Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kartonbau.de - Alles rund um Papiermodelle, Kartonmodellbau und Bastelbogen. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 23. September 2011, 22:22

Handley Page 42 1:50 Schreiber [FERTIG]

Hallo Luftgeister,

wieder mal was Spannendes, ob da ein Baubericht daraus wird, weiß ich noch nicht, aber es ist erst mal eine Detailstudie.
Der Bogen reizt mich sehr da in im schönsten Silberglanz gedruckt. In einem bereits untergegangenem Forum hat einer sich schon an diesen
Bausatz gewagt und hat dann aber aufgegeben. Ich selbst wollte ihn schon mit Inneneinrichtung bauen, aber als ich die Konstruktion des Rumpfes gesehen habe,
habe ich lieber die Finger davon gelassen.

Bild 1: Titelblatt
Bild 2: Ein Fehler fällt da schon auf, ein dicker Spalt zwischen Motorgondel und Flügel. An so prominenter Stelle sieht das gar nicht gut aus.
Bild 3: Das sind die dazugehörigen Motorgondelhüllen
Bild 4: Der Friedel hat es mal eingescannt und probegebaut, es müsste eigentlich passen.
Bild 5: Verschiebt man die Gondel dann sieht man dass Problem, die Gondel ist zu lang und geht über die
Stellen zur Befestigung der Verstrebungen. Der Spalt rührt also von der Stauchung der Gondel bei der Montage her.
Das müsste man doch eigentlich in den Griff kriegen.
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • study_1.jpg
  • study_2s.jpg
  • study_3.jpg
  • study_4.jpg
  • study_5s.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gerald Friedel« (12. Januar 2012, 14:27)


Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

2

Freitag, 23. September 2011, 23:02

Hey, Gerald,

du machst ja lustige Sachen... Wie groß ist denn der Tempounterschied zwischen einer X 15 und einer HP 42???
Nur mal so....ganz dumm gefragt.
Aber ich werde bestimmt diesem Baubericht mit eben so viel Spannung folgen

Viele GRüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

Ober Freak

Meister

  • »Ober Freak« ist männlich

Beiträge: 1 690

Registrierungsdatum: 15. März 2006

  • Nachricht senden

3

Freitag, 23. September 2011, 23:21

Hey, Gerald,

Wie groß ist denn der Tempounterschied zwischen einer X 15 und einer HP 42???



Vernachlässigbar :D

andiruegg

Erleuchteter

  • »andiruegg« ist männlich

Beiträge: 1 805

Registrierungsdatum: 10. Juni 2006

Beruf: pensioniert

  • Nachricht senden

4

Freitag, 23. September 2011, 23:36

Hallo Gerald

Ein sehr interessantes Modell! Ich hoffe, dass es einen Baubericht gibt. Da werde ich sicher immer dabei sein.

Andi

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau:
Augusta Victoria (HMV)

in letzter Zeit fertig gestellt:
USS Alaska (WMV)/USS Ticonderoga (HMV)/SMS Sachsen (HMV)/Willem Barendsz II (WMV)/Bruno Illing (HMV)/TMS Seatrout (HMV)/SMS Emden und SMS Dresden (je grau) und SMS Emden (tropenfarbig) (HMV)/Wikingerschiff Oseberg (HMV)

"Wer seine Grenzen kennt, hat sie." (Jonathan Livingston Seagull)


im Bau:IJN Mogami vor (answer) und nach (Model Hobby) dem Umbau zum Flugzeugtender als Parallelbau , USS Maine (HMV)
in letzter Zeit fertig gestellt:
Kosmonawt Juriy Gagarin (Oriel) / Steam Boat Sabino (MB-Kartonmodell) / IJN Kaga (Dom Bumagi)

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 269

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

5

Samstag, 24. September 2011, 08:13

Baubar...

Moin Gerald,

die HP ist baubar. Aber für ein Schreiber-Modell doch eine harte Nuss.

Entscheidend ist eine Vorrichtung, mit deren Hilfe Rumpf, Unterflügel und Oberflügel fixiert werden.
Ohne diese Hilfskonstruktion scheitern die meisten am Oberflügel, da die Streben bombenfest fixiert sein müssen.

