Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

281

Montag, 21. Dezember 2009, 23:07

Hallo, allerseits,

es gibt mehrere Methoden Wanten zu machen.

Ich habe mich für diese entschieden nachdem ich sie außerhalb des Modells ausprobiert habe.

Angaben über die Anzahl und Durchmesser der Wanten , wie groß sind die Jungfer und der Abstand zwischen ihnen usw. sowie sehr gute Abbildungen findet man im o.g. Buch. .

Ich spannte sie abwechselnd an: zwei Wanten auf der Steuerbordseite dann zwei auf der Backbordseite usw.

Wichtig ist dass der Tamp an jeder Schiffseite immer auf der rechten Seite des Wanttaus liegt (von außen gesehen ) .

Den Tamp zieht man hinter dem Wanttau und nicht wie beim letzten Want bei mir davor (ist mir leider zu spät aufgefallen; nun lase ich es so )





Hier sind die einzelne Schritte:

















































Weitere Bilder folgen.

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (21. Dezember 2009, 23:14)


  • »Royaloakmin« ist männlich

Beiträge: 900

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2006

  • Nachricht senden

282

Montag, 21. Dezember 2009, 23:47

Hallo Juergen, do you have a picture showing how you made the cleats? Bellona has grown very tall, indeed. Wonderful!
best regards
mit herzlichen grussen

Fred

In Build:
Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

283

Dienstag, 22. Dezember 2009, 14:02

*** Thank you Royaloakmin .
I showed some pictures about cleats when i made them for the bordside on the lower deck .
It is the same methode but with the wire .


Weiter geht’s ,

Nun werden die Taljereeps angebracht.
Sie sind noch nicht fixiert.
Später , wenn weitere Teile der Takelage angebracht werden, müssen die Wanten nachgespannt werden.

Wichtig ist dass man die Jungfer in der Schlaufe drehen kann. So kann Taljereep schön parallel nachgestellt werden.

Ich wollte zuerst keine Rillen für das Taljereep auf den Jungfer machen.
Jetzt bin ich froh dass ich es gemacht habe , denn damit ist die Optik doch besser .






Hier sind die Fotos:



















Bis demnächst ,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (22. Dezember 2009, 14:09)


juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

284

Dienstag, 22. Dezember 2009, 22:03

Ich befestige als nächstes die Stengewanten . Da die Technik gleich ist, ist es quasi die Fortsetzung auf der zweiten Etage .

Durch die Unterwanten ist man sozusagen aufgewärmt sodass es hier relativ schnell geht obwohl die Jungfer kleiner sind.
Trotzdem freue ich mich über das gewählte Maßstab.
Noch kleinere Jungfer mit dünnen Wanten zu takeln wäre , für mich zumindest , in dieser Form nicht möglich .













juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

285

Freitag, 25. Dezember 2009, 12:04

Hallo, liebe Freunde,

ich wünsche allen frohe Weihnachten .

In den letzten Tagen beschäftigte ich mich mit den Stengewanten.

Zur Zeit bin ich bei den Pardunen .

(Es ist fast wie Weihnachtsbaum schmücken :))



Zuerst zu den Stengewanten: am Fock – und Großstenge gab es jeweils 6 auf jeder Seite und be Besan vier.

Die Technik ist die gleiche wie bei Unterwanten



Hier sind die Bilder:

























Als nächstes kommen die Pardunen.

Auf englischen 74-Kanonen Schiffen gab es drei Arten von Pardunen: Vorderpardunen, stehende Pardunen und fliegende Pardunen.

Vorderpardunen: Fock- und Großstenge hatten eine auf jeder Seite . Besanstenge hatte keine.

An der Rüste wurden sie mittels Manteltakel befestigt .











Ich bin gerade bei den stehenden Pardunen:

Fock- und Großstenge hatten drei und Besan eine auf jeder Seite .
An den Rüsten wurden sie mittels Jungfer befestigt .

