[GALERIE] Hallo Thomas

Oldenburger67

Fortgeschrittener

  • »Oldenburger67« ist männlich
  • »Oldenburger67« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 28. Juni 2006

Beruf: z.ZT. Student

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. August 2006, 11:56

Hallo Thomas

Hallo Thomas,

ich bin schwer begeistert!! Was hier gebaut wird ist wirklich beeindruckend.
Seit ich das Forum in den Weiten des Internet entdeckt habe, verfolge ich als Zaungast Deine Werke hier. Im Hinblick auf Dein letztes Model würde mich allerdings interessieren, wie Du es versiegelt hast. Bei Deiner Yamato hast Du, sofern ich mich recht entsinne, Gfk für den Rumpf benutzt. Bei dem folgenden Zerstörer hast Du, glaube ich Klarlack verwendet (Bitte berichtige mich, wenn ich irre!). welche Methode hast Du diesmal gewählt?
Versiegelst Du auch die Aufbaten?
Da Du hier im Forum glaube ich am längsten Fahrmodelle aus Pappe baust, würde ich mich interessieren, ob Du schon negative Erfahrungen gemacht hast, respektive ob Modelle durch eindringendes Spritzwasser irgendwelche Schäden genommen haben, und seien es nur unangenehme Gerüche (nicht falsch verstehen, aber Bücher z.B., die feucht geworden sind, können ziemlich penetrante Gerüche entwickeln).
Kannst Du die Spanten eigentlich entfernen, sobald du den Rumpf plastiniert hast, um Platz für die Fernsteuerung zu erhalten?
Ich weiß meine Gefrage ist manchmal ziemlich penetrant, aber es ist wirklich faszinierend was hier in puncto Pappe und Wasser geleistet wird. Nur habe ich, wenn acu schon vor Jahren ziemlich traurige (schnüff, schnüff) Erfahrungen diesbezüglich gemacht. Seither bin ich etwas vorsichtig geworden. Deshalb bin ich Dankbar für alle Hinweise, die ich bekomme!

Ich wünsche Dir weiterhin Alles Gute

Bis demnächst
Gruß Thomas

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. August 2006, 19:21

Hallo :)

Vielen dank für Dein Interesse, nun ja, als erstes alle meine schwimmenden Schiffe ( Rümpfe) sind aus Papier, es ist kein GFK, kein Balsa oder Ähnliches. Auch bei Yamato nicht...

Alle Schiffe sind mehr oder weniger nach dem selben Schema Gebaut, bei Le Terrible habe ich den Bau ziemlich genau beschrieben.
Dort findest Du die komplette Anleitung .

Die Rümpfe werden etwas anders beplankt wie im original, ich benutze da 1 bis 1,5 mm starkes Papier (streifen) . Danach wird alles geschliefen und gespachtelt, immer wieder mit klarlack überzogen , wenn ich mit dem ergebniss zufrieden bin dann mache ich noch eine Deckschicht aus Klarlack, danach wird alles mit den richtigen Farben gepinselt !! :)

Früher habe ich noch Polyestherharz verwendet aber mittlerweile verzichte ich ganz darauf wegen des Gestanks :) Natürlich wird der Schiffsrumpf auch von innen 1-2 mal lackiert nur so zur Sicherheit.

Die Aufbauten werden ganz normal grundiert und lackiert, oder nur lackiert.

In Punkto Stabilität sind die Rümpfe knochenhart, wesentlich stabiler als die aus Balsa. Aber ganz wichtig --- zur Beplankung kein normales 160-200gr Papier verwenden wegen der klassischen Spantenkonstuktion !

Ich glaube Friedulin wird da wohl anderer Meinung sein aber das was er baut ( USS MAINE) ist der absolute Wahnsinn, ich schaue mir immer wieder seine Bilder an und lese seine Berichte und kanns immer noch nicht glauben aber... schau doch selbs nach ;)

Achso, die Spanten brauche ich nicht zu entfernen weil sie praktisch kaum vorhanden sind ( siehe LE TERRIBLE - SAN DIEGO - 206F )

Man hat da jede menge Platz für die Akkus RC-Anlage usw..


