Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

161

Mittwoch, 21. Januar 2009, 20:04

Hallo Ernst.

Danke für das Lob. Leckerbissen ist schön gesagt :)


Moin Günter.

Ebenfalls Danke. Besonders für die „Ätzteile“ :D Das ist fast zuviel des Lobes….

Liebe Grüße
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ingo« (21. Januar 2009, 20:04)


Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

162

Mittwoch, 21. Januar 2009, 20:10

Nun ging es weiter mit der Baugruppe 55, dem Maschinenhaus.
Wieder sind zwei Stück zu bauen.
Was auffällt: Die beiden Fenster an den Längsseiten der Häuser sind bei den Teilen nicht spiegelverkehrt, wie es sein müsste, damit die Fenster zur Innenseite des Docks zeigen. Jedenfalls stelle ich mir das so vor.
Hier bietet sich wieder etwas zum Supern an, Lars. Mir ist es zu spät aufgefallen.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  81.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

163

Mittwoch, 21. Januar 2009, 20:14

Auch bei den Lüften 56 hatte ich etwas Probleme.
Insgesamt vier Teile sind zu verbauen, was eine schöne Form ergibt.
Lediglich Teil 56c war zumindest für meine Baukünste zu lang geraten. Jeweils ca. 2mm habe ich an den Enden abgeschnitten. Dann ließ sich alles gut formen und zusammenbauen.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  82.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

164

Mittwoch, 21. Januar 2009, 20:19

Und hier nun endlich das Ergebnis.
Der Bau des Schornsteines ergibt sich aus der Anleitung. Der kleine Lüfter hinter dem Schornstein hat die Teilnummer 57 und ist nach der bekannten Art und Weise zusammengebaut.

Das war erst einmal das letzte „größere“ Teil. Bis es an das nächste größere Bauteil, die Verbindungsbrücke, geht, sind einige Oberlichter, Poller, weitere Lüfter usw. zu bauen.

Liebe Grüße
Ingo
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  83.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

165

Mittwoch, 21. Januar 2009, 21:53

Moin Ingo,

mir waren diese Details auf dem Dock noch gar nicht bekannt. Hast Du gut hingekriegt!=D>

lg.

Klueni

Jochen Haut

Erleuchteter

  • »Jochen Haut« ist männlich

Beiträge: 6 624

Registrierungsdatum: 7. September 2005

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

166

Donnerstag, 22. Januar 2009, 14:15

Moin Ingo,
wenn man mal zeitlich anders gefordert ist, verpasst man doch etliches im Forum!
Man, bist Du weit voran gekommen! Sieht richtig gut aus!
Aber die Brandenburg in ein halb fertiges Dock zu schicken ??? - wenn das man gut geht :D :D :D !
Gruß
Jochen

deteringgase

Fortgeschrittener

  • »deteringgase« ist männlich

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 14. Mai 2007

Beruf: Vertretung von Gasen, Mineralöl

  • Nachricht senden

167

Donnerstag, 22. Januar 2009, 14:36

Moin Ingo,
das Dock wirkt unheimlich gut!!!
Jetzt weiß ich auch endlich, wie das Eindocken funktioniert. Ich fragte mich immer, wie die bloß die Stützen im getauchten Dock unter das Schiff bekommen!
Etwas ernüchternd ist, daß auch so ein Schwimmdock wieder jede Menge dieser elenden Poller hat.
Viel Spaß beim Weiterbau, deteringgase!
SMS König fertig

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

168

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:21

Hallo Freunde

Danke für Euer Lob =)

@ Klueni: Das Modell ist sehr detailliert. Das nervt manchmal, aber wie wir alle wissen, bringt es gerade das…

@ Jochen: Das ist eine Notfallübung :D :D :D

@ Deteringgase: Auch für mich ist der Bau sehr lehrreich.
Und leider geht es ohne Poller bei unseren Modellen nicht. Hier sind wieder jede Menge zu bauen :rolleyes:

Liebe Grüße
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

169

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:22

Trotzt knapper Zeit habe ich es geschafft, die Zubehörliste des Schwimmdocks abzuarbeiten.
Das Bild zeigt jeweils von links nach rechts die Teile mit den Nummern 58 bis 71.
Meist sind vier Teile zu bauen, bei den Pollern waren es zwanzig, bei den Lampen 12 Teile. Baut man aber die große Version, sind naturgemäß mehr Kleinteile zu fertigen
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  84.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