Ich bin am Seitenleitwerk gescheitert...aber das ist so sagen wir mal 40 Jahre her... :P

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

6

Samstag, 24. September 2011, 09:55

Hallo liebe Verfolger,

oh Mist, ich bin ein Idiot, da lasse ich mich von Bussibär animieren mal wieder einen Schreiber-Bogen in den Hand zu nehmen (zugebenermaßen um wieder mal was anderes zu machen) und schon ermuntern mich alle möglichen Leute loszulegen.

@Gummikuh, das Lachen ist mir vergangen, weil jetzt gucken mir die harten Modellbauer auf die Finger. Der Unterschied beträgt ca. 7000 km/h. Oder andersherum die HP 42 ist um den Faktor 35 langsamer und man ist ziemlich froh gewesen, wenn die Motoren der HP nicht ausgegangen sind.

@Andiruegg, vielen Dank fürs mitverfolgen und eventuell fürs Mitleiden, wenn es modellbautechnisch hakelig wird.

@haduwolff, wenn du etwas als "baubar" bezeichnest, dann wünsche ich mich ganz weit weg aus diesem Forum. Denn wenn einem eingefleischten Modellbauer wie Dir etwas als schwierig vorkommt, dann sollte das der Fingerzeig sein, die Finger davon zu lassen. Das einzige was mich noch tröstet: vor 40 Jahren, warst Du noch nicht der versierte Bauer, der Du heute bist (ohne Deine damaligen Fähigkeiten absprechen zu wollen, sondern als Hoffnung). Danke auch für die Hinweise, weißt Du vielleicht noch ein wenig genauer was mit den Seitenleitwerken los war?

@Günher , ich freue mich, dass Du auch beim fliegenden Gewerbe vorbeiguckst. Vielleicht hast Du dann auch mal Lust den Bogen seiner Bestimmung zuzuführen!,

@OberFreak, beim Start mit der B52 dürfte die X-15 auch mal die Geschwindigkeit gehabt haben (oder beim Landen im ausrollen und schleifen).

Also kurz um, ich werde den Kit in ein dreidimensionales hoffentlich ansehnliches Modell umwandeln, bitte virtuelle Daumen drücken.
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

haduwolff

Administrator

  • »haduwolff« ist männlich

Beiträge: 4 269

Registrierungsdatum: 21. September 2005

  • Nachricht senden

7

Samstag, 24. September 2011, 10:10

Leitwerk...

Moin zusammen,

....also mach mal langsam. Die Anzahl der vergeigten Modelle ist auch bei mir nicht klein, also mach Dir da keinen Kopf, im Gegenteil!

Ich freu mich sehr darauf, die HP wachsen zu sehen, und das nicht von mir vor 40 Jahren. denn damals hab ich die Kiste vergeigt. Gründlich, und das einfach aus Ungeduld, weil das Lesen der Bauanleitung kommt gerne NACH dem kleben.

Kleiner Tip...besorg Dir nen Karton voller Lego-Steine... Als Baudock unschlagbar, dazu etwas Tesamoll für die Polsterung.

Gruß
Hadu
Meryl Streep: "Wenn die Mächtigen ihre Position benutzen, um andere zu tyrannisieren, dann verlieren wir alle"

http://interscalestolberg.jimdo.com/


www.modell-und-geschichte.jimdo.com

Mitglied der Luft'46-Gang

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich

Beiträge: 978

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

8

Samstag, 24. September 2011, 11:19

Hallo Gerald,

ich habe das Modell vor Jahren bei Scheuer&Strüver in Hamburg in ihrem kleinen Laden gekauft. Die Bögen sind toll gedruckt. Eigentlich zu schade um das Alles auszuschneiden. Letztendlich habe ich mich darangesetzt das Teil zu bauen.

