Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AR21 Gerhard

unregistriert

1

Montag, 17. Dezember 2007, 12:57

HMV Bismarck 1:250 (Abbruch Bericht)

Hallo Kartonmodellbaugemeinde,

die Verrückten sterben nicht aus, und auch ich oute mich nun als solcher.
Obwohl ich nun so ziemlich alle angefangenen Bauberichte durchgelesen habe, obwohl mir die Anzahl der Teile und die Bauzeit von ca. 1.800 Stunden gehörigen Respekt einflößen, die Faszination, die von diesem Modell ausgeht überwiegt.
Ich habe mir allerdings vorgenommen, das Ganze vorsichtig anzugehen.
Geplant ist zunächst das Wasserlinienmodell, da ich schon ein paar andere Schiffe von WHV und HMV bei mir rumstehen habe, die ebenfalls als Wasserlinienmodelle konzipiert waren.
Ich rechne mit einer Bauzeit von insgesamt 3-4 Jahren, da ich nebenbei ja noch einiges zum Familieneinkommen beitragen muss.

Ich habe da gleich eine Frage zu den Spanten. Müssen die verstärkt werden? In der Bauanleitung sind sie unterschiedlich gefärbt. Von Hellgrau bis Dunkelgrau. Hat das irgend eine Bedeutung?

Nun, die Kiellegung ist erfolgt, ich werde dann regelmäßig einen bebilderten Bericht abgeben.
»AR21 Gerhard« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bismarck 1 klein.jpg

Simon

Profi

  • »Simon« ist männlich

Beiträge: 899

Registrierungsdatum: 24. März 2005

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. Dezember 2007, 13:55

RE: HMV Bismarck 1:250

Gerhard,

dann wünsche ich Dir auf jeden Fall viel Erfolg und mögest Du nicht auf dem Kartonfriedhof landen. Ich lese den Bogen hin und wieder abends bei einem Gläschen. Meines Wissens müssen die Bogen nicht verstärkt werden. Man denkt immer, dass das unmöglich stabil genug sein kann, bei HMV (in diesem Falle Piet) hat man sich aber schon was dabei gedacht und normalerweise ist das völlig ausreichend so. Wenn Du verstärkst, musst Du aufpassen, dass das Spantengerüst insgesamt noch zusammenpasst und sich nicht unkontrolliert ausdehnt oder so. Wenn die Spanten sehr dick sind, müsstest Du sie wohl auch zum Bug bzw. Heck hin anschleifen, wie das bei den Polen üblich ist. Die unterschiedlichen Farben beziehen sich, wenn ich mich recht entsinne, einfach auf Ü-Schiff und U-Schiff. Die grauen könntest Du demnach zunächst mal ignorieren.
Wo ist eigentlich der Doktor mit seiner vergrößerten Bismarck geblieben?

Simon
Aus beruflichen Gründen zur Zeit leider nur passive Beteiligung ...

  • »gustibastler« ist männlich

Beiträge: 1 702

Registrierungsdatum: 1. November 2005

Beruf: angestelt

  • Nachricht senden

3

Montag, 17. Dezember 2007, 15:59

HMV Bismarck 1:250

Hallo AR21 Gerhard

Gutes gelingen für deine HMV Bismarck,lass dir Zeit

@ Simon

ÄÄ !! wat fürn Docktor ?? :D ;) meinst du den Zoou

Simon

Profi

  • »Simon« ist männlich

Beiträge: 899

Registrierungsdatum: 24. März 2005

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

4

Montag, 17. Dezember 2007, 16:05

RE: HMV Bismarck 1:250

@Gusti

Jep!
Aus beruflichen Gründen zur Zeit leider nur passive Beteiligung ...

AR21 Gerhard

unregistriert

5

Montag, 17. Dezember 2007, 16:30

RE: HMV Bismarck 1:250

Danke für die guten Wünsche und die Info bezüglich der Spanten.
Ich werde sie also nicht verstärken.

6

Montag, 17. Dezember 2007, 16:40

N`Abend, Gerhard!

Dann viel Spaß und ein gutes Gelingen mit der HMV-Bismarck! Bin schon gespannt auf die vielen Bilder, die Du uns zeigen wirst (hoffentlich).


Tschüß
Der Bär


PS: Die Ankündigung von Dr. Zou war wohl nur ein Fake!

commodore

Schüler

  • »commodore« ist männlich

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 21. September 2007

Beruf: Dipl. Ing (FH)

  • Nachricht senden

7

Montag, 17. Dezember 2007, 20:56

RE: HMV Bismarck 1:250

Hy Gerhard,

Bin zur Zeit etwa bei Stunde 400 und habe den Rumpf voll gebaut. Das Problem ist, dass wenn Du das Wasserlinienmodell fertig hast Du bestimmt Probleme mit dem Zusammenbau der beiden Teile bekommst, da man die ganz schön zusammenpressen muß, was die Relig und andere Teile nicht so mögen ....
Verstärken muss man die Spanten nicht, aber wirklich ganz genau arbeiten, am Besten auf einer Glas- oder Resoplaplatte.
Das Unterwasserschiff ist bei mir nicht so gut geworden (Beulen und Lücken), also habe ich es gespachtelt und in rostrot-matt gespritzt, sieht echt geil aus! Nachteil ist, dass die schwarzen Kühlwasserschlitze verloren gehen, das ist aber zu verkraften.
Sonst ist wirklich GEDULD angesagt, an einem Scheinwerfer sitzt Du schon mal 4 Stunden .....
Und mach lieber vorher einen Scan, dann arbeitet man stressfreier!
Viel Glück!
»commodore« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bism1.jpg
  • Scheinw1.jpg
  • Schornst.jpg
  • Schornst2.jpg
Im Bau:

HMV Bismarck (ca. 50%)
USS Maine
Flugzeugträger Graf Zeppelin

AR21 Gerhard

unregistriert

8

Montag, 17. Dezember 2007, 21:48

RE: HMV Bismarck 1:250

Hallo Commodore,

Deine Bilder zeigen tolle Bauabschnittsergebnisse! Na, da steht mir ja noch einiges bevor...

Doch jetzt stehe ich noch am Anfang. Gewissermaßen die Bodenplatten sind verlegt.
Den Rumpf klebe ich mit UHU Flinke Flasche schwarz, den Rest werde ich wohl mit dem Wicoll carton verkleben. Oder gibt es da von Euch bessere Erfahrungen mit anderen Klebern?
Bei der von der Tann (Galerie) habe ich alles mit dem Wicoll gemacht. Dafür hat es den Bug und das Heck ganz schön aufgezogen.
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 2 klein.jpg
  • Bismarck 3 klein.jpg

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 408

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 18. Dezember 2007, 11:46

RE: HMV Bismarck 1:250

Hallo AR21,
der Kleber meiner Wahl ist UHU alleskleber, Von einem befreundeten Arzt bekam ich Kanülen und Nadel, habe bei den Nadeln die Schärge abgefeilt. Uhu kommt in die Kanüle und los geht die Kleberei. Die Spritze ist deswegen abgefeilt, damit der Durchmesser der Nadel kleiner wird und nicht so viel UHU rauskommt. Nach ein paar Füllungen wird die Kanüle wegen der Viskosität des Klebstoffes etwas undicht beim Kolben, also kommt eine neue dran.
Bei ganz kleinen Teilen komme ich auf Weißleim zurück. Weißleim enthält bekanntlicherweise Wasser und das bekommt dem Karton bei größeren Flächen nicht so gut.
Fäden von UHU lasse ich etwas hart werden und nehme sie dann mit der Pinzette weg oder schneide sie mit einer spitzen Schere ab.

Ich weiß, die Benutzung von Kleber ist immer wieder ein Thema im Forum und manchmal ähnelt die Diskussion Glaubensdifferenzen.
Ich meine, jeder soll nach seiner Facon selig werden, solange der Kleber hält und ein gutes Ergebnis dabei herauskommt.


Schöne Weihnachtsfeiertage wünscht

modellschiff

10

Dienstag, 18. Dezember 2007, 18:30

N`Abend, Gerhard!

Möchte da modellschiff zustimmen, und für den Rumpf und Großflächiges UHU empfehlen.


Tschüß
Der Bär

AR21 Gerhard

unregistriert

11

Mittwoch, 19. Dezember 2007, 10:28

Servus Modellschiff und Bär,

Danke für die Klebertipps. Für die weiteren Rumpfsektionen bleibe ich beim UHU Alleskleber.

Hurra, ich kann wieder sehen!!!!

Bei meinem letzten Projekt dem HMV Torbedobootszerstörer B98 habe ich zum Schluss schon an meiner Sehkraft gezweifelt. Alles Schwarz.. vom Bug bis zum Heck... das geht auf die Augen! @)

Aber jetzt ist alles wieder im Normalbereich. Ich komme auch gut voran, da ich derzeit Urlaub habe. Das wird nach Weihnachten schon wieder anders sein.
Mittlerweile ist die erste Mittelsektion des Rumpfteils fertiggestellt.
Heute geht es an das Ausschneiden der Spanten, Teile 5 bis 50.
Bisher noch nichts Außergewöhnliches, alles passt prima. Trotzdem, bei den Innenteilen des Rumpfes ist äußerste Präzision gefragt. Jeder Fehler wird unbarmherzig bestraft, wenn die Deckpartien oder die Außenhaut des Rumpfes dann Beulen oder Vertiefungen zeigen, ärgert man sich schwarz - womit sich farblich der Kreis wieder schließt.
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 4 klein.jpg
  • Bismarck 5 klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AR21 Gerhard« (19. Dezember 2007, 10:52)


Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 6. Mai 2007

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 19. Dezember 2007, 20:55

Hallo Gerhard aus Peissenberg, hier schreibt Gerhard aus Feldkirchen bei München. Nur ein kleiner Rat zum Deck. Verstärke es leicht, bei mir hat es an einigen Stellen leichte Wellen gegeben weil ich nicht verstärkt habe. Ansonsten viel Spaß beim Bau deiner HMV Bismarck, meine ist zu etwa 70% fertig (mit Ätzteilen). Habe seit einiger Zeit eine Pause eingelegt, musste zwischendurch was anderes bauen und habe die kleinere SMS Emden fertiggestellt.Gruß Gerd.
im Bau: Prince of Wales von GPM
Bismarck von HMV mit Ätzteilesatz
Yamato von Halinski mit GMM Ätzteilesatz

gebaut: SMS Emden von HMV mit Ätzteilesatz
Linienschiff Schleswig-Holstein von HMV

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 502

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 19. Dezember 2007, 21:51

Moin Gerhard ("Puster"),
da hast du dir ja einen ordentlichen Brocken vorgenommen...Respekt. =)..dazu wünsche ich dir eine gute Portion Durchhaltevermögen und immer eine Handbreit Wasser unter der Schere. Gruß von der Ostsee

HaJo

AR21 Gerhard

unregistriert

14

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 16:27

Was für eine Woche!!!

Urlaub - 6-8 Stunden am Tag Modellbau!!!! einfach herrlich...
Die Angetraute ist mittlerweile stinksauer... die Kinder sagen schon Onkel zu mir... (etwas übertrieben!!)
Nun ja, morgen ist ein Baustop angesagt, sonst streikt sowohl die "Kantine" als auch die Schiffjungens... und eine Meuterei will ich nicht riskieren.

Doch zuvor noch schnell mein Bericht über die Arbeit an den Spanten des Überwasserschiffs.

Da diese Teile wunderbar nummeriert sind, kann man getrost alle auf einmal ausschneiden, Biegekanten vorrillen und Einschublaschen vorbereiten.
Beim Einbau arbeite ich etappenweise - vom Heck zum Bug, entsprechend der Nummerierung. Lediglich die Längsspanten verarbeite ich parallel zu den Querspanten. Zum Beispiel installiere ich die Spanten 5-11 und die Längsspanten 48 und 48a, damit das Heck schon entsprechend stabil ist. Dann das Gleiche mit den Spanten 12 bis 22a und den Längsspanten 46 und 47 und so weiter bis zum Bugteil 50-50c.

anbei ein paar Fotos zur Ansicht.

Übermorgen werden die Teile des Hauptdecks bearbeitet. Ich nehme Euren Rat dankend an und´werde diese Teile leicht verstärken - ich habe da an einfaches Kopierpapier gedacht.
Und da fällt mir noch ein Thema ein das nun langsam akut wird: farbliche Alterung. Meine bisherigen "Pötte" wurden alle farblich ein wenig bearbeitet, damit alles nicht so gleich aussieht. Da gibt es ja jede Menge Pulver zu kaufen.. Ich habe es auch schon mal mit dem Ruß aus meinem Pellet-Ofen probiert. Wenn man ihn in sehr kleiner Dosis mit dem Finger verteilt, kommen durchaus Alterungseffekte dabei heraus.
Die Bismarck hingegen wurde ja bekanntlich nicht sehr alt und noch vor Ihrem letzten Einsatz zweimal, zumindest stellenweise farblich erneuert.

Wie ist Eure Meinung zu einer farblichen Alterung von Papiermodellen?
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 8 klein.jpg
  • Bismarck 10 klein.jpg
  • Bismarck 11 klein.jpg
  • Bismarck 12 klein.jpg
  • Bismarck 14 klein.jpg

15

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 16:31

N`Abend, Gerhard!

Die farbliche Alterung ist mir persönlich so ziemlich egal. Wenn`s nicht im Druck enthalten ist, mache ich da gar nichts; sondern lasse es so, wie es ist.


Tschüß
Der Bär

AR21 Gerhard

unregistriert

16

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 17:09

Autsch!!

Da sehe ich mir das vorletzte Foto an und denk mir, na, da ist doch was faul... Und tatsächlich, ich habe die Bugspanten 40 bis 45 verkehrt herum eingebaut - die Nummern schauen nach vorne!!!
Die ist zwar kein weltbewegender Fehler, aber dennoch rechtzeitig ein Schuß vor den Bug!! In der Ruhe liegt die Kraft. Der morgige, baufreie Tag gibt mir die Gelegenheit wieder etwas runter zu kommen von meiner Baueuphorie.

Simon

Profi

  • »Simon« ist männlich

Beiträge: 899

Registrierungsdatum: 24. März 2005

Beruf: Berater

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 19:56

Altern? Ich kenne das noch von der Modelleisenbahn. Das ist eine wahre Kunst, über die ganze Bücher geschrieben worden sind. Leider sieht das in aller Regel nur bei Leuten wirklich gut aus, die es wirklich können - und das sind nicht sehr viele. Meine Erfahrung außerdem: je kleiner der Maßstab, desto schwieriger wird es, realistischen Schmutz hinzubekommen, weil natürlich im kleinen Maßstab eine kleine Schmutzspur viel dicker aufträgt als im großen. Bei Schiffen habe ich das nie gemacht. Zum einen sind auch im Original gerade Marineschiffe meist in einem recht guten Zustand und zum anderen interessiert mich das Modell eher im Sinne eines Werftmodells, als Dokumentation eines bestimmten Bauzustandes, und nicht so sehr als "Action-Modell" wie bei der Eisenbahn. Meist steht so ein Modell ja irgendwo im Regal oder in der Vitrine und da wirken m.E Alterungsspuren dann sinnlos. Das müsste dann schon innerhalb eines Dioramas oder so stattfinden, aber das wiederum ist bei Schiffen nicht leicht, weil ja drumrum meist nur Wasser ist, Ausnahme: Hafenanlagen. Darum halte ich auch von Figuren auf Schiffsmodellen nichts. Bei einer Lokomotive, die durch eine Landschaft fährt, macht das Sinn, bei Schiffen empfinde ich das meist eher als kindisch.

Simon
Aus beruflichen Gründen zur Zeit leider nur passive Beteiligung ...

OpaSy

Erleuchteter

  • »OpaSy« ist männlich

Beiträge: 4 807

Registrierungsdatum: 28. März 2007

Beruf: das war ein mal

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 23:16

RE: HMV Bismarck 1:250

Hallo Gerhard,

will zum Thema "Alterung" auch meinen Mist zugeben. Ich würde es nicht riskieren, ein so tolles Modell ggf zu verunzieren. Denn ohne große Erfahrung kann das wohl schon in die Hose geh'n. Ich bin da auch sehr an der Meinung von Simon - denn die HMV-Bismarck ist einfach für ein Vitrinenmodell prätestiniert.

Wenn Du mal im Foruzm stöberst, wirst Du einige tolle Alterungen sehen, speziell bei Dioramen. Da scheint mir aber auch viel Erfahrung dahinter zu stecken.

Wünsch Dir viel Erfolg mit der Bismarck. Die steht bei mir auch demnächst an, allerdings dann mit UWS.

Werde Deinen Bericht regelmäßig begleiten.

Servus

Günter
Auf der Werft: Z 51 / Hanauer Kartonmodell / 1:250
Fertiggestellte Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel;
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm;
Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 20. Dezember 2007, 23:58

Servus Gerhard,

Zum Thema "Altern":

Simon hat recht, Das muß man "können" bzw. im "Gefühl haben".

Ich arbeite auch mit Alterungseffekten.

Schau dir einmal ein paar Bauberichte von mir an.

Es geht auch mit Wachskreide und Wasserfarbe.

Aber es kommt auf die Dosis an.

Aber Ernst beiseite, bis du mit deinen B-Schiff fertig bist ist es eh "gealtert". (unter einen Jahr geht da sicher nichts)

Grüße aus Wien, Herbert

AR21 Gerhard

unregistriert

20

Freitag, 21. Dezember 2007, 08:10

Besten Dank für Eure Meinungen zum Thema Altern von Kartonmodellschiffen.
Bei der Bismarck werde ich es dann wohl lassen.

modellschiff

Erleuchteter

  • »modellschiff« ist männlich

Beiträge: 11 408

Registrierungsdatum: 20. Dezember 2006

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

21

Freitag, 21. Dezember 2007, 09:37

Hallo Ar 21,
viel Erfolg mit Deiner B. Das mit den Augen ist gar nicht so ohne. Ich habe mir im Dezm eine Bastelauszeit verordnet, damit sich die Augen von der ewigen Bastelei etwas erholen können.


Mit freundlichen Weihnachtsgrüßen

modellschiff

AR21 Gerhard

unregistriert

22

Samstag, 22. Dezember 2007, 20:13

Gestern war Ruhetag und "Betriebsversammlung".
Fazit: die Kantine macht weiter!

Bevor ich das Hauptdeck einziehe, möchte ich allerdings erst ein paar Kleinteile "erledigen", die eigentlich ganz zum Schluß drankommen würden, wie Poller, Ankerspills und kleine Decksaufbauten, die dann sofort am Bug und am Heck ihren Platz finden werden.
Leider sind die Bilder nicht besonders scharf. Mit meiner neuen Kamera muss ich noch ein wenig üben....
Einige Poller bedürfen noch einer kleinen Korrektur, ein einfaches "Richt Euch" reicht da leider nicht aus...
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 15 klein.jpg
  • Bismarck 17 klein.jpg

AR21 Gerhard

unregistriert

23

Sonntag, 23. Dezember 2007, 14:05

Wünsche allen Kartonisten ein frohes Fest und jede Menge Kleber zu Hause...

AR21 Gerhard

unregistriert

24

Dienstag, 25. Dezember 2007, 10:36

Weiter geht's erst mal mit Kleinteilen.

Die Decks und Bordwände möchte ich mir erst kopieren bevor ich sie einbaue. Da ich hier zu Hause nicht so gut "equipped" bin muss ich die Feiertage erst verstreichen lassen.

Anbei mein erstes 2cm MG mit Ätzteilen. Hier muss ich schon mit Lupe arbeiten. Der Patronenauffangkorb ist als Ätzteil leider nicht so leicht zu biegen, wie der Reservemunitionsbehälter, der bereits "ab Werk" so benutzerfreundlich präpariert ist. Meine Zangen sind zu groß und meine Pinzetten sind zu schwach und verbiegen sich leichter als das Teil selbst.
Hier muss ich mit zwei stumpfen Cuttern arbeiten. Mit dem einen wird an der Biegestelle leicht angedrückt, die Seitenwand biegt sich leicht nach oben. Der zweite Cutter wird dann untergeschoben und nach oben gepresst. Damit erreiche ich eine 90° Biegung und das Seitenteil steht aufrecht. Genauso verfahre ich mit den anderen Wandteilen.
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 18 klein.jpg
  • Bismarck 19 klein.jpg
  • Bismarck 20 klein.jpg

AR21 Gerhard

unregistriert

25

Dienstag, 25. Dezember 2007, 15:38

WaBo-Werfer achtern

Ein festtägliches Servus an alle Kartonisten,

heute habe ich mich mit den achteren Wasserbombenwerfern beschäftigt, inklusive mit den dafür vorgesehenen Ätzteilen.

Keine größeren Probleme beim Zusammenbau.
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 21 klein.jpg
  • Bismarck 22 klein.jpg

AR21 Gerhard

unregistriert

26

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 18:12

So, weiter geht's mit Kleinteilebau.

Heute fertiggestellt: 10 Reserve-Wasserbomben mit Ätzteilen und 2 Oberlichter (Heckbereich - Nr. 300).
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 23 klein.jpg
  • Bismarck 24 klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AR21 Gerhard« (26. Dezember 2007, 18:13)


AR21 Gerhard

unregistriert

27

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 12:15

Servus OHI,

ich weiß, Atzteile sind eine Glaubensfrage, da will ich auch niemand beeinflussen.
Wenn ich mir aber die Bismarck so ansehe, denke ich, ohne Ätzteile ist sie nur halb so schön.
Es ist auch ein Heidenarbeit, die vielen Verstrebungen und Verstärkungen (siehe Kamin) aus Karton zu machen und da ich mit meinen 3 Dioptrin so ziemlich sicher sein kann, das eine oder andere Teil schnittechnisch zu verhauen, tu ich mir das nicht mehr an.

Wenn Du mal in der Nähe von Peissenberg bist, kannst Du gerne mal zum Fachsimpeln vorbeischauen.
Bist Du bei dem monatlichen Münchner Stammtisch dabei?
Ich hätte gute Lust dort mal teilzunehmen.

Noch einen guten Rutsch

AR21 Gerhard

unregistriert

28

Freitag, 28. Dezember 2007, 15:18

Jetzt gibt es das erste, wenn auch kleine Problem:

Beim Bauteil 298 a wurden die Rill-Linien vergessen. An sich kein Problem, ich wollte nur darauf hinweisen.
Allerdings erschließt sich mir nicht die Einbaulage dieses Teils. Vielleicht kann mir da jemand helfen.
»AR21 Gerhard« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bismarck 25 klein.jpg

OpaSy

Erleuchteter

  • »OpaSy« ist männlich

Beiträge: 4 807

Registrierungsdatum: 28. März 2007

Beruf: das war ein mal

  • Nachricht senden

29

Freitag, 28. Dezember 2007, 16:24

Hallo Ohi,

ich war selbst bis vor kurzem Kartonpurist. Bin aber unterdessen derselben Meinung wie Gerhard. Insbesondere bei den großen Modellen wie der Bismarck sollte man sie unbedingt benützen. Habe selbst den Bogen seit Jahren bei mir liegen und mich dazu durchgerungen, den nicht gerade billigen Ätzsatz hierzu zu ordern, damit ich damit beginnen kann.
So hätte ich die Von der Tann (siehe Baubericht) ohne die Ätzteile nie so hinbekommen. Und auch Laserteile als Ergänzung zu Modellen ohne Ätzsatz (z.B. von WHV) werten Schiffe enorm auf.

Gruß

Günter
Auf der Werft: Z 51 / Hanauer Kartonmodell / 1:250
Fertiggestellte Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel;
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm;
Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama

OpaSy

Erleuchteter

  • »OpaSy« ist männlich

Beiträge: 4 807

Registrierungsdatum: 28. März 2007

Beruf: das war ein mal

  • Nachricht senden

30

Freitag, 28. Dezember 2007, 16:37

Hallo Gerhard,

Du formst Teil 297a entsprechend den Knicklinien und der Markierung auf dem Achterdeck 51 und bringst es auf der weißen Markierung 297 an. Das Teil 297 selbst deckelt dann 297a ab. Hinter der weißen Markierung 297 sind auf dem Deck nach achtern vier kleine Markierungsstriche ersichtlich. Das scheinen die Klebepunkte für die an 297 befindlichen vier Zapfen zu sein.