170

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:29

Nun geht es mal zu den einzelnen Baugruppen.
Hier sehen wir die Winsch (Teile 58 bis 58d), vier Umlenkrollen (59 bis 59c) und die Seiltrommeln (60). Die Seiltrommeln habe ich mit Laserteilen ergänzt.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  85.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

171

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:33

Hier sehen wir die vier Winden (61). Sie bestehen aus je 10 Teilen und sind gut zu bauen.
Links daneben sind vier Niedergänge, Teile 62. Hier habe ich wieder die Bullaugen ausgestochen und mit Briefumschlagfolie hinterklebt.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  86.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

172

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:36

Des Weiteren zu sehen sind vier Oberlichter, Teilenummer 63. Hier habe ich es nach einem kurzen Versuch aufgegeben, die Bullaugen auszustanzen.
Daneben stehen vier Kästen(64).
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  87.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

173

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:39

Nun was für unsere Pollerfreunde. Teile 65 bis 65b sind die kleinen Poller. Zwanzig Stück benötigt mein Modell.
Hier fehlt noch der zweite Anstrich.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  88.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

174

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:43

Weiteres Zubehör: Die Lattenrosten. Acht Stück bietet der Bogen an. Vier Teile 66 baue ich. Auf dem Bild 90 sieht man das Ergebnis. Rechts die Roste, wie sie aus der Werkstatt kommt, links drei weitere in gebrauchtem Zustand.
»Ingo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwimmdock  89.jpg
  • Schwimmdock  90.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

175

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:48

Und zu guter Letzt die 12 Lampen, Teile 69. Da die Beschläge nur auf einer Seite eingezeichnet sind, habe ich selber welche gefertigt und von beiden Seiten angeklebt. So ergibt sich von beiden Seiten der Teile eine bessere dreidimensionale Wirkung.


Das war es erst einmal. Die Teile kommen jetzt auf das Modell, dan beginnt der Bau der beiden Verbindungsbrückenteile.

Liebe Grüße
Ingo
»Ingo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwimmdock  91.jpg
  • Schwimmdock  92.jpg
  • Schwimmdock  93.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

bauerm

Erleuchteter

  • »bauerm« ist männlich

Beiträge: 2 865

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2005

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

176

Dienstag, 27. Januar 2009, 12:08

Hallo Ingo,

zuerst die Pallen, jetzt viele Lampen - oh Wei, oh Wei, dies artet ja in Arbeit aus :D

Zitat

Da die Beschläge nur auf einer Seite eingezeichnet sind, habe ich selber welche gefertigt und von beiden Seiten angeklebt.

Das ist eine ausgezeichnete Lösung :super:

Gruß

Michael
Michael :)

Meine Modelle sind hier zu sehen: MB-Kartonmodelle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bauerm« (27. Januar 2009, 12:08)


Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

177

Dienstag, 27. Januar 2009, 12:39

Hallo Michael.

Danke.

Ja, bisweilen artet dieser Bau tatsächlich in Arbeit aus :D :D

Aber da müssen wir durch ;)

Gruß
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

178

Dienstag, 27. Januar 2009, 14:14

So, die Kleinteile sind bis auf die Paletten an Ort und Stelle.
Die beiden Fotos sollen nur einen Eindruck über die Wirkung des Zubehörs geben. Daher habe ich darauf verzichtet, die Teile sorgfältiger zusammenzustellen.
Jetzt sind fast alle weißen Flecken verschwunden, und ich kann mich über die filigranen Teile der Verbindungsbrücke her machen.
»Ingo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwimmdock  94.jpg
  • Schwimmdock  95.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

179

Mittwoch, 28. Januar 2009, 07:16

Moin Ingo,
einfach toll!!!! =D> =D> =D>
Beste Grüße
Fiete

Klaus-D.

Meister

  • »Klaus-D.« ist männlich

Beiträge: 829

Registrierungsdatum: 14. Januar 2008

  • Nachricht senden

180

Mittwoch, 28. Januar 2009, 08:50

Moin Ingo,

Dein Dock ist wirklich toll geworden. Besonders gefällt mir auch, dass Du einige Teile "gealtert" hast, das macht das Modell noch sehenswerter. Man kann fast die Werftarbeiter bei der Arbeit sehen.

Viel Erfolg bei der Verbindungsbrücke wünscht
Klaus-Dieter
Meine Homepage: www.kartonundmeer.de

Lars W.

Erleuchteter

  • »Lars W.« ist männlich

Beiträge: 3 059

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2007

  • Nachricht senden

181

Mittwoch, 28. Januar 2009, 16:29

Hi Ingo,

Wahnsinn @) @)
Wenn ich so Deine Massenproduktion sehe, wird mir ganz anders... Das ist bei Deinem "kleinen" Dock ja schon irre, was kommt da erst auf mich zu... ;(
Hoffentlich bringe ich soviel Durchhaltevermögen auf.

Viel Spaß weiterhin :)

Grüße

Lars
"The quiet ones are the ones that change the universe, the loud ones only take the credit."
Fertig gestellt: Forschungsschiff "Maria S. Merian"
Fertig gestellt: Seeschlepper "Vulkan"
Fertig gestellt: Notschlepper "Nordic"
Fertig gestellt: Troßschiff "Altmark" im Schwimmdock
Bis auf weiteres ruhend: Fracht- und Fahrgastschiff "Santa Inés"
Kontrollbau fertig gestellt: Feederschiff "OPDR Lisboa"

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

182

Freitag, 30. Januar 2009, 10:29

Hallo.

Fiete, Klaus-Dieter, Volkmar, Lars, Klueni und OHI, danke für die positiven Beiträge :)
Ja, es war schon eine kleine Fleißarbeit. Aber ich glaube, es hat sich gelohnt.

@ Klaus-Dieter: Das „altern“ habe ich zum ersten Mal probiert. Ob ich weiterhin beim Dock etwas altere, weiß ich noch nicht. Bin mir ziemlich unsicher dabei ?(

@ Lars: Etwas mehr wie ich musst Du bei Deiner Version schon bauen :D Aber ich bin sicher, Du schaffst auch das locker ;)

Liebe Grüße
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

183

Freitag, 30. Januar 2009, 10:36

Nun also die Verbindungsbrücke.
Hier ist auf die richtige Größe zu achten. Der Bogen ist beidseitig bedruckt. Vorn für die kleine, hinten für die große Brücke.
Das bedeutet, wer die schmalen Mittelpontons benutzt (wie ich), nimmt die kleine Brücke. Die Bastler mit der breiten Version nehmen die Rückseite.

Hierbei noch ein Hinweis für die Verwendung des Ätzsatzes: In diesem ist nur die große Brücke enthalten. Hier muß also zwangsläufig die breite Version gebaut werden.
»Ingo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwimmdock  96.jpg
  • Schwimmdock  97.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

184

Freitag, 30. Januar 2009, 10:42

Nach dem ausstechen der Innendreiecke stabilisiere ich die Kanten mit verdünntem Leim, anschließend kommt Farbe an die Kanten.
Dann erst steche ich die Außenkanten aus.

Bei der Montage hilft mir ein Hinweis von Willi Hoster in seinem Baubericht.
Um die Einzelteile schön gerade zu kleben, verwende ich eine Leiste, an der die Gitter schön ausgerichtet werden können.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  98.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

185

Freitag, 30. Januar 2009, 10:44

Auf diesem Bild ist die erste Brücke ist fertig, die zweite bereits ausgestochen und gefärbt
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  99.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

186

Freitag, 30. Januar 2009, 10:49

Hier ist nun das Ergebnis zu sehen.
Die Brückenteile sind nur an ihren Platz gesteckt, noch nicht festgeklebt.
Das mach ich erst beim kompletten Zusammenbau.

Jetzt geht es bei mir mit dem Bau der beiden dazugehörigen Kräne weiter.

Gruß
Ingo
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  100.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 597

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

187

Freitag, 30. Januar 2009, 11:01

Schön filigran, prima gemacht!

Das ist ein solches Teil, bei dem unbefangene Betrachter immer wieder staunend fragen, ob das wirklich aus Karton ist.

Warum lässt Du die Brücke nicht beweglich? Geht das nicht ohne größere Umbauten an den Lagern?
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

188

Freitag, 30. Januar 2009, 11:13

Moin Helmut.

Danke.

Eine Mölichkeit zum schwenken der Brücke sieht der Bogen nicht vor. Jedenfalls habe ich keine bemerkt.
Ein Umbau wäre sicher nicht das Problem. Aber da ohnehin ausschließlich die Brandenburg hinein soll, und ich im späteren Diorama nicht zu viele "lose" Teile haben möchte, werde ich die Flügel festkleben.

Gruß
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

189

Samstag, 31. Januar 2009, 13:49

Moin Mainpirat..