1. Der Rumpf ist einfach zu lang um das Teil zu kleben. Fängt man vorne an die Klebenaht mit dem Klebstoff aus der gelben Tube zu kleben, ist das Zeug hinten schon wieder trocken. Lag vielleicht an mir.
2. Dann ging es los: Passungenaiugkeiten, Teile waren falsch benummert, Teile fehlten usw.
3. Dann bin ich zu den beiden Hamburgern gefahren und hab denen das Modell gezeigt. Die waren erstaunt über diese "Qualität" aus dem Hause Schreiber. Der Bogen wurde zurückgenommen und an Schreiber geschickt. Auf eine Antwort warte ich noch heute.

Wenn das Modell von Schreiber in der Zwischenzeit nicht überarbeitet wurde, ist das immer noch, entschuldige bitte, der gleiche "Schrott" wie damals. Das ist meine Meinung zu der HP. :cursing:
Andere mögen über das Modell ihre eigene Meinung haben. Unterschiedliche Meinungen sind immer gut.
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

9

Samstag, 24. September 2011, 11:54

Oha oha oha Gerald,

da hast Du Dir ja offensichtlich keine leichte Aufgabe ins Haus geholt. Ein extremeres Gegenstück zur hervorragenden X-15 hättest Du wohl nicht finden können.

Nichts desdo trotz würde ich mich freuen, wenn Du die HP hinbiegen könntest, das wäre doch eine Bestätigung für Dich es trotz aller Hürden geschafft zu haben. Die hochinteressante Optik ist es alle mal Wert und die Idee mit

den Legosteinen von Hadu finde ich auch spannend, das würde ich gerne sehen wie das funktioniert.

Tja, alles in allem kommst Du wohl aus der Nummer nicht mehr heraus :D .

Viel Spaß wünscht

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

10

Samstag, 24. September 2011, 14:24

Hey, Folks,

würde ich auch sagen....Ich habe seit bestimmt 30 Jahren oder so kein Schreiber-Modell mehr gebaut, aber baubar waren sie alle.
Das Problem mit der falschen oder mangelnden Nummerierung kennen wir nun auch schon - solange die Teile als solches da sind..... Wenn da was fehlt, kommt´s drauf an, was, denke ich mal. Wenn´s nicht gerade eine Tragfläche ist.....
Jahaaa, und was den Rumpf angeht...dieses Problem hatte ich auch schon mal irgendwo (keine Ahnung, bei welchem Flieger das war - im Regal steht er nicht). Aber da gibt es die ganz einfache Lösung das lange Rumpfteil beherzt auseinander zu säbeln, Klebering anfertigen, separat kleben und wieder zusammensetzen. Muß ja passen.
Keine Panik, Gerald, wir sind alle bei dir - und über kurz oder lang wird Wolfgang schreiben: Der coolste Popo, den ich je sah.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

11

Samstag, 24. September 2011, 16:39

Hallo Männer!

Also, bitte streitet Euch wegen des Bausatzes
nicht. Er wird von mir erprobt werden, und dann wird man seine Meinung
bilden können.

Mir scheint ich habe es geschafft, dass die meine
Signatur auf mich anzuwenden ist. Aber before ich blood sweat &
tears ausrufe (die machten übrigens saugute Musike), ruft mich der Bastelgeist. Der Ölmagnat hat es
auf den Nenner gebracht: aus der Nummer komme ich nicht mehr raus.

Ansonsten freue ich mich dass der thread derartig starke Resonanz findet ... bis hinein in die Modelljugend...

Bild
1: Weirter oben war von großen Teile die Rede. Hier ein Einblick, für
die die den Bogen nicht kennen, links Tragflächenhülle oben, rechts
Rumpfhülle beide je ein Teil und etwas größer als DIN A4. Mit dem Druck
der jeden Knick sichtbar und dauerhaft behält, kein Spass!

Bild
2: Spanten aufgepeppt, für alle die die spärliche Anleitung nicht
lesen, es wird ausdrücklich darauf hingewiesen unter 1 mm mit Aufdoppeln
zu bleiben (erledigt)

Bild 3: Rumpfmitte Teil 1 und die spanten 2 - 2d

Bild
4: Da geht es schon los, der Mittelkasten spart Spanten, aber er kann
leicht verdreht sein, aufgrund des großen Teiles, sieht es schon ganz
schön schief aus. Diese Verdrehung kommt übrigens durch eine ganz
leichte schiefe Verklebung an der Klebelasche (entlang der Kante kann
man das nicht sehen!).