Viel Spaß weiter mit der B.

Günter
Auf der Werft: Z 51 / Hanauer Kartonmodell / 1:250
Fertiggestellte Modelle in 2008/2009: Bismarck; Jackal; MiSu Schütze/Kenna; Tender Isar; U-Jäger Najade, Versorger Coburg; Eisbrecher Eisbär/Eisvogel;
Modelle 2010: Scheer, Scharnhorst; NJL Togo; HMS Glowworm;
Modelle 2011: Victoria Louise, SMS Undine, SMS Derfflinger, Baltrum, Adler IV;
Modelle 2012: Long Beach, Bleichen, Altmark; Bruno Illing; Eifel; Beowulf;
Modelle 2013: B 111 ; Graf Spee ; Schnellboot Kranich ; Dampfer Albatros ; Eisbrecher Stettin ; Feuerschiff Elbe 3;
Modelle 2014: T 22 ; Z 1 Leberecht Maaß ; U 96 ; U 995 ; U 2365, U Hai, U 22, U 31 ; Bussard; Minnenschiff Königin Luise;
Modelle 2015: Admiral Hipper;S66 Greif; S70 Kormoran; S47 Jaguar; Zerstörer Hamburg;
Modelle 2016: MiSu Kulmbach/Weiden; LZ 127 Graf Zeppelin; Cap San Diego; Sloman Alstertor; SMS Panther; SMS Emden
Modelle 2017: Hamburger Hafendiorama

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OpaSy« (28. Dezember 2007, 16:38)


AR21 Gerhard

unregistriert

31

Freitag, 28. Dezember 2007, 17:01

Hallo Günter,

vielen Dank für Deinen Tipp.
Das kommt davon, wenn man "Kleinteile macht, ohne den dafür vorgesehenen Platz dafür vorher zu betrachten.
Fazit: Lieber das Brett im Ofen, als vor'm Kopf...

@OHI
Auch Dir besten Dank für die Hilfe.
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 26 klein.jpg
  • Bismarck 27 klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AR21 Gerhard« (28. Dezember 2007, 17:38)


AR21 Gerhard

unregistriert

32

Sonntag, 30. Dezember 2007, 10:01

Weiter geht's mit kleinen Decksaufbauten für den Heckbereich.

Bei diesen Teilen sollte man sehr viel Geduld walten lassen und nur Seite für Seite mit der Bodenplatte verkleben. Zum Schluß wird die Decke darübergeklappt und verklebt. Vor dem Ausschneiden natürlich alle Knicklinien bearbeiten. Bei einem halb zusammengeklebten Teil ist es relativ schwierig, wenn nicht gar unmöglich die vergessenen Linien nachzurillen.
Aber wem sage ich das......

Fotos enthüllen jede Nachlässigkeit, so sind auch hier noch einige weiße Stellen zu sehen, die noch nachbehandelt werden müssen.
Ich mache von jedem Teil ein Kontrollfoto, denn es entgehen mir doch hin und wieder einige "Problemzonen".
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 30 klein.jpg
  • Bismarck 29 klein.jpg
  • Bismarck 28 klein.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AR21 Gerhard« (30. Dezember 2007, 10:10)


flex2505

Fortgeschrittener

  • »flex2505« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2007

Beruf: Kindergärtner

  • Nachricht senden

33

Montag, 31. Dezember 2007, 18:53

Hallo Gerhard,

sehr gut, immer die Kleinteile als erstes! Dann hat man die meisten Erfolgserlebnisse.

Das wird sicher nen schönes Modell,

wünsch dir nen guten Rutsch,

beste Grüße

Flex
Gruß

Flex aus Hamburg

:D :evil: :cool: :P

Misserfolge sind die besten Wege zum Erfolg!

Schimpfe nicht über das was andere tun, wenn du es nicht selber machen würdest!

Christian Biskup

unregistriert

34

Montag, 31. Dezember 2007, 19:09

Bei den Kleinteilen würd ich jeckisch werden.
:respekt: :respekt: :respekt: :respekt:
Schon die Geduld, ie man dafür brauch ist sehr lobenswert.
Gruß Chrissi

35

Montag, 31. Dezember 2007, 22:27

N`Abnd, Gerhard!

