Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich
  • »andiruegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 19. Juli 2012, 22:01

IJN Hiei, 1:200, GPM Nr. 334, 19'2012

Vor kurzem ist die Hiei von GPM bei mir eingetroffen, inkl. Spantensatz, LC-Reling und LC-Detailsatz. Dieses spannende Modell möchte ich euch - nach Absprache mit Lars (Zaphod), der schon eine Vorstellung in Aussicht gestellt hat - nicht vorenthalten.

Zuerst zum Schiff. Leider gibt es zum Modell nur eine polnische Beschreibung und Bauanleitung. Wie ich damit zurecht kommen soll, weiss ich noch nicht, den mein Polnisch ist nicht-existent. Aber sicher gibt es genug unter euch, die dieses Problem schon gelöst haben und mir vielleicht einen Tipp geben können.

Also kommt Wikipedia zum Zug (hier). Hier nur die wichtigsten Daten daraus:
Schiffsdaten:
Flagge: Japan
Schiffstyp: Schlachtkreuzer, ab 1940 Schlachtschiff
Klasse: Kongō-Klasse
Bauwerft: Marinewerft Yokosuka
Kiellegung: 4. November 1911
Stapellauf: 21. November 1912
Indienststellung: 4. August 1914
Verbleib: am 13. November 1942 nach Gefechtsschäden aufgegeben

Schiffsmaße und Besatzung:
Länge: Original: 214,6 m, Umbau 1940 222 m (Lüa)
Breite Original: 28 m, Umbau 1940 31,02 m
Tiefgang: max. Original: 8,7 m, Umbau 1940 9,72 m
Verdrängung : Standard: 26.750 t, Standard ab 1940 32.670 t
Besatzung: 1.437

Maschine:
ab 1940 8 Kampon Dampfkessel, 4 Dampfturbinen
Maschinenleistung: Original 64‘000 PS, ab 1940 136‘000 PS
Geschwindigkeit: max. Original 27,5 kn, ab 1940 29,7 kn
Propeller: 4

Bewaffnung:
Hauptbewaffnung:
4 × 2 35,56-cm-L/45
Mittel- und Flugabwehrartillerie ab 1915:
16 × 1 15,2-cm-L/50
4 × 1 8-cm-L/40 Jahr 41
4 × Torpedorohre Ø 53,3 cm
Mittelartillerie und Flugabwehrwaffen ab 1940:
14 × 15,2-cm-L/50
4 × 2 12,7-cm-L/40 Typ 89 A1
20 × 25-mm-L/60 Typ 96

Panzerung:
Gürtelpanzer: 152 - 203 mm
Zitadelle: 75 – 340 mm
Panzerdeck: 70 - 120 mm
Hauptgeschütztürme Front: 229 mm, Decke: 152 mm
Vorderer Kommandoturm Seiten: 254 mm

Nun zum Bogen. Er besteht nach dem Titelblatt zuerst mal aus 4 Seiten Beschreibung und Bauanleitung, wie erwähnt nur in Polnisch:


"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich
  • »andiruegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. Juli 2012, 22:07

Dann folgen 7 Seiten Bauskizzen (und etwas Reklame):


"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich
  • »andiruegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. Juli 2012, 22:16

Das eigentliche Modell besteht aus 24 Bogen (natürlich A3, was ich oben nicht erwähnt habe), wovon 8 Bogen Spanten, dann 8 Bogen, die im Wesentlichen den Rumpf enthalten und 8 Bogen für den Rest. Schliesslich gibt es noch einen Ankerkettensatz und einen Gechützrohrsatz, der wie von Zaphod schon erwähnt, indirekt dadurch beworben wird, dass die Rohre der kleineren Artillerie nur als Schablonen auf dem Bogen vorhanden sind. Schade! Aber ansonsten ein tolles Modell, das meine Sammlung sehr bereichert.


"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich
  • »andiruegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. Juli 2012, 22:20

Und hier noch der Rest!


"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

5

Freitag, 20. Juli 2012, 12:33

Hallo Andi,

Danke, dass Du die Vorstellung übernommen hast!