Bild 5: Versuch der Abhilfe, der letzte Spant wird dagegen verdreht aufgeklebt.

Bild 6: Teile zusammen gesetzt. Hinten (wo es dünner wird), kann man die Verdrehung gut sehen.
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • big.jpg
  • spant.jpg
  • fuse_1.jpg
  • fuse_2.jpg
  • fuse_3.jpg
  • fuse_4.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

12

Samstag, 24. September 2011, 22:49

Zum Abschluss des Abends war ich noch etwas fleissig.

Nur ein Bild aber ein paar Bemerkungen dazu:

Rote
Ellipsen: zeugen von meiner Dummheit, da sind Klebelaschen um die
Spanten anzubringen, da mühe ich mich ab die Streifen mittig auf die
Spanten zu bringen. Nicht einfach wenn die Mittenmarkierung oberhalb und
der Spant unterhalb liegt.

Grüne Ellipse: Man drehe den
Papierstreifen um und alles geht viel einfacher (ich habe es dreimal
verkehrt gemacht bis sich das Gehirn meldete [immerhin]).

Grüner
Pfeil: links und rechts sind die Flächen schwarz, obwohl sie es nicht
sein müssten. Da könnte man die Kabinenfenster verglasen, dann passt es
auch besser zum Cockpit.

Roter Pfeil: ganzvorne musste ich die
Cockpit-Bodenplatte um 1,5 mm kürzen soviel stand es bezgl. des
Bodenspantes über. Wie sich das auswirkt wird sich noch zeigen.

Teil 5 sieht schwierig aus aber einf Faltmarkierung folgen, passt. Dient zur Aufnahme der Flügelholme der unteren Flügel

Teil
7d bitte auf 2b aufkleben bevor man die Bugspanten daran klebt (4 ff),
sonst muss man 7d 3mm von unten her kürzen (wie bei mir). Hier mal
abweichen von der Nummernreihenfolge.
»Gerald Friedel« hat folgendes Bild angehängt:
  • fuse_5.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

13

Montag, 26. September 2011, 23:02

So nun geht es ans Eingemachte!

4 Hüllenteile für den gesamten Rumpf auf knapp 60 cm, das ist mutig vom Konstrukteur und herausfordernd für den Bauer.

Bild
1 um Teil 10 als Schnauzenhülle ordentlich zu verbauen, brauche ich
sehr schmale Klebelaschen. Dazu habe ich Stück Paüier gefaltet mit
Silber eingefärbt und
Bild 2 dann neben der Knickkante entlangeschnitten. Man sieht hier im Vergleich die Stege der Hülle (ca 0,8 mm breit).
Bild 3: Laschen montiert.

Die Verglasung der Cockpit -Kanzel wurde so gemacht wie es Rene Pinos bei seiner C-130 gemacht hat.
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • fuse_6.jpg
  • fuse_7.jpg
  • fuse_8.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

14

Mittwoch, 28. September 2011, 22:15

Hallo Luftkistenfans,

Bild 1: also die Cockpiteinrichtung ist fertiggebaut, aber die Sitze müssen anders zusammengedengelt werden, die richtige Variante habe ich nicht gefunden.

Bild 2: weiter geht es mit dem Schnauzenhüllenteil (10) und dem Abschlussteil (10a) sowie einer Klebelasche

Bild 3: von innen

Bild 4: zusammen geklebt, bis auf die Schnauzen"spitze".