Hier sind die Bilder:



























Ich wünsche allen nocheinmal FROHE WEHNACHTEN; MERRY CHRISTMAS


Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (25. Dezember 2009, 12:09)


Reinhard Fabisch

Erleuchteter

  • »Reinhard Fabisch« ist männlich

Beiträge: 2 851

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

Beruf: Werkzeugmacher, Ausbilder

  • Nachricht senden

286

Freitag, 25. Dezember 2009, 16:09

Hallo Jürgen...
Jetzt zu Weihnachten hatte ich wieder einmal Muße mir Deinen Baufortschritt näher und eingehender anzuschauen.
Es ist wirklich der außergewöhnlichte Baubericht der mir bislang untergekommen ist. Der gewählte Maßstab gibt wirklich viel her!
Vor allem wenn man so detailgetreu wie Du an die Sache herangehst. Zu den Wantjungfern hätte ich allerdings noch ein paar Fragen. Wie mir scheint befestigst Du die Jungfer mittels eines Drahtes an der Pappschablone. Wenn dem so ist, läßt du den Draht innen offen, oder zwirbelst Du ihn fest? Wie löst Du anschließend die Schablone von den Jungfern? Bei einem offenen Drahtbügel kann man ihn einfach herausziehen, aber dann wird die Geschichte wohlmöglich zu wackelig. Bei geschlossenem Bügel sehe ich die Schwierigkeit beim lösen! Ach ja, tauchst Du die Jungfern komplett in Sekundenkleber zum härten? Und wie lässt man sie dann abbinden/trocknen?
Schreib doch mal was dazu. Meinetwegen auch als PN.
Und nun frohe Weihnacht und weiterhin gutes Gelingen!
Renee aus Iserlohn
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Reinhard Fabisch« (25. Dezember 2009, 17:04)


Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 594

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

287

Freitag, 25. Dezember 2009, 16:55

Zitat

Original von Reinhard Fabisch
Hallo Jürgen...
...
Schreib doch mal was dazu. Meinetwegen auch als PN.
...


Meinetwegen nicht! :D

Ich will das auch wissen, Jürgen - und vielleicht einige andere hier auch? ;)
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

  • »rickeyhensley« ist männlich

Beiträge: 71

Registrierungsdatum: 18. Februar 2009

  • Nachricht senden

288

Freitag, 25. Dezember 2009, 20:49

Hello Jurgen and Merry Christmas. I have a Shipyard kit, and I had no idea a vessel of this complexity and accurateness could be build from these kits. I will return many times to re-read your tutorials of the techniques used to construct this beautiful Ship of the Line. I look forward to more. Your use of Lego's for constructing a line twisting machine was just guinness. I am not so afraid of the Shipyard kit now after seeing your results and how you have overcame the details. Thanks for sharing this most excellent build. :usenglish:Rick

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rickeyhensley« (25. Dezember 2009, 20:51)


tomorrow

Schüler

  • »tomorrow« ist männlich

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 30. September 2009

Beruf: student

  • Nachricht senden

289

Sonntag, 27. Dezember 2009, 07:27

Sehr gut! Worth Lernen ...
http://http://user.qzone.qq.com/735606698/main-------------Tomorrow always being coming

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

290

Montag, 28. Dezember 2009, 23:13

Hallo, liebe Freunde, hier melde ich mich wieder.





*** Rick, tomorrow : Thank you for kind words.



Danke , Renee. Freut mich sehr , dass du mich weiterhin besuchst.

Drähte , mit denen die Jungfer an der Schablone befestigt sind , sind hinten gezwirbelt.
Sie werden mit dem Kantenschneider durchgeschnitten und die Jungfer von der Schablone gelöst. Anschließend werden sie zweites Mal direkt an der Jungfer geschnitten .


Die Jungfer werden Komplett in den Sekundenkleber eingetaucht (am besten mit nicht geriffelten Pinzette , sie ist leichter nachher zu putzen) . Direkt danach mit dem Taschentuch den Kleber abtupfen und auf das Blatt Papier legen. Nach 5-10 Sek. Jungfer an die andere Stelle auf dem Blatt schieben damit sie sich nicht mit ihm verkleben.
Schon nach 1 Minute kann man sie ohne Probleme bohren .






Weiter geht’s mit den Schlingepardunen ,auch „fliegende“ Pardunen genannt.

An jeder Stenge gab es eine auf jeder Seite.

„Fliegend“ weil man sie auch an anderen Stellen auf dem Schiff ansetzen konnte wie z.B. auf der gegenüberliegenden Rüste bei starken Belastung der Stenge .



Durch das Einspannen des Fadens zwischen den Klemmen wird die Handhabung wesentlich erleichtert(vor allem beim dünnen Faden).

Die untere Klemme ist am Gummi befestigt.




Hier sind die Bilder :







































Püttingwürste der Stengewanten:
















Zur Abwechslung werden Wantklampen gemacht .































Bis demnächst,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (28. Dezember 2009, 23:58)


juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

291

Freitag, 1. Januar 2010, 14:52

Hallo, liebe Freunde,

als Erstes wünsche ich allen ein erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr !


Inzwischen gehen die Arbeiten an Bellona weiter.

Nun werden die Püttingwürste an den Unterwanten befestigt.

