppe 18 ist der Unterbau für die schwere Flak (Bild 7), doch die Teilnummern 18, 18f, 18j und 18k wurden nicht belegt - halt: 18 findet sich doch: Es ist der Schlingerkiel !
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Dai 1 Go Gata 022.jpg
  • Dai 1 Go Gata 023.jpg
  • Dai 1 Go Gata 032.jpg
  • Dai 1 Go Gata 025.jpg
  • Dai 1 Go Gata 033.jpg
  • Dai 1 Go Gata 017.jpg
  • Dai 1 Go Gata 005.jpg
  • Dai 1 Go Gata 014.jpg

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 24. Mai 2015, 07:58

Die Detaillierung allerdings ist enorm, m.E. übertrifft z.B. die schwere Flak noch die des Marktführers.

Die Zeichnung übertreibt leider wieder: Die Jalousien 19e sind schlichte Kartonstreifen, die ganzen schmalen Streifen rund um 19e gibt es nicht, ebensowenig wie die beiden diagonalen Streifen seitlich auf dem Schutzschild (Bild 1).

Die Mini-U-Boote machen einen schönen Eindruck - nur die Nummern auf dem Rumpf sind lieblos gestaltet. Dieselbe Schrifttype wie bei der Teilnummerierung.

Die Ruder anzubringen wird fummelig. Die Teile 45t würde ich auf keinen Fall verdoppeln, denn sie sollen zu Kreisen gebogen werden.

In Summe: Dennoch ein beeindruckendes Modell, aber m.E. müsste die Grundfarbe deutlich heller sein. Eine nahezu schwarze Mogami würde mir nicht gefallen.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Dai 1 Go Gata 006.jpg
  • Dai 1 Go Gata 007.jpg
  • Dai 1 Go Gata 008.jpg
  • Dai 1 Go Gata 009.jpg
  • Dai 1 Go Gata 025.jpg
  • Dai 1 Go Gata 026.jpg
  • Dai 1 Go Gata 027.jpg
  • Dai 1 Go Gata 028.jpg

Helmut B.

Hennings Dino

  • »Helmut B.« ist männlich

Beiträge: 10 592

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 24. Mai 2015, 14:56

Vielen Dank Zaphod, für die sehr eingehende, kenntnisreiche Beschreibung dieses Baubogens!

Das wird sicher vielen eine Entscheidungshilfe sein, wenn es um die Frage eines eventuellen Kaufs geht.
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks