Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cyana

Profi

  • »cyana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 149

Registrierungsdatum: 8. Juni 2005

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 16. August 2012, 20:44

I-16 Rata (NSFK bzw. GELI 58)

Hallo meine Lieben,

schon vor einiger Zeit auf ibäh ersteigert und während des Islandtrips bei mir gelandet - ein kleines Juwel, das ich euch nicht vorenthalten will ;) :



Die I-16 Rata war ein frühes Werk von Altmeister Wittrich und wurde vom NSFK veröffentlicht. Wittrich plante später eine Veröffentlichung als GELI Modell unter der Nummer 58, zu der es allerdings nie kam.



Wie ihr seht, ist das Modell noch in Spantklebebauweise konstruiert. Nach den SpaceDays werde ich das Fliegerchen mal zusammensetzen ;)

liebe Grüße
Mischa

waltair

Generalgouverneur Pitcairn

  • »waltair« ist männlich

Beiträge: 4 414

Registrierungsdatum: 20. Juni 2005

Beruf: Zeichner, Archivar, Restaurator, Konstrukteur also wasn nu?

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 16. August 2012, 22:21

Allerliebst der Kleine! Gratulation zu diesem Goldstück.

Wenn Geli den rausbringen würde, wäre das schon ein richtiger Kracher. Aber so?

waltair
Die Einhaltung der Vorschrift ist einzuhalten!

cyana

Profi

  • »cyana« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 149

Registrierungsdatum: 8. Juni 2005

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 16. August 2012, 23:22

Nach dem Zusammenbau werde ich das Fliegerchen samt sachdienlichen Hinweisen Hary zukommen lassen - ich glaube nicht, dass er sich sehr zieren wird ;)

liebe Grüße
Mischa

Mathias Nöring

Moderator - Technik

  • »Mathias Nöring« ist männlich

Beiträge: 3 480

Registrierungsdatum: 10. Oktober 2005

Beruf: IT-Systemadministrator

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. August 2012, 07:46

Ein Blick über den Tellerrand....

Zu diesem Thema habe ich in einem anderen "Forum" folgenden Beitrag zum Thema gefunden.
Wen das interessiert, der klicke bitte HIER und bilde sich sein eigenes Urteil darüber.
Der Blöde ist immer der Realist...
Aber wer braucht schon Leute, die zusammen Ihren Namen tanzen!

Aktueller Bau:
  • Moonport / Apollo CM / 1:32

KARTONBAU.de ® ...mein Forum

Rockabilly-Radio: Rockin' Big Daddy-O Radio

Andreas

Fortgeschrittener

  • »Andreas« ist männlich

Beiträge: 291

Registrierungsdatum: 19. November 2004

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

5

Samstag, 18. August 2012, 18:11

Vielleicht kann Cyana zumindest den Titel ändern, bis die Sache geklärt ist.
Gruß aus Wien
Andreas

  • »Michael Diekman« ist männlich

Beiträge: 2 201

Registrierungsdatum: 11. Mai 2004

Beruf: retired

  • Nachricht senden

6

Samstag, 18. August 2012, 19:23

Vielleicht kann Cyana zumindest den Titel ändern, bis die Sache geklärt ist.



Warum sollte er ? Ich denke das diese These nicht unbewiesener ist wie andere.

Michael

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

7

Samstag, 18. August 2012, 21:01

Danke für die Vorstellung des Bogens!
Ich würde sagen da fällt mal wieder was eindeutig unter "Heidelberger Profilierungsneurose".. Vielleicht könnte man noch einiger Entwürfe
habhaft werden, ein bißchen dran herummalen (hoffentlich besser als an den Avatarbildern) und sie unter eigenem Namen herausbringen?
Auf das Buch bin ich auch schon gespannt,wie dick wird es denn?
Ich frage nur weil ich eine Stütze unter meinem Tisch brauche und zu etwas anderem wird es ja leider nicht zu gebrauchen sein.... :thumbsup:


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

  • »Axel Huppers« ist männlich

Beiträge: 1 068

Registrierungsdatum: 17. April 2005

  • Nachricht senden

8

Samstag, 18. August 2012, 22:58

Guten Abend,

lange habe ich mir überlegt zu diesem Thema etwas kund zu tun. Der tiefere Sinn der Verhaltensweise auf der anderen Plattform, genannt "Forum", entzieht sich meiner Kenntnis. Doch Peter hat das passende Wort dafür gefunden.

Was mich persönlich besonders irritiert ist die Frage, was das Ganze bringen soll. Ich frage dies aus folgenden Grund. 2001 verfasste ich einen Beitrag für den AGK über die Modelle des Verlages "Matthiesen & Co. KG", 2006 ebenso über "Geli". Natürlich ist jeder Autor, so wie jeder Modellbauer, erst einmal stolz auf sein Werk und hofft, viele begeisterte Leser und Betrachter zu finden. Doch im Laufe der Jahre folgte die Ernüchterung und die Erkenntnis, das nur ein verschwindend kleiner Teil der Kartonmodellbauerszene sich für derartiges wirklich interessiert. Besonders auf den Modellbaumessen, wo Protagonisten mit den einfachen Konsumenten in Kontakt treten, tritt diese Erkenntnis deutlich zu Tage.