Bild 5: ....das die mich so blöde angrient....
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • fuse_9.jpg
  • fuse_10.jpg
  • fuse_11.jpg
  • fuse_13.jpg
  • fuse_12.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 28. September 2011, 22:52

Huhuuu, was hab´ ich gelacht....
sehr schön, mein Lieber. Das Ding grinst ja wirklich!
Aber mal davon ab: Für das, was ich von Schreiber noch kenne, sieht das ziemlich gut aus.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 29. September 2011, 20:16

Hach, was für ein freundliches Fluggerät Du da gerade in der Mache hast. Hat aber ganz schön große Zähne , fast so wie er hier: :D .
Die Kiste scheint es jedenfalls für ein Schreiber-Modell ganz schön "in sich" zu haben. Dieses flattrige Cockpit mit seinen dünnen Streben, nichts für Grobmotoriker.
Dieser Bau bleibt mit Sicherheit noch spannend bis zum Schluß, eine Herausforderung für Mensch und Maschine.
Also Gerald, gib Gummi ;) .

Viele Grüße

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

17

Donnerstag, 29. September 2011, 22:07

This is the end, my friend....

Hallo Seifenkistenfans,

also ich habe 3 Nachrichten für Euch:

die gute:

Bild 1: bei Rumpfverkleidung, Flügelholme passen durch

Bild 2: Schnauze ganz gut geworden

die schlechte:

Bild 3: Versatz zwischen Bauteil 10 und 9

Bild 4: Versatz im Bauteil 9 Schrift auf der Rumpfunterseite wäre dann passend (2mm)

Bild 5: Wellengang bei Windstärke 10

und die ganz schlechte: ich habe das Ding entsorgt, denn ich bin nicht gut genug für das Ding, Ich muss erst eine neuen Bausatz bestellen, um das ganze nochmal anzugehen.
Der Baubericht wird erstmal pausieren und dann hier fortfahren
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • fuse_14.jpg
  • fuse_14a.jpg
  • fuse_15.jpg
  • fuse_16.jpg
  • fuse_17.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

18

Donnerstag, 29. September 2011, 22:16

Servus Gerald,

Uebung macht den Meister und Routine ist durch nichts zu ersetzen.
Komm vorbei, dann nageln wir das Teil mal an einem verregneten Samstag zusammen.
Gruss
Klaus

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 29. September 2011, 22:19

Oh Shit

Mist Gerald,

hat eigentlich ganz gut angefangen finde ich. Aber die letzten drei Bilder hätten mich das Ding auch entsorgen lassen! Ja, schade ;( .

Wirst Du denn wenn der neue Bausatz da ist direkt wieder starten? Oder kommt erst mal etwas anderes unters Messer ?

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich

Beiträge: 978

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 29. September 2011, 22:25

Hallo Gerald,

bis zu dem Punkt war ich auch gekommen. Dann habe ich den gleichen Schritt gemacht wie du: "Ab in die Tonne mit dem Ding!" Du hast keine Fehler gemacht und Du bist so gut, dass Du die Maschine hingekommen würdest, wenn der Konstrukteur keinen M...... konstruiert hätte.
Versuch es nochmal (ist Ernst gemeint und ohne Grinsen im Hintergrund)!
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 6 028

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 29. September 2011, 22:58

Hallo Gerald,

ich kann Deinen Schritt nachvollziehen (die Rumpfnase würde ich für den zweiten Anlauf behalten), die Konstruktion scheint wirklich nicht unproblematisch zu sein.
Um die Wellen zu vermeiden, könnte man ggf. Spanten aus 2mm Pappe in engem Abstand anbringen. Die zuzuschneiden dürfte aber kniffelig werden.
Und wenn die Beplankung mit dem "Imperial" grundsätzlich nicht passt, muss sehr viel rumgeschnipselt werden.


Zaphod

22

Freitag, 30. September 2011, 15:40

Hallo ihr Lieben,

erstmal Danke für eure Anteilnahme!

@Klaus, daraus wird leider nichts, ich habe meine Hilti verlegt. Und auf so ein Projekt muss ein grober Keil.

@J.R. ja ich werde nochmal die 20 Euronen investieren, dazwischen könnte ich ja auch 'ne P47 Mucke starten,
die von JSC, da weiß man wenigstens dass es funzt.

@Horst_DH, ja es ist schon nicht ganz sauber konstruiert, aber ich bin trotz alledem geneigt den Baussatz zu verteidigen. In einem anderen Forum hat ein Bauer berichtet, es seien ziemliche "Anpassungsarbeiten" nötig gewesen um das hinzubekommen. Dann ist das Modell gute 40 Jahre alt, handmade ...und last but not least was weiß ich unter welchem Druck oder Voraussetzungen das Teil entstanden ist. Das Mißlingen ist sicher auch meiner ungeduldigen Bauweise geschuldet, ich kann es nicht erwarten (wie mit dem Christkind...).

@Zaphod, mit den Spanten sehe ich ich auch mit Skepsis. Ich dachte eher daran Streifen von 160er Papier längs des Rumpfes auf das Hüllenteil zu kleben. Als zweite Massnahme werde ich die Spanten innerhalb der Konturen schneiden um dann mehr "Spiel" zu haben.

Ah ja bestellt ist das Dingens schon!
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

23

Freitag, 30. September 2011, 16:03

@J.R. ja ich werde nochmal die 20 Euronen investieren, dazwischen könnte ich ja auch 'ne P47 Mucke starten,
die von JSC, da weiß man wenigstens dass es funzt.
Jaaaaaaa Gerald, wäre doch ein würdiger Ersatz für die britische Gurke :thumbsup: . Wenn auch in 1:24......wow was für ein Brocken wäre das denn.......

Ich mach jetzt einfach so lange Weiter, bis Du auch aus dieser Nummer nicht mehr herauskommst!! Könnte mir vorstellen das ich mit meiner Meinung noch andere Anhänger finden würde :D .

Los los, anschneiden.

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

24

Freitag, 30. September 2011, 17:35

Hey, you guys,

definitiv. Diese JSC-Mühle fehlt noch.
Gibt´s eigentlich schon eine von Orlik? Die wunderschöne Slowik-Konstruktion für FEJS liegt hier noch, aber die heb´ ich mir für Weihnachten auf oder so (Slawomir hat sie aber noch, meine ich....)
Vamos, Gerald

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

25

Sonntag, 2. Oktober 2011, 10:27

Hallo Gurkenliebhaber,

der Schreiberverlag war ziemlich schnell, des Spantengerüst für den Rumpf ist bereits neu gebaut mit den bereits besprochenen Modifikationen. Jetzt musste ich auch ganz vorne nicht mehr kürzen.
Ich vermute mal das die Papierstärke vielleicht bei der Konstruktion nicht berücksichtigt worden ist, oder die Aussenlinien der Spanten zu dick aufgetragen worden sind, however up it goes und push your Daumens.
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

26

Sonntag, 2. Oktober 2011, 21:30

Hallo Doppeldeckerfans,

Pause is out and over,

ich bin noch nicht so weit wie beim ersten Anlauf, aber ich will ein paar Bilder zum Cockpit einstellen, weil ich jetzt so glaube ich weiß wie die Sitze zu bauen sind.

Bild 1: Wichtig ist die Seitenlehne mit Untergestell vom Bauteil zu trennen, um 2 Teile zu erhalten. Dann die Knicklinien einhalten und dann das abgetrennte Teil an der Lasche bei der Sitzfläche montieren.
Bild 2: Stellprobe so passt es
Bild 3: Sitz sitzt allein
Bild 4: Cockpit vollständig (nach Bogen) ausgebaut.
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • coc_1.jpg
  • coc_1a.jpg
  • coc_2.jpg
  • coc_3.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

J.R.

Meister

  • »J.R.« ist männlich

Beiträge: 1 838

Registrierungsdatum: 30. Mai 2011

Beruf: Öl-Magnat

  • Nachricht senden

27

Montag, 3. Oktober 2011, 11:36

Moin Gerald,

ja sage mal, jetzt baust Du mal ebend Gurke und Bolzen parallel ? Wow. Zumindest besteht nicht die Gefahr Teile zu vermischen, bei dem Massstabs-Unterschied.

Auch wenn ich die HP als Gurke tituliert habe ( aufgrund der letzten Bilder des Bauberichtes ), würde ich sie doch zu gern gebaut sehen, die schöne Mrs. Drahtverhau!

Auf das der zweite Versuch gelingen möge.