Interessanterweise liegen n sie hier auf den Wanten. Bei den Stengewanten sind sie drunter.















Als nächstes kommen die Webeleinen an den Stengewanten.












Die Wantklampen habe ich anders gemacht .

Die , die ich vorher gezeigt habe waren zu grob.

Mit dem dünneren Draht ist die Optik etwa besser .

Die Bändsel mit dennen sie an den Wanten festgemacht wurden werden nicht dargestellt.















Eine Seite der Stengewanten ist fertig. Bleibt noch die andere.

Für diese relativ langweilige Arbeit empfehle ich ein gutes Hörbuch ;)






Bis demnächst,

Jürgen

Wiesel

Hennings Dino

  • »Wiesel« ist männlich

Beiträge: 10 594

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2004

Beruf: Jurist

  • Nachricht senden

292

Freitag, 1. Januar 2010, 17:02

Hörbücher sind sowieso genial beim Kartonmodellbau. =)

Frohes Neues Jahr !
Bis die Tage...

Helmut

"Einmal sah jemand die Häftlingsnummer 78651, die auf meinem Arm eintätowiert ist, und sagte: "Das ist wohl Ihre Garderobennummer?" Danach trug ich jahrelang nur langärmelige Pullover."
In Erinnerung an Simone Veil, † 30. Juni 2017



Im Bau: CAP SAN DIEGO (roko)

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

293

Sonntag, 3. Januar 2010, 12:34

Frohes Neues, Helmut .

O ja, noch eine sehr angenehme Seite unseres Hobbys, die ich nicht missen möchte .

Wir , und damit meine ich Kartonbauer, können immer angenehme Musik oder Hörbuch beim Bau hören .

Gegenüber unseren Kollegen Holz-Modellbauern , vor denen ich großen Respekt habe, sind wir wegen fehlenden Maschinengeräusche offensichtlich im Vorteil.

------------------------------------------------

Auf der obersten Etage werden Wanten und Pardunen befestigt.

Bramstengen hatten 3 Wanten auf jeder Seite . Den Verlauf habe ich unten gezeigt.

Unstimmigkeit gab es bei den Pardunen: K.Schrage beschreibt zwei auf jeder Seite bei Fock- und Groß- Mast und eine bei Besan.

Bei allen anderen Autoren (auch im AotS –Buch ) gibt es nur eine auf jeder Seite.

Ich beschloss ebenfalls eine auf jeder Seite bei allen Masten darzustellen.






















Bis demnächst,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (3. Januar 2010, 12:48)


juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

294

Montag, 4. Januar 2010, 21:20

Als nächstes beschäftige ich mich mit stehenden Gut des Bugspriets und Klüverbaums.

Zuerst wird die Zurrung befestigt. Ein Häkchen aus dünnen Draht ist dabei eine große Hilfe. Nur mit Pinzetten konnte ich es nicht schaffen .















Als Nächstes kommen Wasser- und Borgstage .
Ein 74-Kanonen-Schiff hatte 3 Wasserstage und 2 Borgstage auf jeder Seite.



















Am Bugspriet gab es 2 Laufstage.

















Anschließend wurden Fußpferde am Klüverbaum befestigt.

Damit die Seeleute nicht ausrutschen wurden spezielle Knoten in die Fußpferde eingeflochten ,„Türkenköpfe“ genannt.
Ich habe sie mit einem einfachen Knoten dargestellt.













Erst wenn die Stage befestigt sind werden die Taljen mit Kleber fixiert und Restfäden abgeschnitten.












Tschüss ,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (4. Januar 2010, 21:48)


juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

295

Donnerstag, 7. Januar 2010, 10:45

Hallo, liebe Freunde,


damit es hier keine Missverständnisse entstehen wollte ich nochein mal erwähnen dass ich von Koehlers -Verlag Erlaubnis bekommen habe in Internet-Foren einige Abbildungen aus dem o.g. Buch auszustellen .

Falls Moderatoren es wünschen kann ich Ihnen das Schreiben von Verlag zuschicken.

Das sollte nicht als Angeberei oder ähnliches interpretiert werden. Mir ist durchaus bewusst dass im Vergleich zu vielen Holzmodellen meins eher blass aussieht.

Da es mein erstes historisches Segelschiff ist wollte ich die Methoden und Takelung etwas genauer dokumentieren. Das wird mir bei nächsten Modellen sicherlich hilfreich sein.

Außerdem hat damals Josef (fuchsjos ) noch seine Victory gebaut.