Auch in Heidelberg sollte man sich einfach darüber Gedanken machen, ob die Mehrzahl der Kartonmodellbauer daran wirklich ernsthaft interessiert ist. Der Kartonmodellbauer, der die Konstrukteure nicht persönlich kennt, dem ist es völlig wurscht, wer das geliebte, passgenaue Modell entworfen oder zur Druckreife gebracht hat. So wie es wohl kaum einen Autofahrer interessiert, ob sein Auto von einem Herrn Porsche persönlich oder einem seiner Mitarbeiter entworfen worden ist.

Damit möchte ich nicht ausschließen, dass es mit Sicherheit noch viele interessante historische Dinge zu erforschen gibt.

Karl Wittrich ist für mich persönlich nur einer von vielen Konstrukteuren. Gut, ich hatte die Gelegenheit, ihm 2006 persönlich in die Augen zu blicken und seine Begeisterung und seinen Stolz für sein Lebenswerk zu empfinden. Doch im Verhältnis zur Schaffenskraft eines Hubert Siegmund (+) oder eines Richard Vyskovsky spielt er nüchtern betrachtet nur eine untergeordnete Rolle. Und die anderen Konstrukteure, die für den Verlag Matthiesen & Co. gearbeitet, dürften noch viel weniger an Bedeutung haben.

Wer jedoch als Konstrukteur den Kontakt zur Szene sucht, umfassend auch namentlich präsent ist, schafft sich eher ein Denkmal.

Wenn also nun in Heidelberg die Meinung vertreten wird, man habe den Superknaller gelandet, und hunderte, gar tausende von begeisterten, nach Aufklärung lechzenden Modellbaufreunden stürzen sich auf die diversen Publikationen - nun, auch hier wird wohl eine bedröppelnde Realität Einzug halten. Und wenn man sich dann später überlegt, wieviel Geld und Zeit nutzlos in derartige Projekte geflossen ist, so stimmt das nur noch betrüblich. Was hätte man mit diesem Geld, diesen Ideen, dieser Zeit, an anderer Stelle erreichen können.

Viele Grüße

Axel

Peter P.

Erleuchteter

  • »Peter P.« ist männlich

Beiträge: 3 588

Registrierungsdatum: 22. Februar 2006

Beruf: Garagengnomhasser

  • Nachricht senden

9

Samstag, 18. August 2012, 23:21

Vollkommen richtig Axel.
Nimm einfach einen einen Fön, schalt ihn ein, und oh Wunder!
Du hast genau dasselbe wie das was aus dem anderen "Forum" herüberweht was Geli betrifft; nur lauwarme Luft...... ;)
Und um Axels letzte Zeilen aufzugreifen:
Liebe Heidelberger!
Spendet das Geld welches ihr für das "Buch" verwenden wollt einfach einer Organisation die damit Gutes tut und Bedürftigen hilft.
Das würde nach endlosen Jahren der Sinnfreiheit endlich einen kleinen positiven Eindruck
bei der Nachwelt hinterlassen.


Ist Rechtschreibschwäche und grenzenlose Blödheit abmahnfähig?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter P.« (18. August 2012, 23:27)


10

Samstag, 18. August 2012, 23:46

An dieser Stelle zunächst einmal Dank an Mischa für die Vorstellung dieses Kleinodes, und Dank auch an die Teilnehmer dieses Threads. Zeigt er doch, das gewisse Abläufe und Ankündigungen in fernen Welten hier nicht umkommentiert und schon gar nicht bejubelt werden.
Die Vorgehensweise gewisser Personen irritiert zunehmend und ist aus meiner persönlichen Sicht nicht nachvollziehbar. Erst das klägliche Bemühen um Geli, dann die fast zornige Ankündigung um Namensrechte zu kämpfen und nach kurzer Zeit doch fast klein beizugeben, anschließend der großspurige Auftritt als Handels- und Vertriebspartner von Geli-Org und die unsäglichen und kläglichen Messeauftritte. Die Liste kann beliebig fortgeführt werden, immer wieder aber kommt am Ende nichts Bedeutendes dabei herum.
Ich frage mich auch, warum gerade jetzt? Man betont immer wieder, man sei Mitglied im AGK, einer Interessenvertretung FÜR den Kartonmodellbau, es gab auch Publikationen gerade zum jetzigen Diskurs. Aber von einer aktiven Mitarbeit zu Sachfragen in dieser Sache ist es nie gekommen.
Nun soll also eine wissenschaftliche Arbeit alles erhellen, und doch wird nur im Vorfeld gedroht, gebrüllt, denunziert und alle anderen Register gezogen um Personen zu diskreditieren und zu verunglimpfen.
Nochmals, ich verstehe das Verhalten aus Heidelberg einfach nicht, man beißt die Hand die einen ernährt, warum?
Insgesamt tut mir der Lektor leid der ein solches Machwerk in der typischen Schriftweise aus Heidelberg lesen muss.
Schlußendlich finde ich es persönlich als den wirklichen Skandal, zu sagen, man würde vorhandene Modelle überzeichnen und sich selbst dann als Konstrukteur zu bezeichnen. Meine Bezeichnung dafür ist eine Andere, aber meine Kinderstube verbietet mir es diese hier nieder zu schreiben.

Robi
Uneingeschränkte Toleranz führt mit Notwendigkeit zum Verschwinden der Toleranz. Denn wenn wir die unbeschränkte Toleranz sogar auf die Intoleranten ausdehnen, wenn wir nicht bereit sind, eine tolerante Gesellschaftsordnung gegen die Angriffe der Intoleranz zu verteidigen, dann werden die Toleranten vernichtet werden und die Toleranz mit ihnen.

Karl Popper

Social Bookmarks