Danke :)


Liebe Grüße
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

190

Samstag, 31. Januar 2009, 13:51

Der Bogen enthält vier Kräne, zwei älterer sowie zwei neuerer Bauart. Ich werde die ältere Bauart auf mein gelenztes Dock bringen.
Das Bild 101 zeigt die reichlichen zu verdoppelnden Teile der beiden Kräne, Bild 102 die Baugruppe 73 aus der Bauanleitung, den Unterbau der Kräne. Um den geht es hier.
»Ingo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwimmdock  101.jpg
  • Schwimmdock  102.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

191

Samstag, 31. Januar 2009, 13:52

Zuerst kommen das obligatorische ausstechen und zuordnen der Teile.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  103.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

192

Samstag, 31. Januar 2009, 13:54

Nun wird geklebt. Beim ersten Unterbau bin ich wie hier gezeigt vorgegangen: Erst habe ich die Teile 73a und 73b über Teil 73d verbunden und dann auf Teil 73 geklebt (Bild 104). Beim anderen Schenkel bin ich ebenso verfahren. Das Ergebnis zeigt Bild 105.
»Ingo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwimmdock  104.jpg
  • Schwimmdock  105.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

193

Samstag, 31. Januar 2009, 13:55

Ganz zufrieden bin ich mit dieser Arbeitsweise nicht. Ich muss einiges nachbessern.
Beim zweiten Unterbau habe ich die Reihenfolge des Zusammenklebens etwas geändert.
Wie in Bild 106 zu erkennen ist, habe ich erst einen Rahmen aus den Teilen 73 und 73a geklebt. Nachdem unten innen die Teile 73d eingeklebt sind, wurden die Teile 73b in den Rahmen geschoben und erste unten, dann an der Kontur der Schenkel von Teil 73 angepasst (Bild 107)
»Ingo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwimmdock  106.jpg
  • Schwimmdock  107.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

194

Samstag, 31. Januar 2009, 13:57

Das ging nun wesentlich komfortabler und genauer. Nun die Blenden 73e auf die Radpaare geklebt und der „Deckel“ 73c oben auf gesetzt, fertig ist der Unterbau.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  108.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

195

Samstag, 31. Januar 2009, 13:59

Zum Abschluss dieses Abschnitts gibt es noch eine Passprobe. Ergebnis: Alles passt darunter und dazwischen.

Auf dem Foto sind schon Teile der zwischendurch gefertigten Fadenreling zu sehen. Diese Teile kommen jetzt Stück für Stück an Bord.

Nun kann es an die Führerhäuschen der Kräne gehen.


Gruß
Ingo
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  109.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

196

Montag, 2. Februar 2009, 18:59

Moin Hagen

Danke =)
In der Tat ist es ein Geduldspiel. Aber ich wollte es ja so :D

Liebe Grüße
Ingo
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

197

Montag, 2. Februar 2009, 19:04

Jetzt geht es an die Führerhäuschen der Kräne.
Zuerst ist die Grundplatte des Gehäuses zu fertigen. Dazu die drei Teile 73k,l und m benötigt. benötigt.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  110.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

198

Montag, 2. Februar 2009, 19:06

Nach dem Zusammenkleben wird das Gehäuse 73n darauf geklebt. Aus den Türen werden die Scheiben ausgestochen und mit Brieffensterfolie hinterklebt.
»Ingo« hat folgende Bilder angehängt:
  • Schwimmdock  111.jpg
  • Schwimmdock  112.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

199

Montag, 2. Februar 2009, 19:08

Jetzt sind die Kranführerkabinen zu fertigen.
Hier steche ich wieder die Scheiben aus und hinterklebe sie. Eine ziemlich fummelige Angelegenheit. Aber vorher muss die Kabine unbedingt vorher gerillt und geknickt werden.
Anschließend wird die Kabine geformt und angeklebt.
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  113.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Ingo

Meister

  • »Ingo« ist männlich
  • »Ingo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 273

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2006

  • Nachricht senden

200

Montag, 2. Februar 2009, 19:10

Um das Führerhaus drehbar zu gestalten, wird ein Zylinder darunter geklebt. Darum herum kommt ein Ring, der die Rollen des Drehkranzes darstellen soll.
Nun kommt das Führerhaus auf den Unterbau und wird von unten mit einer Scheibe gesichert, ähnlich wie die schweren Geschütztürme gegen herausfallen gesichert werden
»Ingo« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schwimmdock  114.jpg
Im Bau: S.M.S. Hindenburg GPM 1:200
USS Indianapolis 1:250 WHV

Social Bookmarks