Ich wollte mit diesen großen Meister parallel bauen und die Abbildungen sollten dem Informationsaustausch dienen.

Schade dass er aufgehört hat.

Ich werde aber mein Baubericht hier in diesem Forum zu Ende führen auch wenn nichts mehr aus Karton gebaut wird.

Anregungen, Verbesserungsvorschläge etc. sind herzlich willkommen.



---------------------------------------------------------------------------------------------



Die Pütingswanten sind fast fertig.
Webeleinen werden nach der Befestigung der Unterrahe angebracht.


















Bis demnächst,

Jürgen

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

296

Freitag, 8. Januar 2010, 11:45

Als nächstes werden die Schwichtschenkel befestigt.

Sie gaben den Püttingswanten mehr Halt und übertrugen den Zug der Stengewanten von der einer zur anderen Seite der Unterwanten.



Fock- und Großmast hatten vier und Besan keine .

















Zur Zeit werden die Stage vorbereitet.

Methode die ich ursprünglich für Stagmäuse anwenden wollte funktioniert in diesem Maßstab leider nicht
Man braucht dafür noch dünneren Faden als ich habe : Obergarn der Stärke 50/3 .

Vielleicht weiß jemend wo man noch dünneren kriegt ?


Ich habe die Stagmäuse dann so gemacht (s. Bilder)


Wenn man sie anschließend mit Schuhcreme „teert“ ind geschickt anlegt sieht man den Stoffrand nicht.


































Bis demnächst,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (8. Januar 2010, 11:52)


juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

297

Sonntag, 10. Januar 2010, 15:25

Die Stage sind befestigt.



Habe versucht hier Bilder auszustellen , hat aber nicht geklappt . Versuche heite abend nocheinmal.


Gruß,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (10. Januar 2010, 15:42)


juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

298

Sonntag, 10. Januar 2010, 18:52

Nun werden die Stage bzw. Borgstage befestigt.


Zuerst kommen die Stage der Untermasten dann der Marsstengen und schließlich die der Bramstengen .


Ich habe versucht diese Bauphase etwas ausführlicher zu zeigen (für später wird es bestimmt nützlich sein ) deshalb so viele Fotos.


Fockstag und Borgstag:














Großstag und Borgstag:



Hier habe ich vergessen ein Loch am Galionsscheg für den Stagkragen zu machen.

Zum Glück konnte man mit dem Bohrer noch dran kommen (allerdings sehr umständlich) .
Es ist natürlich besser dieses Loch zu bohren bevor die Stelle verbaut wird.

















Besanstag :





Hier ist der Ring zu groß ausgefallen , er sollte schon etwas kleiner sein.















Nun kommt die zweite Etage : also Stage der Marstengen.


Vorstengestag und Borgstag.


Zuerst wird der Stag und dann der Borgstag aufgelegt.

Wichtig ist dass der Borgstag dann unter dem Stag geführt wird. .

(Ich habe es zuerst nicht berücksichtigt . War ziemlich umständlich dann das zu korrigieren) .


































Großstengestag und Borgstag :




















Besanstengestag (hier gab es keinen Borgstag) :


















Nächste Etage : Bramstage.




Vor-Bramstengestag:














Groß-Bramstengestag :












Besan-Bramstengestag:












Schließlich kommt die oberste Etage (nur bei Fock und Groß-Bramstenge): Oberbramstage




Vor-Oberbramstag:











Groß-Oberbramstag:














Jetzt sieht Bellona so aus:























Bis demnächst,



Jürgen

Reinhard Fabisch

Erleuchteter

  • »Reinhard Fabisch« ist männlich

Beiträge: 2 851

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

Beruf: Werkzeugmacher, Ausbilder

  • Nachricht senden

299

Sonntag, 10. Januar 2010, 20:03

Hallo Jürgen...
Deine Bilder vom ganzen Schiff wurden auch mal wieder Zeit.
Man verliert sich sonst noch in den tollen Details. So eine Totale tut den Augen gut :]
und schmälert den Eindruck keineswegs. Ich bin nach wie vor begeistert. =)
Weiterhin gutes Gelingen wünscht Dir,
Renee
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

300

Donnerstag, 14. Januar 2010, 23:08

Hallo, Renee ,


du hast Recht, ab und zu sollte man schon Gesammtaufnahme vom Model zeigen um Übersicht nicht zu verlieren.

Übrigens, die Idee mit Diorama für deinen Löwen finde ich Super.
Ich bin weiterhin ein regelmäßiger Gast bei dir.


Trotzdem hoffe ich sehr dass du bald wieder mit einem Segelschiff anfängst.