Erlaube mir noch auf zwei positive Aspekte hinzuweisen: Wie auf Bild 22 zu sehen ist, befinden sich bei vielen kleinen Baugruppen (Winden etc.) die Skizzen direkt neben den Teilen (gelbe Markierung). Der pagodenturm ist sauber in Stockwerke getrennt, alle Teile zu einem Stockwerk (außer Schablonenteilen) finden sich in einem "umzäunten" Abschnitt des Baubogens, der zusätzlich eine rote Kennzeichnung enthält, die angibt, um welches Stockwerk es sich handelt.

Das ist ein sehr schöner Servive von GPM.

Stichwort Schablonen: Die sind wirklich sehr zahlreich und der gerade bei GPM herausgekommene Ätzsatz deckt nur einen winzigen Teil von ihnen ab.

Zaphod

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich
  • »andiruegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

6

Freitag, 20. Juli 2012, 13:00

Hallo Zaphod

Danke für die Ergänzungen. Ja, auch mir gefällt der Bogen wie schon gesagt ausgezeichnet. Die beiden LC-Sätze (Reling und Details) liegen bei mir zu Hause, die habe ich noch nicht genauer angesehen. Wenn ich nächste Woche kurz zu Hause bin, werde ich deren Vorstellung noch nachholen.

Gruss

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

7

Freitag, 20. Juli 2012, 14:20

Wenn ich mir vorstelle das der Bogen auch in 1:250 erscheinen wird ( Aussage vo Hr. Pomorski), na dann gute Nacht. Was eine Kleinteilorgie. Aber ein schöner Bogen.

Danke für die Vorstellung

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. Juli 2012, 14:56

Hallo Robert,

10-20% der Teile halte ich in 1/250 für nicht mehr machbar.

Zaphod

9

Freitag, 20. Juli 2012, 18:35

10-20% der Teile halte ich in 1/250 für nicht mehr machbar.

bei der Wahl des richtigen Papiers und Drucktechnik sehe ich hier kein Problem. Vermeintliche "Kleinteileorgien" werden hier mE ohne deren reale Existenz postuliert - und sollten deshalb niemand davon abhalten, sich an diesem Modell zu versuchen.

KM (pngidF)

10

Freitag, 20. Juli 2012, 20:20

@Klaus

Die bisher veröffentlichten herunterskalierten Bögen von GPM sind fast vollständig in meinem Besitz.daher erlaube ich mir die Aussage der Kleinteilorgie, was aber nicht heißen soll ich würde diesen Bogen ablehnen. Ganz im Gegenteil, ich empfehle den Kauf, denn diese Schiffe sind echt Klasse, auch wenn sie kniffelig sind.

Gruß
Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

11

Freitag, 20. Juli 2012, 23:02

Hallo Klaus,

ich bedaure, Dir widersprechen zu müssen. Wie die beigefügten Blder zeigen (Referenz: Stecknadel) gibt es schon in der 1/200-Version etliche Teile, die kaum noch auszuschneiden bzw. zu formen sind.
Das tut der Qualität und der Baubarkeit des Modells keinen Abbruch, nur gibt es eben etliche winzige Details, die sich aus den vorgegebenen papierteilen in 1/250 nicht mehr darstellen lassen.

Bild 1: Beschläge an den Munitionskästen
Bild 2: Richträder der Flak
Bilder 3 und 4: Einige der zahllosen auszustechenden Löcher
Bild 5: Winzige Kästen
Bild 7: Auch diese Scharniere sind in 1/250 nicht mehr ausschneidbar
Bild 8: Ein Kasten auf einem Scheinwerfer
Bild 9: Stellrad an einem Scheinwerfer.

Diese Teile unterschreiten m.E. schon in 1/200 z.T. die Grenze des Machbaren, in 1/250 erst recht.