Bis jetzt habe ich noch keinerlei Schäden an meinen Schiffen festgestellt , die Yamato ist mir sogar (ohne Aufbauten ca 15-18kg)
vom Bett gefallen :) und nichts, absolut nichts bis auf eine kleine Delle.

Alle meine Schiiffe haben schon einige Stunden im Wasser verbracht uns sind absolut dicht und stinken nicht, naja bis auf die San Diego,die stinkt nach Polyestherharz wie der Teufel...


Von der Yamato werde ich mich wohl trennen müssen weil mir das Ding einfach zu groß und zu schwer ist , fahre 5-er BMW und das din will einfach nicht reinpassen...

( GILT FÜR ALLE SCHIFFE)
die Antriebswellen sind Eigenkonstruktion, die Schiffsschrauben sind EBENFALLS AUS PAPIER !!! und die Motoren habe ich aus alten Autoradios, Haartrocknern usw. Das alles kostet wirklich nicht viel und wenn man es richtig einsetzt hält auch ewig und ist 100% zuverlässig..


viele liebe Grüsse

Euer Thomas aus dem schönen Saarland

Thomas Saarland

Fortgeschrittener

  • »Thomas Saarland« ist männlich

Beiträge: 259

Registrierungsdatum: 6. Juni 2005

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. August 2006, 19:26

übrigens, als nächstes ist die HMS Sheffield dran, bin noch am skalieren und werde ein Bericht reinstellen falls interesse besteht

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Saarland« (3. August 2006, 19:27)


Oldenburger67

Fortgeschrittener

  • »Oldenburger67« ist männlich
  • »Oldenburger67« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 28. Juni 2006

Beruf: z.ZT. Student

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. August 2006, 11:28

Vielen Dank

Hallo Thomas,

ich möchte mich an dieser Stelle bei Dir für die prompte und überaus detaillierte Antwort bedanken!!
Deine Ausführungen stimmen mich optimistisch, nachdem ich vor Jahren ein ziemliches Fiasko mit Pappe und Wasser erlebt habe. Ich wollte damals die Karlsruhe bauen. Also der Rumpf schön aus Pappe gebaut, und mehrmals mit Revell Modellfarbe lackiert. Und dann ab ins Wasser!!! Nun ja, was soll ich sagen, nach einigen schönen Runden, merkte ich, das der Rumpf vorne tiefer sackte, also zurück ans Ufer. Als ich den Rumpf aus dem Wasser nahm, merkte ich schon das er sich an vielen Stellen geworfen hatte. Tja , schade, seit der Zeit bin ich etwas voreingenommen.
Deine Aversion gegen Polyesterharz kann ich durchaus verstehen, vor einigen Jahren habe ich einmal einen Rumpf aus Polyesterharz gezogen. Ich muss dazu sagen es war im Winter, und ich habe es im Haus gemacht. Tja, das Ende vom Lied, ich hatte eine richtig schöne Vergiftung, mit Magenproblemen und sogar Zwangsvorstellungen. Seit der Zeit mache ich,. wenn überhaupt solche Arbeiten nur noch im Sommer draußen. Ich habe ein Heidenrespekt vor dem Zeug bekommen!!
Dass Du sogar die Schrauben aus Pappe baust ist der helle Wahnsinn, vor allem da sie ja nicht nur dem Wasser sondern auch der enormen mechanischen Belastung ausgesetzt sind. Mir fehlen langsam hier die Worte, um meiner Begeisterung Ausdruck zu verleihen.
Würdest Du also sagen, dass Fotokarton also für die Rumpfhülle auch zu dünn ist? Dann nimmst Du wahrscheinlich Maschinengraukarton?
Es tut mir leid von Deiner Yamato zu lesen. Tut mir echt leid, aber das ist wirklich schade, ich hoffe, Du findest jemanden, der sie mit Respekt behandelt.

Also noch einmal meinen aufrichtigen Dank und viel Erfolg bei der Sheffield.
Ich freue mich schon auf den Baubericht und die ilder in der Galerie.

Bis demnächst!!
viele Grüße aus dem Norden in das schöne Saarland sendet

Thomas

Social Bookmarks