Ich mag dieses Forum sehr , es gibt so viele interessante Bauberichte.

Aber als Segler-Bauer fühlt man sich hier leider ziemlich einsam.



-------------------------------------------------------------------------------------



Jetzt werden die Hahnepoten befestigt sowie Schlangenleinen zwischen dem Stag und Borgstag.


Die Blöcke für Hahnepoten (Spinnkloben ) wurden aus Zahnstocher gemacht .

Die Schlangenleine wollte ich auf keinen Fall mit Kleber fixieren damit ich sie später nachspannen kann.

Die Methode mit dem Draht finde ich zu umständlich und unsauber.
Für das nächste Mal sollte man sich was besseres einfallen lassen.

Bleiben noch ein Paar Kleinigkeiten dann ist das stehende Gut fertig.

Bis demnächst,
Jürgen



Hier sind die Bilder :



















Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (14. Januar 2010, 23:11)


Reinhard Fabisch

Erleuchteter

  • »Reinhard Fabisch« ist männlich

Beiträge: 2 851

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

Beruf: Werkzeugmacher, Ausbilder

  • Nachricht senden

301

Samstag, 16. Januar 2010, 08:43

Moin Jürgen...

Zitat

Trotzdem hoffe ich sehr dass du bald wieder mit einem Segelschiff anfängst.
Ich mag dieses Forum sehr , es gibt so viele interessante Bauberichte.
Aber als Segler-Bauer fühlt man sich hier leider ziemlich einsam.
Fein das auch mein Diorama Dein Interesse geweckt hat. Ich hoffe das ich es bis zur Modellbaumesse in Dortmund fertig habe. Vielleicht stell ich es auch dort aus.
Danach wird wohl wieder ein alter Segler herhalten müssen. Es gibt da die "Revenge" von Shipyard. Darüber hinaus hab ich die Zeichnungen aus dem Buch "Schiffsrisse des 16. /17. Jahrhunderts" von dem Boot. Ich würde es gern wie den "Löwen" wieder selbst konstruieren. Natürlich im gleichen Maßstab (1:100). Erschreckend ist dabei nur, wie ein und das selbe Schiff, auf zwei so unterschiedliche Weisen dargestellt wird. Ob das was mit der Jahreszahl (1588 und 1577) zu tun hat?
Es gibt also Hoffnung, Du bist nicht alleine.
Liebe Grüße von Renee
»Reinhard Fabisch« hat folgende Bilder angehängt:
  • GS6308635.jpg
  • Gesamtansicht.jpg
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Reinhard Fabisch« (16. Januar 2010, 08:46)


juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

302

Dienstag, 19. Januar 2010, 23:32

Hallo, Renee,

das ist wirklich eine sehr gute Wahl. Der Segler sieht super aus. Besonders die zwei Lateinersegel.
Die Takelage wird nicht ohne sein , aber mit deinem Buch bist du dafür gut ausgerüstet.
Schön dass du es wieder selbst planen willst.
Meiner Meinung nach kann man kein vernünftiges Schiff mit den Plänen aus dem Shipyard –Heft bauen .
Freut mich sehr dass ich bald nicht mehr alleine bin .

-----------------------------------------------------------------------

Als nächstes wird Seitentakel angebracht.

Man benutzte ihn z. B .beim Auftakeln des Schiffes während des Ansetzens der Wanten um die Taljereepe anzuholen oder um die Anker an die Rüsten zu geben .
Beim schlechten Wetter dienten sie um den Untermasten zusätzliche Stützung zu geben .












Die Schwichtleinen am Fock- ind Großmast dienten beim schlechten Wetter zum anspannen der Wanten.

Hier habe ich nur die Blöcke dargestellt . ( Bellona fährt beim guten sonnigen Wetter ;) )















Anschließend wurden die Wanten und Stage nachgespannt , fixiert und die Restfäden entfernt. Dann wurden die Wantklampen befestigt .

Als nächster Schritt gehe ich die Tabelle , die ich oben gezeigt habe durch und befestige Führungsblöcke für das laufende Gut.




Ich habe mich noch nicht entschieden wie ich die Segel darstellen werde .

Ich finde geborgene Untersegel sehen auch nicht schlecht aus .











Bis demnächst,

Jürgen

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

303

Dienstag, 19. Januar 2010, 23:36

Hallo Jürgen

Zitat

Ich finde geborgene Untersegel sehen auch nicht schlecht aus .


Finde ich auch.

Dann sieht man das stehende Gut und das Oberdeck besser.