Gruß

J.R.
________________________________________________________

Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
(Henri Matisse )

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 6 028

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

28

Montag, 3. Oktober 2011, 19:34

Hallo Günter,

ja, die Photos zeigen, wie schön das fertige Modell aussieht.
also dranbleiben. Ich drücke Dir die Daumen und hoffe für meine seit 1994 auf Halde liegende HP ein paar Tipps zu ergattern.

Zaphod

andreas p

Fortgeschrittener

  • »andreas p« ist männlich

Beiträge: 175

Registrierungsdatum: 11. März 2011

  • Nachricht senden

29

Montag, 3. Oktober 2011, 22:14

Hallo!

Dieses Modell habe ich vor ca. 12 Jahren mal gebaut. Existiert leider nicht mehr. Was ich mich so erinnern kann war der Zusammenbau eigentlich recht problemlos.

Grüße, Andreas!
Don`'t belive the hype!

30

Dienstag, 4. Oktober 2011, 17:51

Hallo Gemüsefans!

Ich finde den Begriff Gurke garnicht so schlecht, eine Ähnlichkeit ist ja wohl da.

@andreas_p: mag sein, aber es hängt ja auch von den Fähigkeiten der Modellbauer ab und schon einige hatten da wohl Probleme vor mir. Ja und auf die eigenen Ansprüche, ab wann findet man ein Modell als gelungen.

@Zaphod: diese post ist dann direkt für Dich.

@Günter: natürlich ist sie baubar, aber wie? Die Bauanleitung (graphisch als auch vom Text her) ist äußerst spartanisch, da war Ken West's Anleitung für die X-15 direkt ein Roman mit Bilderbuch!

Bild 1: Auf Teil 9 Aussenhülle und größtes Teil Klebelaschen aufgeklebt innen und Fenster ausgeschnitten und mit Folie hinterklebt.
Bild 2: von aussen
Bild 3 - 5: aufgezogen und zusammengeklebt
Bild 6: Wichtig, beinahe wäre es wieder schiefgelaufen, denn ich hatte Teil 9 nach Skizze 2 zusammengeklebt, nachträglich habe ich nach Skizze 3 korrigiert und nun passte es.
Bild 7: von unten, die Klebereste sind ein handwerklicher Fehler von mir sonst passt es.
Bild 8: Bugteil 10 montiert
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • fuse_18.jpg
  • fuse_19.jpg
  • fuse_20.jpg
  • fuse_21.jpg
  • fuse_22.jpg
  • fuse_25.jpg
  • fuse_23.jpg
  • fuse_24.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Zaphod

Erleuchteter

Beiträge: 6 028

Registrierungsdatum: 24. April 2005

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 4. Oktober 2011, 19:28

Hallo Gerald,

danke für die gründliche Beschreibung. Deine Skizze habe ich mir gleich kopiert.

Herzliche Grüße

zaphod

32

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 23:01

So 2 Teile weiter (8 u. 9a) und fertig ist der Rumpf verhüllt!


Bild 1: Heckteil verhüllt.
Bild 2: Noch von unten
Bild 3: Eine Banderole verdeckt den weissen Streifen.
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • fuse_26.jpg
  • fuse_27.jpg
  • fuse_28.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 5. Oktober 2011, 23:23

Na, Junge,

du umschiffst da kja auch Klippen......
Aber schön gemacht und egal, was dabei rauskommt, ein Vogel, der nicht in jede m Regal steht.

Viele GRüße

TIll
Is das Kunst, oder kann das wech?

Horst_DH

Meister

  • »Horst_DH« ist männlich

Beiträge: 978

Registrierungsdatum: 2. Januar 2011

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 06:36

Hallo Gerald,

tolle Arbeit. Hat Schreiber das Teil überarbeiten lassen oder nicht?
Schöne Grüße aus dem Dümmerland!

Horst

35

Freitag, 7. Oktober 2011, 17:43

Hallo,

ein bischen ist es weitergegangen. Nachdem der Rumpf fertiggerumpft ist, kommen die Luftumlenkflächen dran, erst unten.