Wenn ich mit den Kleinteilen mittendrin anfangen würde, hätte ich Angst, daß sie verloren gehen....

tschüß
Der Bär

AR21 Gerhard

unregistriert

36

Dienstag, 1. Januar 2008, 12:37

Zuerst einmal wünsche ich Euch allen ein "Gutes Neues Jahr"!
Und vielen Dank für die lobenden Worte. :prost:

Ja, ja, die Kleinteile...
Ich werde nicht alle Kleinteile auf einmal bauen, sondern etappenweise rangehen.
Derzeit sind die Teile dran, die später mal das Hauptdeck zieren.
Danach möchte ich das Hauptdeck einbauen. Um Wellenbildung zu vermeiden, werde ich zuerst eine grob zugeschnittene Kopie (normales Kopierpapier) verkleben um für das eigentliche Deck eine größere Klebeoberfläche zu erhalten. Anbei ein Bild mit den kopierten Decksteilen.

@Bär

Ja, ohne eine gewisse Ordnung verliert man den Überblick. Daher kommen die meisten Kleinteile in nummerierte Papierschächtelchen.
Na ja das Wort Schachtel ist dafür etwas übertrieben, aber so gehts auch.
»AR21 Gerhard« hat folgende Bilder angehängt:
  • Bismarck 31 klein.jpg
  • Bismarck 32 klein.jpg
  • Bismarck 33 klein.jpg

flex2505

Fortgeschrittener

  • »flex2505« ist männlich

Beiträge: 417

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2007

Beruf: Kindergärtner

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 1. Januar 2008, 14:42

Hallo Gerhard!

Ich packe die fertigen Kleinteile in kleine Briefchen getan, die ich aus Kopierpapier und Tesafilm gemacht habe! Die Briefchen habe ich in eine Tupperdose getan, so konnte nichts verloren gehen!

Beste Grüße Flex
Gruß

Flex aus Hamburg

:D :evil: :cool: :P

Misserfolge sind die besten Wege zum Erfolg!

Schimpfe nicht über das was andere tun, wenn du es nicht selber machen würdest!

  • »Hans-Joachim Möllenberg« ist männlich

Beiträge: 3 502

Registrierungsdatum: 4. November 2007

Beruf: Marineoffizier a.D.

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 1. Januar 2008, 15:17

Moin Gerhard,
mit deinem Dickschiff kommst du ja gut voran. Die Idee, Kleinteile immer so einmal zwischendurch zu fertigen ist prima, denn zumeist schiebt man sie bis zuletzt und dann "erschlagen" sie einen und man muss sich kräftig am "Riemen" reissen, um alles zu bewältigen. Auf einem deiner Bilder sehe ich die SAARBURG, auch ein schönes Modell und es erinnert mich an meine Zeit im 3. SGschw, wo wir sie oft im Manöver mit dabei hatten. Grüße von der Ostsee und ein gutes Jahr 2008 wünscht

HaJo

AR21 Gerhard

unregistriert

39

Dienstag, 1. Januar 2008, 17:22

Hallo HaJo,

ich fuhr ein Jahr auf der Saarburg als Puster, direkt nach dem Maatenlehrgang in Flensburg. Das war 78/79, 'ne schöne Zeit...

Auch Dir ein gutes Jahr 2008 und uns allen viel Spass bei unserem gemeinsamen Hobby.

AR21 Gerhard

unregistriert

40

Dienstag, 1. Januar 2008, 17:27

Hallo Flex,

Auch ich habe meiner Angetrauten ein paar Tupperdöschen "entwendet". Da war sie gar nicht begeistert, schließlich rechne ich damit ihre Tupperkollektion nicht vor dem Jahr 2010 wieder zu vervollständigen.

Aber Du hast recht in geschlossenen Briefchen sind die Teilchen sicherer aufbewahrt. Bei meinem Basteltisch braucht man momentan nur einen kräftigen Hustenanfall ... oh Gott, nicht auszudenken....

Social Bookmarks