Liebe Grüße, Herbert

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

304

Dienstag, 19. Januar 2010, 23:42

Hallo , Herbert,

also wenn ich es schaffe das Liektau an diesen zwei Ecken vernünftig anzubringen werde ich es so machen.

Danke,

Jürgen

birder

Schüler

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 17. Februar 2009

  • Nachricht senden

305

Mittwoch, 20. Januar 2010, 05:30

Hi Jurgen, Bellona is turning into a museum-peice and the stay mouse is detailed beyond what one normally sees. Congratulations on completing the standing rigging!
-Glen

  • »Royaloakmin« ist männlich

Beiträge: 900

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2006

  • Nachricht senden

306

Mittwoch, 20. Januar 2010, 18:15

Yes, ditto!! I am waiting to see the ratlines...
best regards
mit herzlichen grussen

Fred

In Build:
Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

307

Donnerstag, 21. Januar 2010, 22:52

***Glen : The stay mose is OK , but the blocks are ugly. Next time I will buy wooden blocks, I think.



***Fred: I think it is easýer to fix the running rigging on the bitt when you can go with the tweezers between the shrouds . That is why I am decided to make the ratelines later.

Thank you for your kind words , friends!



Bevor ich mit den Rahen und Segeln anfange wollte ich endlich Ordnung bei vielen Fäden die ich für die Takelage brauche schaffen.

Das ständige Suchen nach dem Richtigen Garn nimmt viel Zeit und ist lästig.

Aus Strohhalmen , Karton und Isolierband kann man ohne große Probleme passende Spulen basteln.

So hat man alles übersichtlich auf einem kleinen Fleck und mit dem Bohrer kann man die Fäden schnell aufspulen .

Mal schauen ob sich diese Lösung bewährt.

























Die Masten habe ich bereits mit meiner Mini- Drechselbank gemacht.

Und so sieht die Takelung bei Untermasten aus:











Für die bessere Übersicht werden die Stellen für Blöcke, Klampen etc. auf dem Papier markiert.


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (21. Januar 2010, 23:02)


birder

Schüler

Beiträge: 52

Registrierungsdatum: 17. Februar 2009

  • Nachricht senden

308

Samstag, 23. Januar 2010, 22:52

Jurgen your blocks look ok to me, and I especially like the fact you made them of card. I might make the strops black, (I did anyway :)) And you can use a few blocks of wood in conspicuous places, as it could be a nice touch, but obviously is beautiful any way you like to do these things. I certainly trust your own eye above all.
-Glen

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

309

Donnerstag, 28. Januar 2010, 22:01

Hello, Glen,

Actually, you are right the blocks from carton are something special. even if they don’t look optimally.
But for the next time it is better to find a better method for the production.

By the way , i have found a very good forum: modelshipworld.com

It is a realy good forum for sail-ship modeller .

Thank you for your kind kommentars , Glen.



_____________________________________________________________


Hallo, allerseits,

Ich beschäftige mich zur Zeit mit den Rahen und Segel der unteren Etage.

Hier sind ein Paar Bilder :












































Bis demnächst ,

Jürgen

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

310

Samstag, 30. Januar 2010, 21:03

Ich arbeite immer noch an der unteren Etage



Normalerweise sieht die Befestigung der Segel an den Rahen so aus.







Leider konnte ich auch mit meinem dünnsten Faden den Knoten auf der Rah nicht einigermaßen sauber darstellen.
Aus diesem Grund habe ich darauf verzichtet und den Faden einfach unten am Loch mit Sekundenkleber fixiert.

















Die geborgene Segel sollten laut Mondfeld mindestens um ein drittel gekürzt werden.

Das habe ich beim Fock-Untersegel gemacht aber das sieht meiner Meinung nach zu dünn aus.

Ich habe noch ein Stück Stoff dazugelegt und es erneut zusammengefaltet.

Ich glaube jetzt sieht es etwas besser aus.













Nach Fock – und Groß – wurden Besan-Unterrah und die Besanrute angefertigt sowie das Besansegel (mit eingespannter Nadel im Bohrer bekommt man saubere Löcher im Stoff)









Anschließend habe ich die Rahen an den Masten provisorisch befestigt .

Und so sieht es aus :











Ich bin sehr gespannt das volle „Kleid“ von Bellona zu sehen.

Bis demnächst,


Jürgen

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

311

Freitag, 5. Februar 2010, 14:40

Die Rahen der unteren Etage sind zur Befestigung auf den Masten bzw. Bugspriet soweit vorbereitet.



Einige Elemente der Takelage werden retrograd durchgezogen (z.B. Schoten ) . So werden die laufende Enden der Taue bereits jetzt befestigt.