Bild 1: Spanten und Papierkästen. Zu beachten ist, es gibt 2 unterschiedliche 12 er Spanten und die Endstücke 15 und 15a sind anscheinend für die andere Seite gedacht, aber nur wenn man Wert darauf legt, dat Jelbe oben zu haben. Wenn die Hülle darüber liegt merkt es eh keiner. Ach ja bei den Papierkästen darauf achten dass die Pfeile Richtung Bug zeigen. Oben sieht man noch meinen Probebau.

Bild 2: Alles zusammengepuzzelt

@Till thanx for your nice words!

@Horst_DH, ehrlich gesagt keine Ahnung. Aber beide Bögen waren/sind identisch. Ich vermute mal: Eshat keine Überarbeitung stattgefunden.
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • flü_u_1.jpg
  • flü_u_2.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Gummikuh

Erleuchteter

Beiträge: 4 411

Registrierungsdatum: 7. Juli 2009

  • Nachricht senden

36

Freitag, 7. Oktober 2011, 20:05

Hey, Gerald,

aaaaach ja, diese buntischen Spanten, Kleberinge und Klebelaschen......da kommt sentimales Gefühl auf.

Viele Grüße

Till
Is das Kunst, oder kann das wech?

37

Freitag, 7. Oktober 2011, 20:26

Hallo Till,

soso sentimentale Gefühle. Na die Spantennummer ist Programm.

Bild 1: Abstand der Holme passt perfekt, leider passen sie nicht in die Aussparungen hinein,weil zu groß in der Höhe.

Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt.
»Gerald Friedel« hat folgendes Bild angehängt:
  • flü_u_3.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

René Pinos

3,1415926535....

  • »René Pinos« ist männlich

Beiträge: 6 691

Registrierungsdatum: 6. November 2005

Beruf: Indschinör

  • Nachricht senden

38

Samstag, 8. Oktober 2011, 00:56

Hallo Gerald,
Das Ding ist baubar, solange es etwas zum Wegschneiden gibt.
Das nenn ich Karton philosophisch.


Servus
René

39

Montag, 10. Oktober 2011, 21:17

Hallo liebe hp 42 fans,

encore une fois (wieder nur ein Teil (Teil 17))

Bild 1: An den Flügelenden ist die Hülle einzu schneiden, d. h. dort kommt etwas Hülle über sich selbst zu liegen. Nämlich das kürzere über den längeren.
Bild 2: So habe ich angefangen: damit die Hülle in der länge richtig passt, habe ich das längere Seite des Endes an den spanten festgeklebt.
Bild 3: Nun geht es weiter mit der Flügelwurzel, weil die wiederum überlappt wird vom größeren Mittelstück der Hülle
Bild 4: der Überstand wird später weggeschnitten
Bild 5: fertiger Flügel von oben
Bild 6: fertiger Flügel von unten
Bild 7: die Baustelle bleibt noch, da steht steht unter der Hülle noch Spantenkörper vor.
Bild 8: An der Rumpfhülle habe ich mutig nach oben hin die Löcher erweitert, damit die Holme reinpassen

@Hallo Rene, höre ich da etwa das Lachen der Thrakerin?
»Gerald Friedel« hat folgende Bilder angehängt:
  • flü_u_4.jpg
  • flü_u_5.jpg
  • flü_u_6.jpg
  • flü_u_7.jpg
  • flü_u_8.jpg
  • flü_u_9.jpg
  • flü_u_10.jpg
  • flü_u_11.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

40

Mittwoch, 19. Oktober 2011, 22:51

Hallo Altzeitler-Fans,

nun ein kleiner Schritt, der Innenausbau des oberen Flügel. Die Spannweite ist beachtlich!
Beachtet die Fliesen sind 30 cm breit, genauso wie das Lineal.
Wir sprechen also von knapp 80 cm insgesamt, aufgehängt an den unteren Flügelholmen (4 Stück) und über das Räderwerk
am Rumpf befestigt, ob das hält, was es verspricht?
»Gerald Friedel« hat folgendes Bild angehängt:
  • flü_o_1.jpg
Herzliche Grüße
Gerald


---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

Social Bookmarks