Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zaphod

Erleuchteter

  • »Zaphod« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 854

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 00:03

Holländisches Küstenpanzerschiff Evertsen in 1/200, konstruiert von Herrn Herbut bei Answer

Nachdem der Answer-Verlag in Konkurs gegangen war, ist er jetzt plötzlich wieder da.
Das ist aus meiner Sicht schon allein deswegen zu begrüßen, weil Herr Herbut oft für diesen Verlag als Konstrukteur tätig war und ist, insbesondere hat er etliche Schiffe der japanischen Marine vorgelegt, leider nicht die beiden Neuerscheinungen "Ise" und "Kongo"

Der vorliegende Bogen muss auch fertig zur Auslieferung gewesen sein, als es Answer traf, jedenfalls findet sich hinten im Umschlag eine Einladung zu einem Modellbaukongress in Polen im Oktober 2010.

Zum Schiff und seiner Geschichte weiß ich nichts, was nicht im Internet im Handumdrehen zu finden wäre.


Zum Modell:

Mit seinen ca. 800 Teilen spielt der Bogen nicht bei den großen Detailschlachten mit, dennoch liegt hier ein Schiff vor, das gebaut einen feinen optischen Eindruck machen dürfte und überdies in einem überschaubaren Zeitraum zu bauen ist. In 1/250 und als Wasserlinienmodell würde es bei mir ganz oben auf dem Stapel liegen, passt es doch vom Typ her prima zur Beowulf und zur Peder Skram..
Die Bauanleitung besteht aus den heute weitverbreiteten computergenerierten Zeichnungen auf sechs Seiten, dabei auch einige Gesamtansichten (Bild 2).
Sehr schön finde ich persönlich die 15cm Geschütze mit geschwungenem Schild (Bild 4)

Das Modell selber verteilt sich auf 1,5 Bögen dünnen Papiers mit dem Spantengerüst und 5 Bögen mit den sonstigen Teilen.
Die Farbe des Decks spielt etwas ins Rötliche, wieweit das historisch akkurat ist, wieß ich nicht, aber vielleicht haben die Holländer da ja Tropenhölzer aus ihren Kolonien verarbeitet. (Bild 5)
Ein Bogen genügt für alle Decks und Aufbauwände (Bild 6), Das erhöhte Deck bekommt noch eine Unterseite, die auf einem anderen Bogen ist, anmalen ist also unnötig.
Eine Nahaufnahme soll den Grad der Detaillierung veranschaulichen: Der Panzerstand kann durch das Ausschneiden der schwarzen Rechtecke gesupert werden, die Leitern haben alle einzelne Sprossen erhalten, allerdings gibt es keine Schablonen für ihre Handläufe.
Sehr mutig finde ich die Ankerkräne, hoffentlich macht der Karton das mit (Bilder 8 und 9)

Das war es auch schon, kleines Modell, kurze Vorstellung - ich denke für Liebhaber der grauen Flotten um 1900 eine reizvolle Ergänzung.
»Zaphod« hat folgende Bilder angehängt:
  • Evertsen Vorstellung 001.jpg
  • Evertsen Vorstellung 004.jpg
  • Evertsen Vorstellung 009.jpg
  • Evertsen Vorstellung 003.jpg
  • Evertsen Vorstellung 005.jpg
  • Evertsen Vorstellung 006.jpg
  • Evertsen Vorstellung 007.jpg
  • Evertsen Vorstellung 008.jpg
  • Evertsen Vorstellung 010.jpg

Scotty

Fortgeschrittener

  • »Scotty« ist männlich

Beiträge: 420

Registrierungsdatum: 10. November 2009

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 09:35

Hallo Zaphod,

interessantes Teil. Viel Spaß beim bauen. Da schau ich gerne zu.

Viele Grüße aus Villingen-Schwenningen

Thomas
Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen!
______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 592

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 09:54

Auf die stoßzahnartigen Ankerkräne bin ich ja nun wirklich gespannt.
Da empfiehlt sich bestimmt zunächst ein Probebau mit dünnerem Papier, oder?
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Social Bookmarks