Hier sind einige Bilder von der Anfertigung der Rute . Wie man sieht wird das Segel anders als die Rah-Segel angeschlagen.




































Als nächstes wurde die Blinde getakelt.

Bei diesem Segel und beim Segel des Fockmastes habe ich die Methode ausprobiert wo die Schothörner separat angebracht werden.

Wenn die Segel komplett geborgen sind finde ich diese Methode gar nicht so schlecht.




















Um die Übersicht bei vielen Tauen zu behalten wurden sie auf beschriftete Zettel aufgewickelt.

Und hier sind die restliche Rahen .



Großrah:

















Fockrah :

















Und schließlich Besanrah (sie hatte kein Segel) :

















Ich habe zwar durch „Krusenstern „ etwas Erfahrung mit der Takelung .

Aber hier ist es ganz anders: dadurch dass es weit mehr Takelelemente gibt , viele davon sind gekleidet und brauchen mehrere Blöcke, nimmt diese Arbeit relativ viel Zeit in Anspruch.



Als nächstes werden die Rahen an den Masten befestigt .


Bis demnächst,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (5. Februar 2010, 14:49)


martan

Fortgeschrittener

Beiträge: 244

Registrierungsdatum: 26. Juni 2008

  • Nachricht senden

312

Freitag, 5. Februar 2010, 18:30

Schöne Arbeit 8) 8)
BRAVO !!

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

313

Freitag, 5. Februar 2010, 20:47

Thank you , Martan.

You are a great model builder and i admire exacteness of your modell.

I am very glad that you visit my building report .

The rops and other things are OK but the Blocks are so ugly.

Perhaps it is possible to produce Blocks like these but from carton ?





















And here are some pictures from original blocks :













Best regards,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (5. Februar 2010, 20:48)


  • »Royaloakmin« ist männlich

Beiträge: 900

Registrierungsdatum: 24. Oktober 2006

  • Nachricht senden

314

Samstag, 6. Februar 2010, 17:18

Hallo Jurgen, I know that blocks are available commerically, but mostly in 1/96 scale. And then only the "standard" blocks (and deadeyes). I think you have done a fine job with all the rigging, especially to the level of detail you have achieved. Bravo, indeed.
best regards
mit herzlichen grussen

Fred

In Build:
Panzerkreuzer Infanta Maria Teresa

Reinhard Fabisch

Erleuchteter

  • »Reinhard Fabisch« ist männlich

Beiträge: 2 851

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

Beruf: Werkzeugmacher, Ausbilder

  • Nachricht senden

315

Sonntag, 7. Februar 2010, 09:06

Guten Morgen Jürgen...
Gestern Abend lief im Fernsehen auf VOX der Film "Master & Comander". :]
Ein Film bei dem man das unglaubliche und den meisten unverständliche "Wirrwar" der Takelung eines Segelschiffes, wie Du es baust, gut erkennen konnte.
Mein erster Gedanke: Das ist es, das baut einer von uns im Forum aus Karton. Anschließend hab ich meiner Freundin Teile aus Deinem Baubericht gezeigt
und sie war, man staune, für mindestens drei Minuten sprachlos! ;)
Gruß und weiterhin gutes Gelingen
Renee
Schwierigkeiten bringen Talente ans Licht,

die bei günstigeren Bedingungen schlummern würden! ;)

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

316

Sonntag, 7. Februar 2010, 10:23

Hallo, Renee,

o ja, diesen Film mag ich auch gern. Unter anderem hat er mich für den Bau von Bellona inspiriert. HMS Surprise ist wirklich ein sehr schönes Schiff.

Übrigens , ich habe hier was gefunden (aber es kann sein dass du es bereits kennst)



Der Arbeitskreis historischer Schiffsbau hat mehrere Bücher über verschiedene Schiffe herausgegeben.

Darunter sind auch ein Paar Segler .


Siehe hier


Besonders interessant finde ich Galiot von 1738 - DIE STADT ELBING sowie

DAS HAMBURGISCHE CONVOYSCHIFF "Wapen von Hamburg" III 1722-1737

Zu jedem Buch mit detaillierten Zeichnungen gehören auch Baupläne .

Ich bin mir sicher das sind Pläne auf die man sich verlassen kann (im Gegensatz zu Shipyard –Heften) .

Mit dem Buch , Bauplänen und Bildern von gebautem Modell aus dem Netz hat man solide Grundlage um ein vernünftiges Schiff aus Karton zu bauen.

Der Preis ist meiner Meinung nach absolut in Ordnung.