Zaphod
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • IJN Hiei Vorstellung 041.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 043.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 044.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 045.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 046.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 047.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 048.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 049.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 050.jpg

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

12

Freitag, 20. Juli 2012, 23:15

Hallo Andi,

jetzt habe ich mich doch aufgerafft und meine Bilder passend gemacht. Nachdem Du den ganzen Bogen so übersichtlich vorgestellt hast, würde ich gerne auf einige besonders gelungene Details hinweisen, wenn Du gestattest:

Bilder 1 bis 4: damit man sich beim Zusammenkleben der Decks und Zwischendecks nicht vertut, gibt es abweichende Strichmarkierungen (ein dicker Strich, zwei, etc.) an den zusammengehörenden Nähten.

Bild 5: Einfache oder anspruchsvolle Ausführung der Abdeckung der Löcher für die Ankerketten

Bild 6: Vielleicht etwas dunkel, aber optisch sehr ansprechend

Bild 7: Wie zuvor erwähnt: Der 3. Stock der Pagode. Alle Teile in einem Feld und deutlich gekennzeichnet

Bild 8: Schablonen für die Masten

Bild 9: Auch das Katapult einfach oder anspruchsvoll möglich
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • IJN Hiei Vorstellung 019.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 020.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 021.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 022.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 023.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 024.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 035.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 037.jpg
  • IJN Hiei Vorstellung 038.jpg

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich
  • »andiruegg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 645

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

13

Samstag, 21. Juli 2012, 10:39

Hallo Zaphod

Nur zu! Da die Hiei erst mein 3. Modell von GPM ist (neben der Missouri und der Roma) und ich noch keines gebaut habe weiss ich sowieso nicht so genau, was an der Konstruktion neu/anders/bemerkenswert ist. Da können die Kollegen mehr von deinem Wissen profitieren.

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau: Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi) / The Steamer Winans (Heinkel Models)

OpaSy

Erleuchteter

  • »OpaSy« ist männlich

Beiträge: 4 807

Registrierungsdatum: 28. März 2007

Beruf: das war ein mal

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 22. Juli 2012, 19:01

Hallo Andi,

wie Du siehst, kann man dieses Thema durchaus kontrovers diskutieren. Ich selbst habe vor einem guten Jahr den Zerstörer Glowworm von GPM in 1:250 gebaut. Anfangs dachte ich, daß ich mit den vielen Fitzelteilen so meine Probleme bekommen würde. Aber das war nicht der Fall. Außerdem: von den "Kleinstteilen" kann man durchaus einige weglassen ohne daß es dem Aussehen schadet. Manchmal kann weniger auch mehr sein. Ich hatte die Laserteile und Rohre zusätzlich zum Bogen. Das hatte sich bezahlt gemacht. Wie ich auch in meiner Abschlußbemerkung zum Baubericht dazu vermerkt habe, war ich von der Paßgenauigkeit und der Zeichnung des Bogens begeistert. Und so wird es bei dem Bogen sicher auch sein.
Viel Spaß bei dem Monsterwerk wünscht

Günter
Auf der Werft: Z 51 / Hanauer Kartonmodell / 1:250
Fertiggestellte Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel;
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm;
Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama

Werner

Erleuchteter

  • »Werner« ist männlich

Beiträge: 2 069

Registrierungsdatum: 22. August 2005

Beruf: IT ler im Unruhestand

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. Juli 2012, 18:45

Hallo

Also ich finde diese kontroverse Diskussion aboslut in Ordnung möchte aber anmerken, dass ich auch sehr skeptisch was, bis ich die GPM Price of Wales angefangen habe. Gut, einige wenige Punkte sind nicht optimal.....ich denke da an die Mittelartillerie oder an die Befestigung der Hauptartillerie wenn man die Metallrohre verwendet. Aber insgesamt sind diese GPM Schiffe das absolte Plus wenn man große Pötte bauen will.
Viele Sachen gibts bei GPM im Lasercut und die sind nicht schlecht. Das Problem ist nur für jedes Schiff die nötigen LC-teile,Ätzteile,Rohre und Relings zusammenzukriegen und dann noch den passenden Spantensatz.
Ich freue mich schon auf Mainz wenn der Gregor mit seinen 1:250 Schiffen auftaucht. Die Hiei ist in 1:250 mit Sicherheit dabei :D

Gruß Werner