Vielleicht würde einer oder anderer Kartonbauer das interessant finden.

Ich finde es sehr schade dass nur wenige Kollegen sich an einen Segler trauen .

Ich hoffe das wird sich irgendwann ändern.

Übrigens das nächste Modell von Herbert (micro) wird ein Segelschiff sein.

Da freue ich mich sehr drauf.


Liebe Grüße,

Jürgen

Micro

Moderator spezielle Interessen

  • »Micro« ist männlich

Beiträge: 5 425

Registrierungsdatum: 9. Dezember 2005

Beruf: Techniker

  • Nachricht senden

317

Montag, 8. Februar 2010, 00:07

Hallo Renee,

Zitat

Anschließend hab ich meiner Freundin Teile aus Deinem Baubericht gezeigt
und sie war, man staune, für mindestens drei Minuten sprachlos!


Ein netter Nebeneffekt des Modellbaus.

Im Ernst, ich bin schon lange "sprachlos wenn ich mir die Arbeit von Jürgen anschaue. 8o 8o 8o

Servus Jürgen,

Zitat

Übrigens das nächste Modell von Herbert (micro) wird ein Segelschiff sein.


Freuen darfst du dich. ;)

Lernen wirsd du von mir nix. Ich bin froh wenn ich das Teil halbwegs würdig "über die Bühne" bringe.

Trotzdem freue ich mich auf das Modell.

Immer nur tun was man am besten kann, schränkt fürchterlich ein. ;) ;) ;)

Und ist seeeeehhhhhr fad.


Liebe Grüße, Herbert

  • »Schlickrutscher« ist männlich

Beiträge: 608

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2009

Beruf: Private Investor

  • Nachricht senden

318

Montag, 8. Februar 2010, 21:27

Zitat

Original von juerg_s
Ich finde es sehr schade dass nur wenige Kollegen sich an einen Segler trauen .

Ich hoffe das wird sich irgendwann ändern.


Es wird sich ändern. Bisher habe ich nur Segler aus Holz gebaut, aber seit ein paar Wochen liegt ein Kartonsegler in der Werft. Bin bis jetzt aber immer noch am Spantengerüst und baue parallel an einem Flugboot. Ich werde zu gegebener Zeit Bauberichte hier im Forum einstellen. Kartonbau ist noch Neuland für mich und so zögere ich noch an die Öffentlichkeit zu gehen.

Gruß Michael
Ein weiteres Hobby von mir:
Die Flora von Düsseldorf

juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

319

Montag, 8. Februar 2010, 23:08

Hallo, Michael,

Ich grüße dich herzlich in unserem schönen Forum !

Du hast dir ein feines Schiff ausgesucht (Sambuk) .

Segler dieser Art finde ich wegen ihrer großen Lateiner-Segel und eleganter Rumpfform extrem schön !

Bellona ist bald fertig (so Gott will ) und ich habe mir schon öfters überlegt ob ich nicht als nächstes die
Chebeke baue .

Also so ein Schiff MUSS ich auch irgendwann bauen .

Zögere bloß nicht zu lange mit deinem Baubericht .

Ich denke, ich bin nicht der einzige hier der darauf sehr gespannt ist.



Liebe Grüße,

Jürgen
-----------------------------------
PS: Jetzt sind wir schon zu dritt. Und Renee steigt ja auch bald wieder ein .
Wir schaffen hier eine schöne Segelflotte aus Karton, da bin ich mir sicher !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »juerg_s« (8. Februar 2010, 23:11)


juerg_s

Fortgeschrittener

  • »juerg_s« ist männlich
  • »juerg_s« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 388

Registrierungsdatum: 21. Januar 2008

  • Nachricht senden

320

Donnerstag, 11. Februar 2010, 12:38

Hallo, allerseits,


Die Arbeiten an der unteren Etage sind erst mal fertig.

Einige Takelelemente (wie z.B. Brassen, Halse ) werden später befestigt damit sie bei der Arbeit an oberen Etagen nicht stören .

Außerdem wurden die Webeleinen der Püttingswanten befestigt (später werden sie wegen der Segel nur schwer zugänglich sein) .

Hier sind einige Bilder :































Im Netz finde ich leider nur wenige Informationen über Techniken der Takelung eines Modells . Deshalb muss man alles selbst erfinden.

Mit einigen Methoden bin ich ganz zufrieden und einige sind , na ja .... .

Trotzdem geht es weiter !

Als nächstes werden die Rahen und Segel der zweiten Etage (Mars-Rahen, Mars- Segel) vorbereitet .

Bis demnächst,

Jürgen

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Social Bookmarks